Der Absturz der Kryptowährung im Jahr 2008 könnte sich auf die realen Märkte auswirken

Kryptowährung begann im Jahr 2009 mit idealistische Träume einer neuen Ökonomie aufgebaut auf libertären Prinzipien und Freiheit vom Fiat-Währungssystem, das gerade zusammengebrochen war. Aber im Jahr 2022 ist der Handel mit Kryptowährungen alles über den Dollar. Und die Finanzkrise von 2008 hat sich gerade in absurder Miniatur wiederholt.

Im Vorfeld der Finanzkrise 2008 lief die Wirtschaft heiß. Unternehmen machten enorme Geldbeträge und mussten es irgendwo anlegen. Es gab eine so große Nachfrage nach sicheren Vermögenswerten in Dollar-Äquivalent, dass die Vorräte an Staatsanleihen und anderen solchen superstabilen Vermögenswerten zur Neige gingen. Finanzingenieure synthetisierten „sichere“ Dollar-äquivalente Produkte, um die Nachfrage zu befriedigen – gedeckt durch Vermögenswerte wie Immobilien oder durch immobilienbesicherte Wertpapiere oder durch Wetten auf immobilienbesicherte Wertpapiere. Dies funktionierte, bis der Immobilienmarkt den geringsten Abschwung erlebte, an welchem ​​Punkt sich die Kette der gehebelten Wetten auflöste und drohte, die Gesamtwirtschaft mitzunehmen.

Das gleiche Muster hat sich gerade in der Kryptographie abgespielt – außer ohne einen so soliden Vermögenswert wie Wohnen am Ende. Kryptowährungshändler arbeiten vollständig in US-Dollar. Gewöhnliche Kryptowährungen sind notorisch volatil – Bitcoin steigt oder fällt regelmäßig um 10 Prozent an einem Tag, was Geschwindigkeit entscheidend macht. Also schuf die Industrie „Stablecoins“: Blockchain-Token im Wert von genau einem Dollar, die als stabile Dollar-Äquivalente mit der Geschwindigkeit der Blockchain gehandelt werden können, ohne auf Banken warten zu müssen. Als zusätzlichen Bonus ersparen Stablecoins ihren Benutzern den ganzen lästigen bürokratischen Aufwand der Finanzregulierung, die Einhaltung von Gesetzen zur Bekämpfung der Geldwäsche oder die Tatsache, dass sie eine bekannte und benannte Einheit mit einem Bankkonto sind.

Kryptowährung begann im Jahr 2009 mit idealistische Träume einer neuen Ökonomie aufgebaut auf libertären Prinzipien und Freiheit vom Fiat-Währungssystem, das gerade zusammengebrochen war. Aber im Jahr 2022 ist der Handel mit Kryptowährungen alles über den Dollar. Und die Finanzkrise von 2008 hat sich gerade in absurder Miniatur wiederholt.

Im Vorfeld der Finanzkrise 2008 lief die Wirtschaft heiß. Unternehmen machten enorme Geldbeträge und mussten es irgendwo anlegen. Es gab eine so große Nachfrage nach sicheren Vermögenswerten in Dollar-Äquivalent, dass die Vorräte an Staatsanleihen und anderen solchen superstabilen Vermögenswerten zur Neige gingen. Finanzingenieure synthetisierten „sichere“ Dollar-äquivalente Produkte, um die Nachfrage zu befriedigen – gedeckt durch Vermögenswerte wie Immobilien oder durch immobilienbesicherte Wertpapiere oder durch Wetten auf immobilienbesicherte Wertpapiere. Dies funktionierte, bis der Immobilienmarkt den geringsten Abschwung erlebte, an welchem ​​Punkt sich die Kette der gehebelten Wetten auflöste und drohte, die Gesamtwirtschaft mitzunehmen.

