Der philippinische Wahlsieger Ferdinand Marcos Jr., „Bongbong“, fordert die Welt auf, ihn nach Taten zu beurteilen, nicht nach denen seiner Familie

NEUSie können jetzt Fox News-Artikel anhören!

Der Sohn des in Ungnade gefallenen Verstorbenen Philippinen Diktator Ferdinand Marcos schwor am Dienstag, sich nach seinem überwältigenden Wahlsieg für alle Menschen einzusetzen, und forderte die Welt auf, ihn nach seiner Präsidentschaft zu beurteilen, nicht nach der Vergangenheit seiner Familie.

Ferdinand Marcos Jr., besser bekannt als „Bongbong“, wird der Erste Kandidat in der jüngeren Geschichte eine klare Mehrheit bei den Präsidentschaftswahlen auf den Philippinen zu gewinnen und damit den Weg für eine einst unvorstellbare Rückkehr der berüchtigtsten politischen Dynastie des Landes an die Macht zu ebnen.

„Beurteile mich nicht nach meinen Vorfahren, sondern nach meinen Taten“, sagte Marcos laut einer Erklärung seines Sprechers Vic Rodriguez der Welt.

Eine Demonstration vor dem Büro der Wahlkommission in Manila, Philippinen, am 10. Mai 2022.

Eine Demonstration vor dem Büro der Wahlkommission in Manila, Philippinen, am 10. Mai 2022.
(Veejay Villafranca/Bloomberg über Getty Images)

Marcos floh ins Exil Hawaii mit seiner Familie während eines “People Power”-Aufstands von 1986, der die 20-jährige autokratische Herrschaft seines Vaters beendete, und dient seit seiner Rückkehr auf die Philippinen im Jahr 1991 im Kongress und im Senat.

Marcos’ überwältigender Sieg bei den Wahlen am Montag scheint nun sicher zu sein, da 98 % der zulässigen Stimmzettel in einer inoffiziellen Bilanz gezählt wurden, die zeigt, dass er 31 Millionen Stimmen hat, doppelt so viel wie sein nächster Rivale, Vizepräsident Leni Robredo.

Ein offizielles Ergebnis wird gegen Ende des Monats erwartet.

„Das ist ein Sieg für alle Filipinos und für die Demokratie“, sagte Sprecher Rodriguez.

Britischer Abgeordneter, der beschuldigt wird, Pornos im House of Commons Chamber gesehen zu haben, tritt zurück

Reichtum und Einfluss

„An diejenigen, die für Bongbong gestimmt haben, und diejenigen, die dies nicht getan haben, ist es sein Versprechen, ein Präsident für alle Filipinos zu sein. Gemeinsamkeiten über politische Gräben hinweg zu suchen und zusammenzuarbeiten, um die Nation zu vereinen.“

Obwohl Marcos, 64, auf einer Plattform der Einheit gekämpft hat, sagen politische Analysten, dass seine Präsidentschaft dies wahrscheinlich nicht fördern wird, mit bitteren Gefühlen über den enormen politischen Einfluss und Reichtum seiner Familie.

Die philippinischen Märkte waren nach der Abstimmung gemischt. Inventar (.PSI) verlor zeitweise bis zu 3 %, Staatsanleihen in Dollar fielen, während die Peso-Währung gegenüber dem Dollar um 0,4 % stieg.

Marcos sagte in seiner Erklärung, er werde mit der Arbeit für das philippinische Volk beginnen und freue sich auf die Zusammenarbeit mit internationalen Partnern und Organisationen.

Viele, die Marcos nicht unterstützt haben, sind verärgert über das, was sie als dreisten Versuch der einst verachteten ehemaligen ersten Familie ansehen, ihre Beherrschung der sozialen Medien zu nutzen, um sie neu zu erfinden historisch Erzählungen seiner Zeit an der Macht.

Tausende von Gegnern des Senior Marcos litten während einer brutalen Ära des Kriegsrechts von 1972 bis 1981 unter Verfolgung, und der Familienname wurde mit Plünderung, Vetternwirtschaft und extravagantem Leben vereint, wobei Milliarden von Dollar an Staatsvermögen verschwanden.

Anti-Marcos- und Duterte-Demonstranten halten am 10. Mai 2022 im Liwasan Bonifacio Park in Manila, Philippinen, eine Mahnwache ab.

