10 bei Massenerschießung im Supermarkt Buffalo, New York, getötet; Als Hasskriminalität ermittelt

BÜFFEL, New York – Ein Schütze in Militärkleidung eröffnete das Feuer mit einem Gewehr in einem Supermarkt in Buffalo, New York, was die Behörden als „Hassverbrechen und rassistisch motivierten gewalttätigen Extremismus“ bezeichneten, tötete 10 Menschen und verletzte drei weitere, bevor er am Samstag in Gewahrsam genommen wurde Nachmittag, sagten Strafverfolgungsbeamte.

Der Schütze wurde als Payton Gendron aus Conklin identifiziert, einer Gemeinde etwa 200 Meilen (320 Kilometer) südöstlich von Buffalo im Bundesstaat New York, sagten zwei Polizeibeamte gegenüber The Associated Press. Die Beamten durften sich nicht öffentlich zu dieser Angelegenheit äußern und taten dies unter der Bedingung der Anonymität.

Der Verdächtige wurde am Samstagabend vom FBI verhört, sagte einer der Beamten, und sollte später am Samstag vor Gericht erscheinen.

Beamte sagten, 11 der Opfer seien Schwarze und zwei Weiße. Die Schießerei ereignete sich in einem überwiegend von Schwarzen bewohnten Viertel ein paar Meilen (Kilometer) nördlich der Innenstadt von Buffalo.

Anzeige

„Dies ist der schlimmste Alptraum, dem jede Gemeinde begegnen kann, und wir leiden und sehen gerade etwas“, sagte der Bürgermeister von Buffalo, Byron Brown, auf einer Pressekonferenz. „Die Tiefe des Schmerzes, den Familien empfinden und den wir alle gerade empfinden, kann nicht einmal erklärt werden.“

Der Sheriff von Erie County, John Garcia, fügte hinzu: „Das war pures Böses. Es war direkt rassistisch motiviertes Hassverbrechen von jemandem außerhalb unserer Gemeinde, außerhalb der Stadt der guten Nachbarn … der in unsere Gemeinde kam und versuchte, uns dieses Übel zuzufügen.“

Polizeibeamte sagten, der Schütze habe auf einem Tops Friendly Market das Feuer mit einem Gewehr eröffnet. Die Ermittler glauben, dass er die Schießerei möglicherweise durch eine an seinem Helm befestigte Kamera gestreamt hat, sagte einer der Beamten.

Das Video zeigte, wie der Schütze mit einem Gewehr auf dem Vordersitz vor dem Geschäft anhielt und dann das Gewehr auf Menschen auf dem Parkplatz richtete, als er aus dem Fahrzeug stieg und das Feuer eröffnete, sagte der Beamte.

Anzeige

Es zeigt auch, wie der Verdächtige in den Supermarkt geht und mehrere andere Opfer darin erschießt, sagte der Beamte. Eines der Opfer war laut dem Beamten ein kürzlich pensionierter Polizist, der als Wachmann in dem Laden arbeitete.

NAACP-Präsident Derrick Johnson nannte die Schießerei „absolut verheerend“.

„Unsere Herzen sind bei der Gemeinde und allen, die von dieser schrecklichen Tragödie betroffen sind. Hass und Rassismus haben in Amerika keinen Platz. Wir sind erschüttert, extrem verärgert und beten für die Familien und Angehörigen der Opfer“, fügte er in einer Erklärung hinzu.

Auch Samstag, Rev. Al Sharpton forderte das Weiße Haus auf, ein Treffen mit Schwarzen, Juden und Asiaten einzuberufen, „um zu unterstreichen, dass die Bundesregierung ihre Bemühungen gegen Hassverbrechen eskaliert“. In einem Tweet sagte Sharpton, dass „die Führer all dieser Gemeinschaften zusammenstehen sollten!“

Zeugen berichteten, dass der Schütze neben dem Körperschutz und einem Helm auch Kleidung im Militärstil trug, sagte einer der Polizeibeamten gegenüber AP.

