Ein heißer Sommer könnte die steigenden Erdgaspreise noch weiter in die Höhe treiben

Arbeiter bedienen eine Bohranlage für eine Erdgasquelle von EBR Energy LP in der Nähe von Columbus, Texas.

Scott Dalton | Bloomberg | Getty Images

Die US-Erdgaspreise haben sich seit Anfang des Jahres mehr als verdoppelt, und die Klimaanlagensaison in diesem Sommer könnte sie um mindestens weitere 25 % in die Höhe treiben.

Auf dem Futures-Markt stiegen die Gaspreise am Dienstag um 4 %, da das heiße Frühlingswetter im Süden der USA einen Markt unter Druck setzte, der bereits besorgt über knappe Lieferungen war. Das wärmere Wetter wird voraussichtlich in der gesamten Region anhalten.

“Im letzten Monat gab es keinen nennenswerten Anstieg der Produktion in den unteren 48 Bundesstaaten der USA”, sagte Matt Palmer, Senior Director North American Natural Gas bei S&P Global Commodity Insights. „Sie sehen, dass die Exporte mit LNG voll ausgehen; die Stromverbrennung aus dem Stromsektor ist wirklich stark und trägt zur Hitze bei, die wir sehen, und der Erwartung, dass die südliche Ebene des Kontinents im Mai und Juni weit über den normalen Temperaturen liegen wird . Das ist ein Rezept für höhere Preise.“

Erdgas-Futures wurden bei etwa 8,30 $ pro Million British Thermal Units (MMBtu) gehandelt, was einem Anstieg von 137 % für das Jahr entspricht. Im Süden breitet sich eine Hitzewelle mit Temperaturen über 100 Grad an manchen Orten aus. Entsprechend der Nationaler Wetterdienst, Es wird prognostiziert, dass diese Woche in Texas, Oklahoma und Louisiana Hochtemperaturrekorde aufgestellt oder gebrochen werden.

Die höheren Erdgaspreise treffen US-Unternehmen und -Verbraucher zu einer Zeit, in der Benzin und Rekord-Dieselkraftstoff auf Rekordniveau sind. Palmer sagte, Versorgungsunternehmen, die normalerweise auf Kohle für Strom umsteigen, wenn die Erdgaspreise steigen, stellen fest, dass Kohle noch teurer ist – das Äquivalent von Gas bei 9 bis 10 $ MMBtu.

„Die Wahrscheinlichkeit von zweistelligen Preisen in diesem Sommer wird von Tag zu Tag größer“, sagte Palmer.

Während die russische Invasion in der Ukraine die europäischen Gaspreise stark in die Höhe getrieben hat, sind die US-Preise ebenfalls leicht gestiegen. Russland lieferte etwa ein Drittel des europäischen Gases.

Die US-Preise sind jedoch nicht direkt an den Weltmarkt gekoppelt, auch wenn das Land etwa 15 % seiner Gasproduktion in Form von verflüssigtem Erdgas nach Übersee schickt. Die europäischen Preise sind für LNG etwa viermal höher.

Die US-Produktion ging während der Pandemie stark zurück, und während sie wieder angelaufen ist, wächst sie langsam. Im Februar betrug die monatliche Produktion 115,2 Milliarden Kubikfuß pro Tag, verglichen mit 118,7 BCF im Dezember, so die neueste monatliche Daten der Regierung.

„Wir werden mit Sicherheit die 10-Dollar-Marke überschreiten. Ich würde 12 bis 14 Dollar als oberes Band ansetzen“, sagte John Kilduff, Partner von Again Capital. „Dies ist ein Rohstoff, der viel parabolisch gehandelt wird. Parabolische Auf- und Abwärtsbewegungen sind ihm nicht fremd. Er ist unglaublich volatil und kann sich auch zurücksetzen. Wir könnten auf 10 oder 12 Dollar kommen, und wenn Sie einen kühlen August haben, dann Sie könnten wieder unter 8 $ fallen.”

Das Angebot auf dem US-Markt ist knapp. Die gespeicherte Gasmenge war auf einem ungewöhnlich niedrigen Niveau, und das kalte Frühlingswetter, gefolgt von der Hitzewelle, hat zu einer höheren Nachfrage als sonst zu dieser Jahreszeit geführt. Das hat den Aufbau von Lagerbeständen erschwert. Ein Teil des Gases, das für den nächsten Winter reserviert werden würde, wird verwendet.

