Djokovic zeigt, was beim Sieg bei den Italian Open gefehlt hat

ROM – Es war genau die Art von Kriechen, Zermürben-den-Gegner-Mentalität und Schlagfertigkeit, die Novak Djokovic 2021 auf ein Spiel eines Grand Slam im Kalenderjahr gebracht hat.

Ein Spektakel, das dieses Jahr so ​​lange gefehlt hat, als Djokovic nicht gespielt hat, weil er nicht gegen das Coronavirus geimpft war.

Der Spitzenreiter Djokovic brachte das Publikum von Foro Italico mit mehreren denkwürdigen Punkten bei einem 7: 5, 7: 6 (1) -Sieg gegen Felix Auger-Aliassime auf die Beine, um am Freitag das Halbfinale der Italian Open zu erreichen.

Zum Abschluss einer langen Rallye produzierte Djokovic einen zarten Rückhand-Topspin-Lob-Winner über den springenden Auger-Aliassime, um den Aufschlag zu unterbrechen und im zweiten Satz mit 4: 2 zu führen.

Djokovic feierte den Lob-Gewinner, indem er beide Arme über seinen Kopf hob, und forderte dann die vollgepackte Menge auf dem Campo Centrale auf, lauter zu jubeln, indem er mit seinen Händen gestikulierte.

„Es war Tennis auf hohem Niveau“, sagte Djokovic. „Er hat mich gebeten, das Niveau zu erhöhen, und ich musste konstant gut spielen.“

Während er immer noch auf der Suche nach seinem ersten Titel des Jahres ist, wurde Djokovic durch den Sieg dafür gesorgt, dass er eine weitere Woche an der Nr. 1 der Rangliste festhält und bei den French Open an der Spitze steht.

Der Tabellenzweite Daniil Medvedev kommt bei der Aktualisierung der Rangliste am Montag nicht mehr an Djokovic vorbei.

Roland Garros startet in neun Tagen und Djokovic bereitet sich auf sein erstes Grand-Slam-Turnier des Jahres vor, nachdem er vor den Australian Open aus Australien abgeschoben wurde.

Djokovic spielte zum ersten Mal gegen den neuntplatzierten Auger-Aliassime und brauchte einige Zeit, bevor er anfing, den großen Aufschlag des Kanadiers zu lesen. Dann verstärkte er sein Spiel und schlug einen aus dem Gleichgewicht geratenen Cross-Court-Vorhand-Sieger, um zu brechen und den ersten Satz zu gewinnen.

Auger-Aliassime zeigte schon früh etwas Touch, als er einen Halbvolley-Sieger mit der Rückhand erzielte, um eine lange Rallye im zweiten Spiel zu beenden.

Am Ende war es jedoch Djokovic, der beim Sandplatzturnier sein 16. Viertelfinale in Folge bestritt, der alle großen Punkte holte. Zum Beispiel, als er zwei Schmetterschläge hinlegte und mit zwei Defensivlobs antwortete, bevor er einschritt, um einen Cross-Court-Rückhandsieger während des Tiebreaks zu peitschen.

Djokovics Halbfinalgegner wird Casper Ruud sein, der Denis Shapovalov mit 7:6 (7), 7:5 schlug.

Shapovalov eliminierte am Donnerstag den zehnmaligen Rom-Meister Rafael Nadal – der mit einem chronisch verletzten linken Fuß zu kämpfen hatte.

Auch der fünftplatzierte Stefanos Tsitsipas servierte 10 Asse, um Jannik Sinner mit 7: 6 (5), 6: 2 zu besiegen und sein drittes Masters-Halbfinale in Folge auf Sand zu erreichen.

Tsitsipas trifft im dritten Halbfinale im letzten Monat auf Alexander Zverev, nachdem der Champion von 2017 Cristian Garin mit 7: 5, 6: 2 besiegt hat.

Bei den Damen verlängerte Iga Swiatek ihre Siegesserie auf 26 Matches, indem sie die ehemalige US-Open-Siegerin Bianca Andreescu mit 7:6 (2), 6:0 besiegte.

Swiatek hatte letztes Jahr Probleme damit, ein Top-5-Spieler zu sein. Jetzt hat sie gelernt, wie sie ihren jüngsten Erfolg zur Einschüchterung nutzen kann.

„Ich brauchte Zeit, um zu lernen, wie man das richtig macht, wie man den Streak oder das Ranking nutzt, um Druck auf meine Gegner auszuüben“, sagte Swiatek. „Letztes Jahr, als ich (ein) besseres Ranking (als die Gegner) hatte, fühlte es sich an, als würde mich das nach unten drücken. Diesmal ist es ganz anders.“

Insgesamt produzierte Swiatek 27 Winner gegenüber Andreescus 12 und verwandelte alle sechs ihrer Breakpoints.

„Ich habe das Gefühl, dass ich mit jedem Spiel besser und besser spiele“, sagte Swiatek. „Obwohl der erste Satz ziemlich eng war, hatte ich einige Höhen und Tiefen, ich habe das Gefühl, dass ich in wichtigen Momenten gut spielen und jederzeit zurückschlagen könnte.

„Ich bin ziemlich glücklich, dass auch der zweite Satz solider war, weil es zeigt, dass ich während des gesamten Spiels meine Lektionen lerne.“

Swiatek versucht, ihr fünftes Turnier in Folge zu gewinnen und ihren Titel in Rom zu verteidigen.

Die letzte Spielerin, die mehr Spiele in Folge gewann, war Serena Williams in den Jahren 2014-15, als sie eine Serie von 27 hatte.

Swiateks Halbfinalgegnerin wird die drittplatzierte Aryna Sabalenka sein, die sich mit 4: 6, 6: 3, 6: 2 gegen Amanda Anisimova durchsetzte und ihren ersten Sieg über die Amerikanerin in fünf Versuchen feierte.

Ebenfalls auf dem Vormarsch war der jüngste Madrid Open-Sieger Ons Jabeur, der sich gegen Maria Sakkari mit 1: 6, 7: 5, 6: 1 zu ihrem 10. Sieg in Folge durchsetzte. Jabeur trifft auf Daria Kasatkina, die nach dem Ausfall von Jil Teichmann aufgrund einer Verletzung am linken Oberschenkel mit Kasatkina mit 6: 4, 3: 2 vorrückte.

Tsitsipas blieb cool, während fast die gesamte Menge von 10.500 Fans Sinner unterstützte, den Italiener, der auf Platz 13 liegt und als zukünftiger Grand-Slam-Anwärter gilt.

Aber der 20-jährige Sinner fiel in seiner Karriere gegen Gegner aus den Top 5 auf 0-12 zurück.

Sinner wurde von einem Fitnesstrainer behandelt, nachdem er sich im letzten Punkt des ersten Satzes die linke Hüfte verdreht hatte.

Sein Körper entwickelt sich körperlich noch.

“Das ist, wo die Lücke ist”, sagte Sinner. „In Sachen Tennis bin ich dabei. Körperlich muss ich mich verbessern.“

Djokovic zeigt, was beim Sieg bei den Italian Open gefehlt hat erschien ursprünglich auf NBCSports.com

Leave a Comment

Your email address will not be published.