Die Krypto-Wale, die Terra unterstützten, bevor es implodierte

Die zentralen Thesen

  • Terra brach diese Woche auf dramatische Weise zusammen, nachdem sein UST-Stablecoin seine Bindung an den Dollar verloren hatte, was LUNA in eine Todesspirale schickte.
  • Viele der führenden Risikokapitalfirmen im Krypto-Raum haben Terra unterstützt und öffentlich unterstützt, bevor es implodierte.
  • Die Kernschmelze von Terra wurde als Wendepunkt für die Branche beschrieben. Obwohl das volle Ausmaß des Schadens noch unbekannt ist, könnte es den Raum in Zukunft widerstandsfähiger machen.

Teile diesen Artikel

Obwohl das volle Ausmaß der dramatischen Implosion von Terra unbekannt ist, wird angenommen, dass viele Top-Venture-Capital-Firmen große Verluste erlitten haben. Wir untersuchen, wie sich der „Lehman-Moment“ der Kryptoindustrie auf die Zukunft des Weltraums auswirken könnte.

Risikokapital erwischt

Der Zusammenbruch von Terra hat unansehnliche Spuren in den Portfolios einiger der angesehensten Risikokapitalfirmen von Crypto hinterlassen.

Terra, das 2018 von den Unternehmern Daniel Shin und Do Kwon gegründet wurde, stieg in nur wenigen Monaten von der relativen Unbekanntheit im Layer-1-Bereich zum sechstgrößten Kryptoprojekt nach Marktkapitalisierung auf. Terras an den Dollar gebundener UST-Stablecoin lockte Kleinanleger mit Versprechungen von 20 % jährlicher Rendite über das Anchor-Protokoll an, erregte aber auch die Aufmerksamkeit einiger der klügsten Mints in der Branche bei Top-Venture-Capital-Firmen. Viele dieser Mittel wurden dem Projekt durch Investitionen in den flüchtigen Token der Blockchain, LUNA, zugewiesen.

Am 9. Mai wurde die Überzeugung von Terras Gläubigen auf die Probe gestellt, als UST damit begann seine Dollarbindung verlieren wegen Massenabverkauf. UST und LUNA wurden entwickelt, um durch einen Dual-Token-Verbrennungsmechanismus zusammenzuarbeiten, um UST dabei zu helfen, seine Bindung aufrechtzuerhalten, aber sobald es unter 1 $ gehandelt wurde, stieg LUNA ein Todesspirale. Weniger als 72 Stunden später hatte der Preis von LUNA abgestürzt von über 80 $ auf weniger als 0,01 $, was das Projekt effektiv beendet und mehr als 27 Milliarden $ an Wert vernichtet.

Galaxy Digital und Pantera Capital waren zwei der größten Unternehmen, die Terra unterstützten. Beide beteiligten sich an einer Finanzierungsrunde in Höhe von 25 Millionen US-Dollar im Januar 2021. Sechs Monate später verdoppelten sie ihre Investitionen, indem sie zusammen mit anderen Prominenten zu einem Terra-Ökosystemfonds in Höhe von 150 Millionen US-Dollar beitrugen Risikokapitalgeber wie BlockTower Capital und Delphi Digital.

Als Frühphaseninvestoren konnten Galaxy und Pantera für Cent auf den Dollar in Terra investieren. Obwohl die genauen Details der Mittelbeschaffung von Terra nicht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden, beinhalten ähnliche Geschäfte oft Unterstützer, die Token-Zuweisungen mit hohen Rabatten und langen Sperrfristen erhalten. Wenn Token freigeschaltet werden, verkaufen Unternehmen oft einen Teil ihrer Zuteilung, um ihre anfänglichen Kosten wieder hereinzuholen. Im Fall von Pantera und Galaxy ist jedoch nicht klar, ob sie in der Lage waren, Gewinne zu erzielen, bevor LUNA ins Stocken geriet. Galaxy teilte jedoch mit eine Pressemitteilung am 13. Mai und stellte fest, dass im ersten Quartal des Jahres Verluste in Höhe von 300 Millionen US-Dollar zu verzeichnen waren. Es wurde nicht geklärt, ob LUNA für die Verluste verantwortlich war.

