Daulton Varsho von den D-Backs ist ein Einhorn auf der Lauer

Als der Catcher der Arizona Diamondbacks, Carson Kelly, letzte Woche mit einem angespannten Schrägstrich auf der Verletztenliste landete, machte dies Neuigkeiten für den Top-Interessenten, der gerufen wurde, um seinen Platz einzunehmen – Outfielder Alek Thomas. Aber jenseits des Hypes um einen aufregenden jungen Spieler gab es auch etwas Bemerkenswertes in Arizonas Entscheidung, einen Außenfeldspieler als Ersatz für einen Catcher zu berufen.

Das ließ die Diamondbacks mit nur einem Backstop auf dem Kader zurück, so schien es zumindest. Aber in Wirklichkeit war Kellys Ersatz bereits im Team – er spielte im Mittelfeld.

Daulton Varsho startete 22 der ersten 27 Spiele der D-Backs im Mittelfeld, stieg aber ursprünglich als Catcher zu den Majors auf. Mit Kelly auf der IL hat er sich wieder hinter die Platte geschwenkt.

Der stämmige, aber schnelle Varsho, der an den meisten Tagen vorne schlägt, treibt Arizonas überraschenden Start an. Mit sechs Homeruns und einer gesunden Walk-Rate zeigt sein wRC+ (eine parkbereinigte Messung der Offensivleistung), dass er bisher 34 % besser war als der durchschnittliche Schlagmann der Liga. Fügen Sie Elite-Defensivmetriken im Mittelfeld hinzu und Er war einer der 10 besten Positionsspieler im Baseball, laut FanGraphs WAR.

(Wenn Sie Fantasy-Baseball spielen, könnte Varsho ein noch bemerkenswerteres Einhorn sein, da er ein Catcher-berechtigter Schlagmann ist, der tatsächlich Basen stiehlt.)

Durch die Erweiterung der Möglichkeiten des Kaders und die Erlaubnis für Arizona, Thomas anstelle eines Backup-Catchers anzurufen, nutzt Varsho die Vorteile von Talenten auf mehreren Positionen auf eine ziemlich beispiellose Weise. Wenn Shohei Ohtanis hirnverbiegender Aufstieg zum Baseball-Gott nicht wäre, könnte er MLBs neue Ikone der Vielseitigkeit sein.

Die Diamondbacks'  Daulton Varsho ist das nächste wissenswerte Baseball-Einhorn.  (AP Foto/Darryl Webb)

Daulton Varsho von den Diamondbacks ist das nächste wissenswerte Baseball-Einhorn. (AP Foto/Darryl Webb)

Eine brandneue Form von Super-Utility-Player

Varsho ist vielleicht das wildeste aktuelle Beispiel für nominativen Determinismus im Spiel. Er ist der Sohn des ehemaligen Outfielder-Gesellen Gary Varsho und nach dem berühmten Phillies-Fänger Darren Daulton benannt.

Die Karriere des jüngeren Varsho war ein großer Interrobang über seine bizarre doppelte Staatsbürgerschaft in zwei der schwierigsten Verteidigungspositionen des Spiels. Noch bevor er eingezogen wurde, wussten Arizonas Scouts, dass sie ihn mochten, aber sie waren sich nicht sicher, wo seine Zukunft lag.

„Ich erinnere mich, dass ich mit einem unserer Scouts gesprochen habe, der dort drin war und mir sagte, er sei ein Slam-Dunk-Center-Fielder“, sagte der Assistent von GM Amiel Sawdaye sagte The Athletic. „Dann würde mir ein anderer sagen, dass er ein Fänger ist.“

Während seiner Stationen bei den Majors in den Jahren 2020 und 2021 und jetzt als Vollzeit-Starter im Jahr 2022 hat Varsho 47 Spiele als Catcher und 76 im Außenfeld gestartet, davon 56 in der Mitte.

„Er tut beides“, sagte Sawdaye. „Sie haben beide recht.“

Es ist schwer zu übertreiben, wie selten es ist, einen Spieler zu finden, der mit den körperlichen und mentalen Herausforderungen der Catcher-Position umgehen kann … und auch im Mittelfeld. Seit der Integration im Jahr 1947 haben nur neun Spieler in derselben Saison jemals auch nur fünf Spiele auf beiden Positionen bestritten. Varsho hat es jetzt in allen drei seiner Spielzeiten geschafft, eine Leistung, die nur Ed Kirkpatrick von den Royals der späten 60er und frühen 70er erreicht.

Die jüngsten Beispiele für diese besondere Form des Multitasking sind der zukünftige Hall of Famer Craig Biggio, der den Übergang vom Catcher abschließen wollte, und Eli Marrero, ein Bankspieler der Cardinals, der es ebenfalls geschafft hat, als er vom Catcher zu einer Utility-Rolle wechselte in 2002.

Indem Varsho seine dynamischen Doppelpflichten auch so lange aufrechterhält, schnitzt er sich eine eigene Nische. Bis Ende der Woche könnte Varsho der erste Spieler in der MLB-Geschichte werden, der in drei verschiedenen Saisons jeweils 10 Spiele bestritt.

Natürlich treffen Franchise-Unternehmen keine Entscheidungen für die Neuheit von allem. Varshos Vielseitigkeit ist einfach nur nützlich.

