3 Top-Aktien, die man kaufen sollte, wenn es einen Marktrückgang gibt

Wenn sich der Aktienmarkt zurückzieht, gehen die Aktien vieler großartiger Unternehmen in den Verkauf. Der Markt ist bereits 2022 deutlich rückläufig – die S&P500, zum Beispiel, war kürzlich um 17 % im bisherigen Jahresverlauf gefallen. Es gibt derzeit viele Aktien zu attraktiven Preisen – aber wenn es zu einem weiteren Marktrückgang kommt, kann man vielen Schnäppchen nur schwer widerstehen.

Hier sind drei solide Unternehmen, deren Aktien Sie sich genauer ansehen und für Ihr langfristiges Portfolio in Betracht ziehen sollten, falls sie weiter im Kurs fallen.

Ein Küchenarbeiter lächelt, mit verschränkten Armen.

Bildquelle: Getty Images.

1. Salesforce.com

salesforce.com (CRM -1,67 %), der weltweit führende Anbieter von Customer Relationship Management (CRM), erklärt, dass es „Unternehmen jeder Größe und Branche in die Lage versetzt, sich digital zu transformieren und eine 360°-Sicht auf ihre Kunden zu schaffen“. Kundenmanagement ist für unzählige Unternehmen ziemlich wichtig, da es beinhalten kann, sie und ihre Vorlieben im Auge zu behalten, die Kommunikation mit ihnen zu optimieren und personalisierte Erfahrungen bereitzustellen. Solche Dinge können die Kundenzufriedenheit steigern und Kunden binden.

Salesforce ist ein frühes Software-as-a-Service (SaaS) Unternehmen mit vielen Cloud-basierten Diensten. Es zählt mehr als 150.000 Unternehmen zu seinen Kunden, deren Größe von klein bis sehr groß reicht. In seinem letzten Geschäftsjahr verzeichnete das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 25 % gegenüber dem Vorjahr auf 26,5 Milliarden US-Dollar und ein Wachstum des operativen Cashflows von 25 % – obwohl der Gewinn pro Aktie im Minus war. Das Unternehmen steht vor einigen Gegenwind — wie zum Beispiel Microsoft‘s konkurrierende CRM-Angebote und das, was manche als übermäßige Diversifizierung seitens des Unternehmens ansehen.

Dennoch bleibt es der Spitzenreiter in seinem Bereich und steigert seinen Umsatz immer noch zweistellig. Es generiert einen Großteil seiner Einnahmen über Abonnements, ein Geschäftsmodell, das viele Investoren lieben, da diese Einnahmen ziemlich zuverlässig wiederkehren. Außerdem profitiert es von der Wechselkosten Wettbewerbsvorteilda es für Kunden schwierig sein kann, zu einem anderen Anbieter zu wechseln, sobald sie eine Reihe von Saleforce-Services nutzen.

Die Aktie von Salesforce fiel kürzlich um 46 % von ihrem 52-Wochen-Hoch. Sollte er noch weiter sinken, wird seine Attraktivität als Anlagemöglichkeit nur noch zunehmen.

2. Pinterest

Pinterest (PINS 0,09 %) hat seine Aktien in den letzten Monaten abstürzen sehen. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens war die Wachstumsaktien Die Aktien fielen um etwa 74 % von ihrem 52-Wochen-Hoch.

Das Unternehmen nennt sich selbst „die visuelle Entdeckungsmaschine“ – „wo Sie finden und tun, was Sie lieben“. Genauer gesagt handelt es sich um eine Social-Media-Plattform, auf der Benutzer Produkte, Stile und Designs (und unter anderem Rezepte, inspirierende Zitate und Fitnesstipps) teilen, die ihnen gefallen. Es funktioniert – weil es monatlich mehr als 400 Millionen aktive Benutzer gibt (mehr als die Hälfte davon außerhalb der USA) und zusammen mehr als 240 Milliarden „Pins“ gespeichert haben.