Das gleiche Muster hat sich gerade in der Kryptographie abgespielt – außer ohne einen so soliden Vermögenswert wie Wohnen am Ende. Kryptowährungshändler arbeiten vollständig in US-Dollar. Gewöhnliche Kryptowährungen sind notorisch volatil – Bitcoin steigt oder fällt regelmäßig um 10 Prozent an einem Tag, was Geschwindigkeit entscheidend macht. Also schuf die Industrie „Stablecoins“: Blockchain-Token im Wert von genau einem Dollar, die als stabile Dollar-Äquivalente mit der Geschwindigkeit der Blockchain gehandelt werden können, ohne auf Banken warten zu müssen. Als zusätzlichen Bonus ersparen Stablecoins ihren Benutzern den ganzen lästigen bürokratischen Aufwand der Finanzregulierung, die Einhaltung von Gesetzen zur Bekämpfung der Geldwäsche oder die Tatsache, dass sie eine bekannte und benannte Einheit mit einem Bankkonto sind.

Der naheliegende Weg, einen Stablecoin zu führen, ist eine Reserve: Jede Münze repräsentiert einen Dollar, der in einer Bank gehalten wird. Leider haben sich viele Stablecoins herausgestellt, die eine Dollar-Unterstützung beanspruchen nicht vollständig unterstützt werden. Keine der durch Reserven gedeckten Stablecoins wurde jemals ordnungsgemäß geprüft; Die Emittenten legen nur Momentaufnahmebescheinigungen vor, bei denen die Finanzen eines einzigen Augenblicks so behandelt werden, als wären sie eine dauerhafte Versorgung. Zum Beispiel einer der prominentesten Stablecoins, der Tether von iFinex, geliehenes Geld am Morgen einer Schnappschussbescheinigung gesichert zu erscheinen, bevor das Geld am nächsten Tag zurückgegeben wird.

Die andere Möglichkeit, einen Stablecoin zu betreiben, besteht darin, einen „algorithmischen“ Stablecoin zu erstellen. Damit werden die vermeintlich stabilen Dollar-Token mit Reserven an volatilen Kryptowährungen hinterlegt. Die Emittenten behaupten, dass ein Algorithmus unabhängig von der Reserve einen stabilen Preis aufrechterhalten und den Wert der Stablecoin bei einem Dollar halten kann. Das Problem ist, dass Sie die Stabilität gegen einen instabilen Untergrund nicht garantieren können; nichts wird Sie davor schützen, dass der gesamte Markt nach unten geht. Jede algorithmische Stablecoin hat es bisher versäumt, ihre Bindung aufrechtzuerhalten. Algorithmische Stablecoins funktionieren, bis sie es nicht mehr tun.

Stablecoins sind eine moderne Form der Wildkatzenbänke des 19. Jahrhunderts, die zweifelhafte Papierdollars herausgab, die mit fragwürdigen Reserven hinterlegt waren. Diese führten zum National Currency Act von 1863, der das Office of the Comptroller of the Currency einrichtete und den Geschäftsbanken die Befugnis entzog, Banknoten auszugeben. Stablecoins müssen zumindest so reguliert werden wie Banken. Aber alle Kryptowährungen sind eine weniger robuste Version bestehender Systeme und haben nur so lange Vorteile, wie sie ohne angemessene Regulierung davonkommen.

Aber auf den Krypto-Handelsmärkten besteht nach wie vor eine enorme Nachfrage nach Stablecoins in Dollar-Äquivalent und nach einem „Dollar“-Token, das in lächerlichen Mengen ausgegeben werden könnte. Dann kam etwas, um diese Nische zu füllen. Do Kwon von Terraform Labs hat TerraUSD (UST) ins Leben gerufen Oktober 2020. UST hatte bis Mai 2022 eine Ausgabe von 18 Milliarden Token – angeblich im Wert von 18 Milliarden US-Dollar – erreicht.

