Alphabet-CEO Sundar Pichai: CNBC-Interview

CNBC: Sundar Pichai, CEO von Alphabet und Google, wird von Deirdre Bosa interviewt.

CNBC

Google-CEO Sundar Pichai sagte, dass während die Verbraucher setzen die Covid-Pandemie Im Rückspiegel ist die Wirtschaft eindeutig ein wachsendes Anliegen für das Unternehmen und den breiteren Markt.

„Wir sehen definitiv Unsicherheit voraus, wie alle anderen auch“, sagte Pichai am Mittwoch in einem Interview auf der jährlichen I/O-Konferenz von Google in Mountain View, Kalifornien, zu Deirdre Bosa von CNBC. „Das Gute ist, dass wir als Unternehmen schon eine Weile dabei sind. [We] vergangene Momente wie diesen verarbeitet haben, sei es 2008 oder die frühen Tage der Pandemie, und wir denken langfristig.”

Er sagte auch, er denke, dass die Wirtschaft “Zeit brauchen würde, um die derzeit hohe Inflationsrate zu verarbeiten”.

„Was zu Unsicherheit führt, ist, dass es so viele verschiedene Faktoren gibt, seien es Probleme in der Lieferkette oder steigende Energiepreise“, sagte er.

„Ich denke, die Menschen sehen Erleichterung in bestimmten Sektoren“, schlug er vor und verwies als Beispiel auf das Reisen. „Aber dann haben Sie andere neue Bereiche, die Probleme zeigen, vielleicht aufgrund von Einschränkungen in der Lieferkette … Energie war zum Beispiel ein Problem. In einigen Fällen sind Mieten und Lebensmittelpreise gestiegen.“

Tee Nasdaq auf den steilsten vierteljährlichen Einbruch seit Ende 2008 zusteuert, als die Wirtschaft von der Immobilienkrise getroffen wurde. Verbraucherpreise stieg im April um 8,3 %, teilte das Bureau of Labor Statistics am Mittwoch mit, höher als erwartet und nahe an ihrem 40-Jahres-Hoch von 8,5 %.

Aktien der Google-Muttergesellschaft Alphabet sind in diesem Jahr um etwa 22 % gefallen und stürzten parallel dazu ab der Rest des Tech-Sektors da Inflationsängste und höhere Zinssätze Anleger in Anlagen drängen, die während eines möglichen Abschwungs als sicherer angesehen werden.

Alphabets Verdienste Ende April blieb hinter den Schätzungen der Analysten zurück, was hauptsächlich auf einen großen Fehlschlag bei YouTube zurückzuführen war gehämmert zusammen mit anderen Unternehmen für digitale Werbung im ersten Quartal. Führungskräfte wiesen danach auf schwächere YouTube-Werbeausgaben in Europa hin Russland ist in die Ukraine einmarschiert im Februar.

„Natürlich beim Aufschlag [ads] in der gesamten Wirtschaft … viele der makroökonomischen Faktoren wie das BIP-Wachstum wirken sich schließlich auch auf die Ausgaben der Werbetreibenden aus“, sagte Pichai.

Pichai sagte, die Wirtschaftsgeschichte sei nicht nur Untergangsstimmung. Aufbauend auf den Kommentaren von Philipp Schindler, Chief Business Officer von Alphabet, im letzten Monat, bemerkte er, dass die Menschen wieder unterwegs sind, ein wichtiges Indiz für Googles Kern-Werbeeinheit.

„Wir sehen definitiv eine Erholung des Reiseverkehrs“, sagte Pichai. „Es gibt Anzeichen dafür, dass sich die Menschen nach der Pandemie eindeutig bewegen, und so gibt es eine gewisse Rückkehr zur Normalität. Aber was die Unsicherheit auslöst, ist, dass es so viele verschiedene Faktoren gibt, seien es Probleme in der Lieferkette oder steigende Energiepreise. Und so versuchen All dies zusammenzuzählen, ist die Unsicherheit.”

Pichai verwies auf die Technologieinvestitionen des Unternehmens als einen wichtigen Weg, um sein Geschäft in Zeiten der Schwäche stark zu halten, und wies nicht darauf hin, dass das Unternehmen plant, die Einstellung zu verlangsamen oder in bestimmten Bereichen zurückzugehen.

„Wir wollen in Momenten wie diesen belastbar sein. Wir freuen uns sehr über die vor uns liegenden Möglichkeiten. Und deshalb investieren wir. Wir stellen weiterhin Mitarbeiter ein und bringen großartige Talente ein Transformation, wie die Cloud und die digitale Transformation. [we] investieren weiter.”