Anzeige

Braedyn Kephart und Shane Hill, beide 20, fuhren auf den Parkplatz, als der Schütze gerade herauskam. Sie beschrieben ihn als einen weißen Mann Ende Teenager oder Anfang Zwanzig mit voller Tarnung, einem schwarzen Helm und etwas, das wie ein Gewehr aussah.

„Er stand da mit der Waffe am Kinn. Wir waren wie, was zum Teufel ist los? Warum hat dieser Junge eine Waffe im Gesicht?“, sagte Kephart. Er fiel auf die Knie. „Er riss seinen Helm ab, ließ seine Waffe fallen und wurde von der Polizei angegriffen.“

Im Weißen Haus sagte Pressesprecherin Karine Jean-Pierre, Präsident Joe Biden werde regelmäßig über die Schießerei und ihre Folgen informiert.

„Der Präsident wurde heute Nachmittag von seinem Heimatschutzberater über die schreckliche Schießerei in Buffalo, New York, informiert. Er wird den ganzen Abend und morgen über Updates erhalten, wenn sich weitere Informationen entwickeln“, sagte sie und fügte hinzu, dass der Präsident und die First Lady für die Opfer und ihre Angehörigen beteten.

Anzeige

Tops Friendly Markets veröffentlichte eine Erklärung, in der es heißt: „Wir sind schockiert und zutiefst traurig über diesen sinnlosen Gewaltakt und unsere Gedanken und Gebete sind bei den Opfern und ihren Familien.“

Die Polizei sperrte den von Zuschauern gesäumten Block ab, und gelbe Polizeibänder umgaben den gesamten Parkplatz. Bürgermeister Brown und Erie County Executive Mark Poloncarz waren am späten Samstagnachmittag vor Ort, versammelten sich auf einem Parkplatz gegenüber dem Tops-Laden und erwarteten, vor den Medien zu sprechen.

Mehr als zwei Stunden nach der Schießerei wartete Erica Pugh-Mathews hinter dem Polizeiabsperrband vor dem Laden.

„Wir würden gerne den Status meiner Tante, der Schwester meiner Mutter, erfahren. Sie war dort mit ihrem Verlobten, sie trennten sich und gingen in verschiedene Gänge“, sagte sie. „Eine Kugel verfehlte ihn nur knapp. Er konnte sich in einem Gefrierschrank verstecken, aber er konnte meine Tante nicht erreichen und weiß nicht, wo sie ist. Wir hätten nur gerne eine Nachricht, ob es ihr gut geht.“

Anzeige

Regierung. Kathy Hochul twitterte, dass sie „die Schießerei in einem Lebensmittelgeschäft in Buffalo“, ihrer Heimatstadt, „genau überwacht“. Sie sagte, Staatsbeamte hätten den lokalen Behörden Hilfe angeboten. Das Büro des Sheriffs von Erie County teilte in den sozialen Medien mit, dass es allen verfügbaren Mitarbeitern befohlen habe, die Polizei von Buffalo zu unterstützen.

Generalstaatsanwalt Merrick Garland wurde über die Schießerei informiert, sagte der Sprecher des Justizministeriums, Anthony Coley.

Die Schießerei fand etwas mehr als ein Jahr nach einem Angriff im März 2021 auf ein Lebensmittelgeschäft von King Soopers in Boulder, Colorado, statt, bei dem 10 Menschen getötet wurden. Die Ermittler haben keine Informationen darüber veröffentlicht, warum sie glauben, dass der Mann, der bei diesem Angriff angeklagt ist, den Supermarkt ins Visier genommen hat.

___

Die assoziierten Pressereporter John Wawrow in Buffalo und Eric Tucker in Washington haben zu diesem Bericht beigetragen. Balsamo berichtete aus Washington und Collins aus Hartford, Connecticut.

Copyright 2022 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.