Cristian Conyer verpflichtet sich zu Vols, wählt Tennessee über Kentucky


Christian Konyer Hauptsächlich konzentriert er sich seit Monaten auf Tennessee und Kentucky, und die beiden Rivalen von SEC East haben in den letzten Wochen weiter um ihn gekämpft. Trotz eines kompromisslosen Drucks von den Wildcats aus seinem Heimatstaat entschied er schließlich, dass er sich bei den Vols zu Hause fühlte.

Der Cornerback der Klasse 2023 von der South Warren High School in Bowling Green, Kentucky, gab am Sonntagnachmittag bekannt, dass er sich für Tennessee entschieden hat und den Geburtstag seiner Mutter feiert, indem er die Vols über Kentucky holt. Beide Programme haben ihn in den letzten sechs Wochen zweimal beherbergt, bevor er sich in Tennessee niedergelassen hat, der Schule, die er zugegeben hat, seit „Anfang dieses Jahres“ für ihn herausragend.

Der 6-Fuß-1,5, 170-Pfund-Conyer gab den Vols ihre 14. Verpflichtung für die Klasse 2023 und ihre vierte in neun Tagen. Er wurde auch der erste projizierte Cornerback in der Klasse von Tennessee und ging auf eines der offensichtlichsten Bedürfnisse der Vols in Bezug auf die Verteidigung ein.

Bevor er seine Entscheidung öffentlich bekannt gab, sagte Conyer GoVols247, dass Tennessee Defensive Backs Coach ist Willie Martínezs Erfolgsbilanz bei der Entwicklung von Spielern in der Sekundarstufe, insbesondere im Cornerback, ist einer der Hauptgründe, warum er bei den Vols verkauft wurde, nachdem er sich in den letzten Monaten überwiegend zu ihnen hingezogen hatte.

„Auf meiner Position, in der Ecke, ist Coach Martinez sehr erfahren und hat viele Leute auf die nächste Stufe gebracht“, sagte Conyer, der in der Klasse 2023 als Nr. 553 der Gesamtaussicht und Nr. 56 als Cornerback und als Nr. 4 aufsteigender Senior aus Kentucky, laut dem von der Industrie erstellten 247Sports Composite.

„Und er hat gerade viele gute Athleten entwickelt, und ich habe das Gefühl, dass er mich mit der gleichen Geschwindigkeit entwickeln kann, mit der er sie entwickelt hat.“

Conyer, der eines der wichtigsten Cornerback-Ziele von Tennessee war, reiste letztes Wochenende zu seinem letzten offiziellen Besuch nach Knoxville. Kentucky empfing ihn am Wochenende des 17. Juni bei seinem ersten offiziellen Besuch. Die Wildcats machten das Zwei-Team-Rennen auf der Strecke konkurrenzfähiger, aber er sagte, die Vols seien nach seiner Reise nach Knoxville am 5. März für einen ihrer Juniorentage monatelang „wirklich auf mich aufmerksam geworden“.

„Coach Martinez, ich habe tatsächlich meine Nachforschungen angestellt, und er hat meinen Film tatsächlich zerlegt und verglichen, was ich tue, mit dem, was er reparieren kann, und so weiter, und er hatte wirklich das Gefühl, dass er bereits mein Trainer war“, sagte Conyer und dachte über seinen nach Besuch in Tennessee vor fast vier Monaten.

„Er korrigierte einige Dinge, die ich in meinem Spiel hatte, und ich korrigierte diese Dinge und es machte mein Spiel besser.“

Kentucky bot ihm die Möglichkeit, im Bluegrass State zu bleiben, aber er sagte, die Wildcats hätten in dieser Hinsicht keinen wesentlichen Vorteil gegenüber Tennessee. Er hat in den letzten Jahren im Tennessee Select 7-on-7-Team aus Middle Tennessee gespielt und wies darauf hin, dass der Campus von Tennessee auch relativ nah an seiner Heimat liegt.

