Die Marktunsicherheit schmälerte das vergleichbare Betriebsergebnis

Aktia Pankki Oyj

Aktia Pankki Oyj

Aktia Bank Plc
Börsenfreigabe
11. Mai 2022 um 8.00 Uhr

Aktia Bank Plc Zwischenbericht Januar–März 2022: Die Marktunsicherheit schmälerte das vergleichbare Betriebsergebnis

Das Viertel inicht kurze Hose

  • Die solide zugrunde liegende Geschäftsentwicklung setzte sich fort.

  • Unterstützt durch das starke Firmenkundengeschäft konnte der Zinsüberschuss weiter gesteigert werden.

  • Der verunsicherte Markt spiegelte sich in vorsichtigen Inanspruchnahmen der Privatkunden wider und der Absatz von Zinssicherungsgeschäften nahm deutlich zu.

  • Die negativen unrealisierten Wertänderungen im Kapitalanlagebestand des Lebensversicherers belasteten das Ergebnis der Lebensversicherung durch die Auswirkungen des rasanten Zinsanstiegs und des Markteinbruchs durch den Angriffskrieg Russlands.

Outlook 2022 (unverändert)

Bei günstiger Marktentwicklung und stabilen gesellschaftlichen Verhältnissen wird das vergleichbare operative Ergebnis 2022 voraussichtlich etwas höher ausfallen als 2021. Das Ergebnis der Aktia Group für 2022 hängt von den Auswirkungen der Unsicherheit ab, die durch den Angriffskrieg Russlands auf den Markt verursacht wird.

  • Das Wachstum des Nettozinsertrags wird insbesondere im Firmenkundensegment aufgrund der aktiven Preisgestaltung und des erwarteten Volumenwachstums voraussichtlich stark bleiben. Bei steigenden Zinsen wird mit leicht steigenden Finanzierungsaufwendungen gerechnet.

  • Das Wachstum der Provisionserträge soll sich fortsetzen. Das Wachstum wird durch den Abschluss der Integration des Vermögensverwaltungsgeschäfts von Taaleri unterstützt.

  • Die Entwicklung der Nettoerträge aus der Lebensversicherung ist abhängig von Änderungen der Marktwerte. Aufgrund steigender Zinsen und Marktunsicherheiten wurden im ersten Quartal des Jahres negative unrealisierte Wertänderungen verzeichnet, für den Rest des Jahres werden jedoch positive Wertänderungen des Immobilienportfolios erwartet. Das versicherungsmathematisch ermittelte Ergebnis soll sich gegenüber dem Vorjahr verbessern.

  • Unter Berücksichtigung der Auswirkungen der Inflation werden die Ausgaben voraussichtlich ungefähr auf dem Niveau vergleichbarer Betriebsausgaben im Jahr 2021 liegen.

  • Es wird erwartet, dass die Rückstellungen für potenzielle Kreditverluste auf einem moderaten Niveau bleiben, während die Liquidität und Kapitaladäquanz von Aktia stabil bleiben.

Dividende

Gemäß dem Vorschlag des Verwaltungsrats hat die ordentliche Hauptversammlung 2022 der Aktia Bank Plc die Zahlung einer Dividende von 0,56 Euro je Aktie für den Rechnungszeitraum 1. Januar – 31. Dezember 2021 beschlossen. Die Dividende wurde am 19. April 2022 ausgezahlt .

Mikko Ayub, CEO:

Ich bin mir sicher, dass wir alle nach zwei Jahren der Coronavirus-Pandemie ein normaleres Jahr erwartet haben, aber die Erwartungen haben sich zu Beginn des Jahres sehr bald geändert. Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine und das menschliche Leid der Zivilbevölkerung auf den Schlachtfeldern haben uns alle erschüttert. Der Bedarf an humanitärer Hilfe in der Ukraine ist mit der Ausweitung der Kämpfe gestiegen, und Aktia hat zusammen mit seinem Personal die wertvolle Arbeit von UNICEF für die Kinder der Ukraine durch eine Spende unterstützt.

Der Krieg wird auch weitreichende Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft haben, und die Folgen werden sicherlich weit in die Zukunft hinein sichtbar sein. In diesen Zeiten ist der verlässliche Bankensektor und Aktia als Teil davon ein wichtiger Bestandteil der gut funktionierenden Gesellschaft und des Wirtschaftssystems. Aktia ist eine stabile und konservative Vermögensverwaltungsbank, die in Finnland tätig ist und keine Niederlassungen in Russland, Weißrussland oder der Ukraine hat. Die steigende Inflation sowie steigende Energie- und Rohstoffpreise sind jedoch Folgen, deren negative Auswirkungen auf die finnische Wirtschaft offensichtlich sind.

