Der Arbeitsmarkt trifft Tech und Krypto hart

Die guten Zeiten für den Arbeitsmarkt rollen weiter – es gibt immer noch fast zwei offene Stellen für jede Person, die sucht – aber eine Flut neuer Schlagzeilen über hochkarätige Entlassungen könnte dem „Frühling 2020“ Energie verleihen.

Wenn Sie all diese bekannten Namen in den Schlagzeilen sehen, könnten Sie denken, dass die wirtschaftliche Erholung, die durch einen überwältigend starken Arbeitsmarkt definiert wurde, ins Stottern geraten könnte.

Arbeitsökonomen warnen jedoch davor, dass es noch zu früh ist, um zu wissen, ob all dies ein Vorbote breiterer Turbulenzen ist. Schließlich bleibt die Arbeitslosigkeit nahe einem 50-Jahres-Tief.

„Ein Haufen Pressemitteilungen von Dutzenden von Unternehmen ist immer noch nur ein winziger, winziger Bruchteil der Belegschaft“, sagte mir kürzlich der Arbeitsökonom Aaron Sojourner. „Wir haben ein sehr schnelles, beständiges Beschäftigungswachstum gesehen … also gibt es viele Gründe, eine Verlangsamung zu erwarten – ob es negativ wird, ist noch nicht klar.“

Sojourner ist in einer einzigartigen Position, um es zu wissen. Bereits im März 2020 gehörten er und sein Wirtschaftskollege Paul Goldsmith-Pinkham zu den ersten, die die erste Lawine von fast 3,5 Millionen Entlassungen in einer einzigen Woche genau vorhersagten – das war fast das Dreifache der Schätzung von Goldman Sachs.

Bisher sieht er keine Hinweise auf ein allgemeines Muster, das darauf hindeutet, dass der Arbeitsmarkt nachlässt. Das ist kein Versprechen, dass es sich nicht ändern wird, sagt er, aber er ist immer noch optimistisch.

Er weist rückläufige Beobachter darauf hin, dass viele unserer wirtschaftlichen Probleme darauf zurückzuführen sind, dass die Dinge zu gut sind. „Die Leute beschweren sich, dass die Verbraucher zu viel Geld haben, zu viel ausgeben und die Preise in die Höhe treiben … Alle arbeiten, die arbeiten wollen“, sagt er. “Das sind sehr hochklassige Probleme.”

AUSBLICK: Obwohl Entlassungen in Branchen, die empfindlich auf Zinserhöhungen reagieren, ziemlich begrenzt sind, gibt selbst die Fed zu, dass es möglicherweise nicht möglich ist, die Inflation unter Kontrolle zu bekommen, ohne dass es zu Arbeitsplatzverlusten kommt.

“Es besteht die Gefahr, dass die Arbeitslosigkeit steigt” sagte Fed-Chef Jay Powell während einer Anhörung vor dem House Financial Services Committee heute.

Die Zentralbank verfügt nicht über „Präzisionsinstrumente“, was bedeutet, dass wir auf breiterer Ebene Arbeitsplatzverluste sehen könnten.

Die Arbeitslosigkeit lag im Mai bei nur 3,6 %, gegenüber fast 15 % im Frühjahr 2020. Selbst bei 4 % oder mehr, sagte Powell, sei der Arbeitsmarkt „immer noch sehr stark“.

ZAHL DES TAGES: 529 MILLIONEN $

Manche Menschen fühlen sich vielleicht ein wenig unwohl, wenn sie im Jahr unseres Herrn 2022 in Big Oil investieren. Wegen der ganzen, Sie wissen schon, planetenerwärmenden, luftverschmutzenden, allumfassenden, gottverdammten Katastrophe, die die Industrie für fossile Brennstoffe darstellt.

