CDC-Berater empfehlen eine Auffrischungsimpfung für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Die Centers for Disease Control and Prevention empfahlen am Donnerstag, Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren eine dritte Dosis Pfizer-BioNTech zu verabreichen Coronavirus impfen, um ihre Immunität zu stärken, da Fälle und Krankenhausaufenthalte in vielen Teilen der Vereinigten Staaten zunehmen.

CDC-Direktorin Rochelle Walensky hat der Empfehlung am Donnerstagabend grünes Licht gegeben, und sie hat auch Eltern von Kindern in dieser Altersgruppe, die noch nicht geimpft wurden, ermutigt, bald ihre erste Impfung zu bekommen.

„Die Impfung mit einer Primärserie in dieser Altersgruppe ist hinter anderen Altersgruppen zurückgeblieben, wodurch sie anfällig für schwere Krankheiten sind“, sagte Walensky. „Mit über 18 Millionen verabreichten Dosen in dieser Altersgruppe wissen wir, dass diese Impfstoffe sicher sind, und wir müssen die Zahl der geschützten Kinder weiter erhöhen.“

Walensky kündigte auch an, dass die CDC ihre Empfehlung bekräftige, dass Menschen ab 50 Jahren eine zweite Auffrischimpfung – in den meisten Fällen eine vierte Impfung – erhalten sollten, um als auf dem neuesten Stand ihrer Coronavirus-Impfungen zu gelten. Zuvor sagte die Agentur, dass ältere Erwachsene möglicherweise eine Auffrischungsimpfung erhalten. Immungeschwächte Personen ab 12 Jahren sollten ebenfalls eine zweite Auffrischung erhalten, fügte sie hinzu.

„Da die Fälle zunehmen, ist es wichtig, dass alle Menschen den Schutz haben, den sie brauchen“, fügte Walensky hinzu.

Die CDC-Berater stimmten mit 11 zu 1, wobei sich ein Mitglied der Stimme enthielt, dafür, zu empfehlen, dass 5- bis 11-Jährige mindestens fünf Monate nach Abschluss ihrer ersten Zwei-Schuss-Serie eine dritte Dosis des Pfizer-Impfstoffs erhalten sollten. Kinder in dieser Altersgruppe, die mäßig bis schwer immungeschwächt sind, waren bereits berechtigt, eine Grundimmunisierungsserie mit drei Dosen zu erhalten; Besonders gefährdete Personen können jetzt eine vierte Auffrischungsdosis erhalten. Berechtigte Kinder können sofort eine Auffrischungsimpfung erhalten.

Die Anleitung kommt für eine Kohorte, für die der Schutz des Zwei-Schuss-Regimes enttäuschend war. reale Studien habe gezeigt dass die Wirksamkeit des Impfstoffs bei Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren schnell nachließ, obwohl er schweren Folgen standhielt. Daten von Pfizer und BioNTech haben gezeigt, dass ein Booster stärkt die kindliche Immunabwehrinsbesondere gegen die Omicron-Variante.

Die Berater diskutierten darüber, ob die CDC Leitlinien anbieten, dass Kinder eine dritte Dosis „können“ oder ob sie die Auffrischung „sollten“. Die beliebteste Aussage „sollte“, teilweise um mit den Empfehlungen für Jugendliche und Erwachsene übereinzustimmen.

„Was wir wirklich tun müssen, ist konsistent und so klar und einfach wie möglich zu sein“, sagte Beth Bell, klinische Professorin an der School of Public Health der University of Washington.

Andere unterstützten die Empfehlung der Auffrischimpfung, da die Daten zeigen, dass ein Impfstoff mit drei Dosen wahrscheinlich einen stärkeren Schutz bietet als eine Kur mit zwei Dosen.

„Ich mache mir Sorgen, dass das ‚kann‘ nicht die Dringlichkeit widerspiegelt, die wir insgesamt mit Impfstoffen haben“, Katherine A. Poehling, Professorin für Pädiatrie und Epidemiologie an der Wake Forest School of Medicine.

