Aufgrund der Regeln zur Geschlechtsüberprüfung ist Barbra Banda für Sambia beim Africa Cup of Nations nicht spielberechtigt

Barbra Banda war ein Breakout-Star bei den Olympischen Spielen in Tokio im Jahr 2021. (Pablo Morano/BSR Agency/Getty Images)

Barbra Banda war ein Breakout-Star bei den Olympischen Spielen in Tokio im Jahr 2021. (Pablo Morano/BSR Agency/Getty Images)

Barbra Banda, ein aufgehender Stern im Frauenfußball und Kapitänin der sambischen Nationalmannschaft, wurde durch „Geschlechtsüberprüfungs“-Tests für nicht spielberechtigt für den Afrikanischen Nationen-Pokal in diesem Sommer entschieden. laut sambischen Fußballbehörden und mehrere Berichte.

Banda, eine 22-jährige Stürmerin, erzielte bei den Olympischen Sommerspielen im vergangenen Sommer zwei Hattricks und hat sich für ihren chinesischen Klub Shanghai Shengli hervorgetan. Aber sie war für Sambias Frauen-AFCON-Auftakt am Sonntag auf mysteriöse Weise „nicht verfügbar“ aus „medizinischen Gründen“, wie Sambias Fußballverband (FAZ) es nannte.

Es tauchten bald Berichte auf, dass Tests vor dem Turnier natürliche Testosteronspiegel ergeben hatten, die die von den Leitungsgremien festgelegten Grenzwerte überschritten. Andrew Kamanga, der FAZ-Präsident, sagte am Mittwoch in einer Erklärung, dass die Regeln denen des afrikanischen Fußballverbandes CAF entsprechen und den von der FIFA, dem globalen Dachverband des Sports, entwickelten Vorschriften entsprechen.

CAF hat distanzierte sich von Bandas Abwesenheit, und antwortete nicht auf die Anfrage von Yahoo Sports nach einem Kommentar. Ziel Kamanga sagte BBC Sport Africa: “Alle Spieler mussten sich einer Geschlechtsüberprüfung unterziehen, einer CAF-Anforderung, und leider erfüllte sie nicht die von CAF festgelegten Kriterien.”

Jahr offizielles CAF-Dokument verlangt, dass Mannschaftsärzte bescheinigen, dass Spieler “untersucht wurden … um ihr Geschlecht zu überprüfen” und dass die Spieler “keine wahrgenommene Abweichung in zeigen sekundäre Geschlechtsmerkmale und sind daher vermutlich weiblichen Geschlechts.”

Im Jahr 2011 skizzierte die FIFA ähnliches Vorschriften zur “Geschlechtsüberprüfung”. das verlangte von den Fußballverbänden, “aktiv nachzuforschen”.[e] jede wahrgenommene Abweichung bei den sekundären Geschlechtsmerkmalen“ – das sind körperliche Merkmale, die typischerweise mit einem Geschlecht assoziiert werden, aber nicht direkt an der Fortpflanzung beteiligt sind. Ganze Frauen-Nationalmannschaften mussten bestätigen, über Teamärzte und persönliche medizinische Dokumente, dass es sich um Frauen handelt. Bei Bedarf, so die Verordnung, könne ein Vertrauensarzt „eine körperliche Untersuchung durch einen unabhängigen Sachverständigen“ verlangen.

Rechtsanwälte und Wissenschaftler haben kritisch die Anforderungennannte sie invasiv und diskriminierend – und hauptsächlich von westlichen Männern entwickelt, basierend auf traditionellen westlichen Geschlechterklassifikationen, aber auf die gesamte Weltbevölkerung angewendet.

„Diese Richtlinien und Verfahren verletzen die Privatsphäre des Athleten, und die Tests selbst verletzen die körperliche Autonomie“, sagt Katrina Karkazis, Professorin aus Amherst, die Sexualität studiert hat und Testosteronsagte Yahoo Sports.

Sie schließen auch bestimmte Athleten wie Banda komplett aus, die als Frau wahrscheinlich auch nicht im Männerfußball antreten dürften. „Bei FIFA-Männerwettbewerben sind nur Männer spielberechtigt“, heißt es im Reglement der FIFA.

