Biden will Südkorea mit wachsenden Sorgen über einen möglichen nordkoreanischen Raketentest erreichen


Seoul
CNN

Präsident Joe Biden Kommen Sie am Freitag hier an, um ein wichtiges Bündnis zu bekräftigen ein bestimmter Moment in Ostasien.

Auch wenn der Krieg in der Ukraine Washington beschäftigt – und die erste Hälfte von Bidens Tag vor seiner Abreise nach Asien eingenommen hat – Die Provokationen aus Nordkorea haben sich verschärft und China spielt seine wirtschaftliche und militärische Macht weiter aus.

Biden möchte seinen Top-Partnern hier zeigen, dass er sich sowohl nach Osten als auch nach Westen konzentrieren kann und dass die Vereinigten Staaten über Ressourcen verfügen, um zur Wahrung von Demokratie und Souveränität auf der ganzen Welt beizutragen.

Der Einsatz wurde durch die Drohung mit einem Atom- oder Raketentest aus Nordkorea noch erhöht. Die Aussicht zeichnet sich über Bidens Aufenthalt in Seoul ab, wo er neben dem neu gewählten Präsidenten des Landes alle Wirtschaftspartnerschaften und Sicherheitsbeziehungen plante.

Der US-Geheimdienst geht davon aus, dass Nordkorea sich jetzt möglicherweise auf das Tanken vorbereitet eine Interkontinentalrakete, laut einem US-Beamten, der mit den neuesten Informationen vertraut ist, eine der wichtigsten Endphasen bei der Vorbereitung auf einen Teststart. Eine mögliche Betankung einer Rakete würde bedeuten, dass Nordkorea einen Teststart durchführen könnte, während Biden in Südkorea ist. Sobald eine Rakete betankt ist, erfolgt der Start normalerweise schnell, da das Risiko besteht, dass eine Rakete mit Tausenden von Pfund Treibstoff auf einer Trägerrakete zurückbleibt.

Biden und seine Helfer haben Eventualitäten vorbereitet, falls Pjöngjang eine Langstreckenrakete abfeuern oder einen siebten unterirdischen Atomtest durchführen sollte, wie US-Beamte gewarnt haben. Amerikanische Beamte haben ihre Verbündeten über die verschiedenen Möglichkeiten informiert. Und sollte ein Test stattfinden, haben Biden und sein südkoreanischer Amtskollege Pläne gemacht, wie sie gemeinsam Entschlossenheit demonstrieren würden.

„Wir wissen, was wir tun werden, um darauf zu reagieren. Wir haben nicht nur mit unseren Verbündeten, sondern auch mit China kommuniziert. Und dies könnte dazu führen, dass die Vereinigten Staaten unsere Stärke in Bezug auf die Verteidigung unserer Verbündeten wirklich erhöhen und Anpassungen an der Art und Weise bewirken, wie unser Militär in der Region aufgestellt ist“, sagte der nationale Sicherheitsberater Jake Sullivan gegenüber Reportern an Bord der Air Force One, als Biden sich auf den Weg machte nach Asien.

Ein solches Szenario würde nur die ernsthafte Bedrohung unterstreichen, die Nordkorea weiterhin für die Region darstellt, auch wenn die Aufmerksamkeit der Welt – und Bidens – in den letzten Monaten auf die russische Invasion in der Ukraine gerichtet war.

Biden reiste am Donnerstagmittag nach dem Treffen nach Asien ab die Führer Finnlands und Schwedens im Weißen Haus, um ihre Dringlichkeitsanträge auf NATO-Beitritt zu erörtern, ein Spiegelbild dessen, wie die Krise einen Großteil seines Terminkalenders in Anspruch genommen hat. Die längste transpazifische Reise, die bisher längste von Bidens Präsidentschaft, beinhaltete einen Tankstopp in Alaska.

Es ist Bidens erster Besuch in Asien seit seinem Amtsantritt vor anderthalb Jahren. Covid-19 und andere Auslandskrisen haben ihn bisher ferngehalten, aber die schwelenden Probleme des chinesischen Expansionismus und des nordkoreanischen Gehabes bleiben seiner Regierung ein großes Anliegen.

