Die Yanks nutzen O’s Fehler im ersten Inning und holen sich einen 3:2-Sieg

Offensive jeglicher Art standen heute Abend hoch im Kurs, wobei jedes Team in jeweils nur einem Inning Runs übersetzen konnte. Mit freundlicher Genehmigung eines Doppelgängers und einiger Hektik von Gleyber Torres im ersten, dem Yankees konnten in ihrem produktiven Inning einen Lauf mehr kratzen als die Orioles in ihrem, was ihnen ermöglichte, am Mittwochabend mit einem hart umkämpften 3: 2-Sieg davonzukommen, um ihren neunten Seriensieg in Folge zu erringen.

Die Yankees gingen früh in Führung, teilweise dank der Orioles-Verteidigung. Mit zwei Outs am Ende des ersten Turniers holten sich Anthony Rizzo und Josh Donaldson jeweils die Plätze eins und zwei. Torres bohrte dann einen 2: 2-Fastball in die andere Richtung über den Kopf des rechten Feldspielers Anthony Santander, fuhr in Rizzo und brachte die Läufer mit einem Out auf den zweiten und dritten Platz.

Obwohl Joey Gallo fortfuhr, das Inning zu beenden, würde dies nicht geschehen, bis der MVP des Yankees-Teams 2021 auftauchte, Mr. Wild-Pitch-with-a-Runner-on-Third. Und Junge, ist er mit aller Macht aufgetaucht.

Jordan Lyles versuchte, einen 1: 0-Wechsel zu begraben, den Catcher Anthony Bemboom nicht eindämmen konnte, sodass Donaldson ziemlich leicht vom dritten Tor aus punkten konnte. In einem Versuch, ihn hinauszuwerfen, versuchte Bemboom jedoch einen hinterhältigen Wurf ohne Blick, der Lyles auf den Teller schlug. Der Ball raste dann auf der First-Base-Seite des Beutels ins Foul-Territorium, und Torres – der in letzter Zeit auf den Basepaths auf die richtige Art und Weise extrem aggressiv war – erzielte leicht.

Gerrit Cole, der eine 3:0-Führung übergab, bevor er überhaupt den Hügel traf, geriet im ersten Inning in Schwierigkeiten. Nachdem er Cedric Mullins dazu gebracht hatte, sich anzustellen, um das Inning zu eröffnen, legte er ein Santander-Popout zwischen ein Ground-Rule-Double für Austin Hays und ein Single für Trey Mancini, um die Läufer mit zwei Outs auf den ersten und dritten Platz zu bringen. Ramón Urías stellte sich Marwin Gonzalez gegenüber und startete im rechten Feld, wobei Aaron Judge DHing und Giancarlo Stanton die Nacht frei erhielten und das Inning beendeten. Es dauerte 24 Seillängen, aber Cole kam unversehrt davon.

Coles wackeliger Ausflug setzte sich im zweiten fort. Rougned Odor führte das Inning mit einem Single an. Jorge Mateo sprang dann auf einen First-Pitch-Slider und trieb ihn in die Lücke im rechten Mittelfeld. Gonzalez machte jedoch einen guten Sprung und machte einen Rutschfang, um ihm einen potenziellen Extra-Base-Hit zu rauben.

Tyler Nevin folgte dem, indem er in einem 6-4-3-Doppelspiel landete, um das Inning zu beenden. Die Orioles hatten etwas gutes Holz auf den Ball bekommen, aber für das zweite Inning in Folge kamen sie mit nichts davon.

An diesem Punkt betrat Cole das, was wir genauso gut das „Wie kannst du es wagen, mich auch nur leicht arbeiten zu lassen!“ nennen könnten? Teil des Abends. Er zog die Mannschaft in der dritten Reihenfolge auf nur neun Pitches zurück, von denen sechs in Bembooms At-Bat kamen, um das Inning zu beginnen. Nachdem er seine Pitch-Zählung wieder unter Kontrolle hatte, überwältigte er die Baltimore-Hitter im vierten und fünften und schlug fünf direkte Hitter. Vier von ihnen kamen auf den Fastball und drei von ihnen waren über dem Herzen des Tellers. Im Wesentlichen forderte er sie heraus, ihn zu treffen … und sie konnten es einfach nicht.