Laut Kilduff sind die Lagerbestände 18 % niedriger als im Vorjahr und 16 % niedriger als der Fünfjahresdurchschnitt. „Jetzt haben Sie den zusätzlichen Druck, der von LNG-Exporten ausgeht, die von Bedeutung sind“, sagte er. „Mit sinnvoll meine ich, dass es die USA davon abhält, eine wilde Überversorgung oder ein hohes Maß an Gasspeicherung zu erreichen, das den Preis drücken würde.“

Kilduff erwartet, dass letzte Woche 90 BCF Gas in den Speicher eingespeist wurden. Die Energy Information Administration gibt am Donnerstag ihren wöchentlichen Bericht über die Lieferungen heraus.

„Wir fangen in einem großen Loch an“, sagte er. „Wir müssen wie Eichhörnchen sein, die Eicheln wegstecken, und in dem Maße, in dem wir eine Hitzewelle haben, verzögert das den Fluss und untermauert den Preis. Sie müssen dreistellige Injektionen sehen.“

Die wärmeren Temperaturen wurden erwartet, aber Bespoke Weather sagte, dass die Modelle „immer unnachgiebiger in Bezug auf die Rückkehr stärkerer Hitze werden, wenn wir den Monat beenden und mindestens Anfang Juni beginnen“.

Laut Bespoke wird die gesamte Gasnachfrage in den nächsten 15 Tagen voraussichtlich über dem Normalwert liegen. „Dies ist wahrscheinlich der Basiszustand, den wir für die Sommersaison haben werden, angesichts der Beständigkeit von La Niña, wo wir heißer als normal sind, mit gelegentlichen Schwankungen, die zeitweise wieder fast normal sind“, stellte das Unternehmen in seinen Kommentaren vom Dienstag fest.

Analysten sagten, dass der Gasmarkt zu dieser Jahreszeit normalerweise ruhig ist, aber Kilduff sagte, dass die Preisbewegung in dieser Woche ein Vorbote dafür sein könnte, wie der Sommer aussehen könnte, wenn das Wetter wärmer als normal bleibt. Er sagte, dass der Erdgaspreis auch durch die Entwicklungen am vergangenen Wochenende unterstützt wurde, als der Electric Reliability Council of Texas die Verbraucher aufforderte, Strom zu sparen, nachdem sechs Kraftwerke unerwartet ausgefallen waren.

Kilduff sagte, dass Stromprobleme in Texas die Öl- und Gasproduktion beeinträchtigen könnten, wenn sie wiederkehren oder andauern.

“Normalerweise ist dies eine ziemlich ruhige Zeit für die Energiemärkte”, sagte Rob Thummel, Senior Portfolio Manager bei TortoiseEcofin. „Der Monat Mai ist normalerweise ziemlich optimistisch. … Ich denke, es ist eine frühe Dosis Sommer. Wenn wir weiterhin heißes Wetter sehen, wird das wahrscheinlich den gleichen Effekt haben wie extrem kaltes Wetter. Es wird Auswirkungen haben. “

„Normalerweise ist das Ablassventil Kohle. Es ist im Moment einfach nicht da. … Der Verbraucher ist zu diesem Zeitpunkt für den Sommer irgendwie der Gnade von Mutter Natur ausgeliefert“, sagte er.

Thummel fügte hinzu, dass der Terminmarkt voraussagt, dass Gas fast ein Jahr lang im Bereich von 8 $ bleiben wird, bevor es im nächsten April wieder unter 5 $ fällt. Er sagte, er halte den Preis angesichts des Zustands der Branche für zu hoch.

„5 US-Dollar spiegeln das aktuelle Umfeld wahrscheinlich besser wider. Wir haben wahrscheinlich ein geopolitisches Risiko von 3 US-Dollar oder mehr“, sagte er.

Thummel sagte, dass die US-Produktion wächst und Unternehmen mit Pipelines wie z Kinder Morgan erweitern die Kapazitäten im Bereich des Perm-Beckens in Texas.

Die USA wollen mehr Erdgas nach Europa liefern, um den Mangel an russischem Gas auszugleichen, aber sowohl die Export- als auch die Importkapazität müssen ausgebaut werden. Thummel sagte, dass die Exporte in den nächsten Jahren auf etwa 20 % der US-Produktion steigen sollten.

Das sollte auch dazu beitragen, die US-Preise zu stützen.

„Letztes Jahr um diese Zeit [the price] war unter 3 $”, sagte Kilduff. “In den letzten Jahren waren 1,50 $ der Tiefstpreis, den man für kurze Zeit bekommen konnte.”

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.