Diese Vorschriften – obwohl sie laut FIFA derzeit überprüft werden – wurden nicht zurückgenommen. Und CAFs sind laut sambischen Beamten ähnlich, wenn nicht sogar strenger.

Im vergangenen Herbst, die Das Internationale Olympische Komitee hat seine Leitlinien aktualisiert von „invasiven körperlichen Untersuchungen“ und „Richtlinien, die von Frauen verlangen, ihre Hormonspiegel zu modifizieren, um konkurrieren zu können“, abzuraten. Diese, so das IOC, seien „respektlos“ und „potenziell schädlich“ und „können schwerwiegende negative Auswirkungen auf ihre Gesundheit haben“.

IOC-Beamte sagten, sie hätten direkt von Athleten gehört, die erklärten, dass alte Vorschriften, die eine Testosteronunterdrückung vorschrieben, „ihre Gesundheit schwer schädigten“. In einem hochkarätigen Fall kürzlich der südafrikanische Läufer Caster Semenya sagte HBO dass Medikamente zur Testosteronunterdrückung „mich krank machten, mich an Gewicht zunehmen ließen“, ihr Panikattacken verursachten und sie sich Sorgen über Herzinfarkte machten.

„Es ist, als würde man sich jeden Tag mit einem Messer erstechen“, sagte Semenya. Wenn sie antreten wollte, blieb ihr “keine andere Wahl”, als die Medikamente zu nehmen. Stattdessen gab sie sie auf und damit auch ihre olympischen Träume.

Laut sambischen Beamten standen Banda und andere Spieler vor einer ähnlichen Wahl. FAZ-Sprecher Sydney Mungala sagte ESPN dass ihr nach Bandas Durchbruch bei den Olympischen Spielen mitgeteilt wurde, dass ihr Testosteronspiegel über der CAF-Schwelle liege, und ihr Medikamente angeboten wurden, um sie zu senken. „Unsere Mediziner haben die Spieler engagiert und sie waren nicht bereit, das durchzuziehen“, sagte Mungala und verwies auf die möglichen Nebenwirkungen.

Das berichtete BBC Sport Africa dass Banda Medikamente eingenommen hatte, aber immer noch nicht die Testosteronanforderungen erfüllte.

Bandas Hormonspiegel hat ihre Teilnahme an Profiligen nicht beeinträchtigt. Als Teenager spielte sie für DUX Logrono in Spanien und zog dann nach Shanghai. Sie ist jetzt Berichten zufolge das Thema des Interesses von Real Madrid und anderen europäischen Top-Klubs und könnte diesen Sommer wechseln.

„Den Spielern, denen die Gelegenheit verweigert wurde, ihre Fähigkeiten auf afrikanischem Boden unter Beweis zu stellen, stand es frei, an von der FIFA und dem Internationalen Olympischen Komitee organisierten Wettbewerben teilzunehmen, die weniger strenge Standards anwenden“, sagte FAZ-Präsident Kamanga in seiner Erklärung.

Aber Banda wird bei der afrikanischen Kontinentalmeisterschaft nicht für ihre Nationalmannschaft antreten. Auch drei weniger bekannte Teamkollegen, die Berichten zufolge ebenfalls vom “Geschlechtsüberprüfungsverfahren” als nicht teilnahmeberechtigt eingestuft wurden, werden es nicht tun. Ihre „Gelegenheit“, sagte Mungala gegenüber ESPN, „ist verloren gegangen“.

Banda hat sich nicht öffentlich zu der Situation geäußert. Während sie ins Abseits gedrängt wurde, war sie es erzählt es ihren Teamkollegen: “Ich bin den ganzen Weg bei dir.”

FIFA-Sprecher antworteten nicht sofort auf Fragen zu den Regeln des Leitungsgremiums. Die FIFA hat erklärt, dass sie “derzeit ihre Bestimmungen zur geschlechtsspezifischen Eignung überprüft” und medizinische, rechtliche, wissenschaftliche, Leistungs- und Menschenrechtsexperten konsultiert, aber sie hat sich nicht zu Bandas Fall geäußert.

Leave a Comment

Your email address will not be published.