Aaron Judge trifft einen Walk-Off-Homer, als die Yankees die Blue Jays mit 6: 5 betäuben

Vor 30.000 Fans, die heute Abend im Yankee Stadium zuschauten, warfen die Schiedsrichter einen Ersatz-Pitcher, Blue Jays-Manager Charlie Montoyo und den Toronto-Pitching-Trainer aus dem Rennen. Oh, tut mir leid, war das nicht die Lede, die Sie erwartet haben? Nun, es schien sicher das zu sein, wonach die Schiedsrichter suchten.

Unbeeindruckt von einem Zwei-Run-Rückstand im neunten gegen Blue Jays näher rückte Jordan Romano, der Yankees legte eine atemberaubende Rallye hin. Aaron Judge ermordete einen Baseball 450 Fuß für seinen ersten Karriere-Walk-off-Homerun, als New York am Dienstagabend in der Bronx mit einem 6: 5-Sieg von Toronto abkratzte.

Es war keine einfache Nacht für Yankees-Starter Luis Severino. Die Dinge sahen von Anfang an düster aus, als George Springer das Spiel mit einem Full-Count-Homerun über den linken Zaun eröffnete, um die Blue Jays sofort mit 1: 0 in Führung zu bringen. Nach einer Single von Bo Bichette erholte sich Sevy und schlug die nächsten drei Batters aus, denen er gegenüberstand.

Alejandro Kirk leitete den zweiten für die Jays mit einer sehr großzügigen Single ein, was wahrscheinlich ein Fehler von Gleyber Torres gewesen sein sollte. Severino ging dann gegen Matt Chapman und gab ein Two-Run-Double auf (zunächst regiert ein Homer) gegen Santiago Espinal, der die Blue Jays mit 3:0 in Führung brachte. Catcher Tyler Heineman brachte dann Espinal auf den dritten Platz, und während Sevy Springer dazu brachte, zuzuschlagen, führte er Bichette zu Fuß.

Zu diesem Zeitpunkt spürte Yankees-Skipper Aaron Boone, dass das Wild außer Reichweite geriet, und begann, den Unterstand zu verlassen, aber Severino hatte andere Ideen.

Nachdem Severino ein „Mussina“, zeigte der junge Rechtshänder, warum das Vertrauen in ihn nicht unangebracht war. Er brachte Vladimir Guerrero Jr. dazu, auf den zweiten Platz zu gehen, um die Bedrohung zu beenden, die Jays in der dritten auf nur neun Seillängen in Ordnung zu bringen, im vierten die Seite zu schlagen und Springer dazu zu bringen, herauszufliegen und Bichette zuzuschlagen führen die fünfte ab. Es war eine Demonstration von absolutem Mut, und angesichts der Tatsache, dass die Yankees bis zum 30. keinen freien Tag haben, war die Tatsache, dass Severino in der Lage war, in den fünften Platz zu kommen, großartig.

Natürlich tat das Vergehen Sevy keinen Gefallen. Zum zweiten Mal in vier Tagen hatten die Yankees während der ersten fünf Innings keinen Treffer, da sie absolut verblüfft waren von dem, was der Toronto-Starter Yusei Kikuchi tat (ähnlich wie am 4. Mai). Das soll nicht heißen, dass Kikuchi in Bestform war. Er kämpfte darum, die Strike-Zone konsequent zu finden, da nur 54 seiner 89 Pitches für Strikes vorgesehen waren. Als die Yankees den Schläger auf den Ball bekamen, schlugen sie ihn hart, da die durchschnittlichen Austrittsgeschwindigkeiten für alle drei seiner Pitches im Bereich von 90-95 lagen. Aber sie legten den Schläger überhaupt nicht viel auf den Ball, schnauften 34 Prozent der Zeit und schlugen sieben Mal zu. Auf dem Weg zum Ende des sechsten hatten die Yankees nur drei Baserunner und waren seit zwei Walks im Ruhestand, um den zweiten zu führen.

Und das war, als das Chaos zuschlug. DJ LeMahieu leitete das Inning mit dem ersten Schlag der Yankees im Ballspiel ein, einem Double, das wie ein Homerun auf Anhieb aussah. Der Judge schnürte dann einen Groundball entlang der dritten Grundlinie, den der zweimalige Platinum Glove-Gewinner Matt Chapman sauber gefangen hatte, aber beim Transfer wackelte. Anthony Rizzo folgte mit einem langen Flyball ins linke Mittelfeld. Bei 108,2 Meilen pro Stunde legte es 383 Fuß zurück und hatte einen xBA von 0,990, aber hier erlaubte es LeMahieu einfach, auf den dritten Platz zu wechseln.

Mit den Läufern auf den Plätzen eins und drei und einem draußen wandten sich die Blue Jays ihrem Bullpen zu und holten Yimi Garcia herein. Giancarlo Stanton ließ sie sofort mit einem großen, dreifachen Homerun auf der rechten Feldlinie bezahlen.

