Als Leiter der ersten Kabinettssitzung verspricht Lapid, so zu regieren, als stünden keine Wahlen bevor

Yair Lapid, der am Sonntag seine erste Kabinettssitzung als Premierminister leitete, sagte den Ministern, er erwarte, dass sie in den kommenden Monaten der Stabilität Vorrang einräumen, obwohl er die Anziehungskraft des Wahlkampfs verspüre, während das Land auf seine fünften Wahlen in weniger als vier Jahren zusteuert.

„Unser Ziel – das dieses Ganzen [cabinet] Tabelle – in den kommenden Monaten wird so regiert werden, als ob keine Wahlen stattfänden. Die Bürger Israels haben Anspruch auf eine ununterbrochen funktionierende Regierung. Das erwarte ich von meinen Ministerkollegen“, sagte er.

Lapids Äußerungen kamen nur drei Tage nach seiner Amtszeit als Premierminister, nachdem er im Rahmen eines Machtteilungsabkommens, das ausgelöst wurde, als Israels 24.

Der Premierminister, der eine Übergangsregierung führt, bis nach den Wahlen vom 1. November eine neue vereidigt wird, führte Verzögerungen im Krankenhausbudget, einen anhaltenden Streit um die Belegschaft des Bildungssystems und Sicherheitsbedrohungen unter den Problemen auf, die während seiner Amtszeit angegangen werden müssen .

„Die Bildungskrise kann nicht warten. Die Finanzierung von Krankenhäusern kann nicht verschoben werden. Die Iraner, die Hamas und die Hisbollah werden nicht warten. Wir müssen ihnen in allen Bereichen beharrlich entgegentreten, und genau das tun wir“, sagte Lapid.

Die Hisbollah-Terrorgruppe im Libanon schien die unmittelbarste Bedrohung darzustellen, nachdem Israel am Samstag drei libanesische UAVs abgeschossen hatte, die auf dem Weg zur Überwachung des Karish-Erdgasfeldes in seine Wirtschaftsgewässer eingedrungen waren. Der Libanon bestreitet seine Seegrenze mit Israel und unter amerikanischer Vermittlung Verhandlungen sind im Gange, um das Problem zu lösen.

Premierminister Yair Lapid leitet seine erste wöchentliche Kabinettssitzung am 3. Juli 2022. Haim Zach (GPO)

„Die Hisbollah setzt den Weg des Terrorismus fort und schadet der Fähigkeit des Libanon, eine Einigung über eine Seegrenze zu erzielen“, sagte Lapid und fügte hinzu, dass „Israel sich weiterhin selbst, seine Bürger und sein Vermögen verteidigen wird.“

Lapid, ein ehemaliger Fernsehmoderator, war besonders unerfahren in Verteidigungsangelegenheiten, als er vor etwa einem Jahrzehnt in die Politik einstieg. Der letzte Premierminister mit einer dürftigen Militärkarriere, Ehud Olmert von Kadima, wurde kurz nach seinem Amtsantritt 2006 von der Hisbollah auf ähnliche Weise getestet. Ein tödlicher grenzüberschreitender Entführungsangriff der Terrorgruppe am 12. Juli führte schnell zum Zweiten Libanonkrieg.

Obwohl Bennett das Amt des Premierministers offiziell verlassen hat, behält er immer noch die Kontrolle über die Iran-Politik, aber seine Position im neuen Kabinett ist noch nicht klar. Eine Kabinettsbereinigung muss noch angekündigt werden, obwohl es zu Umbesetzungen kommen kann.

Der israelische Interimspremier Yair Lapid kommt am 3. Juli 2022 zur ersten Kabinettssitzung nach Jerusalem, nachdem der Gesetzgeber das Parlament aufgelöst hat. (Gil Cohen-Magen/Pool via AP)

Lapid sollte am Sonntag eine Reihe von Einzelgesprächen mit Kabinettsministern abhalten, beginnend mit Verteidigungsminister Benny Gantz und Gesundheitsminister Nitzan Horowitz.

Seit die ersten Anzeichen eines bevorstehenden Zusammenbruchs der Koalition Mitte Juni auftauchten, hat Gantz versucht, den Zeitplan für die Ernennung eines neuen Stabschefs für die israelischen Verteidigungsstreitkräfte vorzuziehen. Der jetzige, Lt. Gen. Aviv Kohavi soll seine vierjährige Amtszeit im Januar 2023 beenden.

Es gibt eine offene rechtliche Debatte darüber, ob Gantz, nachdem sich die Knesset aufgelöst hat und die Regierung im Interimsstatus ist, einen neuen Stabschef ernennen kann oder ob er sich bemühen muss, Kohavi zu einer Verlängerung seiner Amtszeit zu bewegen.

Es geht nicht (nur) um dich.

Die Unterstützung von The Times of Israel ist keine Transaktion für einen Onlinedienst, wie das Abonnieren von Netflix. Die ToI-Community ist für Menschen wie Sie, denen etwas am Herzen liegt ein Gemeingut: sicherzustellen, dass eine ausgewogene, verantwortungsbewusste Berichterstattung über Israel weiterhin kostenlos für Millionen von Menschen auf der ganzen Welt verfügbar ist.

Natürlich entfernen wir alle Anzeigen von Ihrer Seite und Sie erhalten Zugriff auf erstaunliche Inhalte nur für die Community. Aber Ihre Unterstützung gibt Ihnen etwas viel Grundlegenderes: den Stolz, dabei zu sein etwas, das wirklich wichtig ist.

Treten Sie der Times of Israel-Community bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Sie sind ein engagierter Leser

Aus diesem Grund haben wir vor zehn Jahren die Times of Israel ins Leben gerufen, um anspruchsvollen Lesern wie Ihnen eine unverzichtbare Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt zu liefern.

Deshalb haben wir jetzt eine Bitte. Im Gegensatz zu anderen Nachrichtenagenturen haben wir keine Paywall eingerichtet. Da der Journalismus, den wir betreiben, jedoch kostspielig ist, laden wir Leser ein, für die The Times of Israel wichtig geworden ist, unsere Arbeit zu unterstützen, indem sie beitreten Die Times of Israel-Community.

Für nur 6 US-Dollar pro Monat können Sie unseren Qualitätsjournalismus unterstützen und gleichzeitig The Times of Israel genießen WERBEFREIsowie Zugang exklusiver Inhalt nur für Mitglieder der Times of Israel Community verfügbar.

Vielen Dank,
David Horovitz, Gründungsherausgeber der Times of Israel

tritt unserer Gemeinschaft bei

tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Leave a Comment

Your email address will not be published.