Apples iPod ist das andere Gerät, das Apple gerettet und den Tisch für das iPhone gelegt hat


AppleInsider wird von seinem Publikum unterstützt und kann als Amazon Associate Aufträge erteilen und Affiliate-Partner für qualifizierte Käufe verdienen. Diese Affiliate-Partnerschaften haben keinen Einfluss auf unsere redaktionellen Inhalte.

Es war der iMac das rettete Apple Computer, aber es war der iPod, der das Unternehmen zu einem Hit der Verbrauchertechnologie machte – und es dauerte erstaunliche 21 Jahre.

Ab dem Start zu unterbrechen, hielt der iPod 7.504 Tage, und in dieser Zeit entwickelte er sich von einer begrenzten Anziehungskraft zu einem unglaublichen Massenmarkterfolg und wurde praktisch vergessen. Ursprünglich, wenn auch nur kurz, nur für Mac Benutzern hat es der iPod irgendwie geschafft, gleichzeitig ein Statussymbol und allgegenwärtig zu werden.

“Wir haben dich heute hierher gelockt” Steve Jobs sagte vor versammelten Journalisten am 23. Oktober 2001, „mit dem Versprechen eines bahnbrechenden digitalen Geräts, das kein Mac ist. Und genau das werden wir tun.“

„Wir lieben Musik und es ist immer gut, etwas zu tun, das man liebt“, fuhr Jobs fort. „Noch wichtiger ist, dass Musik ein Teil des Lebens eines jeden ist. Aber interessanterweise gibt es in dieser ganzen neuen digitalen Musikrevolution keinen Marktführer.“

Zu diesem Zeitpunkt gab es CD-Player, begrenzte Flash-Player, die beide etwa 15 Songs enthielten. Es gab ein MP3-CD-Format, das 150 Songs enthielt, und es gab Festplatten, die 1.000 Tracks enthielten.

„Wir haben uns das alles angeschaut und studiert, und da wollen wir hin“, sagte Jobs. “iMac, iBook … iPod.”

„iPod ist ein MP3-Player mit Musik in CD-Qualität“, fuhr Jobs fort. “Das Coolste am iPod ist, dass Ihre gesamte Musikbibliothek in Ihre Tasche passt.”

Der iPod hat die Musik revolutioniert

Apples iPod war bei weitem nicht der erste MP3-Player. Sogar seine Software basierte auf dem bestehenden SoundJam, das Apfel gekauft Anfang 2001. Aber das umbenannte und neu gestaltete iTunes machte den iPod zum ersten Musikplayer, den jeder benutzen konnte und den jeder haben wollte.

Berichten zufolge wurde der Name iPod von dem freiberuflichen Werbetexter Vinnie Chieco geprägt, der an „2001: Odyssee im Weltraum“ und die Zeile „Öffne die Pod-Bay-Türen, Hal“ erinnert wurde.

Bei der Markteinführung ließ Jobs es so klingen, als ob der iPod von der Liebe zur Musik angetrieben würde, aber es kam auch aus einer sehr praktischen Chance. Jon Rubinstein von Apple wurde eine 5-GB-Miniaturfestplatte von Toshiba-Ingenieuren gezeigt, die sie praktisch als Proof of Concept hergestellt hatten.

Der iPod nano war einer der am längsten laufenden Musikplayer von Apple.

Die Entwickler hatten sicherlich keinen Kunden im Sinn, kein Projekt. Als es Rubinstein gezeigt wurde, erkannte er jedoch seinen Wert.

Mit der schnellen Zustimmung von Jobs kaufte Rubinstein den gesamten Bestand von Toshiba, um den iPod herzustellen. Es kostete zehn Millionen Dollar oder 15,63 Millionen Dollar in heutigem Geld.

Das machte das Innere des iPods aus, und das berühmte Raddesign stammte von Phil Schiller. Aber letztendlich der Rest Hardware-Design wurde entwickelt von Toni Fadellder später als Vater des iPod bekannt wurde.

Er ist sicherlich der Vater davon, dass es so schnell wie möglich zu Windows kam. Fadell sagt, dass er den Journalisten Walt Mossberg dazu bringen musste, Steve Jobs zu sehen und überrede ihn den iPod nicht auf den Mac zu beschränken.

Ohne Fanfare gestartet

In seinem Nachrichten Berichterstattung über die Einführung des iPod, der New York Times zitierte einen Analysten, der sagte, es sei nett für Mac-Benutzer. “Aber für den Rest der Windows-Welt macht es keinen Unterschied”, heißt es in dem Artikel richtig.

Trotzdem sagte Jobs der Zeitung, dass Apple Schwierigkeiten haben könnte, die anfängliche Urlaubsnachfrage zu erfüllen. Und natürlich sagte er voraus, dass der iPod die Kunden zum Kauf von Macintoshs inspirieren würde.

