Das Schlagen bleibt ein Problem, mit Justin Turner an der Spitze und in der Mitte

Dodgers  Justin Turner wirft seine Pads, als er nach einem Double auf dem zweiten Platz steht
Justin Turners beste Hitting-Leistung der Saison – am Dienstag in Pittsburgh 4 für 5 mit drei Doppeln – wurde von zwei erfolglosen Versuchen gegen die Pirates eingeklemmt. (Gene J. Puskar/Associated Press)

Niemand gekapselt Tee Dodgers’ auf und ab Leistung auf dem Teller in dieser Woche gegen die Pittsburgh Pirates ganz wie Justin Turner.

In Montags Verlustder dritte Baseman schlug den Ball hart, kam aber leer heraus, ausgeraubt von einem Tauchfang auf der linken Seite, einem Line Drive, der gerade ein Foul landete, und einem scharfen One-Hopper, der am dritten hängen blieb.

Am nächsten Abend, Turner keyed der Blowout-Sieg der Dodgersging 4 für 5 mit drei Doubles und vier RBIs in seinem – und dem besten Spiel der Offensive – der Saison.

Aber am Mittwoch fielen er und die Dodgers zurück auf die Erde, wobei Turner eine erfolglose Leistung zeigte in der Gummi-Match-Verlust des Teams das senkte seinen Schlagdurchschnitt auf nur 0,194.

Viele Dodgers-Schläger haben dieses Jahr langsam begonnen, eine Vorsaison-Storyline für ein Team, das mit 20-9 am besten in der National League ist und die Majors in Runs pro Spiel anführt, aber diese Woche teilweise eine enttäuschende Serie an die Pirates abgegeben hat wegen Inkonsistenz auf der Platte.

Turners Einbruch war jedoch am alarmierendsten.

Wie einige seiner anderen kämpfenden Teamkollegen sagte Turner, er fühle sich bei seinem Schwung auf dieser Reise besser und hoffe, dass er ein Gefühl wiederentdeckt hat, das seine Brunft im Eröffnungsmonat beenden kann.

Aber die Ergebnisse müssen sich noch zeigen konsistent.

„Das Gute ist, dass wir viele Spiele gewinnen“, sagte Turner. „Sie arbeiten sich also weiter durch und finden Wege, um auf die Basis zu gelangen, oder kommen rein und helfen uns, zu gewinnen. Irgendwann fängt es an zu klicken. Ich war hier schon einmal. Ich weiß, dass es noch eine andere Seite gibt.“

Hier sind Takeaways über Turner und den Rest des Teams.

Turner auf der Suche nach dem richtigen Gefühl

Turner hat in der Tat schon früher langsame Starts hinnehmen müssen, mit einem Karriere-Prozentsatz von 0,750 auf Basis plus Slugging im April, der deutlich unter seiner Marke von 0,830 insgesamt liegt.

Aber selbst er kämpft normalerweise nicht so.

Zusätzlich zu seinem Durchschnitt von 0,194 hat er nur 0,543 OPS. Er hat nur einen Homerun und einen Slugging-Prozentsatz von 0,291. Er hat mehr als doppelt so viele Strikeouts (20) wie Walks (9).

„Ich denke, was an diesem April anders war, war, dass es viele untypische Fledermäuse gab“, sagte Turner. „Viel Jagen, viel schwacher Kontakt.“

Das letzte Mal, dass Turner am 11. Mai unter 0,200 schlug, war sein erstes Jahr bei den Dodgers im Jahr 2014, eine Kampagne, die sich bald darauf umdrehte und seine sagenumwobene neunjährige Amtszeit im Team einleitete.

Turner hofft, dass die vergangene Woche der Beginn einer ähnlichen Erholung war.

Obwohl er auf der Reise nur 5 zu 21 ging, sammelte er seine drei am härtesten getroffenen Bälle der Saison und zeigte eine bessere Disziplin an der Platte, indem er fünf Spiele in Folge ohne Strikeout absolvierte.

