Elon Musk sagt, sein Deal, Twitter zu kaufen, sei auf Eis gelegt

„Twitter-Deal vorübergehend auf Eis gelegt, bis Details vorliegen, die die Berechnung unterstützen, dass Spam-/Fake-Konten tatsächlich weniger als 5 % der Benutzer ausmachen“, sagte Musk getwittert am Freitag.

Die Nachrichten ließen die Twitter-Aktien im vorbörslichen Handel zunächst um mehr als 20 % fallen, bevor sich die Aktie etwas erholte. Zwei Stunden nach seinem ersten Tweet postete Musk, dass er „immer noch der Akquisition verpflichtet“ sei.

In seinem vierteljährlicher Finanzbericht, veröffentlicht am 28. April, schätzte Twitter, dass Fake- oder Spam-Konten weniger als 5 % der aktiven Nutzer der Plattform in den ersten drei Monaten des Jahres ausmachten. Twitter stellte fest, dass die Schätzungen auf einer Überprüfung von Beispielkonten beruhten, und hielt die Zahlen für „angemessen“.

Es räumte jedoch ein, dass die Messungen nicht unabhängig verifiziert wurden und die tatsächliche Anzahl gefälschter oder Spam-Konten höher sein könnte.

Twitter hat seit Jahren ein Spam-Problem, und das Unternehmen hat bereits früher anerkannt, dass die Reduzierung gefälschter und böswilliger Konten ein Schlüsselfaktor für sein weiteres Wachstum sein würde. Es ist unklar, warum Musk wegen der jüngsten Enthüllung von dem Deal zurücktreten würde.

Ein Zirkus’

Musk verwandelte „diese Twitter-Zirkusshow in eine Horrorshow am Freitag, den 13.“, schrieb Tech-Analyst Dan Ives von Wedbush Securities am frühen Freitag in einer Mitteilung an Kunden.

Musk würde Twitter eine Trennungsgebühr von einer Milliarde Dollar schulden, wenn er den Deal stornieren würde.

„The Street wird diesen Deal als 1) wahrscheinlich auseinanderfallen sehen, 2) Musk über einen niedrigeren Dealpreis verhandeln oder 3) Musk einfach mit einer Abbruchgebühr von 1 Milliarde Dollar aus dem Deal aussteigen“, schrieb Ives. „Viele werden dies so sehen, als ob Musk diese Twitter-Einreichung/Spam-Konten nutzt, um aus diesem Geschäft in einem sich stark verändernden Markt herauszukommen.“

Aktien – insbesondere Technologie – sind stark gesunken, seit Musk und Twitter vor fast drei Wochen eine Einigung über den Kauf des Unternehmens erzielt haben.

Verschwommene Konvention

Die Art und Weise, in der Musk die Unterbrechung des Deals ankündigte – in einem Tweet – war ebenfalls ungewöhnlich, zumindest nach den üblichen Maßstäben für Fusionen und Übernahmen von Unternehmen.

Käufer eines Unternehmens führen in der Regel eine Due-Diligence-Prüfung durch, eine Prüfung der Finanzen und firmeneigenen Informationen des Unternehmens, bevor ein Geschäft abgeschlossen wird. In diesem Prozess können sie auf Informationen stoßen, die sie veranlassen, das Geschäft oder seine Bewertung zu überdenken, aber normalerweise würde eine solche Enthüllung in einer Einreichung bei der Securities and Exchange Commission offengelegt.

„Normalerweise sehen wir eine Art von Einreichung, die zuerst kommt, eine Änderung früherer Einreichungen zu dem Deal, die besagt: ‚Wir haben einige Informationen im Prozess der Due Diligence aufgedeckt und wir überdenken unsere Übernahme‘.“ sagte Josh White, Assistenzprofessor für Finanzen an der Vanderbilt University und ehemaliger Finanzökonom der SEC.

„Dies geschieht, wenn Sie Zugang zu den Büchern und zu proprietären Informationen erhalten. Was normalerweise nicht passiert, ist ein Tweet“, sagte White.

Der ungewöhnliche Schritt sei vielleicht nicht bedeutend genug, um eine Aktion der SEC zu rechtfertigen, sagte White, aber er könnte die Aufmerksamkeit der Anwälte von Twitter auf sich ziehen. Als Teil des Deals erklärte sich Musk bereit, sich mit Twitter zu beraten, bevor er öffentliche Erklärungen zu dem Deal abgibt, und keine Tweets zu veröffentlichen, die „das Unternehmen verunglimpfen“, wie aus den bei der SEC eingereichten Unterlagen hervorgeht. Dennoch wird der Vorstand von Twitter es wahrscheinlich vorziehen, den Deal abzuschließen, da das Unternehmen im Vergleich zum aktuellen Aktienkurs des Unternehmens stark bewertet ist.

Aber wenn der Deal scheitert, „würde ich erwarten, dass die derzeitigen Aktionäre von Twitter möglicherweise eine Klage einreichen“, fügte White hinzu und sagte, Musks Aktionen hätten ihnen durch das Tanken des Aktienkurses geschadet.

