Die FDA kündigt an, den Import einiger Babynahrungen zu erleichtern, um den Mangel zu lindern

Die USA produzieren normalerweise 98 % der von ihnen verwendeten Säuglingsnahrung, wobei importierte Formel hauptsächlich aus Mexiko, Irland und den Niederlanden stammt, sagte die Agentur in einer Erklärung. Aber wegen des Mangels skizziert die FDA einen Prozess, durch den sie “keine Einwände gegen die Einfuhr bestimmter Säuglingsnahrungsprodukte, die für einen ausländischen Markt bestimmt sind”, sowie den US-Vertrieb von Produkten, die im Inland hergestellt wurden, für den Export in andere Märkte erhebt Länder.

„Unternehmen, die diese Flexibilität nutzen möchten, sollten der FDA Informationen vorlegen, damit sie schnell beurteilen kann, ob das Produkt sicher verwendet werden kann und ob es eine angemessene Ernährung bietet“, sagte die Behörde. „Zum Beispiel Kennzeichnung, Informationen zur Angemessenheit der Ernährung und Sicherheitstests sowie Informationen zur Historie der Inspektionen der Einrichtung.“

Die Agentur sagte, sie sei bereits in Gesprächen mit einigen Herstellern und Lieferanten über zusätzliche Lieferungen.

FDA-Kommissar Dr. Robert Califf sagte in einer Erklärung: „Mit diesen Flexibilitäten gehen wir davon aus, dass diese Produkte, die Sicherheits- und Ernährungsstandards schnell erfüllen können, innerhalb weniger Wochen in die US-Läden kommen könnten.“

Die Nachricht kommt, als das Weiße Haus mit Schlüsselherstellern zusammenarbeitet helfen bei der logistischen Unterstützung während des Babys Formelmangel, sagte ein Beamter des Weißen Hauses in einer Erklärung am Montag.

„Das Weiße Haus führt laufende Gespräche mit den vier großen Herstellern von Säuglingsnahrung – Reckitt, Abbott, Nestle/Gerber und Perrigo – um mit ihnen zusammenzuarbeiten, um Transport-, Logistik- und Lieferantenhürden zu identifizieren, um die Produktion von Säuglingsnahrung in ihren USA zu steigern – und von der FDA zugelassene Einrichtungen, um die Menge und Geschwindigkeit der von der FDA zugelassenen Formel zu erhöhen, die in das Land geliefert wird, und sicherzustellen, dass die Formel schnell von den Fabriken zu den Einzelhändlern gelangt”, sagte der Beamte des Weißen Hauses.

CNN berichtete am Montag zuvor dass die Biden-Regierung mit einer Flut von Fragen und Kritik für den nationalen Mangel an Babynahrung konfrontiert ist, der ängstliche und verärgerte Eltern auf der Suche nach Babynahrung von Geschäft zu Geschäft hüpfen lässt. Die Verwaltung bot eine neue Website an, HHS.gov/Formelum bedürftigen Familien Ressourcen zur Verfügung zu stellen, aber als ein CNN-Reporter einige dieser Optionen testete, führte die Übung zu entschuldigenden Kundendienstmitarbeitern, einer Wartezeit, die weit über eine Stunde dauerte, und ernsthaften Herausforderungen bei der Suche nach Babynahrung durch einige der wichtigsten Vorschläge, die auf der neuen HHS-Website aufgelistet sind.
Das weiße Haus befindet sich auch in „laufender Kommunikation“ mit Target, Amazon, Walmart und anderen großen Einzelhändlern, sagte der Beamte, „um Teile des Landes zu identifizieren, in denen das Risiko einer kritisch niedrigen Versorgung mit Säuglingsnahrung besteht, und hat angeboten, mit Herstellern zusammenzuarbeiten und Einzelhändler, mehr Formel in diese Teile des Landes zu bringen, einschließlich mit Unterstützung der US-Regierung für Transport und Logistik.”
Präsident Joe Biden hielt am Donnerstag auch virtuelle Treffen mit der Führung von Target und Walmart ab als Formelhersteller Reckitt bzw. Gerber. Beamte waren seitdem in „enger Kommunikation, um diese Gespräche weiterzuverfolgen“, so der Beamte.

Es gibt auch Bemühungen, die Lieferkette zu stärken, indem die Lieferanten der Formelhersteller erreicht werden.

