Die Bucks haben ein Wunder-Comeback hingelegt, das eine Chance von 5 % hatte und das Meisterschaftsrennen möglicherweise komplett zurückgesetzt hat

Die Bucks feiern während eines Spiels, während die Celtics vom Parkett gehen.

Die Bucks verblüfften die Celtics.Jim Davis/The Boston Globe über Getty Images

  • Die Bucks feierten im 4. Quartal ein unglaubliches Comeback, um die Celtics zu schlagen und mit 3: 2 in Führung zu gehen.

  • Die Bucks hatten zwei Minuten vor Schluss nur noch eine 6-prozentige Gewinnchance, erholten sich aber, als die Serie nach Milwaukee zurückkehrt.

  • FiveThirtyEight gibt den Bucks jetzt die besten Chancen, das Finale im Osten zu erreichen und möglicherweise das Meisterschaftsrennen zu gewinnen.

Das NBA-Meisterschaftsrennen könnte in zwei hektischen Minuten geschwungen sein.

Als der 35-jährige Big Man der Boston Celtics, Al Horford, für einen Put-Back-Dunk in den Korb schoss, um sein Team mit 2:12 in Spiel 5 auf sechs zu bringen, gab es ein Gefühl der Unausweichlichkeit.

Die Celtics hatten die Milwaukee Bucks den größten Teil des Spiels überspielt, und Horfords bedeutsamer Highlight-Jam schien den Bucks die Luft aus den Segeln zu nehmen. Milwaukee war bereits im vierten Quartal von einem 14-Punkte-Rückstand zurückgekehrt, um den Vorsprung der Celtics auf vier zu verkürzen – Horfords Tip-Dunk fühlte sich an, als würde Boston bei einem Comeback die Tür schließen.

Entsprechend Gewinnwahrscheinlichkeitsmessung von ESPNals Bucks großer Mann Bobby Portis einen Sprungwurf am anderen Ende mit 1:45 im Spiel verpasste, hatte Celtics eine Chance von 94,6%, das Spiel zu gewinnen.

Auch das war bärisch für die Metrik: Als die Celtics 98-87 führten und 8:01 auf dem vierten Platz blieben, gab ESPN Boston eine Chance von 98,1%, das Spiel zu gewinnen.

Aber dann zeigte der amtierende Champion Bucks sein Können mit einem Comeback, das zu gleichen Teilen aus Mut und glücklichen Sprüngen bestand.

Nachdem Portis diesen Springer verpasst hatte, schnappten sich die Bucks den tiefen Offensiv-Rebound. Wesley Matthews kickte es zu Giannis Antetokounmpo, der bis zu diesem Zeitpunkt 3-of-19 aus der Drei-Punkte-Reichweite in der Serie war. Antetokounmpo schlug die drei nieder, um den Sechs-Punkte-Vorsprung der Celtics zu halbieren.

Weniger als eine Minute später verlor Bostons Marcus Smart den Ball, als er auf der Bahn fuhr, und schien beim Sammeln einfach den Halt zu verlieren. Die Bucks rannten in die andere Richtung und fanden Jrue Holiday – die bis zu diesem Zeitpunkt 8 von 23 vom Feld war – für einen offenen Drei-Zeiger. Er schlug es, um das Spiel zu binden.

Für die Bucks musste es noch klappen.

31 Sekunden vor Schluss trifft Jayson Tatum zwei Freiwürfe, um die Celtics auf zwei zu bringen. Am anderen Ende war Antetokounmpo überfüllt und wurde 14 Sekunden vor Schluss an die Freiwurflinie geschickt.

Antetokounmpo, der in dieser Nachsaison nur 64 % von der Linie schießt, traf seinen ersten und verpasste den zweiten. Aber der Fehlschuss wurde von Portis eingepfercht, der ihn 11,4 Sekunden vor Schluss zurücklegte. Bucks up zwei.

