Dieselpreise auf Rekordniveau, knappe Lieferungen könnten der nächste Schlag für die US-Wirtschaft sein

Selbst wenn Sie noch nie in Ihrem Leben eine Gallone Diesel gekauft haben, wie es bei den meisten US-Fahrern der Fall ist, können hohe Dieselpreise Ihren Geldbeutel – und die US-Wirtschaft – auf vielfältige Weise treffen.

„Der erste Einfluss hoher Dieselpreise auf die Wirtschaft besteht darin, dass der Versand teurer wird“, sagte Tom Kloza, globaler Leiter der Energieanalyse bei OPIS, das Gaspreisdaten für AAA sammelt. „Der zweite Weg sind mögliche Störungen in der Lieferkette. Nichts davon ist gut.“

Der führende Energieökonom Phil Verleger befürchtet, dass das knappe Angebot den durchschnittlichen US-Dieselpreis bis Ende des Sommers auf 10 $ pro Gallone steigen lassen könnte, gegenüber seinem derzeitigen Rekorddurchschnittspreis von 5,56 $, so AAA. Derart hohe Dieselpreise könnten die US-Wirtschaft bremsen, sagte er.

„Bis zum Einmarsch in die Ukraine haben wir so etwas noch nie gesehen“, sagte Verleger. „Der Markt ist völlig verzerrt. Und wir werden wahrscheinlich eine viel langsamere Wirtschaftsaktivität als Ergebnis sehen.“

Nahezu alles, was Sie kaufen, wird irgendwann auf einem mit Diesel betriebenen LKW verschifft. Spediteure berechnen ihren Kunden einen Treibstoffzuschlag, wenn die Preise steigen, was die Kosten für alles, was sie liefern, erhöht. Ganz Lieferketten können lahmgelegt werden wenn Lastwagen nicht über den Kraftstoff verfügen, den sie zum Fahren benötigen.
Es ist auch für den Einsatz in der Landwirtschaft von entscheidender Bedeutung. Höherer Diesel Preise könnten Landwirte dazu zwingen, Anpflanzungen oder Düngung einzuschränken bereits knappe Nahrungsversorgung und fahren hoch Essenspreise über die zusätzlichen Transportkosten hinaus.

„Viele Trucker werden einfach nicht in der Lage sein, zu operieren“, sagte Verleger. „Wenn Sie ein Bauer sind, müssen Sie möglicherweise einige Hektar brach liegen lassen oder werden nicht so viel düngen. Die Makroökonomen verstehen das nicht. Es wird zurückkommen und uns alle verfolgen.“

Der aktuelle nationale Durchschnitt für eine Gallone Diesel stieg im letzten Monat um mehr als 10 % und liegt 77 % höher als vor einem Jahr. Die Preise im Nordosten liegen alle weit über 6 Dollar pro Gallone, und in einem halben Dutzend Bundesstaaten in Neuengland sowie in New York haben sich die Preise im letzten Jahr mehr als verdoppelt.

Zum Vergleich: Der bundesweite Durchschnittspreis für regulär Benzin, auch auf einem Rekordhochist 4,42 $ pro Gallone, ein Anstieg von etwas weniger als 50 % im gleichen Zeitraum.

Warum die Dieselvorräte knapp und die Preise himmelhoch sind

Die Gründe für die Engpässe sind vielfältig, aber die Sanktionen und das reduzierte Angebot an russischem Öl aufgrund der Invasion der Ukraine haben eine wichtige Rolle gespielt.

Obwohl sehr wenig Russisches Rohöl oder Diesel kam vor dem Krieg auf den US-Markt, Europa ist darauf angewiesen. Etwa die Hälfte der Pkw in Europa fährt mit Diesel, dazu kommen Lkw und Güterzüge. (Weniger als 5 % der US-Pkw werden mit Diesel betrieben.)

Der Durchschnittspreis für Diesel ist in den westeuropäischen Ländern auf 7,27 bis 8,95 US-Dollar pro Gallone gestiegen, und in den meisten osteuropäischen Ländern ist er nicht viel billiger.

Diese hohen Preise haben zu einem enormen Anstieg der Dieselexporte nach Europa aus US-amerikanischen und kanadischen Raffinerien geführt, die normalerweise US-Autohöfe und Speditionen beliefern würden. Laut der US Energy Information Administration sind die Exporte von US-Diesel nach Europa seit Anfang April im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 36 % gestiegen.

Ölraffinerien stellen mit dem Öl, das sie haben, so viel Diesel und ähnlich teures Flugbenzin wie möglich her, was den Benzinpreis in die Höhe treibt. Aber es gibt heute weniger Raffineriekapazitäten in den USA und Kanada als vor der Pandemie, da einige Raffinerien dauerhaft geschlossen wurden und andere auf die Raffination erneuerbarer Kraftstoffe statt auf Rohöl umgestellt werden.

Warum die US-Gaspreise auf Rekordniveau sind und warum sie noch lange hoch bleiben werden

Die Diesel-Future-Preise liegen mehr als 1 $ pro Gallone unter dem aktuellen Spotpreis, was Hoffnung geben könnte, dass die Preise in den kommenden Monaten nach unten tendieren könnten. Aber das hat Dieselhändler und Speditionen auch davon abgehalten, zu viel auf dem Spotmarkt zu kaufen. Und Verleger sagte, der aktuelle Dieselpreis bedeute, dass einige Unternehmen es sich nicht leisten könnten, so viele Vorräte wie in der Vergangenheit zu kaufen, da ihre Kreditlinien begrenzt seien.

All diese Faktoren führen dazu, dass die Versorgung mit Diesel sehr knapp ist, insbesondere im Nordosten, wo sagte die UVP Die Lagerbestände sind auf einem Rekordtief, basierend auf Daten, die bis ins Jahr 1990 zurückreichen. Die Vorräte sind seit der Woche vom 25. Februar, als Russland in die Ukraine einmarschierte, um 36 % zurückgegangen und liegen fast 50 % unter dem Stand von vor einem Jahr.

Die Betreiber von Autohöfen sagen, dass sie sich bemühen, den Dieselbedarf ihrer Kunden zu decken.

Brad Jenkins, Senior Vice President of Supply and Distribution bei der Pilot Company, die mehr als 750 Standorte in den USA und Kanada betreibt, sagte, dass die Dieselvorräte zwar in weiten Teilen des Landes ausreichend sind, In den östlichen Bundesländern gebe es „extrem niedrige“ Lagerbestände. Darüber hinaus sagte er, dass Raffinerieprobleme zu Engpässen auf den Märkten von St. Louis und Indianapolis führen und dass Virginia und Georgia ebenfalls eine „knappe Verfügbarkeit“ erfahren.

Love’s Travel Stops, eine Kette von mehr als 500 Autohöfen im ganzen Land, sagte, es habe „minimale Dieselausfälle“ während verkehrsarmer Zeiten an seinen Standorten an der Ostküste gegeben und es habe derzeit „keine Pläne, den Kauf von Diesel einzuschränken“.

Die Dieselknappheit zeige sich bisher in Form von himmelhohen Preisen, nicht in weit verbreiteten Ausfällen oder Einkaufsbeschränkungen, sagte Kloza. „Aber bleib dran“, warnte er.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.