Celtics reagieren auf ein schlechtes Quartal mit einem kompletten Heat-Beatdown

Man hätte denken können, dass der 22:2-Lauf der Miami Heat zu Beginn des dritten Viertels gegen die Boston Celtics in Spiel 1 des Finales der Eastern Conference zwei Jahre dauerte, wenn man die öffentliche Reaktion darauf bedenkt der Serienöffner.

Die öffentliche Meinung hielt diese sechs Minuten für eine Verlängerung des Konferenzfinals 2020, als ob die Celtics dasselbe Team wären, das die Hitze in der Blase gemobbt hätte. Als hätten sie Kevin Durants Brooklyn Nets nicht besiegt und Giannis Antetokounmpos Titelverteidiger Milwaukee Bucks in einem Spiel 7 eliminiert. Als ob ihnen nicht Marcus Smart und Al Horford entgangen wären, die Muskeln und Köpfe hinter der besten Verteidigung der NBA.

Sogar Heat-Star Jimmy Butler sagte nach Spiel 1: „Ich erwarte, dass wir das von jetzt an in jedem Viertel tun“, als ob die Celtics-Kollegen Jayson Tatum und Jaylen Brown wieder vergessen würden, wie man Basketball spielt.

Nur, Smart und Horford kehrten zurück, um die Hitze defensiv zu erstickenTatum und Brown entdeckten ihren Ruhm wieder, und Boston erinnerte alle daran, nach einem schlechten Viertel in Spiel 1 einer Best-of-Seven-Serie keine pauschalen Annahmen zu treffen und Miami für alle vier Viertel zu dominieren 127-102 Sieg in Spiel 2.

“Es war nicht überraschend zu sehen, wie gut wir mit unseren Jungs hinten gedeckt haben”, sagte Celtics-Trainer Ime Udoka.

Die Celtics verwandelten einen frühen 10-Punkte-Rückstand am Donnerstag in einen 11-Punkte-Vorsprung am Ende des ersten Viertels. Sie erhöhten den Vorsprung zur Halbzeit auf 70-45 und führten in der zweiten Halbzeit mit bis zu 34 Punkten. Miamis Starter sahen das Gericht im vierten Quartal nicht und räumten der Erholung für a den Vorrang ein Straßenspiel 3 in weiteren 48 Stunden.

„Sie kamen heraus und schlugen uns auf den Mund, und wir wussten nicht, wie wir darauf reagieren sollten“, sagte Miamis Bam Adebayo.

Verloren ging die Diskussion um Butler als „ein Top-5-NBA-Spieler, sobald die Nachsaison beginnt“, auch wenn er den Abend mit 29 Punkten beendete, von denen der Großteil mit dem bereits festgelegten Ergebnis kam. Niemand sang Butlers Lob, als er 29,7% schoss und die Bucks in der ersten Runde der vergangenen Saison seinen Heat fegten. Seine 41 Punkte und 17 Freiwürfe in Spiel 1 am Dienstag waren ebenso bemerkenswert wie unhaltbar.

Nirgendwo war die Rede davon, dass Adebayo die Celtics im Würgegriff hielt sein spielentscheidender Block von Tatum in Spiel 1 des Ostfinals 2020 und Wiederauftauchen mit sein Keilblock von Brown während des Laufs im dritten Quartal in Spiel 1 dieser Serie. Boston bekam in Spiel 2 offensiv alles, was es wollte. Tatum und Brown erzielten zusammen 51 Punkte bei 30 Schlägen, um sechs Celtics in einer Nacht mit 51 % Schießen im zweistelligen Bereich zu führen.

Die Dinge ändern sich von Jahr zu Jahr, von Spiel zu Spiel, sogar von Quartal zu Quartal in der NBA.

Die gesunde Rückkehr von Al Horford und Marcus Smart trieb die Boston Celtics zu einem dominierenden Sieg in Spiel 2 im Finale der Eastern Conference.  (Michael Reaves/Getty Images)

Die gesunde Rückkehr von Al Horford und Marcus Smart trieb die Boston Celtics zu einem dominierenden Sieg in Spiel 2 im Finale der Eastern Conference. (Michael Reaves/Getty Images)

Die Celtics haben die Heat nun außerhalb der sechs Minuten zu Beginn des dritten Viertels in Spiel 1 um 34 Punkte übertroffen. Sie erzielen in zwei Spielen 121,2 Punkte pro 100 Ballbesitze gegen Miami, und ihre gesunde Verteidigung lässt uns nur fragen, wie die Heat wohl aussehen könnte Manufakturpunkte jenseits von Butlers Aggression.