Ein Schlagmann, der seinen Schlagprozess als „Versuch und Irrtum“ beschreibt, glaubt, dass er auch ein besseres Gefühl für seinen Schwung gefunden hat, nachdem er während der Käfigarbeit und des Schlagtrainings an der Mechanik herumgebastelt hatte.

„Es hat ein bisschen gedauert“, sagte er, „aber ich glaube, ich habe etwas gefunden, das nachhaltig ist.“

Der 37-Jährige wischte auch jeden Vorschlag beiseite, dass das Alter bei seinem langsamen Start eine Rolle spielt, und stellte fest, dass die Offensive in diesem Jahr in der Liga zurückgegangen ist.

„Ich denke, in meinem Fall ist es einfach, darauf hinzuweisen“, sagte Turner. „Aber viele andere Typen machen das auch durch. Also, was ist die Entschuldigung für diese Typen? Ich finde es nicht fair, mit dem Finger auf mein Alter zu zeigen.“

Bis sich seine Produktion erholt, bleiben die Fragen jedoch bestehen.

“Offensichtlich sieht es im ersten Monat hässlicher aus”, sagte Turner. „Aber Sie können nicht wirklich dasitzen und auf die Anzeigetafel schauen und sich selbst bemitleiden … Sie kommen immer noch jeden Tag herein und versuchen, die Dinge zu verfeinern.“

Andere Rebound-Kandidaten

Turner war dieses Jahr nicht allein mit einem langsamen Start.

Am Donnerstag hatten mehrere andere Dodgers-Stammgäste einen OPS unter 0,700, das bisher deutlichste Zeichen ihrer schleppenden Produktion:

– Trea Turner hat sich in den letzten zwei Wochen abgekühlt und in seinen letzten 11 Spielen nur 0,195 geschlagen. Manager Dave Roberts sagte, Turner habe zu viel von beiden Seiten der Platte gejagt (Turner hat derzeit einen Karriere-niedrigen Kontaktprozentsatz auf Plätzen außerhalb der Zone), und Turner sagte, er sei zu einer alten Schlagroutine zurückgekehrt, von der er hofft, dass sie helfen wird.

– Chris Taylor hat Ende April über 0,300 geschlagen, hat aber seitdem in seinen letzten 45 At-Fledermäusen 24 Mal auf die Platte geschaut, die aus der Fassung schlägt.

Max Muncy und Trea Turner kehren nach einem Doppelpack auf die Trainerbank zurück.
Max Muncy und Trea Turner kehren auf die Trainerbank zurück, nachdem sie am Dienstag in Pittsburgh mit einem Doppelpack von Justin Turner getroffen haben. (Gene J. Puskar/Associated Press)

– Cody Bellinger hat seine Auszeichnung als NL-Spieler der Woche im letzten Monat fortgesetzt, indem er in den letzten 14 Spielen mit 18 Strikeouts 7 zu 52 gespielt hat.

– Max Muncy, der mit 25 weiterhin die Majors im Walk anführt, schlägt nur 0,138. Sein letzter Moment der Frustration kam am Mittwochals er mit geladenen Basen aussah und bei einem Center-Cut-Wechsel erstarrte, nachdem er erwartet hatte, einen Fastball zu sehen.

Obwohl die Dodgers immer noch die Majors in Läufen pro Spiel (5,13) anführen, bestehen sie auch darauf, dass sie ihre Obergrenze noch nicht annähernd erreicht haben.

„Es gibt eine Menge Leute in unserer Aufstellung, die sagen: ‚Ich bin noch nicht einmal annähernd dort, wo ich gerade sein müsste’“, sagte Roberts. “Also ja, ich glaube nicht, dass wir auf alle Zylinder schlagen.”

Rios nutzt die Gelegenheit

Ein Spieler, der diese Woche ganz oben auf seinem Spiel stand: Edwin Ríos.

Vor Dienstag hatten sich die Dodgers einer Reihe von sieben geraden Linkshänder-Startern gestellt und den Linkshänder-Slugger für längere Zeit auf der Bank gehalten.

