Der Prozentsatz der Studenten, die eine persönliche Finanzausbildung erhalten

Der Prozentsatz der Studenten, die eine persönliche Finanzausbildung erhalten

Wussten Sie nach dem Abitur, wie man ein Budget erstellt? Hatten Sie eine Vorstellung davon, was Aktien und Anleihen sind? Wussten Sie, wie Sie Ihre eigenen Steuern machen?

Für viele Amerikaner ist die Antwort auf diese Fragen wahrscheinlich ein „Nein“. Nur 22,7 % der US-Highschool-Schüler erhalten garantiert eine persönliche Finanzausbildung. Während dies von oben ist 16,4 % 2018 ist dies noch ein kleiner Bruchteil der Studierenden.

Diese Grafik verwendet Daten von Persönliche Finanzen der nächsten Generation (NGPF), um den Prozentsatz der Highschool-Schüler zu zeigen, die nach Bundesstaat einen Kurs für persönliche Finanzen belegen müssen.

Ein genauerer Blick auf die Personal Finance Education auf staatlicher Ebene

zu eigenständig Persönliche Finanzen Als Lehrveranstaltung wurde eine mindestens einsemestrige Lehrveranstaltung definiert, die 60 aufeinanderfolgenden Unterrichtsstunden entspricht. Hier ist der Prozentsatz der Studenten in jedem Bundesstaat, die einen obligatorischen (nicht optionalen) Kurs für persönliche Finanzen haben.

Staat/Territorium % der Studenten, die den Kurs „Persönliche Finanzen“ belegen müssen
Mississippi 100,0 %
Missouri 100,0 %
Virginia 100,0 %
Tennessee 99,7 %
Alabama 99,6 %
Utah 99,6 %
Iowa 91,3 %
North Carolina 89,2 %
Oklahoma 47,1 %
New Jersey 43,0 %
Nebraska 42,8 %
Kansas 40,8 %
Wyoming 38,3 %
Arkansas 34,6 %
Wisconsin 33,5 %
Süddakota 27,1 %
Ohio 23,5 %
Pennsylvania 16,2 %
Maine 15,6 %
Rhode Island 14,8 %
Connecticut 14,7 %
Illinois 13,9 %
Maryland 12,5 %
Norddakota 12,2 %
Vermont 12,1 %
Nevada 11,0 %
Indiana 10,9 %
Oregon 7,5 %
Minnesota 6,9 %
Berg 6,9 %
New Hampshire 6,0 %
Kentucky 5,5 %
Colorado 5,4 %
Delaware 5,0 %
Massachusetts 5,0 %
West Virginia 3,2 %
Louisiana 2,7 %
Washington 2,4 %
Texas 2,2 %
New York 2,0 %
Michigan 1,7 %
Idaho 1,4 %
Arizona 1,0 %
Kalifornien 0,8 %
South Carolina 0,8 %
Alaska 0,6 %
Florida 0,4 %
New-Mexiko 0,4 %
Georgia 0,0 %
Hawaii 0,0 %
Washington, D.C. 0,0 %

Acht Staaten haben derzeit landesweite Anforderungen für einen persönlichen Finanzkurs: Alabama, Mississippi, Missouri, Iowa, North Carolina, Tennessee, Utah und Virginia. Natürlich ist das Niveau der persönlichen Finanzbildung in diesen Staaten am höchsten.

Fünf Staaten haben mit der Umsetzung einer Anforderung begonnen, wobei Florida der bevölkerungsreichste Staat ist, der Highschool-Schülern eine persönliche Finanzausbildung garantiert. Der Staat verlangte zuvor, dass die Schulen einen Kurs für persönliche Finanzen als Wahlfach anbieten, aber nur 5% der Studenten nahmen an dem Kurs teil.

Nur außerhalb der Garantiestaaten 9,3 % der Studenten müssen einen persönlichen Finanzkurs belegen. Diese Zahl sinkt auf 5 % für Schulen mit einem hohen Prozentsatz an schwarzen oder braunen Schülern, während Schüler, die Anspruch auf ein kostenloses oder ermäßigtes Mittagsprogramm haben (dh Schüler mit geringerem Einkommen), ebenfalls bei der Zahl von 5 % liegen.

Warum ist persönliche Finanzerziehung wichtig?

Die Mehrheit der Amerikaner glaubt, dass Eltern dafür verantwortlich sind, ihren Kindern etwas über persönliche Finanzen beizubringen. Allerdings sagen fast ein Drittel der Eltern, dass sie es tun niemals mit ihren Kindern sprechen über Finanzen. Persönliche Finanzerziehung in der Schule ist eine Möglichkeit, diese Lücke zu schließen.

Menschen, die eine finanzielle Bildung erhalten haben, haben tendenziell ein höheres Maß an finanzieller Bildung. Dies wiederum kann dazu führen, dass Menschen weniger wahrscheinlich in finanzielle Schwierigkeiten geraten.

Diagramm, das zeigt, dass Menschen mit geringer Finanzkompetenz im Vergleich zu Menschen mit hoher Finanzkompetenz eher mit finanziellen Schwierigkeiten konfrontiert sind, z. B. wenn sie unerwartete Ausgaben in Höhe von 2.000 US-Dollar nicht decken können

Menschen mit geringer finanzieller Bildung waren fünf Mal im Vergleich zu Menschen mit hoher Finanzkompetenz eher nicht in der Lage sind, einen Monat Lebenshaltungskosten zu decken. Separate Untersuchungen haben ergeben, dass die Umsetzung eines staatlichen Mandats zur persönlichen Finanzerziehung dazu geführt hat verbesserte Kredit-Scores und reduzierte Ausfallquoten.

Darüber hinaus kann finanzielle Bildung eine Schlüsselrolle beim Vermögensaufbau spielen. Das hat nur eine Umfrage ergeben ein Drittel der Millionäre erzielten im Laufe ihrer Karriere im Schnitt ein sechsstelliges Einkommen. Anstatt sich auf hohe Gehälter zu verlassen, beruhte der Erfolg der meisten Millionäre auf der Anwendung grundlegender persönlicher Finanzprinzipien: frühes und konsequentes Investieren, Vermeidung von Kreditkartenschulden und sorgfältige Verwendung von Tools wie Budgets und Coupons.

Erweiterung des Zugangs zu finanzieller Bildung

Sobald die Anforderungen des In-Progress-Zustands vollständig implementiert wurden, mehr als ein Drittel der US-amerikanischen Highschool-Schüler haben garantierten Zugang zu einem persönlichen Finanzkurs. Auch über Garantiestaaten hinaus breitet sich die Dynamik aus. Laut NGPF sind 48 persönliche Finanzrechnungen in 18 Bundesstaaten anhängig Rechnungsverfolgung für Finanzbildung.

wichtig, 88% der befragten Erwachsenen unterstützen Bildungsaufträge zum Thema Finanzen – und die meisten wünschten, sie hätten auch selbst einen Kurs zum Thema Finanzen belegen müssen.

Wenn wir die nächste Generation von Absolventen fragen, ob sie verstehen, wie man ein Budget erstellt, ist es wahrscheinlicher, dass sie selbstbewusst „Ja“ sagen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.