Der Erde wird eine Chance von 50:50 gegeben, bis 2026 die Schlüsselerwärmungsmarke zu erreichen

Der Erde wird eine Chance von 50:50 gegeben, bis 2026 die Schlüsselerwärmungsmarke zu erreichen

Ein Mann und ein Junge gehen nach heißem Wetter in Neu-Delhi, Indien, am Montag, dem 2. Mai 2022, über das fast ausgetrocknete Bett des Flusses Yamuna Die Welt nähert sich der Erwärmungsschwelle, die internationale Vereinbarungen zu verhindern versuchen, mit einer fast 50-50-Chance, dass die Erde diese Temperaturmarke innerhalb der nächsten fünf Jahre vorübergehend erreichen wird. Bildnachweis: AP Photo/Manish Swarup, Akte

Die Welt nähert sich der Erwärmungsschwelle, die internationale Vereinbarungen zu verhindern versuchen, mit einer fast 50:50-Chance, dass die Erde diese Temperaturmarke innerhalb der nächsten fünf Jahre vorübergehend erreichen wird, prognostizierten Teams von Meteorologen auf der ganzen Welt.

Mit menschengemacht Klimawandel Wenn man fortfährt, besteht eine Wahrscheinlichkeit von 48 %, dass der Globus einen Jahresdurchschnitt von 1,5 erreicht Grad Celsius (2,7 Grad Fahrenheit) bis 2026 mindestens einmal über dem vorindustriellen Niveau des späten 19. Jahrhunderts liegt, ein hellrotes Signal Klimagespräche und Wissenschaft, ein Team von 11 verschiedenen Prognosezentren prognostiziert für die Weltorganisation für Meteorologie späten Montag.

Die Chancen steigen zusammen mit dem Thermometer. Letztes Jahr schätzten die gleichen Prognostiker die Wahrscheinlichkeit näher auf 40 % und vor einem Jahrzehnt waren es nur 10 %.

Das Team, das vom Meteorologischen Amt des Vereinigten Königreichs koordiniert wird, sagte in seinem allgemeinen Fünfjahresausblick, dass es eine 93-prozentige Chance gibt, dass die Welt bis Ende 2026 einen Rekord für das heißeste Jahr aufstellen wird. Sie sagten auch, dass es eine 93-prozentige Chance dafür gibt Die fünf Jahre von 2022 bis 2026 werden die heißesten seit Beginn der Aufzeichnungen sein. Meteorologen sagen auch die verheerende Brandgefahr voraus Megadürre im Südwesten der USA werde weitermachen.

„Wir werden eine anhaltende Erwärmung im Einklang mit den Erwartungen des Klimawandels sehen“, sagte Leon Hermanson, leitender Wissenschaftler des UK Met Office, der den Bericht koordinierte.

Diese Vorhersagen sind umfassende globale und regionale Klimavorhersagen auf einer jährlichen und saisonalen Zeitskala, die auf langfristigen Durchschnittswerten und modernsten Computersimulationen basieren. Sie unterscheiden sich von immer genaueren Wettervorhersagen, die vorhersagen, wie heiß oder nass ein bestimmter Tag an bestimmten Orten sein wird.

Aber selbst wenn die Welt diese Marke von 1,5 Grad über der vorindustriellen Zeit erreicht – der Globus hat sich seit Ende des 18 das Pariser Abkommen von 2015. Im Jahr 2018 prognostizierte ein wichtiger Wissenschaftsbericht der Vereinten Nationen dramatische und gefährliche Auswirkungen auf die Menschen und die Welt, wenn die Erwärmung 1,5 Grad übersteigt.

Die globale 1,5-Grad-Schwelle bedeutet, dass die Erde nicht für ein Jahr, sondern für einen Zeitraum von 20 oder 30 Jahren so warm ist, sagten mehrere Wissenschaftler. Das ist nicht das, was der Bericht vorhersagt. Meteorologen können nur sagen, ob die Erde diese Durchschnittsmarke Jahre erreicht, vielleicht ein oder zwei Jahrzehnte, nachdem sie dort tatsächlich erreicht wurde, weil es ein langfristiger Durchschnitt ist, sagte Hermanson.