Anti-Marcos- und Duterte-Demonstranten halten am 10. Mai 2022 im Liwasan Bonifacio Park in Manila, Philippinen, eine Mahnwache ab.
(Lauren DeCicca/Getty Images)

Verzerrte Erzählungen

Die Marcos-Familie hat Fehlverhalten und viele ihrer Unterstützer, Blogger und Sozialisten bestritten Medien Influencer sagen, historische Berichte seien verzerrt.

Rund 400 Menschen, überwiegend Studenten, protestierten am Dienstag vor der Wahlkommission gegen Marcos und beriefen sich auf Wahlunregelmäßigkeiten.

Das Wahlgremium bestätigte am Dienstag die Abweisung von Beschwerden verschiedener Gruppen, darunter Opfer des Kriegsrechts, die versucht hatten, Marcos aufgrund einer Verurteilung wegen Steuerhinterziehung aus dem Jahr 1995 vom Präsidentschaftswahlkampf auszuschließen.

LEVIN GEHT AUF GEMELDTES ANTI-SATELLITEN-WAFFENTESTVERBOT AB, SAGT, DIE ENTSCHEIDUNG GEFÄHRDE UNS, STÄRKT RUSSLAND

Zwei der Petenten, darunter die linke Gruppe Akbayan, sagten, sie würden beim Obersten Gerichtshof Berufung einlegen.

Der Bürgermeister von Manila, Francisco Domagoso, der einen entfernten vierten Platz belegt, und der pensionierte Boxchampion Manny Pacquiao, der den dritten Platz in der Liste belegt, kassierten am Dienstag eine Niederlage. „Obwohl ich diesen Kampf verloren habe, hoffe ich, dass meine Landsleute und die Armen Gewinner sind“, sagte Pacquiao via Facebook.

Ein großer Gewinn für Marcos war die Sicherung der Tochter von Präsident Rodrigo Duterte als Vizepräsidentschaftskandidat. Sara Duterte-Carpio gewann im Vergleich zu ihrer nächsten Rivalin mehr als dreimal so viele Stimmen und hat wahrscheinlich auch die Attraktivität von Marcos in vielen Bereichen erweitert.

Die Menschenrechtsgruppe Karapatan forderte die Filipinos auf, die neue Marcos-Präsidentschaft abzulehnen, die ihrer Meinung nach auf Lügen und Desinformation aufgebaut sei, „um das abscheuliche Image der Marcoses zu desodorieren“.

Präsidentschaftskandidaten Ferdinand "Bong bóng" Die Namen von Marcos Jr. und Leni Robredo sind am Wahltag am 09. Mai 2022 in Vigan, Philippinen, auf einem zerstörten unbenutzten Stimmzettel zu sehen.

Die Namen der Präsidentschaftskandidaten Ferdinand „Bongbong“ Marcos Jr. und Leni Robredo sind am Wahltag am 09. Mai 2022 in Vigan, Philippinen, auf einem zerstörten unbenutzten Stimmzettel zu sehen.
(Lauren DeCicca/Getty Images)

In der Zwischenzeit beschuldigte Amnesty International Marcos und seinen Vizekandidaten, es vermieden zu haben, über Menschenrechtsverletzungen zu sprechen, darunter solche, die unter dem Kriegsrecht und während des blutigen Drogenkriegs von Präsident Duterte begangen wurden.

Marcos, der Debatten und Interviews im Wahlkampf scheute, lobte zuletzt seinen Vater als Genie und Staatsmann, ärgerte sich aber auch über Fragen zur Zeit des Kriegsrechts.

Marcos bezeichnet sich selbst als unwilligen Politiker und sein Vater sagte in einem Tagebucheintrag einmal, er mache sich Sorgen, dass sein Sohn als Kind zu “faul und sorglos” sei.

Als die Stimmenauszählung das Ausmaß des Marcos-Sieges zeigte, forderte Robredo ihre Anhänger auf, ihren Kampf für die Wahrheit bis zur nächsten Wahl fortzusetzen und „die Strukturen der Lüge“ abzubauen.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

Marcos hat nur wenige Hinweise auf seine politische Agenda gegeben, wird aber voraussichtlich den scheidenden Präsidenten Duterte genau verfolgen, der große Infrastrukturprojekte, enge Beziehungen zu China und starkes Wachstum favorisierte.

(Diese Geschichte wird neu abgelegt, um im fünften Absatz den weggelassenen Vornamen der Vizepräsidentin Leni Robredo hinzuzufügen.)

Leave a Comment

Your email address will not be published.