Alan Pergament: Cris Collinsworth hat möglicherweise Bills Fans mit überschwänglichem Lob von Josh Allen, Teamkollegen, gewonnen | Fernsehen

Am Ende des Spiels sagte NBC-Analyst Cris Collinsworth, die Leichtigkeit des 31:10-Sieges der Buffalo Bills über den verteidigenden Super-Bowl-Champion Los Angeles Rams am Donnerstagabend beim NFL-Saisonauftakt sei „ziemlich umwerfend gewesen. Ich habe nicht mit einem Blowout gerechnet.“

Die Bills-Fans, die es lieben, Collinsworth zu hassen, waren wahrscheinlich genauso fassungslos, als sie all die Liebe hörten, die er Quarterback Josh Allen und Co. mehr als drei Stunden lang zuteil werden ließ.

Das Spiel sollte als der Tag untergehen, an dem Collinsworth in Allen verknallt war. Das wurde ein paar Minuten nach Beginn des zweiten Viertels deutlich, als Allen die Rams-Offensive abbaute und seine ersten 10 Pässe absolvierte.

„Ich habe das Gefühl, Tom Brady zu sehen“, sagte er und bemerkte, dass Allen so auftritt, wie es die „GOAT“ seit Jahren tut. „Josh Allen liest einfach alles, wirft jedes Mal auf den richtigen Typen und wirft es perfekt.

Die Leute lesen auch…

  • Trio, darunter Blackjack-Dealer, beschuldigt, im Buffalo Casino betrogen zu haben
  • Bills QB Josh Allen scheint hörbar zu sein, indem er „Blauschimmelkäse, Blauschimmelkäse“ schreit
  • Berichtskarte: Die Coaching-Entscheidungen von Bills stechen beim Eröffnungssieg gegen Rams hervor
  • Coffee to go, wieder: Lancaster Rasen belesen mit Tim Hortons Tassen
  • Rod Watson: Hochul über geliehene Zeit mit „verfassungswidrigem“ Waffengesetz
  • Der Distrikt Allegany County sperrt Handys für den ganzen Schultag
  • Ohne jede Erklärung hat die Diözese 17 des sexuellen Missbrauchs beschuldigte Priester wieder eingestellt
  • Restauranterweiterung, historische Bewahrung im Streit in Williamsville
  • Buffalo Bills bleiben bescheiden, auch nachdem sie Super Bowl-Champions besiegt haben
  • Wie wir es sehen: Nachrichtenschreiber treffen beim Saisonauftakt ihre Wahl für Bills-Rams
  • Quellen: Nach 39 Jahren bei WIVB denkt Jacquie Walker an den Ruhestand. Ihre Chefs wollen, dass sie es sich noch einmal überlegt.
  • Beobachtungen: Mit Josh Allen an der Spitze scheint für dieses Bills-Team alles möglich zu sein
  • Alan Pergament: Cris Collinsworth hat möglicherweise Bills Fans mit überschwänglichem Lob für Josh Allen, Teamkollegen, gewonnen
  • Bills Tight End Dawson Knox teilt eine Nachricht für den verstorbenen Bruder Luke in den sozialen Medien
  • Frau stirbt, Mann in Untersuchungshaft, nachdem häuslicher Streit zu Messerstecherei führt

„Er sieht toll aus, er sieht einfach toll aus“, sagte Collinsworth an einem anderen Punkt im Spiel.

Und dann war da dieses Juwel nach einem weiteren erstaunlichen Allen-Spiel: „Josh Allen ist der Favorit für MVP, und Sie sehen warum.“

Einer der Kritikpunkte an Collinsworth ist, dass er zu viel redet, was ein seltsames Klopfen ist, da er fürs Reden bezahlt wird. Am Donnerstagabend war es noch seltsamer, weil alles, was er über die Bills sagte, positiv war.

Collinsworth lobte auch zu Recht Defensivstar Von Miller, Nickelback Taron Johnson, Offensivkoordinator Ken Dorsey, General Manager Brandon Beane, Defensivkoordinator Leslie Frazier, die Safes Micah Hyde und Jordan Poyer, Linebacker Matt Milano und die Liste geht weiter und weiter. Er lobte sogar Tackle Spencer Brown, nachdem er einen Elfmeter begangen hatte.







Den Tisch umdrehen

Buffalo Bills Safety Jordan Poyer (21) fängt im vierten Quartal einen Pass von Matthew Stafford ab.


