Energie & Umwelt – Warum die Gaspreise endlich sinken könnten

Schlüsselindikatoren deuten auf eine lang erwartete Entlastung bei den Gaspreisen hin. Unterdessen kritisieren Umweltschützer neue Vorschriften der Europäischen Union für Atom- und Erdgas, und der Große Salzsee erreicht einen neuen Tiefpunkt.

Das ist Overnight Energy & Environment, Ihre Quelle für die neuesten Nachrichten zu Energie, Umwelt und mehr. Für The Hill sind wir Rachel Frazin und Zack Budryk. Jemand hat Ihnen diesen Newsletter weitergeleitet? Abonnieren Sie hier.

USA an der Schwelle fallender Gaspreise

Die Benzin-Futures fielen am Dienstag um mehr als 10 Prozent und sind seit Juni um mehr als 22 Prozent gefallen, was Hoffnungen weckt, dass die hohen Gaspreise im ganzen Land bald fallen könnten.

  • Der Preis für US-Rohöl Blasen mehr als 8 Prozent und der internationale Benchmark Brent Rohöl fiel am Dienstag um fast 10 Prozent.
  • Wir stehen kurz vor weiteren Einsparungen“, sagte Patrick De Haan, Leiter der Erdölanalyse bei der Gaspreisverfolgungsseite GasBuddy. „Ich versuche hier, ein wenig optimistisch zu sein, dass diese Erleichterung in den kommenden Wochen ihren gesamten Weg bis zur Pumpe finden könnte.“

Der nationale Durchschnittspreis für eine Gallone Benzin liegt laut der American Automobile Association (AAA) jetzt bei 4,78 $, nach einem jüngsten Höchststand von über 5 $ pro Gallone. Vor einem Jahr lag der nationale Durchschnitt bei nur 3,13 $, was einem jährlichen Anstieg des Gaspreises um 50 Prozent entspricht.

Was bedeutet das für die Politik? Jeder Rückgang der Benzinpreise könnte der Biden-Regierung eine gewisse politische Atempause verschaffen, da die Präsidenten, obwohl sie wenig Kontrolle über die Benzinpreise haben, immer noch von den Wählern und ihren politischen Feinden beschuldigt werden.

Der Preis für US-Rohöl bewegte sich am Mittwochnachmittag um 98 $ pro Barrel, gegenüber etwa 108 $ Ende letzter Woche. Brent-Rohöl fiel auf etwa 101 $ pro Barrel, von etwa 111 $ Ende letzter Woche.

  • Experten gehen davon aus, dass dieser Trend zu Tropfen an der Zapfsäule führen wird.
  • Marianne Kah, eine leitende Forschungswissenschaftlerin am Center on Global Energy Policy der Columbia University, sagte, sie erwarte, dass der derzeitige Rückgang der Rohölpreise zu einem Rückgang der Benzinpreise um etwa 12 Prozent – ​​oder etwa 60 Cent – ​​gegenüber ihrem Höchststand im letzten Monat führen werde .

Lesen Sie hier mehr darüber, was Ihnen bevorstehen könnte.

Gruppen verärgern EU-Label LNG, nuklear „nachhaltig“

Das Europäische Parlament hat am Mittwoch dafür gestimmt, verflüssigtes Erdgas (LNG) und Kernkraft als „nachhaltige“ Brennstoffe einzustufen, wodurch sie für Subventionen in Frage kommen, die erneuerbaren Energien vorbehalten sind.

Ziel: Die Entscheidung wurde schnell von Umweltgruppen und Aktivisten als Rückschlag für die Bekämpfung des Klimawandels gebrandmarkt.

  • „Gas und Atomkraft sind nicht grün, und sie als solche zu kennzeichnen, ist eklatantes Greenwashing – das schadet dem Klima und zukünftigen Generationen“, sagte Ester Asin, Direktorin des European Policy Office des World Wildlife Fund, in einer Erklärung. „Heute knacken fossile Gas- und Atomlobbys den Jackpot und ermöglichen es, Milliarden von Investitionen umzuleiten, die dringend benötigt werden, um den Klimawandel sicherzustellen.“
  • Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat derweil hat getwittert, dass der Umzug „wird einen dringend benötigten wirklich nachhaltigen Übergang verzögern und unsere Abhängigkeit von russischen Brennstoffen vertiefen.“
  • „Die Heuchelei ist frappierend, aber leider nicht überraschend“, fügte sie hinzu.

