Elon Musk sagt, er plane nicht, bei den bevorstehenden Wahlen an GOP-Super-PACs zu spenden

Der milliardenschwere Unternehmer Elon Musk sagt, er habe derzeit keine Pläne, ein republikanisches Super-PAC bei den bevorstehenden US-Wahlen zu finanzieren, einschließlich solcher, die gegen den Präsidenten sind Joe Biden im Präsidentschaftsrennen 2024.

Tee Du bist hier und der CEO von SpaceX, der von Forbes als reichste Person der Welt aufgeführt wird, teilte CNBC in einer E-Mail mit, dass er die Finanzierung einer solchen externen Gruppe ausschließe. Super PACs können unbegrenzt Geld ausgeben und aufbringen, um gegen ihre Gegner zu kämpfen, was sie oft zu wichtigen Vehikeln für die Ultrareichen macht, die sich gerne mehr als nur in der Politik versuchen. Laut Forbes beträgt sein Nettovermögen über 218 Milliarden US-Dollar. Er gehört zu einer Gruppe von Wirtschaftsführern, die hat öffentlich mit Biden und seiner Regierung gestritten.

„Ich habe keine Pläne, ein Super-PAC zu schaffen“, sagte Musk, der CEO von Tesla und SpaceX, als er gefragt wurde, ob er vorhabe, einen eigenen Wahlkampffonds einzurichten, um Biden im Präsidentschaftswahlkampf zu verdrängen. Auf die Frage, ob er vorhabe, bei den bevorstehenden Wahlen ein Super-PAC zu finanzieren, sei „kein Super-PAC im Gange“. Tech-Führungskräfte wie Sam Bankman-Fried und Peter Thiel haben zusammen mindestens 35 Millionen US-Dollar gespendet, laut Aufzeichnungen der Federal Election Commission bisher im Wahlzyklus 2022 zu Super-PACs. Thiel und Musk sind Teil der sogenannten „PayPal Mafia“, einer Gruppe von Führungskräften, die an der Gründung des Finanztechnologieunternehmens PayPal mitgewirkt haben.

sagte Musk diese Woche zweimal dass er plant, bei den kommenden Wahlen für die Republikaner zu stimmen, obwohl er sagt, dass er zuvor für Demokraten wie den ehemaligen Präsidenten Barack Obama gestimmt hat.

Er sagte CNBC im Februar, dass „Biden hat spitz ignorierte Tesla auf Schritt und Tritt.” Die Biden-Administration gab im April bekannt, dass sie eine Treffen mit Musk und anderen Automanagern, darunter GM-CEO Mary Barra, über Elektrofahrzeuge.

Moschus hat fortgesetzt Biden trotz seines jüngsten Treffens mit Verwaltungsbeamten zu sprengen.

Er antwortete nicht auf Follow-up-E-Mails, als er gefragt wurde, ob er vorhabe, für Kandidaten oder Themen in der zu spenden oder sich für sie einzusetzen bevorstehenden Wahlen, einschließlich der Frage, ob er plant, direkt für die Präsidentschaftskampagne eines GOP-Kandidaten zu spenden, seinen Twitter-Account als Mobberkanzel gegen Biden und die Demokraten zu nutzen oder sein umfangreiches Netzwerk von Geschäftsverbündeten zu nutzen, um Geld für den späteren republikanischen Kandidaten zu sammeln Präsident.

Musk könnte auch eine gemeinnützige Organisation nach 501(c)(4) finanzieren, die Bidens Politik während der Zwischenwahlen 2022 und bis zu den Wahlen 2024 ins Visier nehmen könnte. Diese Arten von Gruppen ermöglichen es Milliardären wie Musk, anonym zu bleiben, da sie ihre Spender nicht öffentlich bekannt geben müssen.

Während Musk gesagt hat, dass er sich „es vorziehen würde, sich aus der Politik herauszuhalten“, seine Wahlkampfspenden, Lobbying-Bemühungen und Tweets an seine Millionen von Anhängern zeigt, dass das Gegenteil der Fall ist.