Helen Keipp Talbot, außerordentliche Professorin für Medizin an der Vanderbilt University, betonte, dass immungeschwächte Kinder eine vierte Impfung erhalten sollten, um ihre Immunität zu stärken, sagte jedoch, dass der Schwerpunkt darauf liegen sollte, mehr ansonsten gesunde Kinder mit ihrer Grundimmunisierung zu impfen.

„Sehr wenige haben es bekommen ihre ersten beiden Dosenund ich denke, es ist unglaublich wichtig, dass wir uns darauf konzentrieren, bevor wir anfangen, sie zu fördern“, sagte Talbot.

Die Impfaufnahme bei Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren ist gering, und es ist unklar, wie viele Eltern Auffrischungsimpfungen für ihre Kinder annehmen werden. Laut den von der CDC veröffentlichten Daten wurden weniger als 30 Prozent der Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren vollständig geimpft, und etwa 36 Prozent hatten mindestens eine Dosis.

Verfolgung des Coronavirus-Impfstoffs

Die Food and Drug Administration am Montag genehmigte eine dritte Dosis für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren. Der Pfizer-Impfstoff ist der einzige, der für Kinder dieser Altersgruppe zugelassen ist, obwohl die FDA erwägt, in Zukunft andere pädiatrische Impfstoffe zuzulassen.

In einer am Dienstag veröffentlichten Erklärung sagte FDA-Kommissar Robert M. Califf, dass Covid-19 zwar bei Kindern weniger schwerwiegend war als bei Erwachsenen, „die Omicron-Welle jedoch gesehen hat, dass mehr Kinder an der Krankheit erkrankt sind und ins Krankenhaus eingeliefert wurden, und Kinder möglicherweise auch länger leiden Langzeitwirkungen auch nach zunächst leichter Erkrankung.“ Califf sagte, der Booster sei autorisiert worden, um zusätzlichen Schutz für Kinder zu bieten.

Die größte Vereinigung von Ärzten des Landes befürwortete die neue Auffrischungsrichtlinie für Kinder und äußerte sich besorgt darüber, dass so wenige Kinder geimpft wurden, teilweise aufgrund der Überzeugung, dass Kinder nicht so krank durch das Virus werden wie Erwachsene.

„Die Omicron-Variante brachte Veränderungen mit sich, die dieses Kalkül ändern sollten“, sagte Gerald E. Harmon, Präsident der American Medical Association, in einer Erklärung. “Entsprechend der [CDC]schickte die hoch übertragbare Variante nicht nur mehr Kinder ins Krankenhaus und auf die Intensivstation als frühere Wellen, sondern ungeimpfte Kinder wurden doppelt so häufig ins Krankenhaus eingeliefert wie geimpfte.“

Andere Berater unterstützten die Empfehlung der Auffrischungsimpfung für alle Kinder in dieser Altersgruppe, um die Beratung der CDC zu vereinfachen und immungeschwächte und anderweitig gefährdete Kinder zu schützen, die in der Schule oder in anderen Umgebungen gesunden Kindern ausgesetzt sein könnten.

„Es ist verwirrend, wenn wir ‚können’ sagen“, sagte Camille Nelson Kotton, außerordentliche Professorin für Medizin an der Harvard Medical School, die Transplantationspatienten behandelt. „Ich bin sehr überrascht festzustellen, dass die überwiegende Mehrheit der immungeschwächten Patienten mit ihren Impfstoffen nicht auf dem neuesten Stand ist und anfällig für erhebliche, einschließlich lebensbedrohliche Infektionen ist. Ich glaube, dass eine „sollte“-Empfehlung helfen würde, die nötige Klarheit zu schaffen.“

Während Kinder im Allgemeinen leichter erkrankt sind als Erwachsene, besteht bei einigen das Risiko einer schweren Covid-19-Erkrankung. Seit der Zulassung von Impfstoffen für Kinder im November gab es den vorgelegten Daten zufolge 2,9 Millionen Coronavirus-Fälle, 6.700 Krankenhauseinweisungen, 739 Fälle von Multisystem-Entzündungssyndrom bei Kindern (MIS-C) und 95 Todesfälle bei Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren Donnerstag. Die überwiegende Mehrheit dieser hospitalisierten Kinder – 90 Prozent – ​​war nicht geimpft. Und 93 Prozent der Kinder, die MIS-C entwickelten, waren nicht geimpft.

