Die Top 25 von morgen heute: Georgia übernimmt Platz 1 von Alabama, während die College-Football-Rangliste durch Aufregung erschüttert wird

Die College-Football-Rangliste steht vor einer großen Erschütterung, wenn die AP Top 25 am Sonntag aktualisiert werden, da die Wähler auf zahlreiche massive Aufregungen reagieren müssen (sowie auf andere Aufregungen, die es gab). fast passierte) während einer wilden Woche 2. Zwei Top-10-Teams verloren am selben Tag, beide gegen Sun Belt-Gegner, aber es war eine Beinahe-Aufregung in Austin, Texas, die zu der schlagzeilenträchtigsten Änderung in der Rangliste führen könnte.

Nr.1 Alabama schoss 10 Sekunden vor Schluss ein spielgewinnendes Field Goal, um mit einem 20:19-Sieg über Unranked davonzukommen Texas und holen Sie sich einen Sieg über ein Longhorns-Team, das den Start-Quarterback Quinn Ewers im ersten Quartal verletzungsbedingt verlor. Die Tatsache, dass die ‘Horns die Crimson Tide an ihre Grenzen brachten, könnte dem Team von Steve Sarkisian tatsächlich mehr Stimmen einbringen als letzte Woche, als Texas das 28. Team in Bezug auf die Abstimmungspunkte belegte. Auf der anderen Seite wird Alabamas schlampiges Abschneiden (15 Strafrunden!) als 20-Punkte-Favorit eines zuvor nicht gerankten Teams wahrscheinlich seinen Status als bestes Team des Landes beeinträchtigen.

Einige von Alabamas Stimmen für den ersten Platz aus der Vorsaison-Rangliste sind bereits vergeben Georgiens Weg nach dem Sieg der Bulldogs in Woche 1 gegen Oregon. If the Tide verlor Stimmen an den amtierenden Meister und gewann mit 55:0 dagegen Bundesstaat Utahsie werden mit ziemlicher Sicherheit weiter fallen, nachdem Georgia die Spitze erreicht hat Samford 33-0 in Woche 2. Wenn Georgia am Ende nicht auf Platz 1 springt, wie wir es vorhergesagt haben, wird der Vorsprung sein bedeutend näher. Alabama mag die Nummer 1 bleiben, aber die bemerkenswerte Lücke, die in der Vorsaison bestand, hat sich geschlossen. Von nun an findet jede Woche ein Referendum darüber statt, wer die Nummer 1 ist, bis eines der drei besten Teams eine Niederlage erleidet.

Die größte Unsicherheit besteht weiter unten in der Rangliste, da die Wähler versuchen werden, zu bestimmen, wo Nr. 6 liegt Texas A&M und Nr. 8 Unsere Dame sollte nach der jeweiligen Einnahme landen große Aufregung Verluste als zweistelliger Favorit gegen Appalachian State und Marshall in Woche 2. Der Sturz auf ein Team ohne Rangliste zu Hause ist ein Grund, nach den meisten Wochen insgesamt aus den Top 25 zu fallen, aber zusätzliche Verluste durch Nr. 12 FloridaNr. 17 PittsburghNr. 19 Wisconsin und Nr. 25 Houston haben die Rankings viel flüssiger gemacht.

Wir glauben, dass die neue AP Top 25-Umfrage am Sonntag so aussehen wird.

1. Georgien (Letzte Woche – 2): Die Bulldogs haben nun allein in der ersten Halbzeit ihre ersten beiden Gegner mit 58: 3 übertroffen und sowohl gegen Oregon als auch gegen Samford zu komfortablen, tiefenbildenden Siegen gefahren. Georgien arbeitet mit rücksichtsloser Effizienz, und es ist ein Niveau, das in dieser Saison bisher kein anderer im Land so konstant gezeigt hat.

