Die Marktvolatilität hat Sie im Stich gelassen? Sehen Sie sich diese überraschenden Gewinner an

Dieses Jahr war für Anleger ein schmerzhaftes Jahr. Tee S&P500 Index ist um herzzerreißende 17,5 % gefallen, während die technologielastig ist NASDAQ-Verbund ist um mehr als 27 % eingebrochen.

Allerdings sind im Jahr 2022 bisher nicht alle Aktien gefallen. Drei bemerkenswerte Gewinner seit Jahresbeginn sind es Enbridge (IN B 2,60 %), Marathon-Öl (MRO 7,44 %)und Energieübertragung (UND 3,66 %). Hier ist ein Blick darauf, was diese überraschend starken Renditen antreibt Energieaktien.

Eine Person, die auf einen Aktienchart zeigt.

Bildquelle: Getty Images.

Einlösen durch Gebührenerhebung

Reuben Gregg Brewer (Enbridge): Der Energiesektor hat sich im Jahr 2022 dank steigender Ölpreise recht gut entwickelt und Kanadas Enbridge mit auf die Reise genommen. Bisher in diesem Jahr der Nordamerikaner Mittelstrom Riese ist um rund 11 % gestiegen, während der S&P-500-Index ist um 16 % gesunken. Das ist nicht schlecht, aber es gibt einen großen Unterschied zwischen Enbridge und den Ölbohrern, die einen Großteil seiner Kundschaft ausmachen.

Sie sehen, Enbridge besitzt die Vermögenswerte, die Öl und Erdgas von den Orten, an denen sie gefördert werden, zu den Orten transportieren, an denen sie raffiniert, gelagert und verbraucht werden. Für diese Dienstleistungen erhebt es mengenabhängige Gebühren, was bedeutet, dass für Enbridge die Nachfrage nach Energie wesentlich wichtiger ist als die Marktpreise für Öl oder Erdgas. Aus diesem Grund sind seine Cashflows widerstandsfähiger und konsistenter als die von Bohrunternehmen, die tendenziell zusammen mit den Rohstoffpreisen steigen und fallen.

Wie stark ist das Geschäft von Enbridge? In den nächsten Jahren erwartet das Management, bis zu 2 Milliarden US-Dollar an überschüssigem Cashflow gegenüber seinen aktuellen Investitionsplänen und erwarteten Dividendenzahlungen zu generieren. Es kann dieses Geld verwenden, um die Dividende zu unterstützen, Vermögenswerte zu erwerben, von Grund auf neu aufzubauen oder Aktien zurückzukaufen. (Aktienrückkäufe sind der Plan für 2022.) Aber aus der Sicht eines konservativen Anlegers sollte dieser überschüssige Cashflow wahrscheinlich als riesiges Polster angesehen werden, um die Dividende vor Widrigkeiten wie Marktvolatilität oder einem Ölpreiscrash zu schützen.

Beim aktuellen Aktienkurs bietet die Aktie satte 5,8 % Dividendenrendite. Und um die Faszination hier noch weiter zu steigern, beachten Sie, dass Enbridges jährliche Dividendenerhöhungsserie von 27 Jahren ihm einen Platz auf der Aktie eingebracht hätte Dividendenaristokraten Liste, ob es sich um eine Komponente des S&P 500 handelt. Es ist nicht Teil dieses Index, aber das macht seine Erfolgsbilanz bei Auszahlungserhöhungen nicht weniger beeindruckend.

Diese Ölaktie hat ein großes Jahr hinter sich

Matt DiLallo (Marathonöl): Die Aktien des Ölproduzenten Marathon Oil sind in diesem Jahr um mehr als 50 % gestiegen. Ein wichtiger Faktor, der diese Rallye befeuert, ist der Anstieg der Rohölpreise. Aufgrund ungelöster Angebots- und Nachfrageungleichgewichte und geopolitischer Turbulenzen ist der Ölpreis in diesem Jahr um fast 40 % auf über 100 $ pro Barrel gestiegen.

Während höhere Ölpreise allen zugute kommen Ölproduzenten, Marathon ist einer der wenigen, die die volle Wirkung dieser Preisrallye genießen. Das liegt daran, dass das Unternehmen hat sehr wenig seiner Produktion in diesem Jahr abgesichertwodurch es nahezu unbegrenzt höheren Ölpreisen ausgesetzt ist.