Es ist jedoch klar, dass beide Unternehmen bis zu seinem Zusammenbruch einen optimistischen Ausblick auf das Terra-Ökosystem beibehalten haben. Galaxy-Chef Mike Novogratz war ein ausgesprochener Terra-Befürworter und ging sogar so weit, einen zu bekommen Tattoo mit LUNA-Thema Anfang dieses Jahres, als der Token 100 $ erreichte. „Ich bin offiziell ein Verrückter!!!“ Er twitterte neben einem Foto seiner neuen Tinte. Novogratz prahlte später mit seinem Tattoo und beschrieb Terras Plan, einen Bitcoin-Reservefonds einzurichten, als „ein wirklich interessantes Experiment“ vor einem gefesselten Publikum auf der Bühne bei Bitcoin 2022. Weniger als fünf Wochen später sind LUNA-Token nun praktisch wertlos, und Novogratz schweigt seit dem 8. Mai auf Twitter.

Wie viel LUNA und UST Galaxy ausgesetzt waren, ist noch nicht bekannt. Galaxie geteilt eine Pressemitteilung am 13. Mai und stellte fest, dass es im ersten Quartal des Jahres Verluste in Höhe von 300 Millionen US-Dollar erlitten hatte, es wurde jedoch nicht geklärt, ob LUNA für die Verluste verantwortlich war. Investment-Research-Unternehmen BTIG sagte seinen Kunden dass Befürchtungen über erhebliche Verluste, die Galaxy aufgrund der LUNA-Exposition entstanden sind, „eindeutig unbegründet“ waren. Trotzdem ist der Aktienkurs von Galaxy seit Beginn der LUNA-Todesspirale um mehr als 31 % eingebrochen.

Wie Novogratz äußerte sich auch Pantera-CEO Dan Morehead wild offen über seinen Glauben an Terra. In einem CNBC Interview Am 29. Dezember 2021 sagte Morehead, dass er denke, dass Terra neben Polkadot eines der leistungsstärksten Krypto-Ökosysteme im Jahr 2022 sein würde. „Wir denken, dass es eine der vielversprechendsten Münzen für das kommende Jahr ist“, erklärte er und erklärte, dass er der Meinung sei, dass LUNA „viel Raum zum Wachsen“ habe (sie hatte damals eine Marktkapitalisierung von rund 31 Milliarden Dollar).

Während ältere Investoren öffentlich ihre positiven Aussichten auf Terra zum Ausdruck brachten, gab es keinen Mangel an neueren Investoren, die sich für ein Stück der Aktion anstellten. Im Februar zog eine 1-Milliarde-Dollar-Sammlung für Terras Luna Foundation Guard mehrere weitere hoch angesehene Fonds an. Jump Crypto, Three Arrows Capital und DeFiance Capital trugen alle zu der Erhöhung bei und kauften LUNA-Token mit einem nicht genannten Rabatt. Es ist fast sicher, dass diese späten Investoren einen höheren Preis für ihre Token bezahlt haben als diejenigen, die Terra früh unterstützt haben. Als die Erhöhung an die Börse ging, wurde LUNA für etwa 54 $ gehandelt und schnellte weniger als eine Woche später auf Höchststände von 91 $ hoch.

Seit dem Untergang von Terra ist Su Zhu, Mitbegründer von Three Arrows Capital, einer der wenigen Risikokapitalgeber, der sich zu der Entscheidung seines Fonds, in das Ökosystem zu investieren, geäußert hat. Kurz gesagt Twitter-Threadräumte Zhu ein, dass Terra hätte langsamer vorankommen sollen, und sagte, dass es eine „unglaublich demütigende Woche“ gewesen sei, sie auseinanderfallen zu sehen.

Auch der Krypto-Hedgefonds Arca wurde von den Folgen von LUNA und UST ins Wanken gebracht. In awideal zirkuliert Mitteilung vom 11. Mai an die Anleger des Fonds, Mitbegründerin Rayne Steinberg, sprach Bedenken über Arcas Engagement in Terra an. Er erklärte, wie Arca das Unterschreiten der UST-Dollarbindung als Gelegenheit genutzt hatte, mehr zu kaufen, und die neu erworbenen Token an die FTX-Börse geschickt hatte, um 100 % APY zu verdienen, indem die Prämien auf den UST/USD-Futures-Kontrakt der Börse eingezogen wurden. Als jedoch immer mehr Händler Short-Positionen auf UST eingingen, geriet der Fonds schnell in eine sich verschlechternde Situation. Seitdem ist UST weiter von seiner Bindung abgedriftet, und die Hoffnung, seinen Wert wieder auf einen Dollar zu bringen, sieht unter den gegenwärtigen Umständen immer noch wie ein Wunschtraum aus. Arca hat nicht bekannt gegeben, wie viel es bei seiner Terra-Wette verloren hat; Der Fonds hat lediglich offengelegt, dass Terra-Ökosystem-Token eine „Kernbeteiligung“ in seinem Digital Assets Fund waren.