Von da an machte Holiday drei unglaubliche Defensivspiele. Nachdem Holiday Smarts Schuss geblockt hatte, warf er ihn von der Celtics-Wache ab, während er aus den Grenzen fiel, um den Bucks den Ballbesitz zu verschaffen. Nach zwei Freiwürfen von Pat Connaughton von den Bucks machte Holiday dann den spielentscheidenden Steal, als die Celtics versuchten, auf den vollen Platz zu gehen, um eine spielentscheidende Drei zu treffen.

Wie ungewöhnlich war Holidays Block-and-Steal-Kombination? Laut ESPN ist er der erste Spieler seit 25 Jahren, dem das gelingt.

Ein potenzieller Meisterschaftsschwung

Giannis Antetokounmpo grinst, während er während eines Spiels die Hände auf die Knie stützt.

Giannis Antetokounmpo.Nathaniel S. Butler/NBAE über Getty Images

Laut NBCder Gewinner von Spiel 5 in einer 2-2-Serie, hat die Serie in 82% der Fälle gewonnen, was eine gute Nachricht für die Bucks ist, wenn sie am Freitag für Spiel 6 nach Milwaukee zurückkehren.

Das Comeback könnte große Auswirkungen auf das NBA-Meisterschaftsrennen haben.

Seit Februar sind die Celtics das beste Team der NBA und stellen mit 24:6 den besten Rekord der Liga auf. Sie besaßen während dieser Strecke auch die Nr. 1 der Offensive und die Nr. 1 der Verteidigung der NBA.

Fortgeschrittene Metriken haben Boston in der zweiten Saisonhälfte geliebt. Am 7. April, der letzten Woche der regulären Saison, FiveThirtyEight gab den Celtics eine Chance von 33 %, die Meisterschaft zu gewinnen, 12 Punkte besser als die zweitplatzierten Phoenix Suns und 21 Punkte besser als die Bucks.

Am 5. Mai, als die Celtics in dieser Serie der zweiten Runde 1:1 gegen die Bucks lagen, FiveThirtyEight gab den Celtics eine Chance von 60 %, die Serie zu gewinnen, und eine Chance von 23 %, die Meisterschaft zu gewinnen.

Doch seit Donnerstagmorgen FiveThirtyEight gibt jetzt den Buckel eine 70-prozentige Chance, das Finale der Eastern Conference zu erreichen, und eine 18-prozentige Chance, das Finale zu gewinnen, den zweiten Platz hinter den Suns.

Auch Milwaukees Weg ins Finale sieht vielversprechend aus. Wenn sie die Celtics eliminieren, spielen die Bucks entweder gegen die Miami Heat oder die Philadelphia 76ers. Die Bucks schlugen die 76ers in ihrer Saisonserie mit 2:1, und Philadelphia humpelt derzeit, wobei Star Center Joel Embiid angeschlagen ist und vor dem Aus gegen die Heat steht.

The Heat waren in dieser Saison die Nr. 1 im Osten, und Milwaukee teilte ihre Saisonserie mit Miami auf. Aber die Bucks haben die Hitze in der ersten Runde der letztjährigen Playoffs besiegt. Die Heat haben einen verbesserten Kader mit den Neuzugängen Kyle Lowry und PJ Tucker, aber Lowry hat drei von fünf Spielen gegen die Sixers mit einer Oberschenkelverletzung verpasst und schießt in der Nachsaison nur 29% vom Feld.

Die Bucks haben auch Hoffnung am Horizont, da All-Star-Flügel Khris Middleton von einer MCL-Verstauchung zurückkehren könnte, wenn die Bucks vorrücken.

Die Bucks müssen die Celtics noch in Milwaukee schlagen, wo die Celtics Spiel 4 gewonnen und Spiel 3 fast gewonnen hätten, wenn nicht wegen eines verpassten Tip-Ins nach Ablauf der Zeit.

Trotzdem steht das Team, das die Rückrunde der regulären Saison dominierte, nun mit dem Rücken zur Wand.

Wie Celtics-Cheftrainer Ime Udoka nach Spiel 5 gegenüber Reportern sagte: “Wir haben heute Abend eine einmalige Gelegenheit vertan.”

Lesen Sie den Originalartikel weiter Insider

Leave a Comment

Your email address will not be published.