Andrew Wiggins von Golden State ist nicht die Büste, für die Sie ihn hielten

SAN FRANCISCO – Rufe bleiben bestehen, wenn sie wahr klingen, und für eine Weile war Andrew Wiggins Ruf in der NBA, dass er eine Pleite war.

Über Wiggins, eine ehemalige Nummer 1, hieß es jahrelang, er sei inkonsequent. Dass er schlecht in der Verteidigung war. Das es ihm egal war.

Die Cleveland Cavaliers hatten ihn 2014 als Gesamtsieger eingezogen, aber weniger als zwei Monate später an die Minnesota Timberwolves verkauft. Mehr als fünf Saisons in Minnesota trugen wenig Früchte, und nachdem die Timberwolves in dieser Zeit nur einmal in die Playoffs kamen, schickten sie Wiggins in den Golden State.

Sein letzter Stopp hat jedoch die Dinge für Wiggins verändert. Mittwochabend bot ein weiteres Beispiel für seine Fortschritte.

Golden State gab im Eröffnungsspiel der Western Conference Finals ein Statement ab, führte die Dallas Mavericks im vierten Viertel mit 30 Punkten an und gewann mit 112:87. Die Gesamtpunktzahl von Golden State war nicht außergewöhnlich hoch, aber seine Verteidigung trieb seinen Sieg voran.

Wiggins war ein großer Teil davon. Die Warriors baten Wiggins, ihr Hauptverteidiger gegen den All-Star-Guard Luka Doncic zu sein, und Wiggins stellte sicher, dass Doncic Golden State nicht so wehtat, wie er es bei den vorherigen Playoff-Gegnern der Mavericks getan hatte.

„Deshalb war er die Nummer 1“, sagte Klay Thompson von Golden State über Wiggins. „Diese Sportlichkeit kann man nicht lehren. Diese Länge kann man nicht lehren. Du kannst ihm sein Timing nicht beibringen. Ich bin einfach froh, dass die Welt sieht, wer er wirklich ist.“

Doncic beendete das Spiel mit 20 Punkten, nur einen mehr als Wiggins und nur 2 davon nach der ersten Halbzeit. Er beging auch sieben Turnovers und hatte nur vier Assists. Doncic deutete nach dem Spiel an, dass eine schmerzende Schulter eine Rolle bei seiner Leistung gespielt habe, und sagte, dass es ihm Schmerzen verursacht habe, als er den Ball schoss, fügte aber hinzu, dass er mit einer Behandlung in Ordnung sein würde.

Aber ein Teil des Plans von Golden State war es, ihn zu zermürben, und es war Wiggins’ Job, dies zu tun.

„Er hat die Herausforderung angenommen, und Lukas ist hart im Nehmen“, sagte Warriors Guard Stephen Curry. „Er findet immer noch einen Weg, Besitz zu kontrollieren. Man muss davon ausgehen, dass er ein bisschen besser schießt, aber Wiggs war unerbittlich. Jeder Besitz, er war da draußen bei ihm. Das ist alles, was wir wirklich wollen. Auch wenn Luka seine Zahlen hat, möchte man am Ende des Tages das Gefühl haben, dass er für alles, was er hat, arbeiten musste.“

Bei den meisten Ballbesitzen würde Wiggins anfangen, Doncic im Rückraum zu bewachen und ihm nicht erlauben, den Ball leicht auf den Platz zu bringen. Auf die Frage nach dem Spiel, ob dieser All-Court-Einsatz ihn müde gemacht habe, zuckte Wiggins die Achseln und lächelte halb.

„Ich fühle mich, als wäre ich noch jung“, sagte der 27-jährige Wiggins. „Ich werde nicht wirklich müde. Ich bin eingesperrt. Ich bin motiviert. Und wenn du siehst, dass es funktioniert oder ich das Gefühl habe, dass es uns hilft, besser zu spielen, motiviert es mich einfach, es mehr zu tun.“

Sagte Thompson: „Er scheint einfach nicht müde zu werden.“

Thompson schätzte die Anstrengung mehr als die meisten anderen: Die Art und Weise, wie Wiggins gespielt hat, sagte er, habe etwas Druck von ihm genommen.

