DigitalBridge kauft Switch für 11 Milliarden US-Dollar, während der M&A-Binge im Rechenzentrum weitergeht

Das Äußere des SUPERNAP-Rechenzentrums in Las Vegas, mit den vom Himmel umrahmten Außenkühleinheiten. (Bild: Schalter)





























































































































































































































Der Rechenzentrumsentwickler Switch wird von DigitalBridge und dem Infrastrukturinvestor IFM in einem Bargeschäft im Wert von rund 11 Milliarden US-Dollar übernommen, teilten die Unternehmen heute mit. DigitalBridge und IFM werden für Switch 34,25 US-Dollar pro Aktie zahlen, was einem Aufschlag von etwa 11 Prozent auf den Aktienkurs bei Handelsschluss am Dienstag entspricht.

Switch wird wieder ein privates Unternehmen und setzt damit einen Trend fort, bei dem öffentliche Rechenzentrums-REITs von Großinvestoren gekauft und privatisiert wurden. Im vergangenen Jahr wurden QTS Data Centers, CyrusOne und CoreSite für mehr als 10 Milliarden US-Dollar erworben.

Der Deal bringt mit Marc Ganzi von DigitalBridge und Rob Roy, dem Gründer von Switch, zwei führende Innovatoren in der digitalen Infrastruktur zusammen. Es ergänzt auch die Konstellation von Rechenzentrumsunternehmen von DigitalBridge, zu der Vantage Data Centers und DataBank sowie Investitionen in Schlüsselakteure in den Bereichen Edge-Computing, Telekommunikationstürme, kleine Zellen und Glasfaser gehören.

Switch ist einer der markantesten Player im Rechenzentrumssektor. Es betreibt an seinem Standort einen der größten Cloud-Campus der Welt Las Vegas CORE-Campus, wo Gründer Rob Roy bahnbrechende Konzepte für High-Density-Kühlung und Gangeinhausung sowie kundenspezifische Multi-Mode-Kühlsysteme vorstellte. Das Unternehmen hat vier weitere speziell gebaute Campus hinzugefügt – die Zitadellen-Campus in RenoTee Pyramidencampus in Grand RapidsMichigan, die Halten Sie den Campus in Atlantaund der Rock Campus in Austin, der von Data Foundry erworbene Vermögenswerte und eine neue Einrichtung neben der Dell-Zentrale umfasst.

Switch hat auch eine der überzeugendsten Nachhaltigkeitsgeschichten der Rechenzentrumsbranche, mit großem Engagement für Solarenergie und Energiespeicherung zur Unterstützung seines Betriebs.

„Die heutige Ankündigung ist ein wichtiger Schritt in Richtung unserer langfristigen Vision für das Wachstum und die Weiterentwicklung unseres Unternehmens“, sagte Roy. „Nach unserer Erweiterung zu einem Fifth-Prime-Campus im vergangenen Jahr und mit unserem Plan, bis 2030 mehr als 11 Millionen zusätzliche Quadratfuß Kapazität zu errichten, war die strategische Position von Switch so stark wie nie zuvor. Die Kombination aus unserer fortschrittlichen Rechenzentrumsinfrastruktur, der erheblichen Erweiterungskapazität unserer Landbank und einer neuen Partnerschaft mit erfahrenen Investoren für digitale Infrastruktur bildet eine starke Grundlage für das anhaltende branchenführende Wachstum von Switch.“

„Bei DigitalBridge bauen wir die weltweit führende globale Investitionsplattform für digitale Infrastruktur auf, und diese Transaktion ermöglicht es uns, mit einem der am schnellsten wachsenden und qualitativ hochwertigsten Rechenzentrumsportfolios der Branche zusammenzuarbeiten“, sagte Ganzi. „Rob und sein Team teilen unsere Vision für die Zukunft der Kommunikationsinfrastruktur und machen uns zum idealen Partner, um ihr Geschäft sowohl im Inland als auch international zu skalieren, um die exponentiell steigende Nachfrage großer Unternehmenskunden zu erfüllen, die nach geschäftskritischer digitaler Infrastruktur suchen. Wir freuen uns auch über die Partnerschaft mit IFM Investors, einem der weltweit führenden institutionellen Infrastrukturinvestoren, um diese überzeugende Transaktion durchzuführen.“

IFM ist ein Infrastrukturinvestor, der einer Gruppe australischer Pensionsfonds gehört und ein Vermögen von 136 Milliarden US-Dollar verwaltet.

„Wir betrachten Switch als ein ausgezeichnetes digitales Infrastrukturunternehmen mit großem Potenzial“, sagte Kyle Mangini, Global Head of Infrastructure bei IFM. „Das Unternehmen ist ein anerkannter Branchenführer mit einem beeindruckenden ESG-Ansatz. Die heutige Ankündigung spiegelt die Strategie von IFM wider, in eine hochwertige Infrastruktur zu investieren, um die langfristigen Altersvorsorgeeinlagen von Arbeitnehmern zu schützen und zu steigern.“

Schalter: Ein Innovator im Design, ESG

Switch ist ein Pionier in den Bereichen Rechenzentrumsdesign, Nachhaltigkeit und Vielfalt. Das Unternehmen leitete die Umstellung auf größere Rechenzentrumsdesigns mit seinem SUPERNAP-Konzept ein, das Roys Vision eines neuen Ansatzes für das Design von Rechenzentren mit hoher Dichte zum Ausdruck brachte. Das 2007 erbaute 400.000 Quadratfuß große Rechenzentrum zeichnete sich vor allem durch seine enorme Größe aus, zeigte aber auch neue Ideen in den Bereichen Kühlung und Gangeinhausung, die Roy entwickelte, als er zwischen 2000 und 2006 sechs kleinere Rechenzentren in Las Vegas füllte.