„Wir kontaktieren auch Lieferanten von Säuglingsnahrungsherstellern, um sie darüber zu informieren, dass ihre Materialien für die Steigerung der US-amerikanischen Säuglingsnahrungsproduktion von entscheidender Bedeutung sind und sie ihre Produktion und Lieferung priorisieren sollten“, bemerkte der Beamte.

Während eines Auftritts auf CNNs „New Day“ am Montag sagte Dr. Robert Califf, Kommissar der US-amerikanischen Food and Drug Administration, die Regierung „tue alles, was wir können“, um den Mangel zu beheben.

Califf wies auf die Bemühungen hin, mit Herstellern zusammenzuarbeiten, um die Produktion zu steigern, an der Lieferkette zu arbeiten und eng mit Abbott zusammenzuarbeiten, um sein geschlossenes Werk so schnell wie möglich wieder in Betrieb zu nehmen.

Auf die Frage, wie viel Einfluss der Schritt zur Erleichterung des Imports einiger Formeln haben wird, sagte er, dass sich die Situation im Allgemeinen in „einigen Wochen“ „allmählich verbessern“ werde. An diesem Donnerstag sagt Califf vor dem Unterausschuss für Landwirtschaftszuweisungen über den Budgetantrag der FDA für 2023 und die Aufsicht über Säuglingsnahrung aus.

Der Mangel an Säuglingsnahrung wurde durch die Schließung der landesweit größten Fabrik für Säuglingsnahrung, der Anlage von Abbott Nutrition in Sturgis, Michigan, durch die FDA verschärft.

Die Produktion in der Anlage wurde im Februar eingestellt, nachdem Berichten zufolge vier Säuglinge, die im Werk hergestellte Formel getrunken hatten, an seltenen und schweren Infektionen erkrankt waren, die durch Cronobacter sakazakii-Bakterien verursacht wurden. Zwei der Babys starben. Auch ein Whistleblower detaillierte Vorwürfe an die FDA dass Abbott Sicherheitsprobleme Monate vor dem Rückruf der Säuglingsnahrung im Februar verheimlichte.

Unter dem Druck, wie schnell die Versorgung wieder normal sein wird, lehnte HHS-Sekretär Xavier Becerra es ab, Einzelheiten zu nennen, und sagte am Montag auf CNN, dass „Abbott derjenige ist, der Ihnen den Zeitplan mitteilen kann“.

Becerra sagte, die Bundesregierung arbeite mit dem Unternehmen zusammen, um sicherzustellen, dass es die an sie herangetragenen Sicherheitsbedenken anspreche und dass „es in wenigen Wochen erledigt sein sollte“.

„Wir betreiben ihre Anlagen nicht. Nur sie können die Sicherheitsbedenken ansprechen, die bei unseren Inspektionen festgestellt wurden. Sie haben eine Weile daran gearbeitet, wir haben sie beraten, was sie tun müssen“, sagte Becerra gegenüber Kate Bolduan von CNN weiter “Zu dieser Stunde.”

„Wir werden alles tun, was wir können, wir werden alle Hebel ziehen, die wir können, um ihnen zu helfen, sich so schnell wie möglich zu bewegen, aber sie kontrollieren ihre Anlage. Sie besitzen und betreiben sie, sie sind diejenigen, die das Problem beheben müssen. “

Abbott sagte letzte Woche, dass es die Produktion in seinem Werk in Michigan, vorbehaltlich der FDA-Zulassung, innerhalb von zwei Wochen wieder aufnehmen könnte, aber es könnte noch einige Wochen dauern, bis die Formel in den Regalen verfügbar ist.

Auf CNN verteidigte Becerra auch die Antwort der Regierung auf den Rückruf und die Beschwerde von Abbott und sagte: „Wir haben uns so schnell wie möglich bewegt.“

„Die FDA geht mit absichtlicher Geschwindigkeit vor, um sicherzustellen, dass es gute Beweise dafür gibt, wenn Sie etwas so Drastisches tun wollen, wie einen Hersteller zu drängen, ein Produkt aus den Regalen zu nehmen. Deshalb dauert es ein wenig“, sagte er .

Diese Geschichte wurde mit zusätzlichen Berichten aktualisiert.

Brenda Goodman und Jacqueline Howard von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.