Seine früheren politischen Spenden wurden jedoch gleichmäßig zwischen Demokraten und Republikanern aufgeteilt FEC Aufzeichnungen zeigen, dass sein jüngster Beitrag letztes Jahr zum Republican National Committee kam. Musk gab beinahe nach 40.000 $ an das republikanische politische Aktionskomitee Protect The House, ein PAC, das die GOP-Mehrheit während der Zwischenwahlen 2018 schützen sollte. Die Republikaner verloren in diesem Zyklus schließlich ihre Mehrheit im Repräsentantenhaus. Tesla und SpaceX gaben laut Offenlegungsberichten des Bundes allein im ersten Quartal 2022 zusammen mehr als 450.000 US-Dollar für Lobbyarbeit aus.

Sich von der Finanzierung eines Super-PAC zu distanzieren, insbesondere eines gegen Biden angesichts der Kritik von Musk am Präsidenten, zeigt den Republikanern, dass sie sich bei entscheidenden Wahlen, einschließlich der Zwischenwahlen 2022 und des Kampfes um das Weiße Haus 2024, nicht auf seine Unterstützung verlassen können, sagen einige politische Strategen .

Die meisten dieser Personen lehnten es ab, namentlich genannt zu werden, aus Angst, Musk könnte seinen Twitter-Account gegen sie verwenden.

Ein republikanischer Stratege sagte, Musk sei „zu sehr eine lockere Kanone“, um sich darauf zu verlassen. “An einem Tag unterstützt er dich, am nächsten, wer weiß”, sagte diese Person.

Weder Musk noch Jeff Bezos von Amazon neige dazu, “Geld hinter ihre Äußerungen in diesem Bereich zu stecken”, sagte ein Politikberater im Silicon Valley, der beide Milliardäre zu seinen Freunden zählt. Bezos hat die Verwaltung auch öffentlich ins Visier genommen seine Haltung zur Inflation. Forbes stuft Bezos mit einem Nettovermögen von über 130 Milliarden US-Dollar als drittreichste Person der Welt ein.

Musk ist gerade dabei, Twitter zu kaufen, wobei das ursprüngliche Gebot mehr als wert war 40 Milliarden Dollar. Der Deal muss noch behördlich genehmigt werden, während Musk angedeutet hat, dass er versuchen könnte, den Deal abzuschließen halt bis er mehr Klarheit darüber hat, wie viele Twitter-Konten gefälscht sind. Das Wall Street Journal berichtete, dass die Securities and Exchange Commission Musks Verspätung untersucht Offenlegung seines Anteils an Twitter. Tee Protokoll hat auch zuvor berichtet, dass die Agentur gegen Musk und seinen Bruder wegen Tesla-Aktienverkäufen ermittelt.

Der ehemalige Präsident Donald Trump, der Musk gesagt hat er würde zurück erlauben auf die Plattform zu gehen, nachdem Twitter ihn dauerhaft gesperrt hat, hat nicht ausgeschlossen, 2024 gegen Biden anzutreten. Trump hat gesagt, dass er nicht zu Twitter zurückkehren will und auf seiner Social-Media-Plattform Truth Social bleiben wird. Die demokratische Strategin Mary Anne Marsh sagt, dass es den Demokraten nur wenig Erleichterung bringen sollte, wenn Musk kein Super-PAC finanziert, da der Milliardär kurz davor stehen könnte, Twitter zu kontrollieren, ein bereits großes Sprachrohr für ihn und möglicherweise Trump, wenn er zu den zurückkehrt Plattform kurz vor der nächsten Präsidentschaftswahl.

„Wer braucht einen Super-PAC, wenn man Twitter an Trump übergeben kann?“ Marsh gegenüber CNBC. „Wenn Musk Twitter besitzt und dann Trump erlaubt, zurückzukehren, dann ist das Milliarden für seine Kampagne wert.“

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.