„Knoxville ist nur drei Stunden entfernt“, sagte Conyer. “Ich bin sowieso jedes Wochenende in Nashville, also fühlt sich Tennessee schon irgendwie wie zu Hause an, ein Heimatstaat.”


Die Vols verlängerten ein Stipendium, das ihm im März 2021 angeboten wurde, nur zwei Monate nach dem Cheftrainer von Tennessee Josh Heupel‘s Einstellung, und Conyer war in den letzten Monaten eine Priorität für die Vols.

„Sie mögen meine Größe und sie würden mich gerne Ecken spielen sehen, weil diese Länge, Geschwindigkeit und Ballfähigkeiten (Martinez) sagten, dass es ein Muss für die Zukunft ihres Teams ist“, sagte Conyer. „Und diese Rekrutierungsklasse – die Klasse der 22er und 23er – ist wahrscheinlich eine der stärksten Rekrutierungsklassen. Tennessee hat mit der Rekrutierung wirklich sein Ding gemacht und in Zukunft werden wir gut aussehen.“

Er sagte, er erwarte die Möglichkeit, in der Sekundarstufe von Tennessee um frühe Spielzeit zu kämpfen. Aber die Vols haben keine Versprechungen über seine mögliche Rolle gemacht.

„Coach Martinez, er hat es mir gegenüber echt gehalten“, sagte Conyer. „Er sagte, es wird mir nicht gegeben. Ich mag es sowieso, an Wettkämpfen teilzunehmen, also muss ich, wenn ich da reinkomme, um einen Platz kämpfen. Und wenn ich den Platz gewinne, dann gehört er mir. Ich muss es einfach holen.“

Conyer hat in den letzten Monaten enge Beziehungen zu mehreren Verpflichtungen von Tennessee aufgebaut und kennt bereits einige der aktuellen Spieler der Vols, darunter ehemalige 7-gegen-7-Teamkollegen Elijah HerringCameron Miller u Andre Turrentine. Einer von Conyers Tennessee Select-Teamkollegen, Vier-Sterne-Edge-Rusher Kaleb Herring aus Murfreesboro, Tennessee, ist ebenfalls eine der höchstrangigen Verpflichtungen der Vols.

„Sie schreiben mir fast jede Woche eine SMS und sagen mir, ich solle nach Rocky Top kommen“, sagte Conyer und bezog sich auf seine ehemaligen 7-gegen-7-Teamkollegen, die jetzt in Tennessee sind. „Andre ist gerade dorthin versetzt worden. Ich habe in der achten Klasse in seinem 7-gegen-7-Team gespielt.“

Aber Conyer fügte hinzu, dass seine Verbindungen zu einigen Spielern aus Tennessee „nicht wirklich“ ein wichtiger Faktor bei seiner Entscheidung waren, „weil ich Leute sowohl in Kentucky als auch in Tennessee kenne.

„Ich habe nur wirklich geschaut, mit wem ich glaube, mit wem ich spielen und einen nationalen Titel holen kann“, sagte er. „Mit welchem ​​Team habe ich eine bessere Stimmung, wenn ich nach oben gehe und außerhalb des Besuchs mit ihnen abhänge? Mit wem kann ich mich treffen und spielen? Und in dieser Hinsicht bekomme ich einfach eine bessere Stimmung aus Tennessee.“

Mit seiner Entscheidung hinter sich, sagte er, freue er sich nun darauf, „sich darauf zu konzentrieren, eine Staatsmeisterschaft für meine High School zu bekommen, bevor ich gehe“. Er sagte, er plane, im Dezember seinen Abschluss in South Warren zu machen und im Januar als früher Eingeschriebener in Tennessee anzukommen.

„Ich denke, es wird helfen, da ich nicht fassungslos sein werde, wenn ich zum ersten Mal aufs College komme“, sagte Conyer über seine frühe Einschreibung. „Wenn alle anderen dort ankommen, habe ich das Gefühl, einen Vorteil zu haben. Ich bin schon ein paar Minuten dort. Ich werde wissen, wie alles läuft, und ich kann wirklich einfach hinterherkommen. … Und wenn die Saison kommt, bin ich startklar.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.