Durch die Kombination von Computerprogrammierung und Kreativität schließt der neue BS in Game Design and Development seine erste Klasse ab

Bilder aus Studentenprojekten für Game Design und Entwicklung

Computerspielbilder, die von 2022-Absolventen des Hauptfachs Game Design and Development erstellt wurden.

Die im Herbst 2020 gegründete BS in Spieldesign und -entwicklung Hauptfach in der Informationsschulevermittelt Studenten im Grundstudium die praktischen Fähigkeiten und Erfahrungen, die zum Erstellen virtueller interaktiver Umgebungen erforderlich sind, die sich über Geräte und Plattformen erstrecken.

Im Hauptfach lernen die Studierenden, wie man Spiele zur Unterhaltung, aber auch Virtual-Reality-Simulationen für Training, Bildung, Gesundheitswesen und andere Zwecke erstellt. Zum Beispiel untersuchen Lila und Ren Bozgeyikli, Mitglieder der Kernfakultät für Game Design und Entwicklung, Virtual-Reality-Simulationen für Menschen mit traumatischen Hirnverletzungen im Extended Reality und Games Lab.

In diesem Frühjahr macht die erste Klasse von fünf Studenten ihren Abschluss in Game Design and Development, zwei weitere Studenten werden im Sommer ihren Abschluss machen. Die Studenten erklärten, wie die Mischung aus technischen Fähigkeiten und Kreativität, die das Hauptfach bietet, es für ihre Karriereziele geeignet machte.

Kreative Kursarbeit

Screenshot für „Dungeons of Akazarn“

Ein Screenshot eines Bildes aus „Dungeons of Akazarn“ aus dem Schlusssteinprojekt von Javier Perez.

Ein Veteran der US Navy, Javier Pérez wechselte sein Hauptfach von Informatik zu Game Design and Development, sobald es verfügbar wurde.

„Als ich anfing, Spieleprogrammierkurse zu belegen, wurde schnell klar, dass diese Abteilung daran interessiert war, mich auf der Grundlage meiner eigenen Spielinteressen experimentieren und wachsen zu lassen“, sagte Perez, der Informatik im Nebenfach studiert. „Dies sind ehrlich gesagt die schwierigsten Kurse, an denen ich teilgenommen habe, aber sie waren auch die lohnendsten und unterhaltsamsten, die ich an der Universität hatte.“

Perez sagte, seine Interaktionen mit dem Dozenten Drew Castalia hätten den größten Einfluss auf seine College-Karriere. „Er hat meine Leidenschaft für das Lernen entfacht und mich ermutigt, in fortgeschrittene Programmierarchitekturen einzutauchen“, sagte Perez.

Bild von "Tödlicher Streik"

Ein Screenshot eines Bildes aus „Fatal Strike“ aus dem Abschlussprojekt von Amir Ameri und Brendan Schofield.

Amir Amerider Spieledesign und -entwicklung sowie Informatik im Hauptfach studierte, ist auch Präsident des Video Game Developer’s Club der Universität.

„Ich habe mich für Game Design and Development als Hauptfach entschieden, weil ich eine Leidenschaft für das Entwerfen von Spielen habe und dachte, dass dies eine großartige Möglichkeit wäre, meine Fähigkeiten zu verbessern“, sagte Ameri. „Ich habe es genossen, monatelang an praktischen Projekten zu arbeiten und dann den Spielern das fertige Produkt zu zeigen und zu sehen, was sie denken.“

Screenshot des Spiels „Stellar Drift“

Ein Screenshot auf der Homepage des Spiels „Stellar Drift“ von Nathan Winnerys Abschlussprojekt.

Nathan Gewinner hat es immer geliebt, eigene Spiele zu spielen und zu entwickeln, von Hinterhofspielen, als er klein war, bis hin zu „einfachen Spielen, die den Freebuild-/Kreativmodus eines anderen Spiels verwenden“, sagte er.

Whinnery begann bei UArizona im Ingenieurwesen, wollte aber zu etwas mehr Spielbezogenem wechseln. Er wechselte in die Informatik, aber als das Hauptfach Spieldesign und -entwicklung verfügbar wurde, „wechselte ich sofort mit wenig Zögern“.

„Einer meiner Lieblingsbereiche des Hauptfachs war die Entwicklung von Spielen mit Freiheit“, sagte Winnery, der Informatik und Mathematik im Nebenfach studierte. „Einige Klassen haben einen offenen Ansatz, wie „Erstelle jedes Spiel, das du willst, wie du willst, aber es muss „a, b, c“ enthalten, damit wir Probleme jetzt auf verschiedene Arten lösen können.“

Screenshot zum Videospiel „Out of the Box“

Ein Screenshot aus dem Projekt „Out of the Box“ von ISTA 451, an dem sowohl Brendan Schofield als auch Amir Ameri gearbeitet haben.

Brendan Schofield studierte zunächst Elektrotechnik und dann Informatik, bevor er sich wegen seiner Betonung auf Kreativität für Game Design and Development entschied.

„ISTA 251 war der Kurs, der mich mit Sicherheit wirklich zum Hauptfach gebracht hat, wo wir im Wesentlichen die Wissenschaft studiert haben, wie man Spiele für Spieler unterhaltsam macht“, sagte Schofield.

„Ich habe mich entschieden, bei GD&D zu bleiben, wegen der unglaublichen Professoren und Dozenten, die in der Lage sind, lustige und kreative Spiele im Unterricht zu machen und trotzdem etwas über das Programmieren zu lernen“, sagte Schofield. „Außerdem ist es ein Plus, wenn die anderen Studenten des Programms genauso leidenschaftlich kreativ sind wie Sie.“

Was kommt als nächstes?

Perez bewirbt sich auf verschiedene Jobs in der Spieleentwicklung, die es ihm ermöglichen, an Projekten zu arbeiten, die „Spaß machen und sich lohnen“.

Ameri möchte nach dem Abschluss auch einen Job als Spieledesigner bekommen. „Ich möchte mich durch die Branche arbeiten, bis ich Designer eines kompetitiven Kampfspiels sein kann, insbesondere des neuen Riot-Kampfspiels“, sagte Ameri.

Whinnery hofft, Game Design unterrichten und eigene Spiele entwickeln zu können.

„Langfristig möchte ich ein Umweltkünstler für eine Spielefirma sein – das sind die Leute, die verschiedene Assets (Bäume, Kisten, Gebäude, alle sichtbaren Dinge in einer Spielwelt) nehmen und die physischen Ebenen erschaffen, die die Spieler erkunden “, sagte Winnery.

Schofield sagt, seine Karrierepläne nach dem Abschluss seien noch in der Luft, aber er wolle „an meinen eigenen Fähigkeiten arbeiten und ein Portfolio aufbauen“. Er möchte ein Praktikum bei einer Spielefirma machen oder als Freiberufler arbeiten.

Schofield ist froh, dass er sich für Game Design and Development als Hauptfach entschieden hat: „Ich denke, es ist ein unglaubliches Programm und ich habe noch nie in meinem Leben so viel gelernt.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.