Terra erschuf zwei Token, UST und Luna, aus dem Nichts, unterstützt von nichts anderem. UST ist die Stablecoin und Luna schwebt frei. Wenn UST über einen Dollar steigt, werden weitere UST geschaffen, indem für jeden neuen UST Luna im Wert von einem Dollar verbrannt wird. Wenn UST unter einen Dollar fällt, wird UST verbrannt und Luna entsteht. Der Hauptmotor für die Nachfrage nach UST ist die Ausleihe an das Anchor-Protokoll von Terra, ein separates System, das von Kryptowährungshändlern verwendet werden kann. Anchor zahlt 20 Prozent Zinsen auf UST-Einlagen, die in UST-Token bezahlt werden. Wenn es für die Kreditgeber nicht genügend Kreditnehmer gibt, subventioniert Terra die Zinsen, die letztendlich aus der Risikokapitalfinanzierung des Unternehmens bezahlt werden.

Sie fragen sich vielleicht, warum entweder UST oder Luna überhaupt etwas wert sind, da sie ex nihilo von Terra geschaffen wurden. Aber die Kryptowährungsblase war so voller irrationaler Überschwänglichkeit, dass ein gestern erstellter Token behaupten kann, etwas wert zu sein, nur weil er existiert, und Sie können Menschen mit Ihrem erfundenen Token bezahlen.

Weder UST noch Luna werden wirklich in Dollar bepreist; Sie werden in anderen illiquiden Token bewertet, die in anderen illiquiden Token bewertet werden, die in Ethern (der einheimischen Währung der Ethereum-Blockchain) bewertet werden, die in Dollar bewertet werden. Es gab nie 18 Milliarden Dollar in Dollar oder sogar in Äthern. Es gibt nur eine lange, mehrfach gehebelte Kette angeblicher Preise für zwei erfundene Vermögenswerte. Jedes Mal, wenn Sie eine Schlagzeilenforderung von Milliarden von Dollar in Kryptowährung sehen, handelt es sich in keiner Weise um tatsächlich realisierbare Dollars – es gibt keine echte Marktliquidität. Aber der Markt akzeptierte diese kaum gedeckte Münze als einen Dollar wert, weil der Glaube es den Händlern ermöglichen würde, eine Zeit lang Geld zu verdienen.

Am Samstag, den 7. Mai, waren 14 Milliarden UST in Anchor hinterlegt. Ungefähr um 22:00 Uhr UTC jemand 500 Millionen Dollar abheben in verschiedenen Kryptos von Anchor. Dadurch blieben etwa 300 Millionen US-Dollar an Kryptowährungsliquidität übrig, um die 14 Milliarden UST zu decken. Inhaber ziehen umgehend 3,8 Milliarden UST von Anchor ab. Dies drückte UST von 1,00 $ auf 0,987 $. Luna fiel um 10 Prozent. UST wurde auch von der dezentralisierten Finanzbörse Curve und der Kryptowährungsbörse Binance verkauft.

Am Sonntag, dem 8. Mai, füllte Terra den ganzen Tag über UST-Liquidität auf. Terras Reserve gab Bitcoins im Wert von 1,5 Milliarden US-Dollar frei, um den Preis von UST zu verteidigen. Das das Vertrauen der Anleger nicht wiederhergestellt; Am Montag, dem 9. Mai, gingen die bei Anchor hinterlegten UST auf 9 Milliarden UST zurück. Der ANC-Token von Luna und Anchor stürzte ebenfalls ab. UST fiel auf 0,65 $.

Die Bitcoins in der Reserve reichten aus, um den Preis von Bitcoin selbst zu beeinflussen – es gibt sehr wenig tatsächliche Dollar-Liquidität auf den Bitcoin-Märkten, und ein moderater Verkauf kann den Preis von Bitcoin stark beeinflussen. Bitcoin war bereits von 39.000 $ auf unter 36.000 $ gefallen Donnerstag, 5. Maiim Gleichschritt mit dem Eintauchen an der NASDAQ – echte Investoren werfen Frivolitäten vor allem anderen ab. Bitcoin stieg von 35.857 $ am 7. Mai auf 29.735 $ am Morgen des 10. Mai und 25.500 $ am Morgen des 12. Mai. Das Vertrauen wurde erschüttert und der Rest des Kryptowährungsmarktes ging im Gleichschritt mit Bitcoin zurück. Sogar die Börsenkurs der Kryptowährungsbörse Coinbase stürzte ab. Wie in der Finanzkrise 2008 hatte der Absturz eines überschuldeten Dollar-Äquivalentprodukts den gesamten Markt schwer erschüttert.