2. Alabama (1): Es ist möglich, dass The Tide an Nr. 1 festhält, und sie werden sicherlich eine gute Anzahl von Stimmen für den ersten Platz erhalten, aber es gibt dringendere Fragen, als ob das Team so früh in einer bestimmten Woche Nr. 1 oder Nr. 2 ist in der Saison. Die Offense um den mit der Heisman Trophy ausgezeichneten Quarterback Bryce Young muss sich verbessern, und das Team als Ganzes kann in einem Spiel nicht 15 Strafen verüben wie gegen Texas.

3. Bundesstaat Ohio (3): Keine Änderungen von den Wählern nach einem 45-12-Sieg gegen Bundesstaat Arkansasaber nach einem harten Spiel im Auftakt gegen Notre Dame konnte sich die Offensive der Buckeyes mit vier Touchdown-Pässen von CJ Stroud – drei an Marvin Harrison Jr. – ein wenig die Beine vertreten, obwohl sie sowohl Jaxon Smith-Njigba als auch Julian Fleming hatte mit Verletzungen ausgeschieden.

4. Michigan (4): Die Wolverines sind derzeit dagegen im Einsatz Hawaii.

5. Clemson (5): Es wird für die Wähler nach einem 35: 12-Sieg keine großen Imbissbuden geben Furman.

6. Oklahoma (7): Eine frühe Angst davor Kent-Staat nach der Halbzeit ausgeglichen, als die Sooners-Verteidigung die Führung übernahm, während die Offensive mit einem 33: 3-Sieg Fuß fasste.

7. Baylor (9): Die Bären sind derzeit auf Platz 21 im Einsatz BYU.

8. USC (10): Wann werden die Trojaner ein Team spielen, das ihre offensive Feuerkraft begrenzen kann? Stanford war der Aufgabe nicht gewachsen, da USC vor der Halbzeit fünf Touchdowns erzielte und dann auf der Straße zu einem 41-28-Sieg fuhr, um das Pac-12-Spiel zu eröffnen.

9. Bundesstaat Oklahoma (11): Früher sah es danach aus Staat Arizona wollte der Liste der unrangierten Teams hinzufügen, um auf die Straße zu gehen und ein Top-Team zu besiegen, aber die Cowboys fanden ihren Lauf und zogen sich in der zweiten Halbzeit zurück, um ungeschlagen zu bleiben.

10. Michigan-Staat (14): Zwei Siege in Folge gegen den MAC mögen für einige Wähler nicht auffallen, aber ein runder 52: 0-Sieg am Samstag dagegen Akron verheißt Gutes für ihr Schicksal vor einem Roadtrip nach Washington in Woche 3. Angesichts der vor ihnen liegenden Verluste sind die Spartaner bereit für einen Aufstieg.

11. Arkansas (16): Ein blutiger Angriff und eine frühe Führung verhalfen den Razorbacks zu ihrem ersten SEC-Sieg der Saison, als sie einen Angriff in der zweiten Halbzeit abwehrten South Carolina bei einem 44:30-Sieg.

12. Kentucky (20): Dieses Wildcats-Team konnte was Utah konnte nicht – zur Hauptsendezeit in den Sumpf gehen und in a als Sieger hervorgehen hart umkämpfter 26:16-Sieg über die Gators. Der Sieg war Kentuckys zweiter Sieg in Folge gegen Florida (ein Vorfall, der seit 1976-77 nicht mehr vorgekommen war) und der dritte derartige Sieg in den letzten fünf Begegnungen der Serie. Die Gators hatten vor dem jüngsten Anstieg der ‘Cats 31 Mal in Folge gewonnen.

13. Florida (12): Der Sieg gegen Utah dient nun als schöner Floor in den AP Top 25, solange Florida ein One-Loss-Team bleibt. Jetzt besteht die Herausforderung für Billy Napier und die Gators darin, sich nach dieser Niederlage neu zu konzentrieren und sicherzustellen, dass sie so lange wie möglich ein One-Loss-Team bleiben. Anthony Richardson hatte nach seinem Durchbruch in Woche 1 einen katastrophalen Auftritt.

