Box-Rankings: Die Pfund-für-Pfund-Kämpferliste des Independent

Die Boxlandschaft ist wohl so faszinierend wie nie zuvor.

In den letzten Jahren gab es Schwergewichts-Epen zwischen Tyson Fury und Deontay Wilder, sie haben gesehen, wie sich Saul „Canelo“ Alvarez in den Augen vieler Fans als das Gesicht des Sports etabliert hat, und sie haben häufig technische Brillanz gezeigt von Meistern in leichteren Gewichtsklassen.

Es gab Überraschungen, Titelvereinheitlichungen und es gab keinen Mangel an Drama – Anthony Joshuas Niederlagen gegen Andy Ruiz Jr. und Oleksandr Usyk ragen als beste Beispiele heraus.

All diese Kämpfe und Ergebnisse wurden berücksichtigt Der Unabhängige‘s eigene Top 10, Pfund-für-Pfund-Rangliste für Herrenboxer, die monatlich aktualisiert wird.

Obwohl es keine genaue Wissenschaft gibt, Listen wie diese zusammenzustellen, wurden eine Reihe von Faktoren bei der Erstellung der Rangliste berücksichtigt, darunter die Gesamtbilanz jedes Kämpfers, die jüngste Bilanz, das Aktivitätsniveau und das Kaliber der Opposition.

Die Pfund-für-Pfund-Rangliste des Independent

10. Dmitry Bivol (20:0, 11 KO)

Dmitry Bivol schlug Saul ‘Canelo’ Alvarez für einen atemberaubenden Sieg

(Copyright 2022 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten.)

Tritt ab Mai 2022 in unsere Liste ein, nach seinem atemberaubenden Sieg über Saul „Canelo“ Alvarez. Der Russe blieb ungeschlagen und behielt den WBA-Titel im Halbschwergewicht mit diesem Ergebnis, das er erreichte, indem er auf dem Vorderfuß kämpfte, seine Schüsse klug wählte und die Leistung seines Gegners fast verdoppelte. Bivol, 31, gewann mit zwei Punkten auf den Scorekarten aller drei Richter, obwohl die Spannen viel größer hätten sein müssen. Eine klinische Show, die das Profil des Russen immens stärkt und wahrscheinlich einen Rückkampf mit Canelo einleitet.

9. Shakur Stevenson (18-0, 9 KOs)

Shakur Stevenson (rechts) demontierte Oscar Valdez beim letzten Mal

(Getty-Bilder)

Der ungeschlagene Amerikaner tritt nach seinem Training gegen Oscar Valdez Ende April in unsere Liste ein. Stevenson erzielte einen einstimmigen Entscheidungssieg gegen den Mexikaner und behielt damit die WBC- und WBO-Titel im Superfedergewicht. Mit nur 24 Jahren liegt der Beste immer noch vor Stevenson, von dem wir erwarten, dass er unsere Rangliste nur steigen wird.

8. Vasiliy Lomachenko (16-2, 11 KOs)

Vasiliy Lomachenko hat Richard Commey in seinem letzten Kampf übertroffen

(Getty-Bilder)

Wurde etwas überraschend von unserer ehemaligen Nr. 10, Lopez, geschlagen, aber der 34-Jährige hat sich mit zwei Siegen in Folge – zuletzt gegen Richard Commey – zurück erholt, um seinen Status als einer der besten Boxer der Welt zu behaupten. Der ukrainische Rechtsausleger (einer von zwei auf dieser Liste …) setzte sich 2018 gegen Jorge Linares durch, um WBA-Champion im Leichtgewicht und Titelverteidiger mit drei Gewichten zu werden, bevor er weitere Gürtel mit bemerkenswerten Siegen gegen Luke Campbell und Jose Pedraza hinzufügte.