Seltsamerweise bekam der iPod eher einen Rave ab PC-Magazin. „Überlassen Sie es Apple, den coolsten – und wagen wir zu sagen, besten – MP3-Player der Welt herauszubringen“, lautete die Schlagzeile einer Rezension „Nicht nur Süßigkeiten“.

Apple hat den ursprünglichen iPod-Formfaktor unter dem überarbeitet

Apple hat den ursprünglichen iPod-Formfaktor unter dem Markennamen „iPod Classic“ überarbeitet.

“Seine Nützlichkeit und Einfachheit machen es zu einem herausragenden Produkt, selbst für den Preis”, fuhr es fort. “Unser einziger Kritikpunkt: Während der Mac-freundliche iPod jetzt erhältlich ist, wird eine gemunkelte PC-Version nicht vor dem Frühjahr erscheinen, wenn überhaupt.”

Die erste Windows-Version wurde im Juli 2002 auf den Markt gebracht.

Der iPod hebt ab

Diese Windows-Version war offiziell der iPod der zweiten Generation, und 2003 folgte ein dritter. Ein vierter, genannt iPod photo, kam 2004 auf den Markt, als Hewlett Packard kurzzeitig eine gekennzeichnete Version herausbrachte.

Aber auch wenn die Spezifikationen immer besser wurden und die Speicherkapazität immer höher wurde, war der iPod immer mehr als die Summe seiner Technologie.

So wie Sie heute AirPods überall sehen, sahen Sie Anfang der 2000er Jahre alle, die die berühmten weißen Ohrhörer trugen. Egal, ob sie einen iPod oder den späteren iPod mini oder den iPod nano benutzten, die Ohrhörer waren die gleichen.

Es war unmöglich, sich vorzustellen, wie erfolgreich der iPod werden würde – und dann, auf dem Höhepunkt seines Erfolgs, war es unvorstellbar, dass er jemals verschwinden würde, dass es jemals einen Rivalen geben würde.

Letztendlich stellte sich heraus, dass der größte Feind des iPods Apple selbst war. Zuerst nahm es den iPod mini, den meistverkauften Musikplayer der Welt, und stellte ihn komplett ein – zugunsten des iPod nano.

Das war Apple, das bereit war, einen Hit zu opfern, wenn es glaubte, einen anderen zu haben.

Und dann, im Jahr 2007, glaubte es wirklich, dass es einen weiteren Hit hatte. Apple brachte das iPhone heraus, oder was Steve Jobs teilweise als „Breitbild-iPod mit Touch-Steuerung“ einführte.

Auf dem Höhepunkt des iPod-Erfolgs sah es wirklich so aus, als ob das iPhone ihn als den besten Musik-Player ablösen könnte, den es zu kaufen gibt. Wenn Ihr iPhone alles kann, was Ihr iPod kann, und noch viel mehr, war dies sicherlich das Ende für den Einzweck-Musikplayer.

Das war jedoch nicht das Ende des iPods.

Der iPod touch

Apple stellte den ersten iPod touch im September 2007 vor, wenige Monate nachdem Apple das iPhone vorgestellt hatte. Wenn man die Geschichte des iPods im Großen und Ganzen betrachtet, hielt das Gerät weitere 15 Jahre, nachdem das iPhone auf den Markt kam.

Der erste iPod touch sah dem ursprünglichen iPhone von Apple sehr ähnlich. Es hatte ein 3,5-Zoll-Display, Multi-Touch und Wi-Fi. Es war im Wesentlichen ein iPhone für diejenigen, die keine Anruffunktionalität wollten.

Der iPod touch war der zuletzt erhältliche iPod.

Der iPod touch war der zuletzt erhältliche iPod.

Von da an wiederholte Apple den iPod touch weiter. Eine Version mit eingebautem Lautsprecher und einem noch dünneren Design wurde 2008 vorgestellt. Dieses Modell war auch das erste mit dem Appstore.

Dem iPod touch fehlten bis 2010 mit der Veröffentlichung der Version der vierten Generation eine Kamera und ein Mikrofon. Gleichzeitig wurde das Modell 2011 endlich gebracht iMessageBenachrichtigungen und iCloud. Es dauerte bis zur fünften Generation im Jahr 2012, um einen LED-Blitz zu erhalten.

Jede Änderung am iPod touch brachte nur inkrementelle Updates, da das Unternehmen damit beschäftigt war, sich auf das iPhone, die Apple Watch und andere Geräte zu konzentrieren. Der iPod touch blieb jedoch ein beliebtes Gerät für Privat- und Unternehmenskunden.

Und bis Mitte 2017 war der iPod touch nicht einmal das einzige verfügbare Modell.

