Die revolutionären Golden State Warriors besiegten Luka Doncic und die Dallas Mavericks, indem sie den Ball der alten Schule umarmten

SAN FRANCISCO – Etwas ist angebrochen Stefan Curry als die Golden State Warriors ihren ersten legitimen Titelkampf seit fast drei Jahren inszenieren: Er ist jetzt der Alte.

„Wenn ich mir einige dieser Typen ansehe, werden Sie daran erinnert, wie jung sie sind“, sagte Curry und betrachtete die Sternenlandschaft der NBA, während sich die Warriors auf die Ankunft der Mavericks in San Francisco vorbereiteten. “Jayson Tatum ist 24. Lukas [Doncic] ist 23. Ja [Morant] war 22. Das ist der einzige Teil, wo du nur sagst: ‘Verdammt, sie sind wirklich so jung.’ Du denkst darüber nach, was du in diesem Alter gemacht hast, als du versucht hast, in diese Szene zu kommen und [play] Basketball-Playoff.”

Die NBA ist seit langem eine Gerontokratie, eine Liga, die von den verehrten Veteranen regiert wird, die die Emporkömmlinge schulen – und manchmal quälen – bevor sie den Ruhm abgeben. Nur wenige NBA-Stars heben in den letzten Jahrzehnten eine Meisterschaftstrophäe bis zu ihrer frühen Blütezeit – und sicherlich nicht ohne viel Hilfe. Doncic hat vor, seine Strecke zu beschleunigen, auf Kosten von Curry, Amerikas langjährigem Lieblingsbruder, der im Handumdrehen mit 34 Jahren zum Elder Statesman aufgestiegen ist.

Der 112:87-Sieg der Warriors in Spiel 1 gegen die Dallas Mavericks am Mittwochabend im Chase Center war eine zeitgemäße Erinnerung daran, dass Meisterschaften in der NBA immer noch die beste Quelle der Inspiration sind. Obwohl er vom härtesten Verteidiger der Mavericks verteidigt wurde Reggie Bullock, gelegentlich von einem zweiten Verteidiger geblitzt, in Doncics Pick-and-Roll-Angriff gezielt und von der Freiwurflinie ungewöhnlich ungenau, zeigte Curry die Haltung und Leichtigkeit eines erfahrenen Spielers, der ganz in seinem Element ist. Er führte alle Spieler in Punkt (21), Rebounds (12) und Assists (vier, punktgleich mit vier anderen) in Spiel 1 dieser Endrunde der Western Conference an, das erste Mal in seiner Playoff-Karriere, dass ihm dies in allen drei Kategorien gelang zu ESPN Stats & Information-Daten.

“Wir fühlen uns auf dieser Etappe super wohl”, sagte Curry. „Es gibt mehr Dankbarkeit, wieder hier zu sein, und mehr Dringlichkeit, die Gelegenheit nicht zu verpassen. Wer weiß, wie es ausgeht, aber ich genieße jedes bisschen davon. Ich weiß Ton [Thompson] ist auch, und ich weiß Draymond [Green] liegt daran, dass wir zu dieser Jahreszeit seit zwei Jahren keine bedeutenden Spiele mehr gespielt haben. Es ist etwas Besonderes.”

Der Sieg war weder Curry noch die kunstvollste Darstellung ihres Markenzeichenstils durch die Warriors. Sie waren früh in Eile, und es gab nur wenige klassische Clips ihres patentierten Split-Cuts für den Tresor. Dennoch gab es viele Fälle, in denen die Warriors die Telepathie demonstrierten, die mit Kontinuität einhergeht, Momente, in denen Greens Hilfeverteidigung einen hochprozentigen Dallas-Schussversuch löschte oder Curry sich dank eines Pindowns aus Schwierigkeiten herausbewegte Kevin Looney. Die Warriors verbrachten einen Großteil der Nacht im Wechselspiel gegen ein Mavericks-Team, das es vorzieht, Doncic auf dem Half Court den Besitz auseinandernehmen zu lassen. Dank verbissener Defensivarbeit aus Andreas Wigginsmachten die Warriors Doncic bei seinem ersten Auftritt im Conference-Finale das Leben schwer.

Der Auftakt der Serie war auch eine Aussage darüber, wie einflussreich Golden State auf die Trends war, die den NBA-Basketball um 2022 definieren. Die Warriors schlugen einen Kader aus Dallas, der es versuchte 19 mehr Schüsse als sie von jenseits des Bogens taten und einen Großteil der Nacht ein 5-Out-Schema durchführten, um den Abstand zu maximieren, eine Praxis, die von den Warriors während ihres Dynastielaufs gemeistert wurde. Währenddessen verließen sich die Warriors auf ein schlaksiges Zentrum mit begrenzter Reichweite, um ihre Innenverteidigung und ihre Rebounds zu stärken, und sie schossen doppelt so viele Schüsse aus der langen Mitteldistanz als am Rand.

Für ein Team, das die Liga in den 2010er Jahren revolutioniert hat, sah Golden State positiv aus wie Jurassic – und absolut effektiv.

„Teams bringen uns irgendwie von der 3-Punkte-Linie“, sagte Thompson. “Diese Jahreszeit — [coach] Steve [Kerr] immer Harfen drauf – dieser Mitteltonsprung wird da sein. Andrew, Steph und ich, [Jordan Poole]es hat heute Abend wirklich für uns funktioniert.”

Es ist nicht ungewöhnlich, dass selbst die leidenschaftlichsten Idealisten im mittleren Alter Pragmatismus annehmen. Während ihres Aufstiegs zur Größe brachen die Warriors die Regeln des konventionellen NBA-Basketballs, schrieben einige andere um und legten einige neue fest. Jetzt, nach drei Jahren in der Wildnis, während es Verletzungen pflegte und wichtige Mitwirkende verlor, hat das Team eine Kombination aus hausgemachter Warriors-Weisheit und praktischer Magie übernommen.

Die Warriors sind sich voll und ganz bewusst, dass Dallas zwar möglicherweise nicht die heißen Schießereien wiederholt, die es letzte Woche auf die Phoenix Suns entfesselt hat, die Mavs aber auch in dieser Serie wahrscheinlich nicht mehr als drei Viertel ihrer Versuche aus der Distanz verpassen werden.

Curry seinerseits, der letztes Wochenende seinen Abschluss am Davidson College gemacht hat, scheint entzückt darüber zu sein, dass er sowohl Mentor als auch Rivale einer neuen Klasse von NBA-Stars ist. Curry, ein relativ Spätzünder, staunte über Morants Werk und Führung während des Sieges der Warriors-Serie gegen die Memphis Grizzlies im Conference-Halbfinale. Curry räumte auch ein, dass es nicht einfach sein wird, den jungen Virtuosen der Grizzlies in Zukunft abzuwehren.

Aber das Alter bestärkt auch das Selbstbewusstsein. Es sagt einem Mann, der drei Ringe und zwei MVP-Auszeichnungen gewonnen und die Art und Weise, wie die NBA Basketball spielt, verändert hat, dass er seinen Instinkten bedingungslos vertrauen kann. Das Alter erinnert Curry auch daran, dass die Uhr tickt.

„Ich versuche nicht, das Etikett ‚Alter‘ zu beanspruchen“, sagte Curry vor Spiel 1. „Aber wir sind genauso hungrig wie sie, es zu erledigen.“

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.