Elon Musks Vision für das Internet ist gefährlicher Unsinn | Robert Reich

Das russische Volk weiß wenig über Putins Krieg gegen die Ukraine, weil Putin ihnen den Zugang zur Wahrheit versperrt und es durch Propaganda und Lügen ersetzt hat.

Vor Jahren gingen Experten davon aus, dass das Internet eine neue Ära der Demokratie eröffnen und jedem Zugang zur Wahrheit verschaffen würde. Aber Diktatoren wie Putin und Demagogen wie Trump haben gezeigt, wie naiv diese Annahme war.

Zumindest haben die USA auf Trumps Lügen reagiert. Trump hatte 88 Millionen Twitter-Follower, bevor Twitter ihn von seiner Plattform nahm – nur zwei Tage nach dem Anschlag auf das Kapitol, den er mit seinen Tweets teilweise provozierte. (Trumps Social-Media-Konten wurden ebenfalls gesperrt auf Facebook, YouTube, Instagram, Snapchat, Twitch und TikTok.)

Diese Schritte waren notwendig, um die amerikanische Demokratie zu schützen. Aber Elon Musk – mit 80 Millionen Twitter-Followern der reichste Mann der Welt – war nicht erfreut. Moschus getwittert dass US-Technologieunternehmen nicht „als De-facto-Schiedsrichter der Meinungsfreiheit“ fungieren sollten.

Musk erzählt seinen 80 Millionen Anhängern weiterhin allerhand. Ich bin mit vielen seiner Positionen nicht einverstanden, aber seit ich vor zwei Jahren einen Tweet gepostet habe, in dem ich ihn dafür kritisierte, wie er seine Tesla-Arbeiter behandelt, hat er mich blockiert – also kann ich seine Tweets nicht sehen oder Kritik an seinen Followern posten.

Scheint ein seltsamer Schachzug für jemanden zu sein, der sich selbst als „Absolutisten der Redefreiheit“ bezeichnet. Musk befürwortet Redefreiheit, aber in Wirklichkeit geht es nur um Macht.

Power zwang Musk, 2,64 Milliarden Dollar davon zu kaufen Twitter Aktien und ist damit größter Einzelaktionär. Letzte Woche kündigte Twitter an, dass Musk dem Vorstand von Twitter beitreten werde, was Musk dazu veranlasste, „signifikante Verbesserungen“ der Plattform zu versprechen.

Am Sonntagabend wurde jedoch angekündigt, dass Musk dies tun würde nicht dem Vorstand von Twitter beitreten. Es wurde kein Grund angegeben, aber es ist wahrscheinlich Teil eines verhandelnden Kabuki-Tanzes.

Musk hätte nicht umsonst 2,64 Milliarden US-Dollar ausgegeben. Wenn er nicht im Vorstand von Twitter ist, ist er nicht an eine „Stillhalte“-Vereinbarung gebunden, in der er sich verpflichtet hat, nicht mehr als 14,9 % der Aktien von Twitter zu kaufen. Musk hat nun keine Begrenzung, wie viele Twitter-Aktien er kaufen kann. Er wird so viel kaufen, wie er braucht, um die totale Kontrolle zu erlangen.

Welche „Verbesserungen“ hat Musk für Twitter im Sinn? Wird er seine Schlagkraft über Twitter nutzen, um zu verhindern, dass Benutzer mit zig Millionen Followern Personen blockieren, die sie kritisieren? Ich bezweifle das.

Wird Musk seinen Einfluss nutzen, um Trump wieder reinzulassen? Ich fürchte, das wird er.

Musk vertritt seit langem eine libertäre Vision eines „unkontrollierten“ Internets. Diese Vision ist gefährlicher Müll. So ein Tier gibt es nicht und wird es auch nie geben.