Die Ausweitung der Klassifizierung kann zwar noch abgelehnt werden, wenn 20 der 27 europäischen Mitgliedsstaaten dagegen stimmen, dies wird jedoch aufgrund der früheren Unterstützung vieler dieser Nationen für eine oder beide Energieformen als unwahrscheinlich angesehen.

Wenn die Regel nicht abgelehnt wird, tritt sie nächstes Jahr in Kraft. Das Parlament stimmte mit 328 zu 278 Stimmen bei 33 Enthaltungen für die Politik.

Lesen Sie hier mehr über die Kontroverse.

Great Salt Lake fällt unter historisches Tief

Der Great Salt Lake in Utah erreichte am Sonntag einen neuen historischen Tiefstand und erreichte am südlichen Ende des Sees eine durchschnittliche tägliche Oberflächenwasserhöhe von 4.190,1 Fuß, gaben Beamte bekannt.

Die Ankündigung, in einer gemeinsamen Pressemitteilung am Dienstag zwischen dem Utah Department of Natural Resources (DNR) und dem United States Geological Survey (USGS) markiert das zweite Mal innerhalb eines Jahres, dass der See eine rekordniedrige Höhe erreicht hat.

Der Utah DNR und USGS stellten fest, dass die Messung vom Sonntag die vorherige historische niedrige Höhe übertraf, die im Oktober aufgezeichnet wurde, als dies der Fall war gemessen bei 4.190,2 Fuß. Davor lag die niedrigste aufgezeichnete Höhe im Oktober 1963 bei 4.191,35 Fuß.

  • „Das ist nicht die Art von Rekord, die wir gerne brechen“, sagte Joel Ferry, Executive Director von Utah DNR, in einer Erklärung.
  • „Es sind dringende Maßnahmen erforderlich, um zum Schutz und Erhalt dieser kritischen Ressource beizutragen. Es ist klar, dass der See in Schwierigkeiten ist. Wir erkennen, dass weitere Maßnahmen und Ressourcen erforderlich sind, und wir arbeiten aktiv mit den vielen Interessengruppen zusammen, die den See schätzen.“

Beamte sagten, dass der Große Salzsee wahrscheinlich vor dem Herbst oder Winter weiterhin eine geringere Erhebung sehen wird, basierend auf historischen Daten, „wenn die Menge des in den See einströmenden Wassers den Verdunstungsverlusten entspricht oder diese übersteigt“.

Die Nachricht kommt vor dem Hintergrund einer quälenden Dürre im Bundesstaat und des Klimawandels. Die Salt Lake Tribune stellte fest.

Aber der Große Salzsee ist nicht das einzige große Gewässer, das eine drastische Verringerung seiner Höhe erlebt.

Lesen Sie mehr von Caroline Vakil von The Hill.

WAS WIR LESEN

  • Finanzministerium untersucht Klimaauswirkungen auf die Verfügbarkeit von Versicherungen (E&E-Nachrichten)
  • Wie ein Restaurator die amerikanische Energiewirtschaft veränderte (Das Magazin der New York Times)
  • Ein riesiges Raffineriegelände in Philadelphia wird saniert und „The Bellwether District“ genannt. Aber für schwarze Einwohner in der Nähe erwartet Gerechtigkeit (Inside Climate News)
  • Eine US-Uranmühle befindet sich in der Nähe dieses Stammes. Eine Studie kann zeigen, ob es ein Gesundheitsrisiko darstellt (KSJD)

Und schließlich etwas Ausgefallenes, aber On-Beat: Klebrige, klebrige Nacht.

Das war es für heute, danke fürs Lesen. Schauen Sie sich The Hill’s an Seite Energie & Umwelt für die neuesten Nachrichten und Berichte. Wir werden dich morgen sehen.

SEHEN SIE HIER DIE VOLLSTÄNDIGE VERSION

Leave a Comment

Your email address will not be published.