Das neue Schwarze Loch der Milchstraße zu sehen, ist “nur der Anfang”: US-Forscher

Katie Bouman, Assistenzprofessorin an der Caltech University, am 12. Mai 2022 auf einer Pressekonferenz in Washington, DC, um t

Katie Bouman, Assistenzprofessorin an der Caltech University, am 12. Mai 2022 auf einer Pressekonferenz in Washington, DC, um das erste Bild des Schwarzen Lochs im Zentrum unserer Galaxie zu enthüllen.

Mit nur 33 Jahren ist Caltech-Assistenzprofessorin Katie Bouman bereits eine Veteranin zweier großer wissenschaftlicher Entdeckungen.

Der Experte für computergestützte Bildgebung – die Entwicklung von Algorithmen zur Beobachtung entfernter Phänomene – half bei der Erstellung des Programms, das zur Veröffentlichung des ersten Bildes eines Schwarzen Lochs in a führte entfernte Galaxie im Jahr 2019.

Sie wurde schnell so etwas wie ein globaler Wissenschaftssuperstar und wurde eingeladen, vor dem Kongress über ihre Arbeit auszusagen.

Jetzt hat sie erneut eine Schlüsselrolle bei der Schaffung von a gespielt bahnbrechendes Bild des supermassiven Schwarzen Lochs im Herzen unserer eigenen Milchstraße– ein kosmischer Körper, bekannt als Sagittarius A*.

Ihre Arbeitsgruppe innerhalb der Event Horizon Telescope Collaboration, die das atemberaubende Bild am Donnerstag enthüllte, wurde beauftragt, es aus der Masse von Daten zusammenzusetzen, die von Teleskopen auf der ganzen Welt gesammelt wurden.

Bouman sprach kurz nach der Ankündigung des Durchbruchs mit AFP.

—Wie lässt sich diese Entdeckung mit 2019 vergleichen?—

„Das erste war einfach so aufregend, weil es das erste war, und es war spektakulär, zum ersten Mal ein schwarzes Loch zu sehen. Aber ich denke, der heilige Gral des Event Horizon Telescope war schon immer die Aufnahme von Sagittarius A* .

Die Forscherin Katie Bouman, die hier bei einer Pressekonferenz in Washington, DC am 12. Mai 2022 zu sehen ist, sagt, das neueste Bild von a

Die Forscherin Katie Bouman, die hier bei einer Pressekonferenz in Washington, DC am 12. Mai 2022 zu sehen ist, sagt, das neueste Bild eines Schwarzen Lochs stelle einen „heiligen Gral“ dar.

„Der Grund dafür ist, dass wir viel mehr Informationen aus anderen Beobachtungen darüber haben, wie Sgr A* aussehen sollte. Wenn wir also ein Bild davon sehen können, ist es für uns viel einfacher zu sehen, wie es mit dem übereinstimmt, was wir sehen.“ aufgrund früherer Beobachtungen und Theorien zu erwarten.

„Obwohl es das zweite Bild ist, das wir zeigen, denke ich, dass es aus diesem Grund eigentlich viel aufregender ist, dass wir es tatsächlich verwenden können, um mehr Tests zu unserem Verständnis der Schwerkraft durchzuführen.“

—Warum war es schwieriger, Schütze A* zu sehen?—

„Wir haben die Daten sowohl für M87* als auch für Sgr A* in derselben Woche im Jahr 2017 gesammelt, aber es hat viel länger gedauert, ein Bild von Sgr A* zu machen als von M87*.

„Sgr A* hat viele andere Dinge, die es für uns viel schwieriger machen, ein Bild zu machen. Wir beobachten das Schwarze Loch tatsächlich durch die Ebene der Galaxie. Und das bedeutet, dass das Gas darin ist Die Galaxie streut das Bild tatsächlich. Es sieht so aus, als ob wir durch ein mattiertes Fenster auf das Schwarze Loch blicken, wie in einer Dusche. Das ist eine Herausforderung.

„Aber ich würde sagen, die größte Herausforderung, vor der wir stehen, ist die Tatsache, dass sich das Schwarze Loch sehr schnell entwickelt. Das Gas in M87* und Sgr A* bewegt sich ungefähr mit der gleichen Geschwindigkeit volle Umlaufbahn um M87*, für Sgr A* entwickelt es sich von Minute zu Minute weiter.”

Dieses von der Europäischen Südsternwarte (ESO) am 12. Mai 2022 veröffentlichte Handout-Bild zeigt das erste Bild von Sagittarius A*,

Dieses Handout-Bild, das am 12. Mai 2022 von der Europäischen Südsternwarte (ESO) veröffentlicht wurde, zeigt das erste Bild von Sagittarius A*, dem supermassiven Schwarzen Loch im Zentrum unserer eigenen Milchstraße.

—Warum sind Schwarze Löcher so faszinierend?—

„Es bricht einfach mit dem, woran wir hier auf der Erde gewöhnt sind, oder? Licht kann ihm nicht einmal entkommen, und es krümmt sich, es krümmt die Raumzeit um es herum. Es ist nur dieses mysteriöse Ding und ich denke, es fängt einfach das ein Vorstellung.

„Was ist cooler als daran zu arbeiten Schwarze Löcher– sie sind so mysteriös, oder? Und die Tatsache, dass wir in der Lage sind, ein Bild von einem zu machen, etwas, das nicht sichtbar sein sollte … Ich denke, das ist einfach sehr aufregend.“

– Was sehen Sie in der Zukunft vor? Filmen?-

„Ich denke, das ist wirklich erst der Anfang. Und jetzt, da wir wissen, dass wir diese extremen Labors der Schwerkraft haben, können wir zurückgehen und unsere Instrumente verbessern und unsere Algorithmen verbessern, um mehr zu sehen und mehr Wissenschaft zu extrahieren.

„Wir haben unsere ersten Versuche unternommen, einen Film zu machen, und wir haben große Fortschritte gemacht, aber wir sind noch nicht so weit – wo wir das Gefühl haben, dass wir zuversichtlich genug sind, dass wir glauben, dass Sgr A * von Minute zu Minute so aussieht .

“Also werden wir jetzt zurückgehen, versuchen, mehr Teleskope auf der ganzen Welt hinzuzufügen, versuchen, mehr Daten zu sammeln, damit wir tatsächlich etwas zeigen können, dessen wir uns wirklich sicher sind.”


Schwarzes Loch fotografieren: So funktioniert das Superteleskop EHT


© 2022 AFP

Zitieren: Das neue Schwarze Loch der Milchstraße zu sehen, ist „nur der Anfang“: US-Forscher (2022, 12. Mai) abgerufen am 15. Mai 2022 von https://phys.org/news/2022-05-milky-black-hole.html

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Abgesehen von einem fairen Handel zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient nur zu Informationszwecken.

Leave a Comment

Your email address will not be published.