Die Verwendung von Alternativen zu herkömmlichem Toilettenpapier könnte dem Planeten helfen

  • Die Verwendung von herkömmlichem Toilettenpapier, das von Bäumen stammt, kann der Umwelt schaden.
  • Alternativen wie Bidets und Papier aus Bambus und Zuckerrohr können dem Planeten helfen.
  • Einige Marken, wie No. 2 und Who Gives A Crap, versuchen, mit Töpfchenhumor Fuß zu fassen.

Es ist nicht etwas, worüber wir in höflicher Gesellschaft viel reden, aber wie wir gehen, muss gehen.

Die Produktion von


Toilettenpapier

In den USA verwendet wird buchstäblich in was geschnitten Befürworter Verdienst, einer der wichtigsten Kohlenstoffspeicher zu sein, sind die riesigen nördlichen Wälder Kanadas. Jetzt, da mehr Alternativen zu herkömmlichem Toilettenpapier auf den Markt kommen, gibt es größere Möglichkeiten für Verbraucher, die den Gedanken nicht mögen, all diesen gebundenen Kohlenstoff mit jedem Spülgang wegzuwischen.

Schätzungen variieren, aber nur etwa 25 bis 30 % der Weltbevölkerung verwendet Toilettenpapier. Viele Menschen verwenden Wasser. Und selbst wenn sie es tun, kann es Menge zu weniger Wasser pro Nutzung, als für die Herstellung von Toilettenpapier benötigt wird. Der durchschnittliche Amerikaner dreht durch 141 Rollen ein Jahr.

Die gute Nachricht ist, dass es jetzt mehr Möglichkeiten gibt, in Märkten, in denen TP führend ist, wie den USA, Deutschland und Großbritannien, papierlos zu werden. Es gibt schicke Add-Ons, die das können geben eine Toilette Bidet Superkräfte. Und es gibt schicke Toilette mit eingebauten Po-Reinigungsfunktionen, obwohl die Preise etwas High-End sind Modelle echten Thronen gebührt.

Doch die im Westen entstehende Wasserwerkschau ist nichts im Vergleich zu Hightech-Standorten wie Japan Toilette sind die Norm, und Tourismus-Booster könnten den Slogan in Betracht ziehen: “Kommen Sie für das Sushi. Bleiben Sie für die Toiletten.”

Kannst du ein Quadrat entbehren?

Eine größere Auswahl im Porzellanbereich wird zu einem ernsthaften Geschäft, das über Bedenken hinsichtlich Hygiene und Komfort hinausgeht, von denen wir bis zu dieser Reise nach Osaka nie wussten, dass wir sie brauchen. Befürworter von Toilettenpapier aus alternativen Materialien wie Bambus, Zuckerrohr und Hanf sagen, dass es – wenn es richtig hergestellt wird – eine bessere Wahl für die Umwelt sein kann als neuer Holzzellstoff von Bäumen.

Wie bei den meisten Klimaproblemen kann die Berechnung schwierig sein. Manches baumfreie Toilettenpapier wird aus einem Nebenprodukt der Zuckerrohrproduktion namens Bagasse hergestellt. Shri Ramaswamy, Professor in der Abteilung für Bioprodukte und Biosystemtechnik an der Universität von Minnesota, sagte, dass es natürlich eine gute Sache sei, die Bagasse zu verwenden und zu verhindern, dass sie verschwendet wird. Aber wenn Produzenten Wälder abholzen, um das Zuckerrohr anzubauen, ist das kein Gewinn für das Klima.

„Nur weil es kein Holz ist und sie keine Bäume fällen, heißt das nicht, dass es nachhaltig ist“, sagte Ramaswamy. Er fügte zum Beispiel hinzu, dass es wichtig sei zu überlegen, wie viel Wasser in die Produktion einer Baumalternative einfließt, um ein besseres Gefühl für deren Umweltvorteile zu bekommen. In der Zwischenzeit hat die Papierindustrie ihren Gesamtverbrauch an Recyclingpapier weiter erhöht und den Einsatz einiger Chemikalien reduziert, sagte Ramaswamy.

Der Verteidigungsrat für natürliche Ressourcen empfehlen dass Verbraucher auf das „FSC“-Siegel des Forest Stewardship Council achten, um beispielsweise sicherzustellen, dass der für Toilettenpapier verwendete Bambus nicht an Orten angebaut wurde, die kürzlich abgeholzt wurden. Auch bei traditionellem Toilettenpapier aus Bäumen gelten die strengeren FSC-Labels angeben dass die Papierprodukte auf verantwortungsvolle Weise und unter Berücksichtigung von Faktoren wie den Rechten der Arbeitnehmer und der indigenen Völker hergestellt werden.

Das NRDC veröffentlicht auch a Punktekarte das zahlreiche Tissue-Marken bewertet. Am besten schneiden Rollen aus 100 % Recyclingpapier ab. Sonstiges Listen weiter hervorheben Optionen.

Kann Töpfchenhumor das Endergebnis steigern?

Viele von uns haben wahrscheinlich nicht viel über die Logistik des Toilettengangs nachgedacht, seit wir gelernt haben, wie das geht. Einige Unternehmen haben daran gearbeitet, diese üblichste aller Routinen mit aufwändigen Verpackungen und frechen Namen wie z Wer gibt einen Mist und Nr.2.

Who Gives a Crap verkauft sowohl Brötchen aus Bambus, der schnell nachwächst, als auch solche aus 100 % Recyclingpapier. Außerdem spendet das Unternehmen die Hälfte seines Gewinns für den Toilettenbau und andere Sanitärprojekte in Entwicklungsländern.

Nr. 2 bewirbt seine Produkte als nachhaltig bezogen und vermeidet eine beunruhigend klingende Entwicklung Bedingungen “Hintern bröckeln.”

Ryan Fritsch, Mitbegründer von CloudPaperein Startup aus Seattle, das Toilettenpapier und Papierhandtücher aus Bambus herstellt, sagte, dass es seit Jahren eine Grenze dafür gebe, wie viele Menschen ein „grünes“ Toilettenpapier aus dem Ladenregal holen würden, weil einige der frühen Versionen auf dem Markt ‚ Im Straßentest macht das nicht so viel Spaß.

„Es ist keine Überraschung, dass man ein Bündel Quittungspapier, Zeitungspapier oder was auch immer nicht in ein weiches, bequemes Papierprodukt verwandeln kann, und so waren die einzigen Leute, die für immer umgestiegen sind, die Art von Die-Hards.“ er sagte.

Um die Rollen potenzieller Benutzer zu steigern, sagte Fritsch, Cloud Paper habe mehr als ein Dutzend Iterationen seines Bambusgewebes durchlaufen, um sowohl die Umweltvorteile als auch den Komfort zu erreichen, der den Verbrauchern gefallen würde.

„Das ist, wo Sie die Art von breitem Schalter sehen werden“, sagte er, „wenn die Leute wirklich nicht das Gefühl haben, dass sie dieses Opfer bringen müssen.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.