Die Eile: Die Anwesenheit von Dylan Raiola wird nur dazu beitragen, dass die Rekrutierung von Empfängern des Bundesstaates Ohio voranschreitet, Elijah Griffin und Jontae Gilbert, Angebote von Buckeyes abholen

Als ein großer Teil der Fans des Bundesstaates Ohio am Montag bereits ins Bett gegangen war, hatten die Buckeyes ihren neuesten hochgepriesenen Signalrufer unter Ryan Day gelandet.

Kurz nach 23 Uhr die Buckeyes eine Zusage erhalten vom Fünf-Sterne-Quarterback 2024 aus Arizona Dylan Raioladen mehrere Rekrutierungsstellen im Zyklus 2024 als Gesamtaussicht Nr. 1 eingestuft haben.

Nach den Nachrichten, Reaktion in den sozialen Medien von allen drei aktuellen Stipendien-Quarterbacks des Bundesstaates Ohio, ehemalige Spieler, Fußballtrainer und Mitarbeiter sowie andere Rekruten in verschiedenen Zyklen.

Mit Raiola an der Seite der OSU gibt es mehrere Dominoeffekte, die dies auf die aktuellen und zukünftigen Rekrutierungszyklen der Buckeyes haben könnte.

Beginnen wir mit dem Offensichtlichen: Columbus war bereits eine Brutstätte für hochgepriesene Wide Receiver mit Leuten wie Chris Olave, Garrett Wilson, Jaxon Smith-Njigba und Marvin Harrison Jr., Julian Fleming und Emeka Egbuka, die zuletzt alle im selben Wide Receiver-Raum saßen Jahreszeit. Mit dem wohl besten Quarterback der Nation im Jahr 2024, der bereits für diesen Zyklus verpflichtet ist, hat Brian Hartline ein weiteres Verkaufsargument für jeden potenziellen Wide Receiver, der die OSU entweder in diesem oder im nächsten Jahr in Betracht zieht.

Die vier Wide Receiver mit der höchsten Priorität, unabhängig von der Klasse, für den Bundesstaat Ohio sind derzeit 2023 Fünf-Sterne Brandon Inniss und Carnell Tate und 2024 Fünf-Sterne Jeremia Smith und Joshisa Händler. Alle vier reagierten positiv auf Raiolas Engagement bei der OSU.

Abgesehen von Wide Receivern ist Raiola ein nationaler Name in der Rekrutierungswelt, wo sein Name und sein Rat für einen Großteil seiner Kollegen und ihn von Bedeutung sein könnten sagte On3 Montagabend wird er auch offen defensive Spieler für die OSU rekrutieren, wie zum Beispiel 2024 Fünf-Sterne-Sicherheit Peyton Woodyard und 2024 Fünf-Sterne-Defensive Back KJ Boldenden Raiola namentlich erwähnte.

Kurz gesagt, die OSU hat unabhängig von ihrer Klasse einen der besten Kandidaten in Amerika an Land gezogen, und es besteht eine gute Chance, dass sein Engagement dazu beiträgt, eine Welle einiger seiner talentierten Kollegen in den Zyklen 2023 und 2024 zu starten, die zu ihm nach Columbus kommen. Es ist schwer zu ergründen, dass sein Engagement irgendwelche Nachteile hat.

Wenn es jedoch einen Nitpick gibt, werden Day und Corey Dennis eine ziemliche Herausforderung haben, einen weiteren Stipendiaten-Quarterback zu finden, den sie 2023 in die Liste aufnehmen können, der dem Elite-Stammbaum entspricht, den sie in den letzten Jahren von der Position erwartet haben. Und während dies wie Probleme der ersten Welt erscheinen mag, wenn man bedenkt, dass die Buckeyes immer noch sowohl den ehemaligen Fünf-Sterne-Kyle McCord als auch den Vier-Sterne-Devin Brown haben werden, nachdem CJ Stroud vermutlich nach dieser Saison zum NFL-Draft abgereist ist, hat Day wiederholt gesagt, dass der Bundesstaat Ohio dies tun möchte nehmen Sie jedes Jahr einen Quarterback in jeder Klasse. Außerdem sagte Day, die Buckeyes würden gerne vier Stipendien-Quarterbacks in einer perfekten Welt behalten, und die OSU würde 2023 auf zwei reduziert sein, ohne einen zusätzlichen Signalrufer hinzuzufügen, vorausgesetzt, Stroud wechselt zur NFL.

fünf Sterne Dante Moore und vier Sterne Dylan Lonergan, zwei der Top-Ziele der OSU im Zyklus 2023, neigten wahrscheinlich bereits nicht dazu, der OSU beizutreten, bevor Raiola sich verpflichtete, und seine Entscheidung wird wahrscheinlich keinen von ihnen dazu bringen, sich für die OSU zu entscheiden. Es ist unglaublich wahrscheinlich, dass der Start-Quarterback der Buckeyes 2023 entweder McCord oder Brown sein wird, und Raiola kommt 2024 an, also müssen Day und Dennis möglicherweise kreativ werden, um einen weiteren Quarterback zu finden, den sie nächstes Jahr in ihren Raum aufnehmen können.

Vielleicht gibt es in Ohio einen Spätzünder, der in seiner Abschlusssaison aus dem Nichts kommt, oder die OSU versucht, einen Highschool-Spieler zu nehmen und versucht, einen im Transferportal zu ergattern.

Eines ist sicher, Day hat sich absolut den Vorteil des Zweifels verdient, wenn es darum geht, hochgelobte Quarterbacks zu landen, wenn er zuvor mit überfüllten Quarterback-Räumen konfrontiert wurde. Letztes Jahr um diese Zeit hatte absolut niemand damit gerechnet, dass die Buckeyes einen auswärtigen Quarterback von Browns Kaliber in die Klasse 2022 aufnehmen würden, aber hier sind sie.

Vielleicht wird Day weiterhin ein Zauberer sein und im Jahr 2023 einen weiteren hochgepriesenen Signalrufer landen, an den im Moment niemand denkt, trotz der Anwesenheit von McCord und Brown und der bevorstehenden Ankunft von Raiola im Jahr 2024.

Griffin nimmt das Angebot des Staates Ohio an

Während Raiolas Engagement (verdient) die Schlagzeilen dominierte, machte die OSU am Montag während des Bewertungsprozesses im Frühjahr zwei weitere Angebote an Interessenten.

Das erste ist Elia Griffin, ein defensives Ende von 2025 aus Georgia. OSU war bisher Griffins achtes Angebot, die anderen waren Coastal Carolina, Florida State, Georgia, Kentucky, Penn State, Pittsburgh und UCF.

In 10 Spielen für Savannah Christian Prep (Savannah, Georgia) in der vergangenen Saison sammelte Griffin 69 Tackles (8 für Niederlagen) mit 3,5 Säcken, fünf Quarterback-Hurries und einem Fumble Recovery.

Gilbert landet das Angebot von Buckeyes

Die zweite Aussicht, die am Montag vom Bundesstaat Ohio angeboten wurde, war 2025 Georgia Cornerback Jontae Gilbert.

Ohio State war Gilberts viertes Angebot der Division I und schloss sich Arkansas, Georgia Tech und Pittsburgh als den anderen Schulen an, die das 6-Fuß-1, 175-Pfund-Projekt angeboten haben. Gilbert hat noch kein zusammengesetztes Ranking.

Leave a Comment

Your email address will not be published.