7. Juan Francisco Estrada (42-3, 28 KOs)

Juan Francisco Estrada feiert 2017 einen Sieg gegen Carlos Cuadras

(Getty-Bilder)

Der kleine Mexikaner ist ein Weltmeister mit zwei Gewichten, der mit seinem Split-Decision-Sieg über Roman Gonzalez im März 2021 den WBA-Titel im Superfliegengewicht gewonnen hat. Mit diesem Sieg rächte der 31-jährige Estrada eine Niederlage von 2012 gegen „Chocolatito“, aber es ist Enge Natur bedeutete, dass die alten Rivalen diesen März erneut antreten mussten, bis Estrada sich aufgrund von Covid-Symptomen zurückziehen musste. Auf jeden Fall ist Estradas kreativer Umgang mit Winkeln eines seiner herausragenden Attribute, was ihn jedes Mal zu einer lustigen Uhr macht.

6. Tyson Fury (32-0-1, 23 KOs)

Tyson Fury, nachdem er Deontay Wilder in einem Schwergewichts-Epos erneut gestoppt hat

(Getty-Bilder)

Hat Anthony Joshua als in den Schatten gestellt Tee bekannter Name im britischen Boxen. Der 33-jährige Fury kehrte 2018 nach dreijähriger Auszeit aufgrund eines langen Kampfes mit seiner psychischen Gesundheit zum Sport zurück. Seitdem hat er sich als einer der größten Schwergewichte aller Zeiten etabliert und Deontay Wilder entthront, um WBC-Champion im Rückkampf des Paares 2020 zu werden, nachdem er 2018 bei ihrem ersten Aufeinandertreffen gegen den Amerikaner kontrovers unentschieden gespielt hatte.

Im Oktober stoppte Fury Wilder für den zweiten Kampf in Folge, um den Gürtel zu behalten, was er im April erneut tat, indem er Dillian Whyte mit Leichtigkeit ausschaltete, nachdem er seinen Landsmann für den größten Teil von sechs Runden überholt hatte. Als kreativer Kämpfer, der bemerkenswerte Widerstandsfähigkeit und Herz im Ring bewiesen hat, hielt Fury zuvor die WBA-, WBO-, IBF- und IBO-Titel und scheint dazu bestimmt zu sein, sie zurückzugewinnen und in Zukunft als unangefochtener Champion zu regieren – solange er sich nicht zum Rücktritt verpflichtet .

5. Naoya Inoué (22:0, 19:0)

Naoya Inoue (links) stoppte Aran Dipaen im Dezember

(Getty-Bilder)

Als einer der weniger bekannten Namen auf dieser Liste für Gelegenheitsfans mangelt es dem Japaner nicht an Können, was ihm vielleicht an Profil fehlt. Inoue hat die beste Unterbrechungsquote aller Kämpfer auf dieser Liste, was ihn zu einem so aufregenden Kämpfer macht, den es zu beobachten gilt – zusammen mit seiner mühelosen Ausweichmanöver, brutalen Körperangriffen und seinem erschreckenden Leistungsniveau. Mit 28 Jahren hat der WBA- und IBF-Champion im Bantamgewicht – der auch Titel in zwei anderen Gewichtsklassen halten konnte – noch viel vor sich.

4. Errol Spence Jr. (28-0, 22 KOs)

Errol Spence Jr. verlässt das AT&T Stadium mit einem weiteren Gürtel im Weltergewicht

(Getty-Bilder)

Der Amerikaner war in den letzten Jahren nicht der aktivste Kämpfer, aber er hat langsam einen guten Lebenslauf aufgebaut. Spence Jr hält beeindruckende Siege gegen Shawn Porter, Mikey Garcia, Danny Garcia und Carlos Ocampo. Der Rechtsausleger stoppte letzteres und beendete vor allem Kell Brook auf dem Heimrasen des Briten früher in seiner Karriere, und ein abgesagtes Duell mit Manny Pacquiao hätte Spence sicherlich noch weiter aufgebaut, wenn es zum Tragen gekommen wäre.

