Die Fed sagt, Banken könnten 10 % Arbeitslosigkeit und 55 % Aktienkursrückgang im jährlichen Stresstest aushalten

Das Federal Reserve Board prognostizierte am Donnerstag das Potenzial für einen steinigeren Weg für die Banken als noch vor einem Jahr, sagte jedoch, dass die 33 Finanzinstitute, die es überprüfte, ihren jährlichen Stresstest der Kapitalreserven bestanden hätten.

Die Fed schätzte die potenziellen Verluste für Banken in ihrem schwersten Wirtschaftsszenario auf 612 Milliarden US-Dollar und sagte, selbst wenn dies eintritt, wären die Banken immer noch gesund genug, um Kredite an Privathaushalte und Unternehmen zu vergeben, um die Wirtschaft am Leben zu erhalten. Das ist eine um 50 Milliarden Dollar höhere Verlustprognose als vor einem Jahr von den größten Banken.

„Das diesjährige hypothetische Szenario ist härter als der Test von 2021 und beinhaltet eine schwere globale Rezession“, sagte die Fed in einer Erklärung.

Das Modell der Fed beinhaltete einen Anstieg der Arbeitslosigkeit um 5,75 % auf 10 %, einen Rückgang der Preise für gewerbliche Immobilien um 40 % und einen Rückgang der Aktienkurse um 55 %.

Unter diesen Bedingungen würde die aggregierte harte Eigenkapitalquote – ein Puffer gegen Verluste – um 2,7 % auf mindestens 9,7 % sinken, was das Doppelte der Mindestanforderung ist. Im Jahr 2021 betrug der prognostizierte Rückgang der gesamten Stammkapitalquote 2,4 %.

Nach den Testergebnissen werden die Banken freigegeben, um ab Montag nach Börsenschluss Dividenden und Aktienrückkäufe anzukündigen.

Vertreter der US-Notenbank betonten, dass die wirtschaftliche Verlangsamung im Stresstest keine Prognose dessen ist, wie die Wirtschaft tatsächlich abschneiden wird, sondern eher eine Hypothese, um die Stärke der Banken zu messen.

Der Stresstest ging auch von mehr als 450 Milliarden Dollar an Kreditverlusten und 100 Milliarden Dollar an Handels- und Kontrahentenverlusten aus.

Das Bankensystem ist auch nur begrenzt Verlusten auf den Kryptomärkten ausgesetzt und wird voraussichtlich trotz der Umwälzungen in diesem Sektor widerstandsfähig bleiben, sagten Fed-Beamte.

Das Bankensystem begann das Jahr mit einer gesamten Stammkapitalquote von 12,4 %. Laut Daten der Fed ist sie 2022 leicht gesunken, bleibt aber deutlich über den historischen Niveaus, wie 5 % im Jahr 2009 und etwa 10 % im Jahr 2012.

Die Stresstests decken die größten US-Banken ab, darunter JPMorgan Chase & Co. JPM,
-1,09 %,
Goldman Sachs Group Inc.GS,
+0,57 %,
American Express Co.AXP,
-1,90 %,
Morgan StanleyMS,
-0,58 %,
Wells Fargo & Co. WFC,
-1,81 %,
Bank of America Corp. BAK,
-1,60 %
und Citigroup Inc. C,
-1,80 %,
sowie regionale Kreditgeber.

Im Vorfeld der Ergebnisse waren die Bankaktien größtenteils niedriger, als der Fed-Vorsitzende Jerome Powell einen zweiten Tag vor dem Kongress testete und sein Engagement zur Bekämpfung der Inflation bekräftigte.

JPMorgan Chase ging um 1,1 % zurück, Goldman Sachs stieg um 0,6 %, Citigroup fiel um 1,8 % und Bank of America verlor etwa 1,6 %. Der Financial Select Sector SPDR ETFS XLF,
-0,38 %
um 0,4 % ausgeschieden.

Die Stresstests messen die Bilanzen an den Kapitalanforderungen für Banken als Indikator für ihre Stärke in einem potenziellen wirtschaftlichen Abschwung. Die Ergebnisse bestimmen dann, wie viel Kapital die Banken in Form von Rückkäufen und Dividenden an die Aktionäre zurückgeben.

Vor den Stresstestergebnissen sagte der Cowen-Analyst Jaret Seiberg am Donnerstag, er erwarte, dass die Banken bestehen würden, warnte jedoch vor einem möglichen Rückschlag des Gesetzgebers.

„Das politische Risiko besteht heute darin, dass Capitol Hill in Frage stellt, warum Banken Kapital ausschütten sollten, wenn eine Rezession möglich ist“, sagte Seiberg. “Wir sehen nicht, dass das den Tag gewinnt, aber es könnte Aufmerksamkeit erregen.”

Ian Katz von Capital Alpha sagte, er erwarte angesichts der größeren Anzahl von Banken, die in diesem Jahr einem Stresstest unterzogen werden, einige potenzielle „Probleme“.

„Die diesjährigen Tests gelten als etwas härter als die des letzten Jahres“, sagte Katz in einer Forschungsnotiz. „Zum Beispiel könnte das globale Marktschockelement der Szenarien Banken mit großem internationalen Engagement vor Herausforderungen stellen.“

Die jüngsten Ergebnisse spiegeln die Bewertung der Fed von 33 US-Banken wider, gegenüber 23 Kreditgebern im letzten Jahr. Banken mit einem Vermögen von weniger als 250 Milliarden US-Dollar legen die Prüfung gemäß den im Jahr 2020 verabschiedeten Regeln alle zwei Jahre statt jedes Jahr ab.
-2,76 %
und Ally Financial Inc. ALLY,
+1,15 %
wurden dieses Jahr nach der Auszeit 2021 aufgenommen.

Die US-Notenbank gestaltet die Bedingungen der Tests jedes Jahr neu, abhängig von den wichtigsten wirtschaftlichen Faktoren auf dem Radarschirm der Zentralbank.

Sehen: Powell sagt, dass die US-Wirtschaft die kommenden zusätzlichen Zinserhöhungen bewältigen kann

Die Stresstestergebnisse vom Donnerstag markieren die letzte Prüfungsrunde, die auf die Dodd-Frank-Bankreformgesetzgebung zurückgeht, die auf die globale Finanzkrise 2008 folgte.

Im Jahr 2021, sagte die Fed, würden 23 der größten Banken, die in den USA tätig sind, immer noch mehr als doppelt so viel Kapital wie erforderlich halten, selbst mit 474 Milliarden Dollar an Verlusten in einer möglichen Rezession. Diese Schlussfolgerung veranlasste die Fed, die Beschränkungen für Rückkäufe und Dividenden, die sie als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie eingeführt hatte, aufzuheben.

Lesen Sie auch: US-Banken zahlen nach grünem Licht der Fed zusätzliche 2 Milliarden Dollar an vierteljährlichen Dividenden

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.