Bidens erstes Engagement bei seiner Ankunft ist eine Tour durch eine Samsung-Halbleiterfabrik, wo er die starken Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen den USA und Korea, insbesondere im Bereich fortschrittlicher Technologien, begrüßen wird. Die Biden-Regierung hat in den letzten Monaten daran gearbeitet, einen Mangel an Halbleitern zu lindern, der der amerikanischen Fertigung, einschließlich Autos und Lastwagen, zum Teil geschadet hat, weil die Lieferungen einiger in China hergestellter Komponenten aufgrund von Werksschließungen ins Stocken geraten waren. Biden hat der Trennung der amerikanischen Industrie von den Mängeln der chinesischen Lieferkette Priorität eingeräumt, sowohl durch die heimische Produktion als auch durch die Beschaffung wichtiger Teile außerhalb Chinas.

Später auf seiner Reise plant Biden, einen neuen Indopazifik-Wirtschaftsplan vorzustellen, der seine Handelsambitionen in der Region darlegt. Er ist mit großer Skepsis konfrontiert, nachdem sein Vorgänger die USA aus der Transpazifischen Partnerschaft, einem massiven Handelsabkommen, das in der Obama-Regierung ausgehandelt wurde, zurückgezogen hat; Staats- und Regierungschefs haben sich gefragt, wie dauerhaft Bidens Plan sein kann, sollte Trump oder ein anderer Republikaner 2025 sein Amt antreten.

Biden wird Japan nach einem dreitägigen Aufenthalt in Seoul besuchen. Beamte sagten, er wolle betonen, dass der Krieg in der Ukraine die amerikanische Position in Asien nur gestärkt habe, indem er die Stärke der US-Allianzen demonstriere.

„Präsident Biden hat die freie Welt zur Verteidigung der Ukraine und gegen die russische Aggression versammelt. Er konzentriert sich weiterhin darauf sicherzustellen, dass unsere Bemühungen bei diesen Missionen erfolgreich sind. Aber er beabsichtigt auch, diesen Moment – ​​​​diesen entscheidenden Moment – ​​zu nutzen, um die mutige und selbstbewusste amerikanische Führung in einer anderen wichtigen Region der Welt zu behaupten: dem Indopazifik”, sagte Sullivan am Mittwoch.

Dennoch war das Potenzial für einen provokanten Nordkorea-Test während Bidens Reise ein Zeichen dafür, dass die Bemühungen seiner Regierung, Pjöngjang in die Diplomatie einzubinden, bisher wenig gefruchtet haben. Bidens Adjutanten haben erfolglos versucht, die Gespräche mit dem Norden wieder aufzunehmen, und erhielten praktisch keine Antwort auf ihre Bemühungen.

Gleichzeitig hat das Weiße Haus direkte Gespräche zwischen Biden und Kim Jong Un, dem Diktator des Landes, der Bidens Vorgänger dreimal traf – auch auf der nordkoreanischen Seite der entmilitarisierten Zone – weitgehend ausgeschlossen.

Biden wird die DMZ auf seiner Reise nicht besuchen, im Gegensatz zu einigen seiner jüngsten Vorgänger. Mitarbeiter des Weißen Hauses sagten, sie hielten es für wichtiger, dass der Präsident während seines Besuchs in Südkorea stationierte US-Truppen besuchte.

Es wurde jedoch erwartet, dass er die Situation in Nordkorea bespricht, wenn er sich am Samstag zu bilateralen Gesprächen mit dem neuen südkoreanischen Präsidenten Yoon Seok-youl trifft, einschließlich neuer Schritte zur Abschreckung des beispiellosen Ausmaßes an Provokationen.

Yoon, ein ehemaliger Staatsanwalt, der noch nie zuvor ein Wahlamt bekleidet hat, hat sich als überzeugter Unterstützer des US-Bündnisses eingesetzt und seine Absicht signalisiert, das außenpolitische Engagement Südkoreas über den bloßen Umgang mit dem Norden hinaus auszudehnen. Das sind willkommene Neuigkeiten für Biden, der Allianzen in Asien stärken will, um Chinas wirtschaftlichen und territorialen Ambitionen entgegenzuwirken.

Das war ein zentraler Aspekt seiner Außenpolitik, der jedoch durch den Ukraine-Krieg etwas überschattet wurde. In Südkorea sehen Regierungsbeamte einen neuen Führer, der bestrebt ist, in einer Reihe von Fragen mit Washington zusammenzuarbeiten, und eine fortschrittliche Wirtschaft, die die derzeitige Abhängigkeit der USA von China bei bestimmten kritischen Technologien ersetzen könnte.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.