Nicht Warren Buffett. Berkshire Hathaway, das Orakel von Omaha, hat gerade seine Energieinvestition verdoppelt und in der vergangenen Woche rund 529 Millionen US-Dollar für 9,6 Millionen Aktien von Occidental Petroleum verloren. Wenn Sie die Unmoral des Ganzen überwinden können, ist es eine ziemlich solide Wette: Die Aktien von Occidental Petroleum sind in diesem Jahr um 92 % gestiegen, während der S&P 500 um mehr als 20 % gefallen ist. Also, ja … scheiß drauf, Hippies, lasst uns reich werden.

Räuberisch

Die meisten Menschen sind verständlicherweise ziemlich mürrisch angesichts der steigenden Preise für Benzin, Lebensmittel und so ziemlich jeden wichtigen Artikel, den Sie sich vorstellen können.

Es gibt jedoch mindestens eine Branche, die auf dem Grab unseres entbehrlichen Einkommens tanzt: räuberische Zahltagkreditgeber.

Hier ist der Deal: Zahltagdarlehen, auch bekannt als Barvorschussdarlehen, sind die Art von kurzfristiger Brücke, die sich wie eine Rettungsleine anfühlen kann, wenn Sie von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck leben. Aber sie kommen mit kriminell hohen Zinsen, oft über 500%, abhängig von Ihrer Bonität und Ihrem Einkommen. Und unser aktuelles Wirtschaftsklima – geprägt von hoher Inflation und niedriger Arbeitslosigkeit – ist genau das Umfeld, in dem diese Kreditgeber gedeihen, mein Kollege Nicole Goodkind schreibt.

Ein Subprime-Kreditgeber, Enova, sagte kürzlich in einer Telefonkonferenz, dass 44 % aller im letzten Quartal vergebenen Kredite an Neukunden gingen. Das ist … erstaunlich.

Aber es ist auch leicht zu erkennen, warum die Leute verzweifelt sind:

  • Die Inflation in den USA ist die höchste seit 40 Jahren.
  • Benzin liegt bei etwa 5 $ pro Gallone, mehr als 60 % teurer als vor einem Jahr.
  • Chefs in ganz Amerika rufen die Arbeiter zurück ins Büro, was mehr Autofahren bedeutet.
  • Der bundesweite Mindestlohn liegt unterdessen immer noch bei 7,25 US-Dollar pro Stunde, wo er seit 2009 liegt.
  • Laut einer Umfrage leben etwa zwei Drittel der Amerikaner von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck. (Diese Zahl steigt auf 82 % bei Arbeitnehmern, die weniger als 50.000 US-Dollar verdienen.)
  • Menschen mit Subprime-Kreditwerten (unter 650) haben es schwer, einen Kredit über eine normale Bank zu bekommen oder sich für Kreditkarten zu qualifizieren, was ihnen nur wenige Optionen lässt, wenn das Geld knapp ist.
  • Um die räuberischen Kreditgeber zu hören, erbringen sie Dienstleistungen für einkommensschwache Gemeinschaften, indem sie Kredite an Menschen vergeben, die traditionelle Banken abgewiesen haben. Die hohen Zinsen sind wegen des Ausfallrisikos notwendig.

Verbraucherschützer nennen BS.

„Es gibt 18 Staaten und den District of Columbia, die Zahltagdarlehen verboten haben und ohne diese räuberischen Kreditprodukte gut überlebt haben“, sagte Nadine Chabrier, Senior Policy Counsel am Center for Responsible Lending. „Es gibt faire und verantwortungsbewusste Kreditprodukte mit niedrigen Zinssätzen und Gebühren, die verfügbar sind und die Menschen nutzen können.“

Lesen Sie Nicoles ganze Geschichte hier.
Genießen Sie einen Schlummertrunk? Anmelden und Sie erhalten all dies und einige andere lustige Sachen, die uns im Internet gefallen haben, jeden Abend in Ihrem Posteingang. (OK, die meisten Nächte – wir glauben hier an eine Vier-Tage-Woche.)

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.