Jemand muss auf jeder Plattform über die Algorithmen entscheiden – wie sie gestaltet sind, wie sie sich weiterentwickeln, was sie enthüllen und was sie verbergen. Musk hat genug Macht und Geld, um es stillschweigend zu geben selbst diese Art der Kontrolle über Twitter.

Musk spricht von Meinungsfreiheit, aber seine wahre Macht ist die Meinungsfreiheit erreichen – 80 Millionen Twitter-Follower erreicht, ohne Rechenschaftspflicht gegenüber irgendjemandem (einschließlich Kritikern wie mir) – und genug Geld, um sich einen Sitz im Vorstand von Twitter zu kaufen.

Musk hat nie geglaubt, dass Macht mit Verantwortung einhergeht. Er war unbeirrt, wenn seine Tweets verursachen echtes Leid. Während seiner lange und bewegte Geschichte bei Twitter hat er Journalisten bedroht und rücksichtslose Dinge getwittert.

Im März 2020 twitterte er, dass Kinder „im Wesentlichen immun“ gegen Covid seien. Er hat Kryptowährungen gepusht, in die er investiert hat. Als ein College-Student einen Twitter-Account eröffnete, um Musks Privatflugzeug zu verfolgen, Musk versuchte und scheiterte, ihn abzukaufen, bevor er ihn blockierte.

Die Securities and Exchange Commission ging Musk nach, nachdem er getwittert hatte, dass er Mittel habe, um Tesla privat zu nehmen, ein klarer Verstoß gegen das Gesetz. Musk zahlte eine Geldstrafe und stimmte zu, künftige sensible Tweets von Anwälten prüfen zu lassen. aber er hat versucht, diese Anforderung umzukehren.

Hey wurde auch offen Verachtung der SEC, an einer Stelle twittern, dass das „E“ für „Elon’s“ steht. (Sie können erraten, wofür das „S“ und „C“ stehen.) Übrigens, wie geht die SEC nach Musks Fähigkeit zu twittern, jetzt wo er Twitter besitzt?

Milliardäre wie Musk haben immer wieder gezeigt, dass sie sich über dem Gesetz stehen. Und zu einem großen Teil sind sie es.

Musk hat genug Vermögen, dass gesetzliche Strafen nicht mehr als Ohrfeigen sind, und genug Macht, um eine der wichtigsten Möglichkeiten zu kontrollieren, wie die Öffentlichkeit heute Nachrichten erhält. Denken Sie darüber nach: Nachdem Musk jahrelang Tweets gepostet hatte, die das Gesetz umgehen, erhielt er einen Sitz im Twitter-Vorstand (und verhandelt jetzt wahrscheinlich um noch mehr Einfluss).

Musk sagt, er wolle das Internet „befreien“. Aber was er wirklich will, ist, es noch weniger rechenschaftspflichtig zu machen als jetzt, wo es oft unmöglich ist, herauszufinden, wer die Entscheidungen darüber trifft, wie Algorithmen entworfen werden, wer die sozialen Medien mit Lügen füllt, wer unseren Verstand mit Pseudo- Wissenschaft und Propaganda, und wer entscheidet, welche Versionen von Ereignissen viral werden und welche unter Verschluss bleiben.

Täuschen Sie sich nicht: Hier geht es nicht um Freiheit. Es geht um Macht.

In Musks Vision von Twitter und dem Internet wäre er der Zauberer hinter dem Vorhang – er projizierte auf den Bildschirm der Welt ein falsches Bild einer schönen neuen Welt, die alle ermächtigt.

In Wirklichkeit würde diese Welt von den reichsten und mächtigsten Menschen der Welt dominiert, die niemandem gegenüber für Fakten, Wahrheit, Wissenschaft oder das Gemeinwohl verantwortlich wären.

Das ist Musks Traum. Und Trumps. Und Putin. Und der Traum eines jeden Diktators, starken Mannes, Demagogen und modernen Raubritters auf der Erde. Für den Rest von uns wäre es ein mutiger neuer Albtraum.

Leave a Comment

Your email address will not be published.