6 Tipps für Smartphone-Fotografen

Tee Google-Pixel 6 und Pixel 6 Pro machen einige der besten Fotos von jedem Smartphone, das Sie heute kaufen können – die Software von Google ist in der Lage, dem riesigen 1/1,31-Zoll-Hauptkamerasensor der Telefone einige spektakuläre Ergebnisse abzuringen. Während Pixel-Telefone für ihre unkomplizierte Software bekannt sind Erfahrung gibt es unwesentliche Funktionen, die Sie ausprobieren können, um mehr aus dem Fotografieerlebnis herauszuholen – einige sind offensichtlicher als andere.

Fügen Sie dem Sucher Gitterlinien hinzu

Das Zusammenstellen eines Rahmens ist eine wesentliche Fähigkeit in der Fotografie. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Komposition verbessert werden könnte, bietet Ihnen Ihr Pixel die Möglichkeit, Gitterlinien zum Kamerasucher hinzuzufügen. Diese Linien sind immer sichtbar und sollen dabei helfen, Ihre Aufnahmen optisch ansprechend zu gestalten: Richten Sie im Zweifelsfall etwas an einer oder mehreren der Gitterlinien aus.

ANDROIDPOLIZEI-VIDEO DES TAGES
  1. Gehen Sie in der Kamera-App zu Einstellungen.
  2. Klopfen Mehr Einstellungen.
  3. Tippen Sie unter Komposition auf Rastertyp.

Verwenden Sie die Ebene

Es kann selbst für Profis schwierig sein, auf Sicht perfekt waagerechte Aufnahmen zu machen. Glücklicherweise hat die Kamera-App des Pixel 6 eine Funktion, die es zum Kinderspiel macht.

Wenn Sie ein Foto im Hoch- oder Querformat aufnehmen und Ihr Telefon nur wenige Grad waagerecht ausgerichtet ist, sehen Sie einige horizontale Linien und eine Zahl erscheinen.

Wenn die weißen Linien aneinander ausgerichtet sind und die Zahl 0° beträgt, bedeutet dies, dass der Horizont in Ihrer Aufnahme eben ist. Wenn die weißen Linien die gelbe Linie überlappen, steht Ihr Telefon senkrecht zum Boden – und parallel zu Dingen wie Wänden und stehenden Gegenständen.

Wenn Sie ein Foto aufnehmen, während die Kamera Ihres Telefons gerade nach unten (oder in die Nähe davon) gerichtet ist, werden zwei Pluszeichen (+) angezeigt. Wenn Sie das stationäre weiße Plus-Symbol mit dem schwebenden gelben ausrichten, ist Ihr Telefon eben – und vermutlich parallel zu allen Oberflächen zwischen dem Boden und Ihren Händen, wie Fußböden oder Tischen. Dies kann praktisch sein, um perfekt flache Fotos von Dingen wie Dokumenten (oder anderen coolen Dingen, die Sie zufällig auf dem Boden sehen) zu erhalten.

Passen Sie Belichtung, Schatten und Temperatur an

Pixelkamera-App mit Schiebereglern für Belichtung, Schatten und Temperatur

Wenn Sie im Sucher des Pixel 6 tippen, um zu fokussieren, werden einige Schieberegler angezeigt. Diese steuern Belichtung, Schatten und Farbtemperatur.

Das Symbol, das wie die Sonne aussieht, ist Belichtung. Dieser Schieberegler passt die Gesamthelligkeit Ihres Fotos an: nach oben (oder links) wird das Bild heller, nach unten (oder rechts) wird es dunkler. Das Symbol einer Mondsichel passt Schatten an – die dunklen Teile Ihres Bildes. Nach oben gleiten hellt Schatten auf, nach unten gleiten verdunkelt sie. Der Temperaturregler verzerrt die Farben in Ihrem Bild wärmer (mehr Bernstein) oder kühler (mehr Blau), je nachdem, in welche Richtung Sie ihn bewegen.

Diese Schieberegler sind praktisch, um den gewünschten Look vor der Aufnahme einzustellen, was später bei der Bearbeitung Zeit sparen kann. Die Einstellungen sollten bestehen bleiben, solange Sie den Sucher geöffnet haben, aber Sie müssen Ihre Änderungen erneut vornehmen, wenn Sie die Kamera-App verlassen.