„Es war offensichtlich nach Spiel 1, dem dritten Viertel, 39-14, acht unserer 16 Turnovers, sie bekamen viele Offensiv-Rebounds und Butler erreichte die Freiwurflinie“, sagte Udoka über die Reaktion seines Teams in Spiel 2. “Es war ziemlich offensichtlich, dass sie das physischere, aggressivere Team waren, und wir sagten: ‘Schauen wir uns die drei Viertel an und seien wir optimistisch, was wir dort geleistet haben.’ Wenn ein Team einfach herauskommt und Sie herausdrängt … könnten wir diese Intensität erreichen. Es musste nicht viel gesagt werden. Jeder hat es gesehen.

Wir sollten vorsichtig sein, nach Spiel 2 voreilige Urteile in die andere Richtung zu fällen. Die Serie ist immer noch unentschieden, und während Boston am Donnerstag den Heimvorteil gestohlen hat, würde Miami Spiel 7 ausrichten, wenn die Serie so weit kommt.

Insgesamt sahen die Celtics in zwei Spielen wie das Team aus, das seit sechs Monaten das beste der NBA ist. Ihre gesunde Rotation verlor einmal in der zweiten Hälfte der regulären Saison – durch einen einzigen Ballbesitz – und Derrick White verpasste Spiel 2 in Miami für die Geburt seines ersten Kindes. Seit Januar haben sie ihre Gegner um 13,5 Punkte pro 100 Besitztümer übertroffen. 6. Die Lücke zwischen ihrer bestbewerteten Verteidigung und Miamis zweitbewerteter Mannschaft ist der Unterschied zwischen der Hitze und der 16. Verteidigung.

“Darum geht es in unserem Team”, sagte Horford. „Wir haben seit Januar darüber gesprochen, als wir wirklich anfingen, uns damit auseinanderzusetzen und diese Identität zu schaffen und wie wir spielen wollten. Das sind wir.“

Wir wissen mit Sicherheit, dass die Celtics härter sind als vor zwei Jahren. Sie stehen jetzt nach ihren Playoff-Niederlagen mit 4: 0 und gewinnen diese Spiele mit insgesamt 69 Punkten. Sie hielten Durant in der ersten Runde 13 % unter seinem Schussanteil in der regulären Saison und Antetokounmpo in der zweiten Runde 10 % unter seinem. Es ist schwer vorstellbar, dass Butler seinen 63%-Clip über zwei Spiele hinweg aufrechterhält, und wenn er es tut, reicht es möglicherweise immer noch nicht aus.

„Es gibt wirklich gute Spieler und wirklich talentierte Teams in der NBA, aber ich denke, das Zeichen eines guten Teams ist, wie man nach Niederlagen reagiert, besonders nach schweren“, sagte Tatum. „Es zeigt einfach den Charakter der Gruppe. Wir haben den größten Teil des Jahres wirklich gute Arbeit geleistet und auf schwere Verluste und Situationen reagiert.“

Die Gesundheit, die für die Celtics in Spiel 1 ein Problem zu sein schien, als Smart einen verstauchten Fuß pflegte und Horford in den COVID-19-Protokollen steckte, ist jetzt ein ernstes Problem für die Heat. Kyle Lowrys Kniesehne hat ihn für acht Spiele in den Playoffs und PJ Tucker pausiert verließ die Niederlage am Donnerstag mit einer Knieverletzung.

Die Besorgnis über den Einzug der Hitze in das Konferenzfinale – Tyler Herros Verteidigung und die Fähigkeit von Max Strus, Gabe Vincent und Caleb Martin, auf dieser Bühne aufzutreten – hält noch an, als die Serie nach Boston geht. Sie werden weit mehr von Butlers Nebendarstellern brauchen, wenn sie vermeiden wollen, nach Miami mit 3: 1 zurückzukehren.

Andererseits sollten wir vorsichtig sein, eine Serie nach einem Blowout zu entscheiden, sei es in einem Viertel oder einem Spiel.

– – – – – – –

Ben Rohrbach ist ein fester Autor für Yahoo Sports. Haben Sie einen Tipp? Schicke ihm eine E-Mail an rohrbach_ben@yahoo.com oder folge ihm auf Twitter! Folge @brohrbach

Leave a Comment

Your email address will not be published.