Bisher waren die Auswirkungen des Krieges auf das Geschäft von Aktia moderat. Wir unsererseits verfolgen alle gegen Russland verhängten Sanktionen. Im März haben wir beschlossen, alle ausgehenden und eingehenden Zahlungen von und nach Russland und Weißrussland vorerst auszusetzen. Die Entscheidung basierte auf der eigenen Risikobewertung von Aktia. Auch in unserem Kreditportfolio bestehen keine wesentlichen direkten Risiken in Bezug auf das Krisengebiet. In der Vermögensverwaltung sind die Risiken ebenfalls überschaubar – die eigenen Fonds von Aktia enthalten keine Direktinvestitionen in Russland, und Aktia hat den Neuverkauf von Fonds anderer Akteure gestoppt, die hauptsächlich in Russland investieren.

Der Marktrückgang verringerte das vergleichbare Betriebsergebnis

Das vergleichbare Betriebsergebnis von Aktia belief sich im ersten Quartal 2022 auf 13,3 Millionen Euro und lag damit unter dem vergleichbaren Betriebsergebnis im Referenzzeitraum des Vorjahres von 16,9 Millionen Euro. Hauptgrund für die rückläufige Ergebnisentwicklung war das schwächere operative Umfeld: Schon vor dem Krieg in der Ukraine waren die Marktaussichten von Inflationssorgen und Zinserhöhungserwartungen überschattet. Der Markteinbruch nach dem Angriff Russlands und die Auswirkungen des raschen Zinsanstiegs auf die festverzinslichen Anlagen führten zu negativen unrealisierten Wertänderungen im Anlageportfolio des Lebensversicherers, die den Nettoertrag aus der Lebensversicherung auf 1,8 EUR (Q1/ 2021; 9,9) Millionen im ersten Quartal des Jahres. Das Lebensversicherungsgeschäft selbst entwickelte sich hingegen weiter positiv – die verrechneten Prämien stiegen seit dem Vorjahr um 18 %, der Absatz von anlagegebundenen Sparversicherungen und Risikoversicherungen blieb weiterhin stark.

In den anderen Ertragskategorien setzte sich die gute Entwicklung trotz des unsicheren Umfelds fort und das vergleichbare Ergebnis belief sich auf 58,8 (57,9) Millionen Euro. Der Zinsüberschuss belief sich auf 25,1 (21,3) Mio. Euro und stieg damit gegenüber dem Vergleichszeitraum deutlich an. Das starke Wachstum war erneut vor allem auf die hervorragende Entwicklung im Firmenkundengeschäft zurückzuführen. Die gute Nachfrage zeigt auch, dass Unternehmen in der unsicheren Lage ihre eigene Finanzierung und Liquidität sichern wollen. Auch unsere Kunden haben unser verbessertes Angebot begrüßt. Besonders zufrieden waren sie mit dem Angebot in Bezug auf die Investitionsfinanzierung. Die Ausnahmesituation im Privatkundengeschäft schlägt sich bei den Kunden zurückhaltend nieder. Gemäß unserer Strategie streben wir kein Wachstum unserer Marktanteile an, sondern im Einklang mit unserer konservativen Kreditvergabepolitik ein Wachstum in den für uns wichtigen Kundensegmenten – Kunden, die ihr Vermögen vermehren wollen. Die Verkäufe von Zinssicherungsgeschäften haben zu Beginn des Jahres deutlich zugenommen.

Der Provisionsüberschuss belief sich im ersten Quartal auf 31,3 (25,0) Mio. Euro, was in Anbetracht des nervösen Marktumfelds nur ein moderater Rückgang gegenüber Q4/2021 von 33,7 Mio. Euro ist und im Wesentlichen auf gesunkene Marktwerte zurückzuführen ist. Das verwaltete Vermögen ging gegenüber dem Jahreswechsel um rund 1 Milliarde Euro zurück und stieg zum Quartalsende auf 14,4 Milliarden Euro. Die Marktwerte sanken um ca. 840 Mio. Euro, die Nettozeichnungen beliefen sich auf ca. -210 Mio. Euro, was im Wesentlichen auf die Rücknahmen internationaler institutioneller Anleger aus unseren Emerging Markets (EMD)-Fonds zurückzuführen ist. Die anhaltend hervorragende Entwicklung der relativen Rendite der EMD-Fonds von Aktia schafft jedoch gute Voraussetzungen für eine Rendite der Vermögenswerte, wenn sich die Marktlage verbessert. Auch der Vertrieb im Private Banking von Aktia entwickelte sich weiterhin gut.