Probieren Sie die Bewegungsmodi aus

Das Pixel 6 debütierte mit zwei neuen Fotomodi: Action Pan und Long Exposure. Action Pan fügt um ein sich bewegendes Motiv eine gefälschte Bewegungsunschärfe hinzu. Langzeitbelichtung ahmt das Aussehen einer Langzeitbelichtung nach: stationäre Objekte sind klar, aber alles, was sich bewegt hat, als Sie das Foto aufgenommen haben, wird mit einem Unschärfeeffekt versehen. Dies sind beide knifflige Techniken, die mit speziellen Kameras durchgezogen werden können, daher ist es praktisch, sie mit einem Telefon “fälschen” zu können.


Um auf diese Modi zuzugreifen, tippen Sie auf Bewegung unten in der Kamera-App – links neben der Kamera, gleich hinter dem Porträt. Action Pan funktioniert am besten bei einzelnen sich bewegenden Motiven; Die Langzeitbelichtung funktioniert überall dort, wo es Bewegung gibt.

Wechseln Sie die Kameras mit einer Geste

Das Wechseln zwischen der hinteren und vorderen Kamera auf Pixel 6 ist bereits ziemlich mühelos – tippen Sie einfach auf das Wechselsymbol am unteren Rand des Bildschirms. Aber sollten Sie jemals feststellen, dass dieser Knopf schwer zu erreichen ist, gibt es auch eine Geste zum Wechseln zwischen den Kameras: Drehen Sie das Telefon zweimal wie einen Türknauf. Das Telefon vibriert und wechselt zu der Kamera, die Sie gerade nicht verwenden.

Mit dieser Geste können Sie sogar ein Selfie machen, ohne den Touchscreen Ihres Telefons zu verwenden. Tippen Sie einfach zweimal auf die Ein-/Aus-Taste, um die Kamera-App zu öffnen, drehen Sie das Telefon zweimal, um zur Frontkamera zu wechseln, und drücken Sie dann eine der Lautstärketasten, um ein Selfie aufzunehmen.


Fotografieren Sie im RAW-Format

Wenn Sie sich für Fotografie interessieren, kennen Sie vielleicht “Aufnahmen in RAW.„RAW-Dateien beanspruchen viel Speicherplatz, werden aber auch nur minimal verarbeitet und bieten mehr Bearbeitungsflexibilität mit einer kompatiblen App wie Adobe Lightroom.

Die Nachbearbeitung von Google ist eines der besten Dinge an den Kameras von Pixel-Telefonen, sodass Ihre Fotos möglicherweise nicht viel von der manuellen Bearbeitung profitieren – aber es macht trotzdem Spaß. Hier erfahren Sie, wie Sie es versuchen können.

  1. Öffnen Sie die Kamera-App.
  2. Tippen Sie oben links auf die Zahnradeinstellungen.

  3. Klopfen Mehr Einstellungen.
  4. Gehe zu Fortschrittlich.

  5. Schalten Sie die RAW+JPEG-Steuerung Option an.
  6. Um die RAW-Aufnahme ein- oder auszuschalten, tippen Sie in der Kamera-App auf das Einstellungszahnrad und wählen Sie das entsprechende Symbol darunter aus ROH.

Auf Pixel-Telefonen werden RAW-Dateien in einem eigenen Ordner gespeichert, der nicht in Google Fotos gesichert wird, aber das Telefon speichert immer noch eine verarbeitete Version jedes Fotos, das Sie aufnehmen, selbst wenn die RAW-Aufnahme aktiviert ist. Stellen Sie nur sicher, dass Sie die RAW-Aufnahme deaktivieren, wenn Sie sie nicht verwenden möchten – die Dateien verbrauchen viel lokalen Speicher.


Erinnern, Sie benötigen eine RAW-kompatible App um die Dateien zu bearbeiten. Google Fotos funktioniert nicht, aber es gibt viele Optionen, darunter Lightroom und Googles eigenes Snapseed.

Bringen Sie Ihr Smartphone-Fotospiel auf die nächste Stufe

Wir hoffen, Sie haben einige nützliche Tipps zur Pixelkamera erhalten! Ausführliche Anleitungen finden Sie in unseren Leitfäden auf mit Action Pan und Langzeitbelichtung auf dem Pixel 6 und RAW beim mobilen Shooting.


Google-Keep-Bug-Held

Mit Google Keep können Sie möglicherweise bald Text formatieren, wie mit einer richtigen Notiz-App

Lesen Sie weiter


Über den Autor

Leave a Comment

Your email address will not be published.