Der Absturz betraf nicht nur törichte professionelle Trader – die Kryptowährung hat echte Opfer. Die Zeiten sind hart und viele gewöhnliche Menschen, die sich nicht an 2008 erinnern, sind verzweifelt und sehen in der Kryptowährung ihren einzigen Ausweg. Als UST abstürzte, die Terra-Forum auf Reddit gefüllt mit verzweifelten Nachrichten und gepinnten Moderatoren Nummern der Selbstmord-Hotline an die Spitze des Forums.

Da draußen gibt es viel Schmerz, aber die wirkliche Gefahr ist die Ansteckung von Kryptowährungen auf die Gesamtwirtschaft. Die US-Aufsichtsbehörden machen sich seit langem Sorgen um Stablecoins. Die Trump-Administration hat Regeln erlassen, um das Geldwäscherisiko durch Stablecoins zu mindern Dezember 2020. Die Arbeitsgruppe des Präsidenten für Finanzmärkte warnte Dezember 2021 dass „die Mutteraussicht einer Stablecoin, die sich nicht wie erwartet entwickelt, zu einem ‚Run‘ auf diese Stablecoin führen könnte. … Ein Run, der unter angespannten Marktbedingungen auftritt, kann das Potenzial haben, einen Schock für die Wirtschaft und das Finanzsystem zu verstärken.“

Die der Federal Reserve Finanzstabilitätsbericht Mai 2022 verglich die Risiken von Stablecoins mit denen von Geldmarktfonds, die beim Crash von 2008 eine so entscheidende Rolle spielten. Am Tag nach dem Zusammenbruch von UST, Finanzministerin Janet Yellen dem Senat gemeldet für den Financial Stability Oversight Council und erwähnte UST als Beispiel für die potenziellen Probleme mit Stablecoins.

Die Kryptowährungsindustrie hat beharrlich versucht, sich in systematisch riskante Ecken der Wirtschaft einzuschleichen. Das Arbeitsamt warnten Finanzberater und andere Treuhänder in diesem März, dass ihre Lizenzen gefährdet sein könnten, wenn sie Kryptowährung in 401(k)-Rentenpläne einbringen. Fidelity Investments versucht es immer noch Kryptowährungen in sein 401(k)-Produkt einbauen für Arbeitgeber sowieso. Tee Arbeitsabteilung und Sinn. Elizabeth Warren und Tina Smith haben Fidelity gebeten, zu erklären, warum es so unglaublich riskante Vermögenswerte wie langfristige Altersvorsorgepläne anbietet Interessenkonflikt des Unternehmens bei der Förderung einer Investition, in der es eine so starke Position hat.

Der Handel mit Kryptowährungen wirft angebliche Millionen und Billionen um sich. Diese Zahlen sind Fiktionen, die auf Fiktionen aufgebaut sind, mit einem viel kleineren – aber immer noch realen – Betrag an tatsächlichem Geld am Ende. Die Tore zu echten Dollars sind schmal und müssen noch erheblich durchbrochen werden. Aber das liegt nicht an mangelnden Bemühungen der Kryptowährungswelt, deren Endspiel darin zu bestehen scheint, die Kryptowährung systemisch zu machen und die Regierung als letzten Ausweg zu belassen, wenn die wackligen Haufen an Hebelwirkung zusammenbrechen. Immerhin hat es 2008 funktioniert.

Leave a Comment

Your email address will not be published.