Die Vergleichsaufwendungen des Quartals blieben auf dem gleichen Niveau wie zum Jahreswechsel und erreichten 45,9 Mio. Euro (Q4 2021; 44,9), was ein gutes Niveau ist, wenn man bedenkt, dass wir im Vorjahr eine Reservierung von 4,6 Mio. Euro vorgenommen haben ersten Quartal für die Stabilitätsgebühr der Financial Stability Authority. Der Vorjahreswert im ersten Quartal lag bei 2,8 Mio. Euro. Der Personalaufwand lag unter dem Niveau des dritten und vierten Quartals des Vorjahres, die Kreditrisikovorsorge war sehr moderat.

Schlüsselfiguren

(EUR Million)

1Q/2022

1Q/2021

%

2021

4Q/2021

%

3Q/2021

2Q/2021

Zinsüberschuss

25.1

21.3

18%

96.2

24.1

4%

23.1

27.7

Provisionsüberschuss

31.3

25.0

25%

124,0

33.7

-7%

33.5

31.7

Nettoeinnahmen aus der Lebensversicherung

1.8

9.9

-82%

37.7

7.6

-76%

9.7

10.5

Gesamter Betriebsertrag

59.0

57.9

2%

263.8

65.5

-10%

67.1

73.3

Betriebsaufwand

-45.9

-38.7

19%

-174,4

-45.2

-2%

-41.6

-48,8

Wertminderung von Krediten und anderen Verpflichtungen

0,3

-2.2

-4,5

0,1

141%

-1,0

-1.4

Betriebs profitieren

13.5

16.9

20%

84.6

20.3

33%

24.4

23.0

Vergleichbare Betriebseinnahmen1

58.8

57.9

2%

263.2

65.5

-10%

66.5

73.3

Vergleichbare Betriebsausgaben1

-45.9

-38.7

19%

-171.1

-44,9

-2%

-41.6

-45.9

Vergleichbar Betriebsergebnis1

13.3

16.9

21%

87.4

20.7

35%

23.8

26.0

Cost-Income-Ratio

0,78

0,67

16%

0,66

0,69

13%

0,62

0,67

Vergleichbares Kosten-Ertrags-Verhältnis1

0,78

0,67

16%

0,65

0,69

14%

0,63

0,63

Ergebnis je Aktie (EPS), EUR

0,15

0,20

-26%

0,95

0,23

-34%

0,28

0,24

Vergleichbares Ergebnis je Aktie (EPS), EUR1

0,15

0,20

-25%

0,98

0,23

-36%

0,27

0,28

Eigenkapitalrendite (ROE), %

6.5

8.6

-24%

10.0

9.5

-31%

11.4

10.5

Vergleichbare Eigenkapitalrendite (ROE), %1

6.5

8.6

-25%

10.3

9.6

-33%

11.2

12.3

Harte Kernkapitalquote (CET1), %2

10.6

13.8

-23%

11.2

11.2

-5%

10.4

10.8

1) Alternative Leistungskennzahlen
2) Am Ende des Zeitraums

Webcast von der Ergebniskonferenz

Ein Live-Webcast von der Ergebnisveranstaltung findet am 11. Mai 2022 um 10:30 Uhr statt. CEO Mikko Ayub und CFO Outi Henriksson werden die Ergebnisse präsentieren. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt und ist live unter zu sehen https://aktia.videosync.fi/2022-q1-Ergebnisse. Eine Aufzeichnung des Webcasts wird nach der Veranstaltung unter www.aktia.com verfügbar sein.

AKTIA BANK PLC

Für mehr Informationen:
Outi Henriksson, CFO, Tel. +358 10 247 6236
Lotta Borgström, Direktorin, Investor Relations und Kommunikation, Tel. +358 10 247 6838, lotta.borgstrom (at) aktia.fi

Verteilung:
Nasdaq Helsinki Ltd
Zentrale Medien
www.aktia.com

Aktia ist ein finnischer Vermögensverwalter, eine Bank und ein Lebensversicherer, der seit 200 Jahren Wohlstand und Wohlbefinden von einer Generation zur nächsten schafft. Wir betreuen unsere Kunden überall in digitalen Kanälen und persönlich in unseren Büros in den Regionen Helsinki, Turku, Tampere, Vaasa und Oulu. Unser preisgekröntes Vermögensverwaltungsgeschäft vertreibt Investmentfonds international. Wir beschäftigen rund 900 Mitarbeiter in ganz Finnland. Aktias verwaltetes Vermögen (Bei M) am 31. Dezember 2021 betrug EUR 15.5 Mrd. EUR, die Bilanzsumme EUR 11.7 Billion. Aktias Aktien sind an der Nasdaq Helsinki Ltd (AKTIA) notiert. aktia.com.

Anhang

Leave a Comment

Your email address will not be published.