Was Homeruns betrifft, ist dies einer der verwirrendsten. Er bohrte es 105,1 Meilen pro Stunde aus der Fledermaus. Es sah auf Anhieb wie ein Zweifellos aus. Am Ende legte es jedoch nur 335 Fuß zurück, was es zu einem Heimlauf nur im Yankee Stadium machte. Ehemaliger PSA-Autor Ryan Chichester – der jetzt einen verifizierten Twitter-Account hat! – fasst es am besten zusammen:

Während der Baseball ein wichtiges Diskussionsthema ist, ist dies eine Diskussion für einen anderen Artikel. Was hier zählte, war, dass die Yankees das Spiel bei diesem bizarren Homerun ausgeglichen hatten – und das Chaos des Innings gerade erst begonnen hatte.

Nachdem er Josh Donaldson einen ersten Schlag versetzt hatte, fuhr Garcia fort, den DH der Yankees mit einem 94-Meilen-Fastball zu bohren. Als Donaldson die Linie entlangging, regnete das Yankee-Stadion treu abfällige Gesänge und die Yankees-Bank bellte Beschwerden, wobei beide Gruppen glaubten, dass dies beabsichtigt war. Nachdem die Schiedsrichter zugestimmt hatten, beschlossen sie, der Menge zuzustimmen und gaben Garcia das Heave-ho. Die Blue Jays wurden natürlich absolut ballistisch; Für ein paar Minuten wurde die Toronto-Bank so gut wie frei, Pitching-Trainer Pete Walker wurde ausgeworfen, und die Spieler zerrten Garcia und ihren Manager von den Schiedsrichtern weg, um eine Eskalation der Situation zu verhindern.

Die Verzögerung schien die Dynamik der Yankees jedoch zu verringern, da David Phelps in der Lage war, hereinzukommen und weiteren Schaden zu verhindern.

Mit Jonathan Loáisiga auf dem Hügel in der Spitze des Siebten wurde es weiter pikant. Mit Springer als Erster und einem Auswärtssieg übergab sich Loáisiga und ging zu Bichette. Die Bank der Blue Jays bellte und Skipper Montoyo wurde ausgeworfen. Dann, um die Sache für die Jays noch schlimmer zu machen, landete Bichette in einem 5-4-3-Doppelspiel am Ende des Innings.

Nachdem die Yankees aus einem One-Out-Walk von Joey Gallo, der Kyle Higashioka mit einem Kniff traf, kein Kapital schlagen konnten, ging Loáisiga mit Guerrero zur Führung. Chad Green kam herein, schlug Teoscar Hernández und übergab dann ein RBI-Double an Lourdes Gurriel Jr., der mit dem Heimwurf auf den dritten Platz vorrückte. Dieses Heads-up-Spiel ermöglichte es ihm, mit einem Kirk-Sac-Fly zu punkten. Chapman schlug zu, um das Inning zu beenden, aber der Schaden war angerichtet, und die Jays hatten eine 5-3-Führung.

Tim Mayza und Trevor Richards schlossen die Yankees-Aufstellung am Ende des Achtelfinals und arbeiteten an einer einmaligen Stanton-Single. Selbst nachdem Wandy Peralta einen ziemlich mühelosen neunten Platz erzielte, sah das Spiel vorbei, als die Blue Jays sich dem näher stehenden Romano zuwandten, der in diesem Jahr bisher nur drei Runs aufgegeben hat (nur zwei verdient). Erwartungsgemäß schlug Isiah Kiner-Falefa zu. Catcher Jose Trevino, der als Achter ins Spiel kam, leistete sich einen Spaziergang. LeMahieu nahm seinen Schläger nicht von seiner Schulter, ging auf fünf Feldern und brachte den Siegeslauf mit der ziemlichen Drohung, ihn zu beenden, auf den Teller.

Der Richter grub sich gegen Romano ein und foulte drei Pitches (darunter zwei Slider). Romano warf dann den wahrscheinlich schlechtesten Slider, den er die ganze Saison über geworfen hat … und Judge ist die letzte Person, der Sie einen hängenden Slider in der Zone lassen möchten:

112,5 Meilen pro Stunde aus der Fledermaus.

31 Grad Startwinkel.

450 Fuß.

xBA von 1.000.

Das genaue Gegenteil eines billigen Schusses im Yankee Stadium.

Genau so würde man sich einen Aaron Judge Walk-off Homerun vorstellen, der bis heute Abend nur in unserer Vorstellung existierte.

Peralta wird der Sieg gutgeschrieben und verbessert sich auf 1:0, während Romano auf 1:2 zurückfällt. Mit dem Sieg verbessern sich die Yankees auf 21-8 und halten immer noch die beste Bilanz im Baseball. Das heißt, es gibt keine Ruhe für die Müden, da die Yankees den großartigen Walk-Off von Judge nur so lange feiern können. Sie werden morgen Nachmittag um 12:35 Uhr ET für den ersten Pitch gegen Toronto erwartet, wenn Jameson Taillon gegen José Berríos antreten wird. Schalten Sie ein, wenn die Yankees ihren siebten Seriensieg in Folge anstreben!

Box-Score

Leave a Comment

Your email address will not be published.