Ein Diagramm, das die Hedging-Verluste vieler großer US-Ölproduzenten im Jahr 2022 zeigt.

Bildquelle: Investorenpräsentation von Marathon Oil.

Infolgedessen generiert es einen Schwall an freiem Cashflow. Die bereinigten freien Barmittel stiegen im ersten Quartal auf 940 Millionen US-Dollar, was dem Unternehmen einen Glücksfall für die Rückgabe an die Aktionäre verschaffte. Eine Möglichkeit, wie Marathon die Anleger belohnt, ist die Dividende. Es erhöhte die Auszahlung um weitere 15 %. Das ist der fünfte Anstieg in Folge, wodurch sich die kumulierte Gesamtsumme seit Anfang 2021 auf 167 % erhöht. Der Ölproduzent kaufte außerdem 592 Millionen US-Dollar seiner Aktien zurück. Seit Oktober hat das Unternehmen Aktien im Wert von 1,6 Milliarden US-Dollar zurückgekauft, die Anzahl der ausstehenden Aktien um 11 % reduziert und dazu beigetragen, den Aktienkurs in die Höhe zu treiben.

Unter der Annahme, dass die Rohölpreise über 100 USD pro Barrel bleiben, erwartet Marathon in diesem Jahr einen bereinigten freien Cashflow von über 4,5 Milliarden USD. Dies veranlasste das Unternehmen, seine Aktienrückkaufgenehmigung auf 2,5 Milliarden US-Dollar zu erhöhen, im Einklang mit der Verpflichtung des Managements, mindestens 40 % seiner überschüssigen Barmittel an die Aktionäre zurückzuzahlen. Diese zusätzlichen Aktienrückkäufe sollten dazu beitragen, weitere starke Renditen für die Aktionäre von Marathon Oil inmitten eines möglicherweise weiterhin volatilen Aktienmarktes zu erzielen.

Mit einer Rendite von 7,5 % erdrückt das den Markt

Neha Chamaria (Energieübertragung): Zum jetzigen Zeitpunkt hat der S&P 500 im bisherigen Jahresverlauf fast 17,7 % an Wert verloren. Die Aktie von Energy Transfer hat im Jahr 2022 bisher um 30 % zugelegt. Aber die Rally des Unternehmens hat noch viel mehr zu bieten als nur die heute ungewöhnlich hohen Öl- und Erdgaspreise.

Mit einem Pipeline-Netzwerk, das sich über fast 120.000 Meilen erstreckt, gehört Energy Transfer zu den größten Midstream-Unternehmen in den USA. Im letzten Quartal steigerte das Unternehmen seinen Umsatz im Jahresvergleich um 21 % und erwirtschaftete genug ausschüttungsfähigen Cashflow, um seine Ausschüttungen um 3,36 zu decken mal. (Für Master-Kommanditgesellschaften wie Energy Transfer sind Ausschüttungen ihre Variante von Dividenden und haben den zusätzlichen Vorteil, dass sie für den Empfänger bis zum Verkauf ihrer Anteile steuerbefreit sind aktuellen Aktienkurs rentiert die Aktie satte 7,5 %.

Ich wäre nicht überrascht, wenn Energy Transfer in den kommenden Quartalen stärkere Ergebnisse liefern würde. es ist erweitert seine Pipeline aggressiv bei dem Versuch, Wert aus der kürzlich erfolgten Übernahme von Enable Midstream freizusetzen. Es verkauft auch eine 51-prozentige Beteiligung an Energy Transfer Canada, was ihm helfen sollte, seine Schulden um 450 Millionen US-Dollar zu reduzieren. In der Zwischenzeit hat das Unternehmen auch vier Lieferverträge für flüssiges Erdgas für sein geplantes Lake Charles-Exportterminal abgeschlossen, ein Projekt, das in der Schwebe war, aber dank dieser Geschäfte nun endlich vorankommen könnte.

Um es kurz zu machen, bei Energy Transfer passiert viel, einschließlich einer starken Entwicklungspipeline, die dem Unternehmen helfen sollte, seinen Cashflow – und seine Ausschüttungen – zu steigern. Investoren haben das Potenzial erkannt, weshalb sie selbst in diesem unruhigen Markt höhere Gebote für die Aktien von Energy Transfer abgegeben haben. Basierend auf seiner Projektpipeline und dem Fokus auf Wachstum, Energy Transfer könnte noch höher steigen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.