Dow verliert 300 Punkte in unruhigem Handel, da der S&P 500 am Rande des Bärenmarktes steht

Die US-Aktien fielen am Donnerstag und konnten sich inmitten eines breit angelegten Ausverkaufs nicht stabilisieren, der die Aktien auf den niedrigsten Stand seit mehr als einem Jahr gebracht hat, wobei sich der S&P 500 dem Bärenmarktgebiet nähert.

Was ist los
  • Der Dow Jones Industrial Average DJIA
    fiel um 306 Punkte oder 1 % auf 31.526.

  • Der S&P 500 SPX
    fiel um 31 Punkte oder 0,8 % auf 3.903

  • Der Nasdaq Composite COMP
    verlor 53 Punkte oder 0,5 % auf 11.313.

Am Mittwoch fiel der Dow Jones Industrial Average um 327 Punkte oder 1,02 % auf 31834, der S&P 500 um 66 Punkte oder 1,65 % auf 3935 und der Nasdaq Composite um 373 Punkte oder 3,18 % auf 11364.

Der S&P 500 ist gegenüber seinem Rekordhoch vom 1. Januar um rund 18 % gefallen. 3. Ein Schlusskurs bei oder unter 3.837,249 würde die Large-Cap-Benchmark in einen Bärenmarkt versetzen – definiert als ein Rückgang von 20 % gegenüber einem jüngsten Höchststand.

Was bewegt die Märkte

Die Aktien waren niedriger, nachdem neue Wirtschaftsdaten dies zeigten Verlangsamung der Großhandelsinflation im April, aber immer noch intensiver Preisdruck. Die Preise erfüllten die Prognosen und stiegen im April um 0,5 %, nach einem Sprung von 1,6 % im März. Die Preise verlangsamten sich im Laufe des Jahres von 11,5 % auf 11 %.

Die am Mittwoch veröffentlichten Inflationsdaten haben möglicherweise swie man den Höhepunkt des Preiswachstums erreicht, aber die Zahlen waren heißer als prognostiziert. Der Kern-CPI, der Energie und Lebensmittel ausschließt und tendenziell ein besserer Indikator für die zukünftige Inflation ist, beschleunigte sich im April überraschend.

„Zumindest hat sie vorerst ihren Höhepunkt erreicht“, sagte Eric Lynch, Geschäftsführer von Scharf Investments, zu den Inflationswerten. „Die Frage ist, gehen wir relativ schnell auf 4 % oder 6 %?“ sagte er telefonisch.

Er sagte auch, dass es „sehr wichtig ist, wo wir landen“, insbesondere da höhere Lebensmittelrechnungen, erhöhte Benzinpreise und steigende Mieten zu gestreckten Gehaltsschecks führen. „Man kann wahrscheinlich mit Sicherheit sagen, dass wir nicht zu schnell auf 4 % kommen.“

An der Arbeitsfront wöchentlich rosafarbene Arbeitslosenansprüche 1.000 bis 203.000 in der Woche zum 7. Mai, berichtete das Arbeitsministerium.

Eine hohe Inflation bedeutet auch, dass die Fed „möglicherweise zu stark straffen muss, was zu einer starken Konjunkturverlangsamung führt, aber es bedeutet auch, dass die Wirtschaftsprognosen für Technologie und einige andere Vermögenswerte jetzt als viel zu optimistisch angesehen werden“, sagte Sebastian Galy, Senior Macro Strategist bei Nordea Asset Management.

„Aktienanalysten, die von festverzinslichen Wertpapieren sprechen, nennen es eine Aktie mit langer Duration, die lange auf Hoffnung setzt, da Prognosen für die vergangenen zwei Jahre sehr schwierig sind, wenn die Welle der Liquidität/Narrative nicht mehr so ​​unterstützend ist.“

Lynch nannte den aktuellen Marktdruck die „andere Seite des Abhangs“ oder eine Umkehrung dessen, als die Main Street zu Beginn der Pandemie zusammenbrach, die Wall Street jedoch stieg. „Ich denke, es gibt viele Bedenken hinsichtlich der Gewinne und einer Rezession, wenn die Zinsen steigen.“

Der Kryptowährungsmarkt wurde besonders aufgewühlt, wie der Stablecoin Tether USDTUSD
sagte, es habe einen 1-Milliarden-Dollar-Swap durchgeführt, nachdem es auf 95 Cent auf den Dollar gefallen war.

Finanzministerin Janet Yellen sagte am Donnerstag, dass es Turbulenzen auf dem Kryptowährungsmarkt gibt keine Gefahr für die Stabilität des US-Finanzsystems, als Zeugenaussage vor dem Finanzdienstausschuss des Repräsentantenhauses, und forderte den Kongress auf, einen „umfassenden Rahmen“ für digitale Vermögenswerte zu verabschieden, damit es keine Lücken in der Regulierung gibt.

„Angesichts der Tatsache, dass die Liquiditätswelle Tech und einige andere Anlageklassen bis an die Spitze des Damms getrieben hat, bevor dieser zu kollabieren begann, ist die Preisdynamik komplex, nichtlinear und schwer vorherzusagen“, sagte Galy.

Walt Disney DIS
Aktien standen nach dem Unterhaltungsgiganten unter Druck prognostizieren das Wachstum der Streaming-Abonnenten könnte nach besser als prognostizierten Zugängen im zweiten Quartal des Geschäftsjahres nachlassen.

Welche Unternehmen stehen im Fokus?
  • Jenseits von Fleisch Inc. BYND
    Die Aktien stiegen am Donnerstag um 2,1 %, nachdem das Unternehmen dies angekündigt hatte Ein Umsatz wurde gesteigert seit der Markteinführung von Beyond Meat Jerky durch eine Zusammenarbeit mit PepsiCo Inc., PEP,
    aber die Herstellung des Produkts schadete den Margen für das Quartal.

  • GameStop Corp. EMG
    Aktien stiegen um 11,7 % und die von AMC Entertainment Holdings AMC
    rosa 6,5 ​​% ass Meme-Aktien erlebten einen Aufschwung.

  • Amerisource Bergen Corp. ABC
    Aktien waren 7,3% niedriger und erlitten am Donnerstag den größten Ausverkauf seit mehr als zwei Jahren, nach dem der Arzneimittel- und Vertriebsgesellschaft Der größte Investor verkaufte einen Teil seines Anteils.

  • Coinbase Global Inc. MÜNZE
    Die Aktien waren am Donnerstag um 4 % höher, in den Tagen danach jedoch um mehr als 75 % gegenüber dem Vorjahr gefallen Der CEO des Unternehmens wiederholte, dass eine Insolvenz nicht wahrscheinlich sei trotz des Einbruchs der Krypto-Assets von den jüngsten Höchstständen.

Wie geht es anderen Assets?
  • Öl-Futures fielen mit der US-Benchmark nach unten CL um 0,1 % auf 105,63 $ pro Barrel gefallen. Gold-Futures GC00 fiel, wobei Gold für die Lieferung im Juni um 1,7 % auf 1.823,30 $ je Unze fiel.

  • Bitcoin BTCUSD stieg um 0,2 % auf fast 29.200 $.

  • Der Stoxx Europe 600 XX:XXXP schloss um 0,8 %, während der Londoner FTSE 100 UK:UKX fiel um 1,6 %.

  • Der Shanghai-Verbund CN:SHCOMP beendete das Minus um 0,1 %, während der Hang Seng Index HK:HSI fiel um 2,2 % und der japanische Nikkei 225 JP:NIK 1,8 % verloren.

Steve Goldstein trug zur Berichterstattung bei

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.