(3) Krieger vs. (2) Außenseiter

Die drittplatzierten Golden State Warriors und die viertplatzierten Dallas Mavericks treffen im Finale der Western Conference aufeinander. Zuletzt trafen sie sich in der ersten Runde der Playoffs 2007, als die “Wir glauben“Warriors haben die Mavericks mit 67 Siegen in sechs Spielen verärgert.

[Eastern Conference finals preview: (1) Miami Heat vs. (2) Boston Celtics]

Wie sie hierher gekommen sind

Golden State Warriors (53-29)

Die Warriors stellten sich bis November auf einen 18: 2-Rekord und sahen aus wie das Team, das 2015 einen Titel und im folgenden Jahr 73 Spiele in der regulären Saison gewann, und sie sollten nur noch stärker werden. Klay Thompson sollte im Januar zurückkommen. Die Lotterie-Tipps James Wiseman, Jonathan Kuminga und Moses Moody befanden sich noch in der Entwicklung. Die schlimmste von zwei Saisons, die zu ihrer Auswahl führten, lag hinter ihnen.

Außer, dass Draymond Green, sobald Thompson zurückkam, eine Rückenverletzung erlitt, und als er zurückkam, verstauchte sich Stephen Curry den linken Fuß. Die drei Grundnahrungsmittel der Dynastie von Golden State spielten während der regulären Saison 22 bedeutende Besitztümer zusammen. Andrew Wiggins und Jordan Poole nutzten ihre Abwesenheit, da die All-Star-Kampagne von Wiggins und Pooles Breakout-Party zu den größten Überraschungen der NBA der Saison gehörten, aber die Warriors marschierten mit einem 11-12 Post-All-Star-Rekord in die Playoffs ein .

Curry kehrte für ihre Erstrundenserie gegen die Denver Nuggets zurück, und alle im Golden State, außer den letzten Lotterie-Picks, verschmolzen gegen einen unterlegenen Gegner. Die Warriors konterten den zweimaligen amtierenden MVP Nikola Jokic und seinen Kader auf Ersatzebene mit der Small-Ball-Aufstellung von Curry, Thompson, Green, Wiggins und Poole, die die Nuggets in 39 Minuten in ihrer Fünf-Spiele-Serie um 23 Punkte übertrafen.

Diese Einheit war in der zweiten Runde gegen die härteren und vielseitigeren Memphis Grizzlies weniger erfolgreich, aber eine Verletzung am Ende der Serie von Ja Morant beseitigte jede ernsthafte Bedrohung für die Chancen von Golden State, zum ersten Mal seit 2019 wieder in das Conference-Finale zurückzukehren. Es bleiben Fragen offen über die Fähigkeit der Krieger, einen würdigeren Herausforderer zu verteidigen, aber sie sind es Die Titelfavoriten von BetMGM Einzug in das Konferenzfinale.

Dallas Mavericks (52-30)

Die Mavericks operierten während der regulären Saison umgekehrt zu den Warriors. Sie folgen dem Beispiel von Luka Doncic, und das Wunderkind meldete sich außer Form im Trainingslager. Doncic verpasste den größten Teil des Dezembers mit einer Knöchelverletzung und einer COVID-19-Diagnose, sodass Dallas den Kalender mit einem 17-18-Rekord auf 2022 umstellte.

Doncic trat bei seiner Rückkehr wie ein MVP-Kandidat auf und erzielte in den letzten vier Monaten der Saison durchschnittlich 30-10-9 bei 46/37/76 Shooting Splits. Die Mavericks haben im neuen Jahr nur 11 reguläre Saisonspiele verloren.

Unter dem Trainer des ersten Jahres, Jason Kidd, der Dorian Finney-Smith, Reggie Bullock und Maxi Kleber als Grundlage seiner Top-10-Einheit legte, nahm Dallas eine defensive Identität um Doncic an. Ein Deadline-Trade von Kristaps Porzingis für Spencer Dinwiddie und Davis Bertans lehnte sich auch an das sekundäre Spiel und das Schießen um ihren heliozentrischen Superstar. Dinwiddie schloss sich Jalen Brunson als Moderatoren an, die Doncic buchstabieren und in dem von ihm bereitgestellten Raum erschaffen können. Und Bertans macht Dallas sieben tief mit 3-Punkte-Bedrohungen.

Die Mavericks überlebten die ersten drei Spiele ihrer Eröffnungsrundenserie ohne Doncic (linke Wadenzerrung) gegen die Utah Jazz, weil Brunson sein Spiel erhöhte und sie unerbittlich die Risse in den Ecken einer von Rudy Gobert verankerten Verteidigung angriffen. Das Arsenal an 3-and-D-Waffen um Doncic tat dasselbe mit den Phoenix Suns mit 64 Siegen, nachdem sie die ersten beiden Spiele des Conference-Halbfinals verloren hatten. Ihr Beatdown in Spiel 7 gegen die Nummer 1 war der Beweis, dass ihr Rezept die erfahrensten Teams kochen kann.

Golden State Warriors-Superstar Stephen Curry und Dallas Mavericks-Pendant Luka Doncic treffen zum ersten Mal in den NBA-Playoffs aufeinander.  (Kevin Jairaj/USA Today Sports)

Golden State Warriors-Superstar Stephen Curry und Dallas Mavericks-Pendant Luka Doncic treffen zum ersten Mal in den NBA-Playoffs aufeinander. (Kevin Jairaj/USA Today Sports)

Kopf an Kopf

Die Mavericks gewannen ihre Serie der regulären Saison mit den Warriors mit 3:1.

