Celtics sehen nach 2 Playoff-Runden wie NBA-Titelfavoriten aus

BOSTON – Sie haben gefegt Kevin Durant und dominiert Giannis Antetokounmpo in einem Spiel 7. Sie sind erst auf halbem Weg zu ihrem Ziel, aber die Boston Celtics nach zwei NBA-Playoff-Runden wie Meisterschaftsfavoriten aussehen.

Niemand weiß besser als die Celtics, wie schwierig es sein wird, die zu überstehen starke Hitze im Finale der Eastern Conference, da sie 2020 nach sechs Spielen aus der Orlando-Blase ausgeschieden sind. Aber diese Celtics sind nicht diese Celtics. Sie sind kampferprobt, defensiv und offensiv explosiv. Sie sind alle erwachsen.

“Obwohl sie jung sind”, sagte Celtics-Trainer Ime Udoka im ersten Jahr, “haben sie einiges durchgemacht.”

Boston bekam 30 Punkte ab Jaylen Braun die zu schlagen Milwaukee Bucks in Spiel 2 ihres Zweitrundensatzes 30 aus Al Horford in Spiel 4, 46 ab Jayson Tatum in Spiel 6 und 27 von Grant Williams am Sonntag 109-81 Sieg in Spiel 7. Alle ab Markus Smart zu Payton Pritchard zum Seriensieg beigetragen.

Jeden Zentimeter, den der Titelverteidiger gab, nahmen die Celtics mit. In diesem Raum fanden sie den Mut zur Meisterschaft.

Der Weg zum Conference-Finale war tückisch. Bostons Schwung der Brooklyn-Netze erforderte in Spiel 1 einen wunderschön ausgeführten Buzzer Beater und vier Siege mit insgesamt 18 Punkten. Es hat uns gelehrt, dass Tatum der beste Spieler in einer Serie gegen einen der 10-15 größten Spieler der Basketballgeschichte sein kann.

Er war nicht besser als Antetokounmpo, aber wir haben in ihrer Serie, insbesondere in Spiel 7, gelernt, dass Boston eine Rotation voller Spieler hat, denen es vertrauen kann, um den größten Moment zu erleben, und einen Trainer, der sie darauf vorbereitet. Alle fühlten sich nach einem verlorenen 14-Punkte-Vorsprung im vierten Quartal in Spiel 5 verloren, zumindest für die Außenstehenden. In der Umkleidekabine glaubten die Celtics immer noch, sie seien das überlegene Team, und sie reagierten in gleicher Weise.

Als Boston ihn am meisten brauchte, duellierte Tatum Antetokounmpo, den Brown nach der Serie als „den besten Spieler der Welt“ bezeichnete. Seine 46 Punkte vor dem Ausscheiden auf der Straße gegenüber dem amtierenden MVP der Finals waren das Zeug zur Größe. Die Spiele werden von hier aus nur noch größer und sein Superstar steigt mit ihnen.

“Es wird von der ersten Runde zur zweiten Runde und von der zweiten Runde zur dritten Runde härter”, sagte Tatum nach dem 109:81-Sieg am Sonntag. “Milwaukee ist ein großartiges Team. Sie sind extrem gut trainiert. Die meisten dieser Jungs sind Champions. Offensichtlich haben sie es letztes Jahr geschafft, also war es überhaupt nicht einfach. Man muss ihnen viel Anerkennung zollen Sie haben es extrem hart gemacht, und das mussten wir uns verdienen.”

Boston Celtics-Star Jaylen Brown feiert ihren Sieg in Spiel 7 gegen die Milwaukee Bucks im Halbfinale der Eastern Conference.  (Adam Glanzmann/Getty Images)

Boston Celtics-Star Jaylen Brown feiert ihren Sieg in Spiel 7 gegen die Milwaukee Bucks im Halbfinale der Eastern Conference. (Adam Glanzmann/Getty Images)

Die Bucks forderten Williams heraus, sie in Spiel 7 zu schlagen. Er verpasste im ersten Viertel aufeinanderfolgende weit geöffnete 3-Zeiger und spürte zugegebenermaßen den Druck, aber die Celtics versicherten ihm: „Let it fly.“ Und das tat er überhaupt, machte sieben seiner 18 Versuche aus der Distanz. In diesem Glauben liegt der Unterschied zwischen diesem Team und den drei Conference-Finalisten von Boston in den letzten fünf Jahren. Jeder verteidigt, und jeder trifft.

Brown war ein Rookie, als Isaiah Thomas Boston 2017 zum Conference-Finale führte, und Tatum war damals ein Rookie die Hospital Celtics kehrte 2018 zurück. Keines der Teams war zu schlagen Lebron James. Tatum und Brown waren kaum im Alkoholalter, als Jimmy Butler, Bam Adebayo und The Heat sie im Jahr 2020 schikanierten.