Kostenlose Ressource von Whitepaper-Bibliothek von Data Center Frontier

Rechenzentrumsplanung

Rechenzentrumsplanung – Wer ist zuerst dran – Immobilien oder Technologie?

Experten sind sich einig, dass die Kombination der Interessen von Immobilien und Technologie zur idealen Rechenzentrumsstrategie für Ihr Unternehmen führt. Wie auch immer Sie die Investition bezeichnen, stellen Sie sicher, dass Ihr Anbieter die bestmögliche Lösung liefert, die Ihre heutigen Anforderungen erfüllt und gleichzeitig Flexibilität für die Zukunft bietet. Laden Sie eine neue Reihe von Executive Briefs mit freundlicher Genehmigung von Stream Data Centers herunter, um Investitionen in Technologie und Immobilien im Rechenzentrumsplanungsprozess zu untersuchen.

Wir respektieren immer Ihre Privatsphäre und verkaufen oder vermieten unsere Liste niemals an Dritte. Durch das Herunterladen dieses Whitepapers stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Sie können sich jederzeit abmelden.

Lassen Sie sich dieses PDF per E-Mail zusenden.

Wechseln Sie die Rechenzentren auf dem Campus des Unternehmens in Las Vegas. (Bild: Schalter)

Seitdem hat es dieses Konzept auf andere Märkte ausgeweitet und ein Netzwerk von „Prime“-Campussen geschaffen, um große Konzentrationen von Rechenzentrumsinfrastruktur zu beherbergen. Mittlerweile gibt es Primes in Reno, Michigan, Atlanta und Austin. Switch hat mehrere der aktivsten Rechenzentrumsmärkte gemieden, darunter Nord-Virginia, Phoenix und Silicon Valley. Infolgedessen betreibt es eine große Präsenz mit begrenzten Überschneidungen mit konkurrierenden Anbietern.

Switch hat außerdem Pläne angekündigt, mit FedEx und Dell Technologies zusammenzuarbeiten, um eine Edge-Computing-Netzwerk für Unternehmenskunden implementierte Switch modulare Rechenzentren auf FedEx-Immobilien, wobei Dell Hardware und Managed Services bereitstellte.

Das Unternehmen war eines der ersten Rechenzentrumsunternehmen, das sich dazu verpflichtete, seine Rechenzentren mit 100 Prozent erneuerbarer Energie zu versorgen, und ging eine Partnerschaft ein Großes Solarenergieprojekt und großflächig Energiespeichertechnologie von Tesla. Switch zeichnet sich auch durch seinen Fokus auf Vielfalt aus, wobei Frauen vertreten sind mehr als die Hälfte seines Führungsteams.

„Durch diese Transaktion bleiben wir an der Spitze von Wachstum und Innovation in der Rechenzentrumsbranche“, sagte Thomas Morton, President von Switch. „Nach einer soliden Bewertung der Marktdynamik und des strategischen Überprüfungsprozesses durch das Unternehmen und seinen Vorstand sind wir der festen Überzeugung, dass dies der optimale Weg nach vorne für Switch und unsere Aktionäre ist.“

DigitalBridge erweitert seine Reichweite

DigitalBridge verfolgt einen konvergierten Ansatz für Entwicklung und Investitionen und schlägt eine Brücke zwischen den Unternehmen, die digitale Infrastruktur aufbauen, und den Investoren, die in die digitale Wirtschaft investieren möchten. Das Unternehmen stellte kürzlich eine Full-Stack-Strategie die ihr Angebot für Investoren erweitert.

Ein Geschäftsbereich von DigitalBridge baut und betreibt Rechenzentren, darunter Vantage-Rechenzentren und Datenbank. Der andere Geschäftsbereich ist ein Investment-Management-Unternehmen, das ein Spektrum an Ansätzen zur Risikoinvestition anbietet, die sich auf Rechenzentren, Glasfaser, Wireless, Türme und Antennen verteilen.

Die Investitionsthese von DigitalBridge umfasst alle Bereiche, in denen Daten übertragen werden können, von der Glasfaser im Boden bis zu den drahtlosen Signalen, die über das Netzwerk zu den Geräten übertragen werden, und nahezu jede Art von Gebäude auf dem Weg, in dem Daten gespeichert oder verarbeitet werden können. Dies spiegelt sich im umfassenden Ansatz von DigitalBridge für digitale Immobilien wider, zu denen Rechenzentrumsunternehmen wie Vantage und DataBank, aber auch Telekommunikationstürme, kleine Zellen, Glasfaser- und Edge-Computing gehören.

Neben seiner Rolle als Betreiber und Entwickler dient DigitalBridge als primäres Gateway für Investoren, die Geld in die digitale Infrastruktur investieren möchten, und arbeitet mit mehr als 200 Privatinvestoren zusammen, die Pensionsfonds, Gehäuse und Versicherungsunternehmen verwalten. Bis 2021 haben seine Fonds 18 Milliarden US-Dollar aufgebracht, um in die digitale Infrastruktur zu investieren.

„Wir haben eine nachgewiesene Erfolgsbilanz bei der Beschleunigung der Time-to-Scale von Unternehmen, indem wir unsere umfassende Fachkompetenz und unseren Zugang zu Kapital nutzen“, sagte Jon Mauck, Senior Managing Director von DigitalBridge Investment Management. „Wir freuen uns darauf, das kontinuierliche Wachstum von Switch mit den kreativen Lösungen und dem operativen Know-how zu unterstützen, die erforderlich sind, um diese führenden Assets in Zukunft zu skalieren. Dieses schnell wachsende und auf erneuerbaren Energien basierende Geschäft passt hervorragend in unser expandierendes IM-Geschäft und unsere breiteren strategischen Prioritäten.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.