Die D-Backs sind bisher mit 17-14 in einem entmutigenden NL West, das in die Spiele am Mittwoch einsteigt, eine Augenbraue hochziehend. Gestärkt durch exzellentes Pitching hat ihre Offensive nicht viel Spielraum für Fehler, wenn sie auf das Wildcard-Rennen zielen. Varsho ist sowohl einer der besten Spieler des Teams als auch … so ziemlich ein Zaubertrick, der es ihnen ermöglicht, mehr Spieler auf Positionen einzusetzen, auf denen Offensivfähigkeiten einen größeren Teil der Gleichung ausmachen können.

Das könnte seine neuartigen Fähigkeiten immens wertvoll machen.

Kann Varsho das durchhalten?

Unter dem wachsamen Auge der führenden Statistik- und Tracking-Technologie wurden Varshos Stärken und Schwächen immer deutlicher. Trotz relativ wenig Erfahrung im Außenfeld sagen die frühen Rückkehrer, dass er im Mittelfeld ein Verteidiger vom Kaliber Gold Glove ist.

Statcasts Outs Above Average-Statistik brachte ihn in das 92. Perzentil für Außenfeldspieler im Jahr 2022, und seine Außenfeld-Sprungmetrik besagt, dass er bessere Anfangspausen erzielt als 98 Prozent der großen Ligen. Ebenso schneidet er bei älteren defensiven Metriken wie Ultimate Zone Rating und Defensive Runs Saved extrem gut ab. Es ist immer etwas schwierig zu wissen, wann und wie viel man sich in defensive Statistiken einkauft, aber es macht es einfacher, wenn sich alle auf die allgemeine Richtung einigen. Es hilft auch wenn Trainer sich über seine Fähigkeiten und sein himmelhohes Potenzial einig sindund wann er bietet einige Highlights, um dies zu beweisen.

Seine Fangstatistiken sind … nicht so hübsch. Der größte Teil der defensiven Aufgabe eines Catchers (oder zumindest der größte Teil, der quantifiziert werden kann) besteht darin, Pitches zu gestalten, um sicherzustellen, dass Pitcher Strikes erhalten, die sie verdienen, und manchmal sogar Strikes stehlen, die sie möglicherweise nicht verdient haben. Varsho ist in dieser Fähigkeit eher hinten im Rudel. Unter den 78 Catchern, die 2021 mindestens 2.500 Pitches erhalten haben, Laut Baseball-Prospekt war sein Framing auf Ratenbasis der siebtschlechteste.

Wenn man diese Einschätzungen seiner Verteidigungsfähigkeiten zusammenfasst, ist das Mitnehmen offensichtlich: Er sollte hauptsächlich im Mittelfeld spielen. Dennoch sind diese Catcher-Nummern nicht so düster, wie sie scheinen mögen, und es lohnt sich mit ziemlicher Sicherheit, ihn in der Praxis zu halten, Momente zu fangen, genau wie die, mit denen die D-Backs jetzt mit Kelly auf der IL konfrontiert sind.

Varshos Rahmen ist nicht gut, aber er liegt immer noch vor einigen Stammspielern wie Salvador Perez von den Kansas City Royals und ist mit Willson Contreras von den Chicago Cubs vergleichbar.

Das steht in krassem Gegensatz zu einem anderen kürzlich erschienenen Super-Utility-Player, der vorteilhafte Flexibilität hätte bieten können. Isiah Kiner-Falefa, jetzt der Start-Shortstop der New York Yankees, war bei den Texas Rangers ein echter Hingucker. Seine besondere zusätzliche Fähigkeit war das Spielen des Infields, ursprünglich Third Base. Aber seine Fangpflicht war unhaltbar, da die Framing-Raten 2019 die schlechtesten im Sport waren, mehr als doppelt so schlecht wie die von Varsho – was ein riesiges Niveau von mehreren Siegen pro Saison ist. Es ist schwer zu sagen, ob er sich zu etwas Funktionalerem entwickelt hätte, da die Rangers ihn schnell auf die dritte Basis und dann zum Shortstop verlegten, wo er ein ausgezeichneter Verteidiger ist, aber der Punkt bleibt, dass Varsho gerade gut genug ist, um das Experiment am Laufen zu halten.

Und das Experiment könnte einen großen Unterschied machen, wenn sich die D-Backs 2022 oder in einer nicht allzu fernen Saison in der Playoff-Jagd wiederfinden.

Wenn Kelly zurückkommt, wird Varsho vermutlich wieder hauptsächlich im Mittelfeld spielen, mit gelegentlichen Fangaufgaben, um frisch zu bleiben. Im Laufe der Saison bedeutet dies, dass die D-Backs im Wesentlichen 150 oder mehr Plattenauftritte von einem Außenfeldspieler anstelle eines Fängers kaufen, ein Vorteil, der den Nachteil, den Varsho beim Fangen haben könnte, überwiegt.

Seit Anfang 2021 schlagen MLB-Catcher als Gruppe .226/.302/.382, während Outfielder .245/.320/.415 aufschlitzen. Das ist 11 % schlechter als der Ligadurchschnitt vs. 1 % besser als der Ligadurchschnitt, pro wRC+.

Es ist nicht ganz die Zwei-Wege-Ohtani-Show, aber Varshos multidimensionales Spiel ist ein Gesprächsthema, das sich auch für Arizona ernsthaft auszahlen könnte.

Leave a Comment

Your email address will not be published.