Golden State fehlte Green oder Thompson bei drei ihrer Treffen und beide beim vierten.

Auf der anderen Seite beendete Porzingis während der einzigen Niederlage der Mavericks gegen die Warriors in 25 Minuten -17 – vielleicht der letzte Nagel im Sarg, der seine Amtszeit in Dallas war. Aufstellungen mit Kleber oder Dwight Powell im Zentrum schnitten gegen Golden State weitaus besser ab, was ein gutes Zeichen für ihre Chancen in dieser Serie ist. Dasselbe gilt auch für die Leistung von Doncic, der bei 48/38/88-Splits gegen die Warriors durchschnittlich 37-10-6 pro 40 Minuten erzielte.

Umgekehrt erzielte Curry am 39./29./67. Splits gegen die größeren Verteidiger von Dallas ein durchschnittliches 22-8-9 pro 40 Minuten. Nur wenige Spieler, wenn überhaupt, haben Curry so gut bewacht wie Bullock und Finney-Smith, die ihn in dieser Saison zusammen mit 15 Schüssen und einem Assist gegen vier Turnovers bei 149 Ballbesitzen auf 12 Punkte hielten.

Zeilen schließen

Krieger des Goldenen Staates

Warriors-Trainer Steve Kerr hat am Ende enger Spiele fast ausschließlich gegen Curry, Poole, Thompson, Wiggins und Green gespielt. Diese Gruppe ist jetzt in 70 Playoff-Minuten zusammen +26 und richtet den Großteil dieses Schadens gegen die Nuggets an. Die Ellbogenverletzung von Gary Payton II schränkt ihre Fähigkeit ein, verteidigungslastige Aufstellungen aufzustellen, aber Otto Porter Jr. ist eine Option, wenn sie mehr Länge benötigen, um Doncic und seine Laufkameraden zu stören.

Dallas Mavericks

Die Mavericks beendeten knappe Spiele gegen die Suns mit Doncic, Brunson, Bullock, Finney-Smith und Kleber. Erwarten Sie, dass sie dasselbe gegen die Warriors tun, es sei denn, es gibt Probleme, die Dinwiddie oder Powell erfordern. Kidds vertrauenswürdigste Small-Ball-Einheit übertraf die Suns in ihren letzten fünf Spielen gegen die Suns um 27 über 43 Minuten – eine atemberaubende Nettobewertung von +33,3, die die vorherigen Meisterschaftsfavoriten eliminierte.

Duell zum Anschauen

Die Warriors vertrauten Wiggins, Doncic während der regulären Saison zu verteidigen, und es lief nicht gut. Doncic erzielte 33 Punkte bei 22 Schüssen über 92 Ballbesitze gegen den athletischsten Außenverteidiger von Golden State.

Payton zog die zweitmeisten Minuten für die Warriors gegen Doncic, und es ist unwahrscheinlich, dass er diese Serie jemals sehen wird. Thompson hätte den Posten in den vergangenen Jahren übernommen, aber er wäre eine erstaunliche Entwicklung, wenn er in dieser Phase nach der Verletzung seiner Karriere gegen Doncic bestehen könnte. Gleiches gilt für Andre Iguodala, dessen Nackenverletzung ihn in den letzten sieben Spielen vom Boden abgehalten hat. Porter und seine Flügelspannweite von 7 Fuß 1 sind eine Option, aber er verpasste Spiel 6 gegen die Grizzlies mit einer Fußverletzung und tritt Tag für Tag in diese Serie ein. Doncic erzielte in dieser Saison auch 15 Punkte beim 6-aus-6-Schießen in 16 Ballbesitzen gegen Porter.

Bleibt noch Green, der ehemalige Defensivspieler des Jahres, der Doncic dieses Jahr 80 Sekunden lang bewachte. Es wäre ein großartiges Theater, aber Green aus seiner Roaming-Rolle als Felgenschützer zu ziehen, schafft andere Probleme.

Dass die Mavericks Möglichkeiten haben, Curry zu jagen und die Warriors möglicherweise nicht gegen Doncic, ist kein kleines Zugeständnis. Doncic hat bewiesen, dass er mit einer Kombination aus Verteidigern, Schützen und Spielmachern um ihn herum bereits die seltene Art von Superstar ist, die sich allein auf eine Elitemannschaft konzentrieren kann. Wenn Mikal Bridges keine Hoffnung gegen Doncic hat, ist es viel verlangt, Wiggins zu bitten, dasselbe auf der größten Bühne seiner Karriere zu tun.

Zeitplan der Serie

18. Mai: Dallas im Golden State, 21 Uhr ET (TNT)

20. Mai: Dallas im Golden State, 21 Uhr ET (TNT)

22. Mai: Golden State in Dallas, 21 Uhr ET (TNT)

24. Mai: Golden State in Dallas, 21 Uhr ET (TNT)

26. Mai: Dallas im Golden State, 21 Uhr ET (TNT)*

28. Mai: Golden State in Dallas, 21 Uhr ET (TNT)*

30. Mai: Dallas im Golden State, 20 Uhr ET (TNT)*

(*im Bedarfsfall)

Krieger des Goldenen Staates (-250)

Dallas Mavericks (+200)

Vorhersage

Mavericks in sieben.

– – – – – – –

Ben Rohrbach ist fester Redakteur bei Yahoo Sports. Haben Sie einen Tipp? Schicke ihm eine E-Mail an rohrbach_ben@yahoo.com oder folge ihm auf Twitter! Folge @brohrbach

Leave a Comment

Your email address will not be published.