14. Utah (13): Ein 73-7 Blowout-Sieg gegen Süd-Utah wird einen großen Beitrag dazu leisten, die Stimmung im Utes-Programm nach einem harten Straßenverlust in Florida beim Auftakt umzudrehen, aber es wird ihr Ansehen in der Rangliste nicht allzu sehr ändern.

fünfzehn. Miami, Florida) (fünfzehn): Es war nicht sehr früh – mit einigen Boo-Vögeln, die im zweiten Viertel lebendig wurden – aber die Hurricanes zogen sich spät für einen 30-7-Sieg zurück Südliches Fräulein.

16. Tennessee (24): Pitt in der Verlängerung zu besiegen, hat Tennessee zu einem der Aufsteiger am Ende der Rangliste gemacht. Da die Volunteers in der Vorsaison nicht eingestuft wurden und gerade die Top 25 geknackt haben, gibt es diese Woche wahrscheinlich eine Obergrenze für ihren Landeplatz, aber diese Obergrenze liegt wahrscheinlich nahe an der Stelle, an der Pitt auf dem Weg zum Matchup eingestuft wurde.

17. NC-Zustand (18): Nachdem er nur drei Touchdowns erzielte und dank einiger verpasster Kicks bei ECU gewann, erzielte Devin Leary, ACC-Preseason-Spieler des Jahres, sechs Touchdowns (vier Passing, zwei Rushing) bei einem 55: 3-Sieg gegen ihn Charleston Süd.

18. BYU (21): Die Cougars sind derzeit im Einsatz gegen Nr. 9 Baylor.

19. altes Fräulein (22): Es ging etwas enger zu, als manche vielleicht erwartet haben Trojaaber Ole Miss ließ keinen Zweifel an einem dominanten 59-3-Sieg gegen Zentral-Arkansas.

20. Wachwald (23): Die Rückkehr von Sam Hartman brachte beim 45:25-Erfolg reichlich Offensiv-Highlights mit sich Vanderbilt.

21. Pennsylvania (NR): Bei 46-10 Sieg gegen Ohio wird die Nittany Lions von knapp außerhalb der Top 25 in die 20er Jahre bringen und viel Aufregung für den Roadtrip in der nächsten Woche bereiten Kastanienbraun.

22. Texas (NR): Wenn Texas bei der Abstimmung in der vergangenen Woche nicht so nah an den Top 25 wäre, wäre es unwahrscheinlich, dass die Longhorns verlieren und trotzdem in der Rangliste nach oben rücken könnten. Die Platzierung der letzten Woche deutet jedoch darauf hin, dass sie in den Augen vieler bereits ein Top-25-Team sind, und die Leistung am Samstag gegen Alabama legt nahe, dass sie dieser Überlegung würdig sind.

23. Oregon (NR): Nachdem er den ganzen Weg von Platz 11 bis knapp außerhalb der Rangliste gestürzt war, ein komfortabler Sieg dagegen Ost-Washington sollte die paar zusätzlichen Wähler gewinnen, die die Ducks brauchen, um wieder in die Top 25 zu kommen.

24. Kansas-Staat (NR): Ein dominanter Sieg dagegen Missouri könnte etwas mehr Aufmerksamkeit auf die 2-0 Wildcats lenken, die letzte Woche auf genügend Stimmzetteln erschienen sind, um nach einem Sieg gegen einen SEC-Gegner für einen Durchbruch unter den Top 25 gut positioniert zu sein.

25. Pittsburgh (17): Es ist möglich, dass die Panther das gleiche Schicksal erleiden wie die anderen Ranglistenteams, von denen prognostiziert wird, dass sie aus der Rangliste herausfallen, aber die Verlängerung der Niederlage gegen ein Team, das wahrscheinlich aufsteigt, könnte sie auf genügend Stimmzetteln halten, um ungefähr auf Platz 24 zu bleiben oder Nr. 25.

Voraussichtlicher Ausfall: Nr. 6 Texas A&M, Nr. 8 Notre Dame, Nr. 19 Wisconsin, Nr. 25 Houston

Leave a Comment

Your email address will not be published.