Das Webb-Teleskop steht kurz vor der Erforschung des Sonnensystems

Das Webb-Teleskop steht kurz vor der Erforschung des Sonnensystems

Simulierte Spektroskopieergebnisse aus den Federn von Europa. Dies ist ein Beispiel für die Daten, die das Webb-Teleskop zurückgeben könnte, die die Zusammensetzung des unterirdischen Ozeans dieses Mondes identifizieren könnten. Bildnachweis: NASA-GSFC/SVS, Hubble-Weltraumteleskop, Stefanie Milam, Geronimo Villanueva

Während sich das James-Webb-Weltraumteleskop der NASA durch die letzten Phasen der Inbetriebnahme seiner wissenschaftlichen Instrumente bewegt, haben wir auch mit der Arbeit am technischen Betrieb des Observatoriums begonnen. Während sich das Teleskop durch den Weltraum bewegt, findet es ständig entfernte Sterne und Galaxien und zeigt mit äußerster Präzision auf sie, um Bilder und Spektren aufzunehmen. Wir planen aber auch Planeten und ihre Trabanten, Asteroiden und Kometen in unserem Sonnensystem zu beobachten, die sich über die Hintergrundsterne unserer Galaxie bewegen.

Webb muss in der Lage sein, diese Objekte zu erfassen und sie mit ausreichender Genauigkeit zu verfolgen, um Bilder und Spektren zu erhalten. Das Webb-Team hat kürzlich den ersten Test zur Verfolgung eines sich bewegenden Objekts abgeschlossen. Der Test bestätigte, dass Webb sich bewegende Zielwissenschaft betreiben konnte. Im weiteren Verlauf der Inbetriebnahme werden wir andere Objekte testen, die sich mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten bewegen, um sicherzustellen, dass wir mit Webb Objekte untersuchen können, die sich im gesamten Sonnensystem bewegen.

Heute haben wir Heidi Hammel, interdisziplinäre Webb-Wissenschaftlerin für Sonnensystembeobachtungen, gebeten, uns von ihren Plänen zur Untersuchung der nächsten Nachbarn der Erde zu erzählen:

„Ich freue mich sehr auf Webbs bevorstehendes erstes Jahr des wissenschaftlichen Betriebs. Ich leite ein Team von ebenso begeisterten Astronomen, die begierig darauf sind, mit dem Herunterladen von Daten zu beginnen. Webb kann das schwache Licht der frühesten Galaxien erkennen, aber mein Team wird viel näher an der Heimat beobachten. Sie werden Webb verwenden, um einige der Geheimnisse zu lüften, die es in unserem eigenen Sonnensystem gibt.

„Eine der Fragen, die mir häufig gestellt werden, ist, warum wir einen leistungsstarken brauchen Fernrohr wie Webb, um unser nahes Sonnensystem zu untersuchen. Wir Planetenwissenschaftler verwenden Teleskope, um unsere In-situ-Missionen zu ergänzen (Missionen, die wir senden, um an Objekten vorbeizufliegen, sie zu umkreisen oder auf ihnen zu landen). Ein Beispiel dafür ist, wie Hubble verwendet wurde, um das Post-Pluto-Ziel für die New-Horizons-Mission Arrokoth zu finden. Wir verwenden Teleskope auch, wenn wir keine In-situ-Missionen geplant haben – wie für die fernen Eisriesen Uranus und Neptun oder um Messungen an großen Populationen von Objekten durchzuführen, wie Hunderten von Asteroiden oder Kuipergürtel-Objekten (kleine Eiswelten jenseits der Umlaufbahnen). von Neptun, einschließlich Pluto), da wir nur zu wenigen von ihnen Missionen schicken können.

„Das Webb-Team hat bereits einen Asteroiden in unserem Sonnensystem verwendet, um technische Tests der ‚Moving Target‘ (MT)-Fähigkeit durchzuführen. Das Ingenieurteam testete diese Fähigkeit an einem kleinen Asteroiden im Hauptgürtel: 6481 Tenzing, benannt nach Tenzing Norgay , der berühmte tibetische Bergführer, der als einer der ersten Menschen den Gipfel des Mount Everest erreichte. Bryan Holler vom Space Telescope Science Institute hatte eine Auswahl von etwa 40 möglichen Asteroiden, um die MT-Verfolgung zu testen, aber wie er sagte Unser Team: ‘Da die Objekte ansonsten alle praktisch identisch waren, schien es ein Kinderspiel, dasjenige mit einem mit Erfolg verbundenen Namen auszuwählen.’ Wir mögen so etwas.