Alphabet steigerte die Ausgaben für Forschung und Entwicklung im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 22 % auf 9,1 Milliarden US-Dollar, trotz wirtschaftlicher Unsicherheit und Marktvolatilität.

Er erwähnte auch die Diversifizierung des Unternehmens über viele Geschäftsfelder als Quelle der Stärke.

„Wir investieren in grundlegende Technologien und sind in vielen Bereichen tätig. In gewisser Weise sind wir also diversifiziert. Offensichtlich haben wir wichtige Produkte wie die Suche und YouTube. Wir haben Computerprodukte mit Android, Play und unseren Hardwaregeräten auch für uns ein großes Chancenfeld. Ich denke also, wir sind vielen, vielen Branchen ausgesetzt. Und wir tun dies global als Unternehmen. Und ich denke, das erlaubt uns, langfristig zu denken und diese Phasen zu durchdenken .”

Sundar Pichai, CEO von Alphabet und Google, wird von Deirdre Bosa von CNBC interviewt.

Quelle: CNBC

Google startete seine Konferenz am Mittwoch durch Ankündigung neuer Smartphones und necken Augmented-Reality-Brille die künstliche Intelligenz verwenden, um gesprochene Worte in Text auf dem Bildschirm zu übersetzen. Facebook-Eltern Meta und Microsoft arbeiten auch an AR-Geräten.

Google muss Geld ausgeben, um in einem sich schnell entwickelnden Markt mit der Konkurrenz Schritt zu halten, insbesondere mit dem Aufkommen des Kurzvideodienstes TikTok, der bei jüngeren Verbrauchern sehr beliebt ist. Googles Antwort auf TikTok, YouTube Shorts, wächst schnell und hat Ende April täglich mehr als 30 Milliarden Aufrufe angezogen, gegenüber 15 Milliarden im Januar.

„Wir müssen auf die Wünsche der Benutzer reagieren“, sagte Pichai. „Wir versuchen, ihnen die beste Erfahrung zu bieten, und fühlen uns daher herausgefordert, es noch besser zu machen.“

Er hob auch „Dinge wie Snapchat, Pinterest – all das gab es vor ein paar Jahren noch nicht“, und sagte, dass Smartphones und das mobile Ökosystem alle möglichen neuen Möglichkeiten schaffen.

„Wir müssen immer agil sein und uns anpassen, und so fühlt es sich jeden Montag an, wenn ich zur Arbeit komme“, sagte er.

Die Frage der Meinungsfreiheit

Er sprach auch das Gleichgewicht zwischen freier Meinungsäußerung und Inhaltsmoderation im Internet an, das untergegangen ist neue Aufmerksamkeit in letzter Zeit mit Elon Musk‘s geplante Übernahme von Twitter.

„Ich bin in einer großen Demokratie aufgewachsen, und die Bedeutung der Meinungsfreiheit und den Menschen eine Stimme zu geben, ist meiner Meinung nach wirklich grundlegend“, sagte Pichai, der in Indien geboren wurde. „Die Suche stellt dar, was heute im Web ist. Wir entfernen nur Inhalte, die gegen das Gesetz verstoßen.“

Er fügte hinzu: „Bei einem Produkt wie YouTube, wo wir Inhalte empfehlen und wo wir Inhalte erweitern können, haben wir Community-Richtlinien. Wir haben also klar formulierte Richtlinien. Und wir ergreifen Maßnahmen. [to] helfen, die Plattform für alle Beteiligten sicher zu halten.”

Er sprach auch ein wenig über den Ansatz des Unternehmens zur Moderation von Inhalten. „Ich denke, es ist wichtig, den Menschen ein Gefühl der Transparenz zu vermitteln. Und es gibt viele Möglichkeiten, dies zu erreichen. Zum Beispiel veröffentlichen wir unsere Community-Richtlinien oder im Fall der Suche, wie unsere Bewerter die Suchqualität bewerten, wir veröffentlichen das öffentlich .” Er fügte hinzu: “Ich denke, es ist wichtig, dies so zu tun, dass Spammer und andere, die versuchen, Ihre Produkte zu umgehen, dies nicht können.”

Zu Musks Plänen für Twitter sagte er: „Ich bin ein begeisterter Nutzer von Twitter. Ich denke, es ist ein außerordentlich wichtiges Produkt für die Welt. Ich habe viel davon profitiert. Und ich denke, es lohnt sich, zu investieren langfristig daran zu arbeiten …. Ich denke, das ist wichtig, weil es eine wichtige Rolle in der demokratischen Gesellschaft spielt …. Ich möchte, dass das Produkt immer besser wird.”

BEOBACHTEN: „Wir mögen derzeit Big-Tech-Aktien wie Amazon und Apple“, sagt Laura Martin von Needham

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.