„Ich muss nicht jede Nacht den besten Spieler überprüfen“, sagte Thompson, der für seine Verteidigung bekannt war, bevor er die letzten beiden Saisons mit Beinverletzungen verpasste. „Gerade nach dem, was ich durchgemacht habe, ist es eine schöne Abwechslung.“

Die 87 Punkte, die die Mavericks erzielten, waren die niedrigste Gegnersumme gegen Golden State in dieser Nachsaison. Die Warriors haben während der Playoffs in diesem Jahr drei weitere Male Gegner unter 100 Punkten gehalten; jedes Mal haben sie gewonnen.

Die Mavericks hatten in früheren Runden große Erfolge aus der 3-Punkte-Reichweite, machten aber am Mittwoch im ersten Viertel nur 3 von 19 3-Punkte-Punkten und beendeten das Spiel 11 zu 48 hinter dem Bogen. Diese Fehlschüsse kamen aus dem gesamten Kader – es war nicht nur Doncic, der offensiv zu kämpfen hatte. Aber Doncic ist der Spieler, der die Mavericks antreibt, sodass seine Kämpfe größer werden.

Nach dem letzten Summer atmete Doncic lange aus, als er durch den Tunnel zum Umkleideraum für Besucher im Chase Center ging. Er trug ein T-Shirt über seinem Trikot, weil er die letzten fünf Minuten nicht gespielt hatte; Bis dahin war das Spiel zu weit aus der Hand, als dass es das Risiko wert gewesen wäre, gegen ihn zu spielen. Sein Gesicht war von einem unbeabsichtigten roten Kratzer von Wiggins gezeichnet, mehrere Zentimeter lang, von der rechten Seite seiner Nase über seine Wange.

Die Mavericks haben die Angewohnheit, viel zu verlieren und sich dann wieder zu erholen. Sie verloren in Spiel 5 des Western Conference-Halbfinals gegen die Phoenix Suns mit 30 Punkten, bevor sie sie in Spiel 6 mit 27 Punkten und in Spiel 7 mit 33 Punkten besiegten. Mehrere Mavericks-Spieler sprachen am Mittwoch nach dem Spiel darüber, dass sie eine viel bessere Leistung von Doncic erwarten Spiel 2 am Freitag.

„Wir machen uns keine Illusionen, dass wir etwas herausgefunden haben“, sagte Golden State Coach Steve Kerr.

Was sie herausgefunden haben und froh sind, dass andere es jetzt sehen, ist, dass Wiggins einen Teil seines Potenzials genutzt hat, das in früheren Spielzeiten möglicherweise ruhte oder zumindest weniger offensichtlich war.

Thompson sagte, die Zusammenarbeit mit Golden State habe es Wiggins ermöglicht, er selbst zu sein. Curry sagte, er lerne, wie man gewinnt.

„Wiggs versteht die Nuancen dessen, was es bedeutet, Basketball zu gewinnen, und wie man sich auf die kleinen Dinge in Bezug auf konsequente Bemühungen der Verteidigung einlässt, diese Eins-zu-Eins-Herausforderungen annimmt, in der Offensive aggressiv ist und seine athletischen Fähigkeiten einsetzt um an den Rand zu kommen, wenn er muss, Selbstvertrauen beim Schießen der 3; sich in unserer Offensive wohlfühlen “, sagte Curry. “Also gibt es viele verschiedene Dinge, die er versteht, die dieses Mal in Bezug auf einen Playoff-Lauf erfordern, Spiele und die damit verbundene Freude zu gewinnen.”

Wiggins gab den Verdienst dafür direkt an Curry, Thompson und Draymond Green weiter, die alle drei Meisterschaften gewannen und zusammen fünf NBA-Endspiele in Folge erreichten.

„Es hilft mir, eine andere Seite des Spiels zu sehen“, sagte Wiggins. „Hier zu sein, die Kultur, die Menschen, die Organisation, am wichtigsten, einfach um Gewinner herum zu sein.“

Ein Sieger war zu Beginn seiner Karriere kein Etikett, das Wiggins sehr anhaftete, aber während dieser Playoffs hat er mehr und mehr gezeigt, dass es passt.

Leave a Comment

Your email address will not be published.