Harry Scull Jr./Buffalo News


Es kam zu dem Punkt, dass der einzige Bills-Spieler, den Collinsworth nicht lobte, Punter Sam Martin war, und das nur, weil er nie zum Punten kam. (Martin hatte jedoch einen guten Halt an einem zusätzlichen Punkt, als der Snap leicht daneben lag.)

Darf ich sagen, dass Collinsworth tatsächlich einige Bills-Fans gewonnen hat?

Wie üblich erklärte Collinsworth, der 17 Sport-Emmys gewonnen hat, die Nuancen des Spiels, einschließlich, wie sehr der Passansturm von Bills mit der Hinzufügung von Miller es dem Team ermöglichte, die von ihm bevorzugte Nickel-Verteidigung zu spielen.

Er war hervorragend darin, mehrere Wiederholungen zu beschreiben, darunter auch, wie Jalen Ramsey von den Rams anscheinend dachte, er hätte Hilfe, als Stefon Diggs bei einem 53-Yard-Touchdown an ihm vorbeifuhr, der Buffalo eine 31-10-Führung einbrachte und das Spiel entschied.

Play-by-Play-Ansager Mike Tirico, der Syracuse-Absolvent, der in Buffalo so beliebt ist, wie Collinsworth gehasst wird, zeigte ein typisch starkes Spiel. Er ist sehr aufgeregt und fügte einige eigene Analysen hinzu, in denen er erklärte, dass Millers Hinzufügung den anderen Mitgliedern der Verteidigungslinie der Bills geholfen hat, ihre Eins-gegen-Eins-Matchups auszunutzen.

Und er setzte am Ende des Spiels ein entscheidendes Statement. Nachdem Tirico festgestellt hatte, dass Eröffnungsspiele wie die Leistung von Bills oft zu Überreaktionen führten, kam er zu dem Schluss, dass der Sieg „eine massive Aussage“ der Bills war.

„Die Rams haben ein Banner aufgehängt, die Bills haben eine Show abgezogen“, sagte Tirico.







Boogie brennt

Buffalo Bills defensives Ende Boogie Basham (55) läuft nach seiner Interception im vierten Quartal nach unten.


Harry Scull Jr./Buffalo News


Nun zu weiteren Höhen und Tiefen der Fernsehsendung.

2,2 Sekunden: So lange brauchte laut Collinsworth Allen, bevor er Pässe warf, um den Passansturm von Aaron Donald von den Rams auszugleichen. Er fügte hinzu, das sei superschnell. (Und 2,2 Sekunden sind ein viel besseres Gedächtnis als 13 Sekunden.)

Ein schöner Verkauf: Beim ersten Touchdown der Bills bei einem Allen-Pass auf Gabriel Davis, der 26 Yards lang ging, um mit 7: 0 in Führung zu gehen, erklärte Collinsworth, dass der Receiver verkaufen musste, dass er ein Spiel blockierte, das wie ein laufendes Spiel aussah. „Er hat es wunderbar verkauft“, sagte Collinsworth mit Blick auf die Wiederholung.

NHF: Tirico erfand eine neue Quarterback-Kategorie nach Allens erster Interception, die auf einen wackeligen Fang von Receiver Isaiah McKenzie folgte, der in die Hände von Rams Linebacker Ernest Jones fiel. Tirico schlägt vor, dass „NHF“ für „Not His Fault“ stehen sollte. Collinsworth war nicht übermäßig kritisch gegenüber Allens zweitem Abfangen, was war seine Schuld. Der Analyst sagte, Allen habe nicht erwartet, dass Rams Cornerback Troy Hill Bills Receiver Jamison Crowder unterbieten würde.

Das erste Geschenk: Nach der ersten Interception von Rams-Quarterback Matthew Stafford bemerkte Tirico, dass er die Liga in der vergangenen Saison bei Interceptions anführte und „den anderen Jungs immer ein oder zwei pro Spiel gibt“.

Die Tänze: Miller und Diggs zeigten beide ihre Tanzbewegungen nach großen Spielen, einem frühen Miller-Sack und Diggs ‘Clinch-Touchdown.

Die Hitze: Wenn Sie über eine Sache streiten, die Collinsworth gesagt hat, war es seine Überraschung, dass die Bills die Hitze von Los Angeles so gut gemeistert haben. Es ist nicht Dezember. Vor ein paar Wochen war es tatsächlich ziemlich heiß in Buffalo.