„Meine Rolle bei Webb als ‚interdisziplinärer Wissenschaftler‘ bedeutet, dass mein Programm alle Fähigkeiten dieses Spitzenteleskops nutzt. Wir brauchen sie alle, um das Sonnensystem (und das Universum) wirklich zu verstehen.

„Unser Sonnensystem birgt weit mehr Geheimnisse, als mein Team zu lösen Zeit hatte. Unsere Programme werden Objekte im gesamten Sonnensystem beobachten: Wir werden sie abbilden Riesenplaneten und die Ringe des Saturn; erkunden Sie viele Objekte des Kuipergürtels; die Atmosphäre des Mars analysieren; hingerichtet ausführliche Studien von Titan; und vieles mehr. Es gibt auch andere Beobachtungen zur Teamplanung; im ersten Jahr wird Webb 7 % seiner Zeit auf Objekte in unserem Sonnensystem konzentrieren.

„Ein aufregendes und herausforderndes Programm, das wir planen, ist die Beobachtung von Ozeanwelten. Es gibt Hinweise vom Hubble-Weltraumteleskop, dass der Jupitermond Europa sporadische Schwaden wasserreichen Materials aufweist. Wir planen, hochauflösende Bilder von Europa zu machen, um seine Oberfläche zu untersuchen und Suchen Sie nach Plume-Aktivität und aktiven geologischen Prozessen. Wenn wir einen Plume lokalisieren, verwenden wir Webbs Spektroskopie, um die Zusammensetzung des Plumes zu analysieren.

„Ich habe eine Schwäche in meinem Herzen für Uranus und Neptun. Tatsächlich war es das Fehlen einer Mission zu diesen sehr fernen Welten, die mich vor so vielen Jahrzehnten dazu brachte, mich mit Webb zu beschäftigen. Das Uranus-Team hofft, die Chemie und Dynamik endgültig zu verbinden der oberen Atmosphäre (nachweisbar mit Webb) in die tiefere Atmosphäre, die wir mit anderen Einrichtungen über viele Jahrzehnte untersucht haben. Ich habe die letzten 30 Jahre damit verbracht, die größten und besten Teleskope zu verwenden, die die Menschheit je gebaut hat, um diese Eisriesen zu untersuchen, und Wir werden dieser Liste jetzt Webb hinzufügen.

„Wir planen seit über zwanzig Jahren Webb-Beobachtungen, und jetzt, da wir gestartet, eingesetzt und fokussiert sind, ist dies auf Hochtouren gegangen. Ich möchte anmerken, dass fast alle meiner Teams Sonnensystem Die Daten werden der breiten planetarischen Wissenschaftsgemeinschaft sofort frei zur Verfügung stehen. Ich habe diese Entscheidung getroffen, um in zukünftigen Vorschlägen mehr wissenschaftliche Entdeckungen mit Webb zu ermöglichen.

„Ich freue mich, dass ich die ganze Zeit mit dem Team zusammenarbeiten konnte, und ich möchte besonders den Tausenden von Menschen danken, die gemeinsam diese erstaunliche Einrichtung für die Astrophysik und die Planetengemeinschaften ermöglicht haben. Vielen Dank, Anzeige Astra.”


Die ersten wissenschaftlichen Vollfarbbilder des Webb-Teleskops erscheinen im Juli


Zur Verfügung gestellt von
Das Goddard Space Flight Center der NASA


Zitieren: Webb-Teleskop fast bereit, das Sonnensystem zu erforschen (2022, 20. Mai), abgerufen am 20. Mai 2022 von https://phys.org/news/2022-05-webb-telescope-explore-solar.html

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Abgesehen von einem fairen Handel zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient nur zu Informationszwecken.

Leave a Comment

Your email address will not be published.