Den Vorteil finden, einen Acht-Inning-No-Hitter gegen die Piraten zu verlieren

Es gibt keine landschaftlich reizvolle Route zu der Art von statistischer Linie, die Cincinnati Reds-Rookie Hunter Greene bei seinen ersten sieben Starts aufgestellt hat. Aber von allen Möglichkeiten, einen 1-6-Rekord und einen 6,21-ERA zu erreichen, ist es zumindest der ereignisreichste, 44 zu schlagen und 20 in 33,1 Innings zu Fuß zu gehen, während gleichzeitig 11 Homeruns zugelassen werden. Und doch erzählt selbst das die Geschichte von Greenes ersten Wochen bei den Majors nicht auf eine Weise, die ihre seltsamen, disharmonischen Beats würdigt. Es gibt keinen „guten“ Weg, 11 Homer gegen 67 zu verteilen, aber dann gab es diese Zeit, als Greene fünf in nur einem Start zuließ. Die Statistiken von Scouting Greene deuten darauf hin, dass er ein Pitcher mit thermonuklearem Zeug und Rock-and-Flint-Kommando ist und dass gegnerische Hitter große Schläge gegen ihn unternehmen und dass sein Team wahrscheinlich nicht sehr gut ist. Aber während dies wahr genug ist – im Fall des letzten Bits war es so extrem und sogar historisch wahr– es lässt zwangsläufig viel aus. Das sind schließlich nur Zahlen. Allein anhand dieser großen roten Zahlen würde man nicht wissen, dass Greene gegen die Pittsburgh Pirates sieben und ein Drittel erfolglose Innings auf der Straße warf und am Sonntag irgendwie auch seine sechste Niederlage hinnehmen musste.

Angesichts der Tatsache, dass die Reds in dieser Saison bereits ein 1: 20-Dehnung hatten und der Sohn des Besitzers eine anhaltende Revolte entfachte gehen auf den Flaggschiff-Radiosender des Teams und verspotten Reds-Fans Vor ihrem Heimspiel ist es schwer zu sagen, dass es sehr wichtig ist. Die Roten spielen in letzter Zeit besser oder zumindest häufiger gegen die Piraten, aber es ist auch schwer zu sagen, dass das viel ausmacht. Das Team hat 35 Spiele gespielt und neun Mal gewonnen; Nichts an dieser Reds-Saison wird sehr wichtig sein, zumindest während dieser Saison. Die Roten sind dabei eine ganz besondere Art von Fegefeuer, eine Ausnahmezone außerhalb der üblichen Kräfte, die den Sport regieren. In diesem Sinne gibt es keine Begrenzung dafür, wie viele weitere No-Hitter sie in dieser Saison verlieren könnten, und auch keinen wirklichen Sinn, in dem dies eine Rolle spielen würde.

Das ist eine düstere Sache, aber auf ihre Art vielversprechend. Fans bringen The War Home weiterhin in die Hände des Teams – die Bedrohung durch einen Fan auf die Ladefläche des Pickups zu kacken über einer Great American Ballpark-Halle zu sitzen, kam nicht zustande, aber dieser Fan muss nur einmal Glück haben – könnte ihn tatsächlich zu einem Verkauf zwingen, was schön wäre. Darüber hinaus werden junge Spieler wie Greene in der Lage sein, gegen Spieler der Major League Baseball in Spielen der Major League Baseball auf eine Weise zurechtzukommen, die er in Triple-A mit ziemlicher Sicherheit nicht hätte. Im Baseball-Prospekt, Craig Goldstein plädiert dafür, dass die Roten die Saison von Greene „als einen langen Fall von Frühlingstraining behandeln. Ignorieren Sie die Ergebnisse und lassen Sie ihn „an einigen Dingen arbeiten“, sei es Tonhöhenmischung, Tonhöhenverhältnis oder einfach nur der Standort an bestimmten Tagen. Greenes Geschwindigkeits- und Qualitätsregler machen es unwahrscheinlich, dass selbst Triple-A erhebliche Widrigkeiten bietet, und diese möglichen Widrigkeiten sind genau das, was er braucht, um sich anzupassen und die beste Version seiner selbst zu werden.“