Gerrit Coles fünf Straight Strikeouts

In der Zwischenzeit konnten die Yankees nach dem ersten Inning überhaupt nichts gegen Lyles unternehmen, da ihre einzigen Baserunner aus den Einzeln von Gonzalez und Donaldson im zweiten bzw. dritten stammten. Als Lyles ging, hatte er 13 Straight Hitter zurückgezogen und die Yankees wieder von den Basepaths ferngehalten, bis sie nach dem siebten Inning abreisten. Als sie endlich einen Baserunner bekamen, mit freundlicher Genehmigung eines Leadoff-Doubles von Jose Trevino im achten, strandeten sie ihn dort.

Diese Unfähigkeit, Hits aneinander zu reihen, begann sie im sechsten einzuholen. Mullins führte das Inning mit einem Single to Left Field an, und er würde von Anfang an den ganzen Weg punkten, als Hays sich in die Left-Field-Ecke verdoppelte. Santander landete auf der zweiten Base und erlaubte dem Läufer, auf die dritte vorzurücken. Das sollte sich als entscheidend erweisen, als Mancini einen Groundball auf First Baseman Rizzo schnürte, der einen starken Wurf auf die Platte machte, aber war unfähig um den schnellen Hays zu bekommen. Während Urías und Odor jeweils heraussprangen, um die Blutung zu stoppen, war der Schaden angerichtet und die Führung der Yankees auf nur einen reduziert.

Da seine Pitch-Zählung immer noch in guter Form war, kam Cole als Letzter des siebten heraus. Im Großen und Ganzen verlief das halbe Inning ereignislos, da er die Mannschaft der Reihe nach zurückzog. Was dieses Inning hervorzuheben verdient, ist nicht Coles Leistung, sondern eher ein extrem Heads-up-Spiel seines Catchers Trevino.

Mateo leitete das Inning ab, indem er einen 1: 1-Pitch vor die Platte dribbelte, einen Ball mit einer Austrittsgeschwindigkeit von 61,4 Meilen pro Stunde und einem Startwinkel von -69 Grad. Als der Ball die Foul-Linie hinaufrollte, hielt Mateo inne und dachte, der Ball würde foulen. Trevino jedoch schnappte sich den Ball, während er noch auf der Foul-Linie war, und markierte Mateo für den ersten aus dem Inning.

Manchmal beinhaltet ein gutes Defensivspiel keine Athletik; Manchmal braucht es nur einen guten Instinkt.

Coles Nacht würde hier enden. Es war ein ziemlich ungewöhnlicher Ausflug für das Yankees-Ass, das sich durch das erste kämpfte, im dritten, vierten und fünften absolut unschlagbar war und im zweiten und siebten die Arbeit erledigte und einfach zu viele Seillängen über dem Herzen ließ der Platte im sechsten. Natürlich war seine letzte Linie mehr als brauchbar – zwei Läufe mit sechs Treffern quer sieben Inningsfünf zu schlagen und keine zu gehen – was zeigt, wie hoch der Standard ist, an den wir unser Ass halten.

Clay Holmes kam als Achter dazu. In klassischer Holmes-Manier veranlasste er zwei Grounder, den ersten einen Mullins-Roller zum Shortstop, den letzteren einen Infield-Single aus der Fledermaus von Hays. Natürlich würde dieser Läufer keine Rolle spielen, da Santander einen Line Drive mit 96,9 mph aus der Fledermaus schnürte – direkt bei Rizzo an der ersten Base, der für das einfache Doppelspiel auf die Tasche trat.

Nachdem er im achten Wurf nur acht Pitches geworfen hatte, kam Holmes für den neunten zurück und stand dem mittleren Drittel der O-Ordnung gegenüber. Als der Regen einsetzte, fächelte er Mancini Luft zu, brachte Urías auf den zweiten Platz und brachte einen 3:1-Türsteher gegen Odor to das Spiel beenden.

Cole wird der Sieg gutgeschrieben und verbessert sich in der Saison auf 4: 0, während Lyles auf 2: 4 zurückfällt. Holmes erzielt seine dritte Parade der Saison (alle gegen die Orioles). Nach einer Siegesserie von vier Spielen stehen die Yankees in der Saison mit 28:9 und bleiben derzeit 5,5 Spiele vor dem Zweitplatzierten Tampa Bay Strahlen im AL-Ost.

Es ist morgen jedoch eine schnelle Wende, da die Yankees zur ungewöhnlich frühen Startzeit von 12:35 Uhr EST nach dem Sweep suchen. Jordan Montgomery (0-1, 3,06 ERA) trifft auf Bruce Zimmerman (2-2, 2,72 ERA). Wie immer werden wir hier mit Berichterstattung sein, da die Yankees-Aufstellung erneut keine Laufunterstützung für ihren Starter Nr. 3 bietet.

Box-Score.

Leave a Comment

Your email address will not be published.