Während Galaxy, Pantera, Three Arrows Capital und Arca zu den prominentesten Unterstützern von Terra gehören, stellen sie nur einen kleinen Teil der Unternehmen dar, die im Terra-Ökosystem tätig waren. Dutzende weitere Frühphasen-Unterstützer, darunter Binance Labs, Coinbase Ventures, Blockchain.com und Huobi, investierten irgendwann in Terras Entwicklung (Binance-CEO Changpeng Zhao hat kürzlich widerlegt behauptet, dass sich die Börse in die zweite Erhöhung von LUNA eingekauft habe, und bestand darauf, dass Binance Labs 2018 eine einmalige Investition von 3 Millionen Dollar in Terra getätigt habe). Ob diese Unternehmen jedoch zum Zeitpunkt des Zusammenbruchs noch in Terra investiert waren, ist unbekannt. Die Hauptfrage der Zuschauer ist, wie so viele Branchenexperten die Risiken unterschätzen konnten, die mit Terras algorithmischem UST-Stablecoin verbunden sind.

Der Terra-Fallout

Der Zusammenbruch von Terra wurde mit dem Lehman-Schock verglichen, der die globale Finanzkrise auslöste. Lehman Brothers, ein globales Finanzdienstleistungsunternehmen, meldete 2008 Insolvenz an, nachdem es erhebliche Verluste aus seinem Portfolio von hypothekenbesicherten Wertpapieren erlitten hatte. Zu dieser Zeit war die Wall Street selbstgefällig geworden und ging davon aus, dass das System einfach zu groß sei, um zu scheitern, und im Falle eines Zusammenbruchs Rettungspakete von der Regierung erhalten würde.

Eine ähnliche Denkweise könnte die Entscheidungsfindung vieler Risikokapitalfirmen beeinflusst haben, als sie sich für eine Investition in Terra entschieden haben. Angesichts der Tatsache, dass große Akteure Milliarden in das Krypto-Ökosystem stecken und ein Präzedenzfall früherer Projekte kräftige VC-Rettungspakete erhalten hat, ist es verständlich, wie Firmen in einem so euphorischen Umfeld Vorsicht walten lassen konnten. Anders als 2008, als die Regierung die meisten Banker im besten Interesse der Wirtschaft rettete, gibt es für die Kryptoindustrie keinen solchen Schutzengel.

In den kommenden Wochen werden die Auswirkungen des Zusammenbruchs von Terra wahrscheinlich deutlicher werden. US-Finanzministerin Janet Yellen hat das bereits getan referenziert Terras UST mehrfach, während es einen Regulierungsrahmen für Stablecoins forderte. Als Krypto-Journalistin Laura Shin wies darauf hin in der Folge: „Wenn Sie ein Kryptoprojekt mit so vielen glaubwürdigen Investoren hinter sich haben, das so spektakulär scheitert, wird es Regulierung nach sich ziehen.“

An anderer Stelle, während es für Risikokapitalfirmen üblich ist, viele Investitionen in der Erwartung zu tätigen, dass einige auf Null gehen, könnten Investoren beginnen, ihren derzeitigen Ansatz für Krypto-Investitionen zu überdenken. Die Geldmenge, die in Krypto-Projekte fließt, ist trotz schwacher Preise für Krypto-Assets auf einem Allzeithoch. Entsprechend Daten aus Pitchbook, haben Risikokapitalgeber in diesem Jahr 11,65 Milliarden US-Dollar in Krypto- und Blockchain-Projekte gesteckt und sind auf dem besten Weg, die Gesamtsumme von 30,7 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021 zu übertreffen. Ob die Implosion von Terra den Appetit auf Krypto im VC-Bereich dämpfen wird, bleibt abzuwarten. Selbst Fonds, die fest an die Blockchain-Technologie glauben, werden wahrscheinlich vorsichtiger über zukünftige Zuteilungen nachdenken, unabhängig davon, ob Terra sie verbrannt hat. Sollte sich der Zusammenbruch von Terra tatsächlich als der Lehman-Moment der Kryptoindustrie herausstellen, wird er wahrscheinlich als eine harte, aber notwendige Lektion in Erinnerung bleiben, die den Raum stärker und widerstandsfähiger gemacht hat.

Krypto-Briefing wandte sich an Galaxy Digital, Pantera Capital und Three Arrows Capital, hatte aber zum Zeitpunkt der Drucklegung keine Antworten erhalten.

Offenlegung: Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Features besaß der Autor ETH und mehrere andere Kryptowährungen.

Teile diesen Artikel

Leave a Comment

Your email address will not be published.