Im ersten Quartal des Unternehmens stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 18 % auf 574,9 Millionen US-Dollar – in einem Umfeld, das CEO und Mitbegründer Ben Silbermann als „herausforderndes makroökonomisches und geopolitisches Umfeld“ bezeichnete. Er merkte auch an: „Pinterest hat im ersten Quartal gute Fortschritte bei der Umsetzung unserer langfristigen Strategie gemacht. Wir haben unser Ökosystem für native Inhalte und Ersteller weiter skaliert, mit dem Betatest von Your Shop, unserer personalisierten Einkaufsoberfläche, begonnen und unsere neue offene Pinterest-API so veröffentlicht dass jeder Entwickler Anwendungen für Pinner, Ersteller, Händler und Werbetreibende erstellen kann.” Ein Großteil des Wertes von Pinterest liegt in seinem Potenzial Monetarisierung seiner beträchtlichen Benutzerbasis – und das Unternehmen arbeitet eindeutig daran – zum Beispiel an der Entwicklung von Möglichkeiten, Benutzern zu helfen, Artikel zu finden und schnell zu kaufen, die sie interessieren.

Ein großer Vorteil für Pinterest ist, dass es a Stapel über seine Mitglieder, da es nachverfolgen kann, was sie sich ansehen, speichern und folgen. So ist es in der Lage, Verkäufern gut qualifizierte potenzielle Käufer anzubieten. Pinterests Die Nutzerbasis ist geschrumpft ein bisschen vor kurzem, was die Anleger beunruhigt. Erfahre mehr über das Unternehmen, bevor du darin investierst – wenn du denkst, dass der Rückgang nur vorübergehend ist, erwäge einen Kauf, wenn die Aktie weiter fällt. Wenn nicht, wechseln Sie zu einem anderen Unternehmen.

3. Walt Disney

Endlich gibt es Walzer Disney (SAGEN -2,00 %), das für die meisten Leute wenig Einführung braucht. Aber obwohl Sie wahrscheinlich viel über das Unternehmen wissen, wissen Sie vielleicht nicht, wie viele Eisen es in verschiedenen Bränden hat. Da sind natürlich die Disney Themenparks, aber auch Walt Disney Studios, Walt Disney Animation Studios, Pixar Animation Studios, Marvel Studios, 20th Century Studios, Searchlight Pictures, Lucasfilm, ABC TV, FX, National Geographic, ESPN, das Streaming von Disney+ Service und Teil von Hulu.

Die Aktie wurde von ihrem 52-Wochen-Hoch vor kurzem um 43 % abgewertet, aber ihre Aussichten sind sicherlich nicht um 43 % schlechter als vor einigen Monaten. Tatsächlich stieg der Umsatz des Unternehmens im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 23 %, mit seinen „Parks, Erlebnissen und

Products“ mit mehr als doppelt so hohen Einnahmen. CEO Bob Chapek bemerkte: „Unsere starken Ergebnisse im zweiten Quartal, einschließlich der fantastischen Leistung unserer heimischen Parks und des anhaltenden Wachstums unserer Streaming-Dienste – mit 7,9 Millionen hinzugekommenen Disney+-Abonnenten im Quartal [totaling a whopping 137.7 million] und Gesamtabonnements für alle unsere [direct-to-consumer] Angeboten von über 205 Millionen – hat einmal mehr bewiesen, dass wir in einer eigenen Liga spielen.”

Einige mögen Disney dafür bestrafen Netflix‘s verlangsamtes Wachstum und Aktiencrashaber Disney hat viel zu bieten, einschließlich eine Menge potenzieller Blockbuster-Filme kommen dieses Jahr heraus und neue Technologien und operative Tools in seinen Parks, die das können mehr Einnahmen erzielen.

Disney ist auf Langlebigkeit ausgelegt, mit vielen wertvollen Franchises und vielfältigen Einnahmequellen. Die Aktie sieht bereits attraktiv aus, mit einem Preis-Umsatz-Verhältnis und einem zukunftsweisenden Preis-Gewinn-Verhältnis (KGV), das deutlich unter dem Fünfjahresdurchschnitt liegt. Wenn die Aktien weiter fallen, werden sie nur noch attraktiver.

Es gibt viele solide und vielversprechende Aktien sind auf ein attraktives Niveau gesunken. Schauen Sie sich alle an, die Sie interessieren, denn Bärenmärkte sind großartige Zeiten, um nach Aktien zu suchen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.