Gesundheitsdaten des Bundes April veröffentlicht zeigten, dass sich bis Ende Februar 3 von 4 Kindern in den USA seit Beginn der Pandemie mindestens einmal mit dem Coronavirus infiziert hatten.

Die CDC-Berater überprüfte Daten Dies zeigte das Potenzial der Auffrischungsimpfung zur Verhinderung von Infektionen und die Wahrscheinlichkeit, dass die dritte Dosis das Risiko von Post-Covid-Erkrankungen wie MIS-C verringern könnte, die Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren laut den am Donnerstag vorgelegten Daten am wahrscheinlichsten erleiden. Zwei Studien zum Coronavirus bei Jugendlichen ergaben, dass bei geimpften Personen im Vergleich zu nicht geimpften Personen 12 bis 20 Wochen nach der Infektion mit geringerer Wahrscheinlichkeit Post-Covid-Erkrankungen auftraten und weniger wahrscheinlich Symptome auftraten.

In einer klinischen Studie, die sich mit der Sicherheit der Auffrischimpfung befasste, wurden bei den Teilnehmern keine schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse gemeldet, darunter keine Todesfälle oder Fälle von Anaphylaxie nach der dritten Impfung. Die häufigsten Symptome nach der Injektion waren alle mild und umfassten Schmerzen, Rötung und Schwellung an der Injektionsstelle sowie Müdigkeit.

Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren sind die letzte Altersgruppe, die Zugang zu einer Auffrischungsimpfung erhält. Die CDC empfahl Booster für Kinder im Alter von 12 bis 17 Jahren im Januar und für alle Erwachsenen im November. Die Agentur Personen ab 65 Jahren erlaubt um eine zweite Booster-Dosis zu erhalten – in den meisten Fällen eine vierte Injektion –, obwohl es kurz davor stand, die zusätzliche Booster-Dosis für diese älteren Erwachsenen zu empfehlen. Die jüngsten Kinder der Nation unter 5 noch keinen zugelassenen Impfstoff haben.

Die Beratung der Berater erfolgt inmitten von Bedenken hinsichtlich der nachlassenden Immunität gegen Impfstoffe und frühere Infektionen, ebenso wie eine hochgradig übertragbare Untervariante von Omicron namens BA.2 schnell dominant in den Vereinigten Staaten. Die Nation erreicht 1 Million Corona-Tote in dieser Woche.

„Es gibt zu viele, die nicht über den erforderlichen Schutz verfügen, da wir mit einer weiteren Zunahme von Fällen und Krankenhauseinweisungen konfrontiert sind“, sagte CDC-Direktorin Rochelle Walensky während des Treffens am Donnerstag. „Wir wissen, dass die Immunität mit der Zeit nachlässt, und wir müssen jetzt alles tun, um diejenigen zu schützen, die anfällig sind.“

Neue Infektionen in dieser Woche fast 100.000 landesweit und äußerte Bedenken, dass die Nation einen weiteren Anstieg erleben könnte, wenn die Menschen planen, sich für das Memorial Day-Wochenende zu versammeln. Biden-Beamte, die gewesen sind Appell an den Kongress um mehr Covid-Vorbereitungsfinanzierung zu genehmigen, warnte Anfang dieses Monats vor einer möglichen Sommerwelle im Süden und einer Herbstwelle, die 100 Millionen Menschen infizieren könnte.

Leave a Comment

Your email address will not be published.