Beim letzten Mal schlug der 32-Jährige Yordenis Ugas, indem er das Auge des Kubaners brutal verletzte, einen weiteren Gürtel im Weltergewicht sammelte und dabei zwei Plätze in unserer Rangliste verbesserte. Wenn er seine Aktivität steigern kann, wird Spence wahrscheinlich nur hier weiter klettern, besonders wenn ein lang erwartetes Treffen mit Terence Crawford zustande kommt und Spence gewinnen kann …

3. Saul „Canelo“ Alvarez (57-2-2, 39 KOs)

Saul Alvarez nach seinem Stoppsieg gegen Caleb Plant im November

(AP)

In den neun Jahren seit der Niederlage gegen Floyd Mayweather hat sich der Mexikaner als das Gesicht des Boxens etabliert, mit Siegen gegen Erislandy Lara, Miguel Cotto, Amir Khan, Gennadiy Golovkin, Daniel Jacobs, Billy Joe Saunders und vielen anderen. Die Effektivität der Konterschläge des 31-Jährigen, die Geschicklichkeit seiner Kopfbewegungen und die Schönheit seiner Körperarbeit machen es zu einer Freude, ihm zuzusehen.

Kritiker werden auf Alvarez ‘Clenbuterol-Kontroverse im Jahr 2018 und die Tatsache hinweisen, dass einige seiner Siege über umstrittene Scorecards erzielt wurden. Unterstützer werden Canelos bewundernswerter Aktivität und der großen Anzahl beeindruckender Feinde, die er bekämpft und besiegt hat, mehr Glauben schenken. Seine drei Siege im Jahr 2021 – alles Unterbrechungen – machten ihn schließlich zum ersten unangefochtenen Box-Champion im Supermittelgewicht. Der Mexikaner, Titelträger in vier Gewichtsklassen, konnte seiner Sammlung keinen zweiten Titel im Halbschwergewicht hinzufügen, als er im Mai 2022 vom ungeschlagenen Russen Dmitry Bivol übertroffen wurde. Dieses Ergebnis, das eine Reihe von Fans überraschte, war nur die zweite Niederlage von Canelos beruflicher Laufbahn. Seien Sie nicht überrascht, wenn der ehrgeizige Mexikaner beim nächsten Mal auf den Rückkampf setzt.

2. Oleksandr Usyk (19-0, 13 KOs)

Oleksandr Usyk (links) überholte Anthony Joshua im September deutlich

(Getty-Bilder)

Regierte als unbestrittener Champion im Cruisergewicht, bevor er ins Schwergewicht aufstieg, wo er seitdem WBO-, WBA-, IBF- und IBO-Champion wurde. Der 35-jährige Ukrainer ist ungeschlagen und hat zuletzt Anthony Joshua in London mit Leichtigkeit übertroffen, um diese Schwergewichts-Titel zu gewinnen. Der Rechtsausleger, ein ehemaliger olympischer Goldmedaillengewinner, ist so schwer wie technisch in den Gewichtsklassen, was ein mögliches Match-Up mit Fury zu einer faszinierenden Perspektive auf der ganzen Linie macht – solange Fury sich entscheidet, nicht in den Ruhestand zu gehen. Nach Canelos Niederlage gegen Bivol klettert Usyk in unserer Liste vom dritten auf den zweiten Platz.

1. Terence Crawford (38-0, 29 KOs)

Terence Crawford stoppte Shawn Porter in seinem letzten Kampf

(AP)

Der WBO-Weltmeister im Weltergewicht hat einen der beeindruckendsten Lebensläufe des Sports und wird immer besser. Vier der letzten sieben Gegner des Amerikaners waren ungeschlagen, bevor sie ihm gegenüberstanden, und alle sieben wurden von Crawford gestoppt – der eine enorme Anzahl von Knockouts und TKO-Siegen auf seinem Namen hat. Siege gegen die bekannten Boxer Brook und Porter in Crawfords letzten beiden Spielen haben das Profil des 34-Jährigen weiter gestärkt, insbesondere sein Sieg über letzteren beim letzten Mal. Nach Canelos Niederlage gegen Bivol rückt Crawford in unserer Rangliste um einen Platz vor und wird unsere neue Nr. 1.

Leave a Comment

Your email address will not be published.