Die Drehung: Die Ansager stellten fest, dass die Verteidiger der Bills häufig im Wechsel ausgewechselt wurden, wie sie es letztes Jahr taten. „Die Qualität der Rotation ist gestiegen“, fügte Tirico hinzu.

wählerisch sein: Nach einem Defensivstopp von Bills sagte Tirico: „Diese Verteidigung von Bills macht genau dort weiter, wo sie letztes Jahr aufgehört hat.“ Nicht genau. Die Verteidigung war letztes Jahr nicht in der Lage, Kansas City mit einer verheerenden Playoff-Gesamtniederlage zu stoppen. Tirico bezog sich zweifellos auf die reguläre Saisonleistung der Abwehr.

Die faire Warnung: Sogar das Mitglied Bills Mafia musste Collinsworth zustimmen, als er befürchtete, dass Allen im vierten Quartal unnötigerweise lief, als die Bills einen Vorsprung von 21 Punkten hatten und das Spiel so ziemlich vorbei war.

„Wirklich gut auf wirklich gut“: So beschrieb Tirico das Spiel, in dem Diggs einen Rückschulterpass erwischte, während er von Ramsey verteidigt wurde.







Allen zu Diggs

Der Wide Receiver von Buffalo Bills, Stefon Diggs (14), fällt nach hinten, als er im vierten Quartal einen Touchdown-Catch gegen Jalen Ramsey (5), Cornerback der Los Angeles Rams, macht.


Harry Scull Jr./Buffalo News


Denn Humor: Als Riley Dixon von den Rams das erste Mal punnte, erwähnte Tirico, dass Dixon ein Absolvent der Syracuse University ist, der Alma Mater des Ansagers. „Ich habe Syracuse hereingeholt. Ich bin gut für die Nacht.“

Miller-Zeit: Die Ansager waren amüsiert über all das Gerede über Millers Rückkehr nach Los Angeles, nachdem er einen Super Bowl gewonnen hatte, und all die Liebe, die er seinen ehemaligen Teamkollegen entgegenbrachte. „‚Ich hoffe, sie mögen mich alle’“, sagte Collinsworth und redete, als wäre er Miller. “Gib mir eine Pause.” Fügte Tirico hinzu: „Er war nur ein halbes Jahr Teamkollege (nach einem Trade von Denver.)“

Uhrenverwaltung: Als die Spieluhr auf Null ging, bevor ein Rams-Spiel begann, verbrachte Tirico einige Zeit damit, zu erklären, warum die Offiziellen dies zulassen, ohne einen Elfmeter zu verhängen.

Der Tackle: Collinsworth wurde Humorist, nachdem Stafford Boogie Basham angegriffen hatte, nachdem Basham einen Pass in die Luft geschlagen und ihn abgefangen hatte. „Ich sage es nur ungern, aber wahrscheinlich ist das Highlight für Matt Stafford dieser Tackle“, sagte er trocken. Eigentlich war das Stafford-Highlight sein Touchdown-Pass auf Cooper Kupp, der erstaunlicherweise in der Endzone auf die Beine kam. Die Wiederholung, die Kupps Beinarbeit zeigte, war ausgezeichnet.

Welche Ablenkung?: Da Martin nie stechen musste, war es für die Ansager nicht nötig, die Kontroverse und mögliche Ablenkung im Zusammenhang mit den Anschuldigungen anzusprechen, die zur Freilassung von Rookie Matt Araiza führten.

Eine kleine Nuance: So nannte Collinsworth McKenzies Route bei seinem 7-Yard-Touchdown-Catch und erklärte, dass der Receiver kurz verzögerte, bevor er seinen Cut machte, um für das Ergebnis offen zu sein, das den Bills eine 17-10-Führung verschaffte.

Der sympathische Ruf: Gegen Ende des Spiels sprachen Tirico und Collinsworth die nicht bekannt gegebene Krankheit von Kim Pegula, der Miteigentümerin von Bills and Sabres, an und hofften und beteten für ihre Genesung. „Einer unserer Lieblingsmenschen in der NFL“, sagte Tirico. „Sie ist eine der großartigsten Personen in der NFL“, fügte Collinsworth hinzu. Es war eine nette Geste.

Die Präsenz: Im zweiten Quartal sprach Tirico über Allens Einfluss auf Buffalo jenseits der Statistik. „Die Präsenz ist da. Sie sprechen mit allen, Von Miller, Sean McDermott, Gabe Davis. Das ist sein Team und seine Stadt.“ „Niemand wird das bestreiten“, fügte Collinsworth hinzu. Ich bin sicher, einige Hasser werden bestreiten, wie gut Collinsworth am Donnerstagabend war. Aber wenn Tom Brady in ein oder zwei Jahren Fox-Analyst wird, sollte er sich ein Band mit Collinsworths Leistung ansehen.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.