Und in diesem sternenkreuzten No-Hitter gab es einige Anzeichen dafür, dass Greene das tun könnte. Greene wirft einen Fastball, der schneller ist als jeder andere Pitcher in der Liga und gerader als jeder andere auf dieser Seite seines Reds-Teamkollegen Hunter Strickland. Ersteres ist beeindruckend anzusehen in der leicht CGI-artigen Art und Weise, wie dreistellige Fastballs dazu neigen; Letzteres erklärt, warum MLB-Schläger eine erstaunliche .908 dagegen schlugen, als Greene am Sonntag gegen die Pirates startete. Das ist schnell genug, wie Goldstein anmerkt, um selbst Triple-A-Schläger umzuhauen; es ist, da dieser .908 Slugging-Prozentsatz (nicht OPS, aber Schlagprozentsatz) suggeriert, nachweislich nicht genug, um große Ligen umzuhauen.

Aber Greenes Slider war so effektiv, wie sein Fastball ineffektiv war, und Greenes Pitch-Mix in den letzten Spielen deutet darauf hin, dass er derzeit daran arbeitet, das Nutzungsmuster, das er in die Bigs gebracht hat, vollständig umzukehren. Bei seinem ersten Saisonstart gewann Greene gegen den Titelverteidiger Braves, obwohl er in fünf Innings zwei Homeruns zuließ. er warf seinen Fastball 60 Prozent der Zeit und seinen Slider 25 Prozent der Zeit. Am Sonntag waren 55 Prozent der Pitches von Greene Slider und 43 Prozent Fastballs. In wahrer Janky-No-Hitter-Manier gelang es Greene, zu dominieren, ohne wirklich besonders gut zu werfen; Er ging fünf, benötigte 118 anstrengende Seillängen, um siebeneinhalb zu überstehen, und ließ die Dinge so chaotisch zurück, dass sein Team es immer noch schaffte, zu verlieren, als einer dieser Läufer auf einem Double-Play-Grounder traf, der hätte sein sollen. t. Sie sind immer noch die Roten, und er ist immer noch Hunter Greene. Die Erfahrung dieser Saison wird nach Anzeichen dafür suchen, dass sich diese Dinge ändern. Alle positiven Anzeichen dort – wirklich irgendetwas Positives – sollten angesichts des ganzen Baseballs der Roten um ihn herum leicht genug zu erkennen sein.

Das Fehlen eines starken dritten Platzes wird wahrscheinlich ein Problem sein, aber Greene wird diese Saison damit verbringen, daran zu arbeiten – entweder herauszufinden, was es ist, oder wie man effektiv ohne es aufstellt. „Er hat auf den Guten aufgebaut und von den Harten gelernt“ sagte Manager David Bell nach dem Start am Sonntag. „Es ist wirklich beeindruckend.“ Selbst für einen ehemaligen zweiten Gesamtsieger mit dem schnellsten Fastball im Spiel ist das die Arbeit. Es gibt keinen Grund zu erwarten, dass dieser Prozess hübsch ist, denn das Spielen von Major League Baseball ist unglaublich schwierig und vor allem schwieriger, wenn Sie es für die Cincinnati Reds 2022 tun. Aber in einer Saison, die bereits ziemlich verloren ist, gibt es Folgendes zu sehen – einen talentierten jungen Pitcher, der versucht, herauszufinden, wie man etwas sehr Schwieriges in Echtzeit und in echten Spielen macht, in der Hoffnung, dass etwas Bedeutendes irgendwie gelingt Entfliehen Sie dem unheimlichen Schimmer, in dem der Rest der Reds-Spiele dieser Saison gespielt wird, und machen Sie es zu Spielen, die irgendwo auf der ganzen Linie von Bedeutung sind. Nur weil es nicht sinnvoll ist, heißt das nicht, dass es nichts ist.

Leave a Comment

Your email address will not be published.