Niedergang des iPod

Obwohl der iPod touch der jüngste verfügbare Apple-Musikplayer war, waren die allerletzten iPod nano- und iPod shuffle-Modelle tatsächlich bis Mitte 2017 erhältlich.

Man vergisst leicht, dass Kunden in Zeiten von Apple Watch und iPhone noch einen iPod nano kaufen konnten.

Ein Diagramm der Lebensdauer von iPod-Familien

Der iPod nano der siebten Generation, der erstmals 2013 auf den Markt kam, hatte tatsächlich ein 2,5-Zoll-Touchscreen-Display mit Videowiedergabe und Bluetooth-Funktionen. Es hat auch einen Lightning-Anschluss anstelle eines 30-poligen Anschlusses gepackt.

Samen anderer zukünftiger Geräte

Dieser iPod nano hatte ein unerwartetes zusätzliches Leben, da einige Benutzer einen an ihre Handgelenke schnallten und so eine Apple Watch Jahre vor allen anderen hatten.

AppleInsider Der Schriftsteller Wesley Hilliard sagt, er habe seine iPod nano-Uhr geliebt. “Ein Computer an meinem Handgelenk”, sagt er. „Damals einfach unbekannt. Ich habe kabelgebundene Kopfhörer in meinem Jackenärmel verwendet, um Musik zu hören.“

Es ist denkbar, dass es Benutzer wie er waren, die Jony Ive und Co dazu veranlassten, das zu entwickeln AppleWatchdie 2015 herauskommen würde. Es ist wahrscheinlicher, dass die Uhr bereits geplant war, aber die Popularität dieser ungeplanten Uhr muss geholfen haben.

Vielleicht hat nach dem Erscheinen der Apple Watch niemand den iPod nano weiter als Armbanduhr verwendet, aber er wurde immer noch verkauft. Der bescheidene, bildschirmlose iPod shuffle – veröffentlicht im Jahr 2010 – war ganze sieben Jahre lang erhältlich. Die Variante der vierten Generation dieser Reihe hatte ein einfaches Design mit wenig mehr als Klick-Bedienelementen und einer Kopfhörerbuchse.

Das Vermächtnis des iPod lebt in Geräten und Diensten wie HomePod und Apple Music sowie Podcasts weiter.

Das Vermächtnis des iPod lebt in Geräten und Diensten wie HomePod und Apple Music sowie Podcasts weiter.

Während die Popularität des iPod abnahm, als Streaming-Dienste wie Spotify und Apple Music an Boden gewannen, hielten sie länger an, als man erwarten würde. Das liegt vor allem an der Langlebigkeit des iPod touch – und aus Gründen, die über den Verbrauchermarkt hinausgehen.

Das Ende einer Ära

Als dieser letzte iPod touch debütierte, war er bereits zu schwach. Es war eine A8-Maschine in einer A10-Welt, von Geburt an hinter der Kurve.

Apple nannte es ein gutes Einstiegsgerät oder eine gute Maschine für Kinder. Es war weniger das, als es eine Maschine für Unternehmen war, weshalb es so lange lebte.

Es wird von Tausenden in Unternehmen, Restaurants und Vergnügungsparks verwendet. Anstelle eines Tausend-Dollar-iPhone wurde dieser iPod touch in maßgefertigte Hüllen gesteckt, die mit erweiterten Batterien und Karten-Swipern oder speziellen RF-Lesegeräten oder einem von mehreren Peripheriegeräten ausgestattet waren.

Obwohl die Verbraucher sie nicht mehr kaufen können, nachdem die Vorräte aufgebraucht sind, werden sie noch eine Weile existieren. Wir haben bereits herausgefunden, dass die Unternehmensvorräte ein anderer Vorratsbehälter sind als die verbraucherorientierten.

Auch wenn das iPod-Branding verschwunden sein mag, ist es mehr als nur ein nebulöser Einfluss, über den Apple heute Morgen in seiner Pressemitteilung gesprochen hat, der zu spüren sein wird. Sie werden noch mindestens ein paar Jahre Teil des täglichen Lebens sein.

Und wer weiß. Unternehmenskunden können in einem halben Jahrzehnt laut genug für eine Auffrischung schreien. Seltsame Dinge sind passiert, und Apple hat unerklärlicherweise andere Produkte wie das iPad 2 und die Apple Watch Series 3 länger gewartet.

Schnappen Sie sich einen iPod, solange Sie können

Apple-Händler haben noch Lagerbestände auf Lager, wenn Sie also einen iPod touch abholen möchten, gehen Sie zu Amazonas Gold B&H Fotografie. Und um unsere Preise mit dem verbleibenden Angebot zu vergleichen, besuchen Sie unsere iPod touch-Preisführer.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.