Twitter hat keine Bitte um Stellungnahme zu Musks Freitags-Tweets zurückgeschickt.

Skepsis von Anfang an

Während Musk daran gearbeitet hat, die Finanzierung der Übernahme zu sichern, schwirrt die Skepsis, ob der Deal zustande kommen würde, herum, seit der Vorstand von Twitter dem Angebot am 26. April zugestimmt hat.

Musk sagte, er würde Twitter für 54,20 Dollar pro Aktie kaufen. Die Aktie von Goal Twitter Nie näherte sich diesem Preis, wochenlang unter 50 $ schwebt. Das war ein Zeichen dafür, dass die Investoren skeptisch waren, ob Musk sein Angebot letztendlich einlösen würde.

Die Analysten der Wall Street waren auch nicht von Musks Fähigkeit überzeugt, Twitter zu kaufen – zumindest nicht für 54,20 US-Dollar pro Aktie. Das Konsens-Kursziel lag unter 52 US-Dollar, und die überwiegende Mehrheit stufte die Aktie des Unternehmens mit „Halten“ ein.

Ein Teil des Problems war die Verbindung von Twitter zu Teslas (TSLA) tun. Musk, CEO von Tesla, plante, einen Teil seines Tesla-Anteils zu leihen, um den Deal zu finanzieren, aber die Tesla-Aktie ist in diesem Jahr wie die meisten anderen Aktien schnell gesunken.

Musks Verkauf einer beträchtlichen Anzahl von Tesla-Aktien zur Finanzierung seines Twitter-Deals hatte die Aktien des Autoherstellers ebenfalls unter Druck gesetzt. Nachdem er bereits einen großen Teil seiner Tesla-Aktien an anderer Stelle investiert hatte, blieb ihm nicht viel Polster, falls er mehr Geld aufbringen müsste, um die Twitter-Übernahme abzuschließen.

Ives sagte, die Neuigkeiten über den Twitter-Deal seien gut für ihn Du bist hier (TSLA) Aktien, die am Freitag im vorbörslichen Handel um 6% höher stiegen. Die Aktien von Tesla, dem wertvollsten Autohersteller der Welt, haben etwa ein Drittel ihres Wertes verloren, seit Musk seine Beteiligung an Twitter bekannt gegeben hat.
Zusätzlich zu Verkauf seiner Tesla-Aktien im Wert von 8,5 Milliarden Dollar Letzten Monat, oder etwa 6% seiner Beteiligungen, nutzte Musk seine Tesla-Aktien als Teil der Sicherheiten, die er brauchte, um Geld zu beschaffen für den Twitter-Kauf. Aber der Wertverlust der Tesla-Aktien hatte Zweifel geweckt, ob er in der Lage sein würde, die Finanzierung des Twitter-Deals voranzutreiben.
Tee Wallstreet Journal hat auch berichtet, dass sowohl die SEC als auch die Federal Trade Commission Anfang dieses Jahres Musks Käufe von Twitter untersucht haben und ob er sie ordnungsgemäß offengelegt hat.

Musks Pläne für Twitter

Musk hatte nur wenige Details zu seinen Plänen für das Social-Media-Unternehmen preisgegeben, obwohl er sich oft zu Bot-Konten geäußert hat, die Spam-Inhalte beworben haben. Er sagt auch, dass das Unternehmen zu schnell Konten entfernt hat, die gegen seine Regeln zur Inhaltsmoderation verstoßen.

Am Dienstag machte Musk Schlagzeilen, als er sagte, er würde den ehemaligen Präsidenten Donald zulassen Trump kehrt zu Twitter zurück sobald die Übernahme abgeschlossen ist. Trumps Konto wurde nach dem Angriff seiner Anhänger auf das US-Kapitol am 6. Januar 2021 dauerhaft entfernt.
Anfang dieser Woche bestätigte Twitter, dass dies der Fall ist Pausieren der meisten Einstellungen und Nachbesetzungen, mit Ausnahme von “geschäftskritischen” Rollen, und das Zurückziehen anderer Nicht-Arbeitskosten. Es bestätigte auch, dass zwei Top-Führungskräfte, General Manager of Consumer Kayvon Beykpour, und Revenue Product Lead Bruce Falck, das Unternehmen verlassen würden.

Twitter-CEO Parag Agrawal schickte am Freitagnachmittag eine Reihe von Tweets, in denen er die Führungsumstrukturierung des Unternehmens am Vortag bestätigte.

„Einige haben gefragt, warum ein ‚lahmer‘ CEO diese Änderungen vornehmen würde, wenn wir sowieso übernommen werden“, sagte Agrawal. „Obwohl ich davon ausgehe, dass der Deal abgeschlossen wird, müssen wir auf alle Szenarien vorbereitet sein und immer das Richtige für Twitter tun. Ich bin verantwortlich für die Leitung und den Betrieb von Twitter, und unsere Aufgabe ist es, jeden Tag ein stärkeres Twitter aufzubauen.“

—— Clare Duffy und Allison Morrow von CNN Business haben zu diesem Artikel beigetragen.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.