Echolote in Houston, Zusammenfassung: Verkehrsregeln

Tee Seattle Sounders ging ins Bayou für ein MLS-Spiel unter der Woche gegen die Houston Dynamo am Mittwochabend. Das Team musste sich das erarbeiten, konnte aber auswärts einen 1:0-Erfolg erringen. Seattle schien während der ersten halben Stunde zu dominieren, aber trotz all der Chancen und des Ballbesitzes störten sie Houstons Torhüter Steve Clark nicht sonderlich.

Das änderte sich in der 28. Minute durch Raúl Ruidíaz. Das Team bearbeitete den Ball über das Feld, was schließlich zu einem schnellen Zusammenspiel zwischen Nouhou und Nico Lodeiro führte, um Jordan Morris im Strafraum von Houston freizulassen. Morris wählte einen Pass an den hinteren Pfosten, auf den Alex Roldán rennen konnte, und er berührte den Ball, damit Ruidíaz ins Schwarze traf.

Das Spiel war die ganze Zeit ziemlich offen, wobei Houston das Spiel hinter dem Tor der Sounders her jagte. In der 54. Minute sah es so aus, als ob die Sounders in der Lage sein sollten, das Spiel besser zu kontrollieren, als Adalberto Carrasquilla wegen eines taktischen Fouls an Lodeiro eine zweite Gelbe Karte erhielt. Stattdessen drängte Houston nach einem Mann weiter auf den Ausgleich und schuf in der letzten halben Stunde den Großteil der Chancen.

Die Dinge nahmen eine andere Wendung, als Alex Roldán in der 79. und 82. Minute die gelbe Karte sah, was beide Mannschaften auf 10 brachte. So würde das Spiel enden, mit einer 1: 0-Führung der Sounders und 20 Spielern auf dem Feld. Seattle hat jetzt zwei aufeinanderfolgende Ligaspiele gewonnen und steht dem gegenüber Colorado-Stromschnellen am Sonntag mit der Chance, ihre Serie zu verlängern.

23′ — Houston produziert eine der besten Chancen der Halbzeit, als sie durch die linke Seite von Seattles Verteidigung gehen, aber der Schuss geht direkt auf Stefan Frei.

26′ — Houston schlängelt sich erneut in den Strafraum, aber Yeimar greift kurz vor dem Schuss mit einem Fuß ein und Albert Rusnak dribbelt aus dem Strafraum.

28′ — Raúl Ruidíaz hat das erste Tor! Nico Lodeiro springt Jordan Morris in den Strafraum. Morris wechselt auf die andere Seite des Bereichs, wo Alex Roldán nach Ruidíaz wechselt. 1-0

54′ — Adalberto Carrasquilla, der bereits eine Gelbe Karte hat, zerrt an Nico Lodeiro, der durch das Mittelfeld dribbelt und eine zweite Gelbe Karte erhält. Houston fällt auf 10.

68′ — Durch ein bisschen Glück und Anstrengung gelingt Houston ein weiterer guter Blick in den Bereich der Sounders, aber Frei lässt sich zu seiner Linken fallen und fängt den Schuss.

82′ — Alex Roldan soll ein taktisches Foul begangen haben und bekommt sein zweites Gelb nur drei Minuten nach seinem ersten gezeigt. Beide Mannschaften jetzt auf 10.

90′ — Die Sounders bekommen einen guten Blick nach einem Ethan Dobbelaere Muskatnuss. Dobbelaere wird nach einer Flanke geblockt, nimmt aber den Abpraller auf und findet Will Bruin, aber der Kopfball geht daneben.

Gedanken zur MLS: Nach dem Sieg über Minnesota United Am Sonntag bestand Brian Schmetzer darauf, dass die Sounders trotz des Gewinns der CCL noch viel Arbeit vor sich hatten. Mit dem Ausscheiden des Teams aus dem US Open Cup liegt der Fokus ganz auf dem Ligaspiel. Schmetzer startete an einem Mittwochabend in Houston so viel wie möglich von einer erstklassigen Aufstellung und demonstrierte, wie viel es bedeutet, sich in der MLS eine Siegesgewohnheit anzueignen. Es gab viel, worüber man frustrieren konnte – das Doppel-Gelb, einige der Pässe und die Unfähigkeit, ein Tempo festzulegen, das Finishing – aber was an diesem Punkt am wichtigsten ist, ist, drei weitere Punkte ins Wochenende zu holen. Seattle hat noch Spiele in der Hand, aber diese bedeuten nichts, wenn sie sie nicht gewinnen.

Rusnak-Felsen: Brian Schmetzer erwähnte zur Halbzeit, dass die Mannschaft das Tempo des Spiels besser bestimmen und diktieren müsse. Er brauchte ein Metronom, und in Abwesenheit von João Paulo übernahm Albert Rusnák die Rolle. In Rusnák hat Schmetzer nicht ganz die treibenden Trommeln von JP, um das Team nach vorne zu treiben und sie aufzufangen, wenn sie zurückbleiben. Stattdessen hat er so etwas wie eine funky Basslinie. Vielleicht nicht ganz so dominierend oder imposant, aber Rusnák nimmt und schafft Raum, um für sich und andere zu riffeln, sorgt für einen stetigen Rhythmus, an dem sich andere abarbeiten können, und hält die Musik in Bewegung, auch wenn die Dinge nicht ganz nach Plan verlaufen. Er war überall, legte in jedem Teil des Spiels solide Zahlen auf und bewies im Allgemeinen, was für ein guter Schachzug seine Verpflichtung war.

Kinder spielen: Obed Vargas verpasste dieses Spiel aufgrund einer Häufung von Gelben Karten, aber seine Abwesenheit bedeutet nicht, dass Schmetzer und das Team keine Youngsters haben, auf die sie sich stützen können. Josh Atencio kam in der 56. Minute für Kelyn Rowe ins Mittelfeld, Ethan Dobbelaere spielte die letzten 10 Minuten plus Nachspielzeit und ersetzte Rusnák. Atencio war ziemlich gut und zeigte etwas von der Vision und Dribblingbereitschaft, die letzte Saison so aufregend war, obwohl er Fehler machte. Dobbelaeres Stint war kurz, aber er schaffte es dennoch, eine Gelegenheit zu finden, um eine vielversprechende Chance zu kreieren. Dobbelaere wurde von Nico Lodeiro eingespielt, bevor er seinen Verteidiger mit Muskatnuss traf und schließlich Will Bruin mit einer Flanke im Strafraum fand, aber der Kopfball war weit. Beide Spieler haben in letzter Zeit Leistungen gezeigt, die Schmetzer das Vertrauen geben, ihnen im Laufe der Saison mehr Minuten zu geben.

Geduld ist eine Tugend.

1 – Cristian Roldan verpasste 1 Pass der 48, die er versuchte.


Umfrage

Mann des Spiels

  • 23%

    Raúl Ruidiaz

    (41 Stimmen)

  • 20%

    Christian Rollan

    (35 Stimmen)

  • 48%

    Albert Russak

    (84 Stimmen)


173 Gesamtstimmen

Wähle nun

Leave a Comment

Your email address will not be published.