“Dies ist eine Warnung vor dem, was in ein paar Jahren nur noch durchschnittlich sein wird”, sagte die Klimawissenschaftlerin Natalie Mahowald von der Cornell University, die nicht zu den Prognoseteams gehörte.

Die Vorhersage macht Sinn, wenn man bedenkt, wie warm die Welt bereits ist und ein zusätzliches Zehntel Grad Celsius (fast zwei Zehntel Grad Fahrenheit) aufgrund des vom Menschen verursachten Klimawandels in den nächsten fünf Jahren erwartet wird, sagte der Klimawissenschaftler Zeke Hausfather von die Technologieunternehmen Stripe und Berkeley Earth, die nicht zu den Prognoseteams gehörten. Hinzu kommt die Wahrscheinlichkeit eines starken El Nino – der natürlichen periodischen Erwärmung von Teilen des Pazifiks, die das Weltwetter verändert – das vorübergehend noch ein paar Zehntel Grad nach oben werfen könnte und die Welttemperatur auf 1,5 Grad steigt.

Die Welt befindet sich im zweiten Jahr in Folge in einem La Nina, dem Gegenteil von El Nino, das einen leichten globalen Abkühlungseffekt hat, aber nicht ausreicht, um der allgemeinen Erwärmung von Wärme einfangenden Gasen entgegenzuwirken, die durch die Verbrennung von Kohle, Öl und CO ausgestoßen werden Erdgas, sagten Wissenschaftler. Die Fünfjahresprognose besagt, dass La Nina voraussichtlich spät in diesem Jahr oder 2023 enden wird.

Der Treibhauseffekt durch fossile Brennstoffe ist, als würde man die globalen Temperaturen auf eine steigende Rolltreppe setzen. El Nino, La Nina und eine Handvoll anderer natürlicher Wetterschwankungen sind wie das Auf- und Absteigen auf dieser Rolltreppe, sagten Wissenschaftler.

Auf regionaler Ebene wird die Arktis immer noch sein Erwärmung im Winter um das Dreifache mehr als der Globus im Durchschnitt. Während der amerikanische Südwesten und Südwesteuropa in den nächsten fünf Jahren wahrscheinlich trockener als normal sein werden, werden feuchtere Bedingungen als normal für die oft trockene Sahelzone Afrikas, Nordeuropa, Nordostbrasilien und Australien erwartet, prognostizierte der Bericht.

Das globale Team macht diese Vorhersagen informell seit einem Jahrzehnt und formell seit etwa fünf Jahren mit einer Genauigkeit von mehr als 90 %, sagte Hermanson.

Top Nasa Klima Der Wissenschaftler Gavin Schmidt sagte, die Zahlen in diesem Bericht seien „etwas wärmer“ als das, was die US-NASA und die National Oceanic and Atmospheric Administration verwenden. Er hatte auch Zweifel am Qualifikationsniveau bei langfristigen regionalen Vorhersagen.

„Unabhängig davon, was hier vorhergesagt wird, werden wir sehr wahrscheinlich 1,5 Grad Celsius überschreiten nächstes Jahrzehnt oder so, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass wir uns langfristig dafür einsetzen – oder dass es sich nicht lohnt, daran zu arbeiten, weitere Veränderungen zu reduzieren“, sagte Schmidt in einer E-Mail.


Prognose: Wahrscheinlichkeit von 40 %, dass die Erde bald heißer als das Ziel von Paris ist


© 2022 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverteilt werden.

Zitieren: Der Erde wird eine Chance von 50:50 gegeben, bis 2026 die wichtigste Erwärmungsmarke zu erreichen (2022, 10. Mai), abgerufen am 12. Mai 2022 von https://phys.org/news/2022-05-earth-chance-key.html

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Abgesehen von einem fairen Handel zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient nur zu Informationszwecken.

Leave a Comment

Your email address will not be published.