Angesichts der Gelegenheit, mehr gegen die Pirates zu spielen, lieferte Ríos jedoch seine beste Strecke der Saison ab. Er traf am Montag einen Pinch-Hit-Homerun. Er hatte am Dienstag drei Treffer, darunter einen weiteren Homer, und drei RBIs. Und er beendete die Reise mit einem Double Wednesday mit drei Läufen – er beendete die Serie 5 für 10 mit sieben RBIs und erhöhte dabei seinen Saisondurchschnitt auf 0,303.

Edwin Rios (43) und Gavin Lux werden von Freddie Freeman begrüßt, als sie nach ihrem Treffer auf die Trainerbank zurückkehren.

Edwin Rios (43) und Gavin Lux werden von Freddie Freeman begrüßt, als sie am Dienstag in Pittsburgh nach einem Doppelpack von Austin Barnes auf die Trainerbank zurückkehren. (Gene J. Puskar/Associated Press)

„Ich freue mich immer darauf, dort einzusteigen und zu spielen“, sagte Ríos, der nur fünf der ersten 27 Spiele der Dodgers gestartet hatte. „Ich habe das Gefühl, dass ich mich ständig wiederhole, aber einfach bereit bleibe und bereit bin zu spielen.“

Da sich die Dodgers inmitten einer hektischen Phase von 31 Spielen in 30 Tagen befinden, sagte Roberts, er erwarte, Ríos eine beständigere Spielzeit zu geben.

„Er ist vorbereitet“, sagte Roberts. „Natürlich sehe ich das und er verdient sich etwas mehr Spielzeit. Und auch mit dem Zeitplan, wenn Sie einen Mann haben, den Sie einschalten können, von dem Sie wissen, dass er produktiv sein wird, ist es sicherlich hilfreich.

Bullpen-Fehler

Nach seinem hervorragenden Start stolperte der Bullpen der Dodgers in Pittsburgh.

Beim Eintritt in die Serie belegten die Reliever des Teams den ersten Platz in den Majors in WHIP, den zweiten in ERA und den zweiten im Schlagdurchschnitt gegen.

In 11 Innings gegen die Pirates gab die Gruppe jedoch neun Läufe auf.

Die Leistung am Mittwoch war am überraschendsten, als die Leverage Reliever Tommy Kahnle, Daniel Hudson und Brusdar Graterol alle Läufe in einem engen Spiel aufgaben.

“Es war sicherlich untypisch”, sagte Roberts. „Ich dachte, es wären die richtigen Jungs. Wir haben einfach nicht hingerichtet. Es ist Baseball. Es wird passieren. Aber wir werden sie den Rest des Weges da draußen laufen lassen.“

Der Bullpen der Dodgers führt immer noch die Liga in WHIP (0,95) an, belegt aber jetzt den fünften Platz in ERA (2,94) und den zweiten Platz im Schlagdurchschnitt gegen (0,195).

Schluckauf auf der Straße

Die Dodgers waren dieses Jahr auf der Straße anständig, aber nicht annähernd so dominant wie zu Hause.

Im Dodger Stadium steht das Team 10:2. Nach drei Spielen steht ihre Auswärtsbilanz nur bei 10:7.

Auf die Diskrepanz am Mittwoch angesprochen, vertrat Roberts die Idee, dass die Teams den NL-führenden und ausgabefreudigsten Dodgers ihr Bestes geben, wenn sie in die Stadt kommen – wobei der Manager die zuvor einbrechenden Pirates als jüngstes Beispiel anführte.

„Es war in ihrem Kalender vermerkt und sie haben wirklich gut gespielt“, sagte Roberts. „Seit ich hier bin und diese Uniform trage, geben die Leute ihr Bestes, um uns zu schlagen.“

„Aber“, fügte Roberts hinzu, „wir müssen Wege finden, um auf der Straße zu gewinnen. Ich gehe davon aus, dass wir in Zukunft viel besser unterwegs sein werden.“

Diese Geschichte erschien ursprünglich in Los Angeles Zeiten.

Leave a Comment

Your email address will not be published.