„Das ist die Gruppe, die meiner Meinung nach bereit genug ist, um es zu schaffen“, sagte Brown. „Ich habe das Gefühl, dass wir auf alles vorbereitet sind, was wir überwunden haben, all diese Kämpfe und Herausforderungen und Widrigkeiten, die wir in dieser Saison durchgemacht haben, sowie die Herausforderung, die wir gerade hatten, den Titelverteidiger zu besiegen. Ich denke dass wir bereit sind, den nächsten Schritt zu tun, und wir müssen einfach rausgehen und ihn tun. Ich weiß, dass Miami ein Team ist, das auf uns wartet. Sie werden nicht nachgeben. Sie werden es nicht tun aufgeben, und wir auch nicht.”

Irgendwann in dieser Saison entdeckten die Celtics durch eine 25:25-Zugabe zum letztjährigen 0,500-Rekord ihre Zähigkeit. Vielleicht waren es Udokas wiederholte öffentliche Auspeitschungen wegen ihres Mangels daran. Oder sie waren es einfach leid, durchschnittlich zu sein, wenn ihr Stammbaum alles andere als das war. Was auch immer der Grund war, sie begannen alle gleichzeitig in die gleiche Richtung zu ziehen und verwandelten ihr Tauziehen in eine Verteidigung an einer Schnur. Als sie also zwei Must-Win-Spiele gegen die Bucks brauchten, ließen sie die Muskeln spielen, die sie in all den Monaten aufgebaut hatten.

“Wir mussten reagieren”, sagte Brown nach dem Sieg in Spiel 7. „Zwei Spiele, unsere Saison stand auf dem Spiel. Wir wollten nicht, dass sie vorbei ist.

Es folgte die Straftat. Seit Januar sind die Celtics auf beiden Seiten des Balls die besten der Liga und erzielten eine Nettowertung von +13,8, die so hoch gewesen wäre wie nie zuvor, wenn sie es über die gesamte Saison geschafft hätten. In den Playoffs haben sie die Nets and Bucks mit 7,4 Punkten pro 100 Besitztümer geschlagen, mehr als das Doppelte der Nettobewertung aller anderen Teams außer Heat, die zwei Teams gestürzt haben, die angesichts von Widrigkeiten zusammenbrachen.

Diese Celtics haben nur einen Schlag von Antetokounmpo abbekommen und im Gegenzug einen KO-Schlag geliefert. Vorbei sind Kemba Walker und Gordon Hayward, deren humpelnde Körper die Hitze in ihrer Serie 2020 jagte. Horford ist zurück von seinem zweijährigen Sabbatical und verjüngt von einer Saison im Club Med Oklahoma City. Derrick White spielt die Rolle, die zuvor von Brad Wanamaker bombardiert wurde, und Pritchard wartet in den Kulissen. Boston erwartet auch, Robert Williams III wieder zu integrieren und Daniel Theis auf der Tiefenkarte fallen zu lassen.

„Unser Rekord ist Beweis genug“, sagte Udoka. „Die zweite Saisonhälfte mit der besten Gesamtbilanz, der besten Offensive, der besten Verteidigung. Diese Dinge sind in einer Spanne von 45 Spielen kein Zufall, also wollten wir das in die Playoffs übertragen. Ein Sieg gegen Brooklyn und Eine hart umkämpfte Sieben-Spiele-Serie wird uns nur zugute kommen.”

Die Celtics haben ihre Löcher mit einer Mischung aus Talent, Belastbarkeit und Chemie gefüllt. Was sie am meisten von der Version unterscheidet, die vor zwei Jahren in Miami verloren hat, ist die Entwicklung von Tatum und Brown, die jetzt die Jäger sind. Sie gehen davon aus, dass die linke Achillessehne von Tyler Herro, Duncan Robinson und Kyle Lowry ihre Beute sein wird.

„Ich bin in dem Sinne gewachsen, dass ich besser vorbereitet bin. Mein Körper ist seit meiner dritten Saison gereift“, sagte Tatum und verglich seine Conference-Halbfinalsiege gegen den Titelverteidiger Toronto Raptors im Jahr 2020 und die diesjährigen Bucks. “Ich bin stärker. Ich kümmere mich besser um meinen Körper, also fühle ich mich einfach besser auf jedes Spiel vorbereitet.”

Auf der anderen Seite der Tabelle stehen die Golden State Warriors, deren Unbesiegbarkeit der Verwundbarkeit gewichen ist, und die Dallas Mavericks, die sich glücklich schätzen, im Finale der Western Conference zu stehen. Keiner von ihnen hat einen so herausfordernden Test bestanden wie Antetokounmpo’s Bucks. Die Celtics haben jetzt alle Antworten.

– – – – – – –

Ben Rohrbach ist ein fester Autor für Yahoo Sports. Haben Sie einen Tipp? Schicke ihm eine E-Mail an rohrbach_ben@yahoo.com oder folge ihm auf Twitter! Folge @brohrbach

Leave a Comment

Your email address will not be published.