Aktueller Spielbericht – KKR vs. Sunrisers 61. Spiel 2022

Kolkata Knight Riders 177 für 6 (Russell 49*, Billings 34, Malik 3-33) schlagen Sunrisers Hyderabad 123 für 8 (Abhishek 43, Markram 32, Russell 3-22, Southee 2-23) mal 54 Läufe

Die Kolkata Knight Riders hielten ihre Kampagne am Leben und brachten die von Sunrisers Hyderabad mit einem 54-Run-Sieg an den Rand, was ihnen einen ordentlichen Netto-Run-Rate-Schub verlieh.

Es nahm ein verantwortungsvolles Innings ab Andreas Russel Knight Riders zu einer herausfordernden Gesamtzahl zu führen, nachdem sie sich entschieden haben, zuerst zu schlagen. Russells 49 aus 28 gehörte zu seinen langsamsten Innings dieser Länge oder länger, aber er wartete auf das Over des Spinners, das Sunrisers wegen seiner Anwesenheit am Knick zurückhielt. Dann, im Finale, das von Washington Sundar gekegelt wurde, nahm er 20 Läufe.

Die Schlagleiden der Sunrisers setzten sich in der Verfolgung fort Kane Williamson Hinzu kommt die wohl schlechteste IPL-Saison für einen Schlagmann und einen Kapitän. Nur Abhishek Sharma und Aiden Markram drängte Knight Riders, aber nicht lange genug, um einen Sieg zu riskieren.

Zuerst schlagen, langsam anfangen

Das ist jetzt die zehntes Spiel von 13 in Pune dass die Seite, die zuerst schlägt, gewonnen hat. Und doch war dies erst zum zweiten Mal eine Mannschaftssache, die es zuerst zu schlagen galt. Sogar Sunrisers hätten dasselbe getan, was darauf hindeutet, dass sie damit gerechnet haben, dass sich die Tonhöhe verlangsamt. Davor kam es zu einem langsamen Start, bei dem Bhuvneshwar Kumar und Marco Jansen den Eröffnungsspielen der Knight Riders nichts gaben. Nur zwei Grenzen kamen in den ersten vier Overs, was 20 Runs für den Verlust von Venkatesh Iyer brachte.

Die Transformation
Plötzlich ging ein langsames Inning auf Hochtouren. Runs kamen schnell, Wickets fielen auch. Bevor die Wickets fielen, verwandelte Nitish Rana den langsamen Start mit 26 zu 16. Er holte 17 von 18 Gegentoren im fünften Over von T Natarajan, der von einer Verletzungspause zurückkehrte, und rammte dann Jansen für eine Sechs zu Machtspiel beenden.

Ajinkya Rahane schien jedoch seine Kniesehne zu verletzen und beschloss, höhere Risiken einzugehen. Dann kam das hohe Tempo von Umran Malik, der Rana, Rahane und Shreyas Iyer in seinen ersten beiden Overs besiegte. Und als Natarajan Rinku Singh mit einem Yorker fing, kam Russell bereits am 12. vorbei mit Knight Riders 94 für 5.

Das Schachspiel

Einen Offspinner für die Death Overs zurückzuhalten, ist auf dem Papier nicht die klügste Idee, aber Knight Riders waren fünf weniger und Williamson hoffte vielleicht, Russell rauszuholen, bevor er Washington zurückbringen musste. Seine Quicks waren gegen Russell fast am besten. Malik, Bhuvneshwar und Natarajan hielten zusammen Russell und Sam Billings ruhig. Russell war 10 von 11 und 30 von 23 an zwei Punkten in seinen Innings, was normalerweise ein Sieg für die Bowlingmannschaft ist. Billings ging schließlich an einem Run a Ball vorbei, konnte aber keinen größeren Schaden anrichten, bevor er im 19. Over auf einen langsameren Ball von Bhuvneshwar fiel.

Auf der Suche nach Russells Wicket drückten die Sunrisers jedoch bis zum Ende ihre Spinner’s rüber. Zu seiner Ehre spielte Russell prozentuales Cricket und ging keine extravaganten Risiken ein, wenn er die Grenzbälle nicht von den Quicks bekam.

Washington begann das letzte Over gut mit einem Yorker und kassierte dann nur ein einziges gegen den neuen Batter Sunil Narine, aber ein ganzes Over ist zu lang für einen Spinner gegen diese beiden Schläger. Washington verfehlte das Blockhole im Rest des Overs drei von vier Mal, und Russell traf alle drei für sechs.

Abhishek der einsame Krieger
In einem Interview zur Halbzeit sagte Russell, 170 wären ein gutes Ergebnis gewesen und Knight Riders hätten Bonusläufe. Das würde darauf hindeuten, dass Sunrisers alles brauchen würden, um bei der Verfolgung ihren Weg zu gehen. Williamson’s miserabler Lauf ging jedoch mit noch einem weiteren Innings unter einem Run a Ball weiter. Als er schließlich eine Rampe versuchte, rollte Russell ihn im fünften Over.

Auf der anderen Seite besiegte Abhishek in dieser IPL-Saison eine zweite Legende. Nachdem er 47 von 23 Rashid Khan-Bällen erzielt hatte, schickte er Narine zu seinem teuersten über dieses IPL, was ihn 17 Runs kostete.

Am anderen Ende kamen jedoch kaum Läufe an. Rahul Tripathi versuchte es wie üblich, fand aber immer wieder die Feldspieler, nichts frustrierender als der Vollblut-Drive, der als Gegenfang endete Tim Süd. Mit nur 27 von 70 Bällen ging Abhishek schließlich ein Risiko zu viel ein und fuhr Varun Chakravarthy.

Kaum jemand hat Narine in diesem IPL übernommen und sich stattdessen dafür entschieden, ihn auszuspielen, was sich in nur acht Wickets für ihn zeigte, die in dieses Match kamen, aber auch in einer Sparquote von weit unter sechs. Er ging für 30 in seinen ersten drei, machte es aber mit seinem neunten Wicket der Saison, von Nicholas Pooran, im vierten wieder wett.

Da Sunrisers jetzt 102 von 45 brauchte, musste Markram alles geben. Er schaffte es, drei Sechser zu treffen, bevor er Umesh Yadav spielte.

Der Netto-Run-Rate-Boost
Es ging jetzt nur noch um die Marge der Niederlage, denn die Netto-Run-Rate kann sich in der Endgleichung als nützlich erweisen. Shashank Singh und Washington schlugen bis zum Ende des 17. normal, aber dann nahmen Russell und Southee schnelle Pforten, um Sunrisers auf 123 für 8 zu beschränken.

Sidharth Monga ist stellvertretender Redakteur bei ESPNcricinfo

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.